Skip to content

Montagspresse

Dezember 10, 2012

Pressemitteilung vom Montagsspaziergang-Otzberg

 otzberg_banner.pngWICHTIG!
WEITERE PRESSEMELDUNGEN SIND UNTER: weitere KOMMENTARE ersichtlich
+ die aktuelleste INFO ist ganz am Schluß zu sehen.

Themen: Alternativen gemeinsam suchen und Finden!

ES GEHT AUCH ANDERS

ES GEHT AUCH ANDERS

Sehr geehrte Damen und Herren,
Für Ihre nächst mögliche Ausgabe möchten wir Sie bitten, unseren Veranstaltungshinweis,  
zeitnah abzudrucken.
Vielen DankMit freundlichen Grüßen
Francesca Müller und Jürgen Hoffmann,in 64853 Otzberg
Bin für Rückfragen über E-mail, zu erreichen, Danke
Der Montagsspaziergang informiert.
Der Montagsspaziergang begrüßt es, dass der Arbeitskereis Energieneutrales Otzberg Gelegenheit bekommt, sich im Rahmen der Bürgersprechstunde, die am 17.12.2012 um 19:00 Uhr im Schützenhaus in Nieder-Klingen stattfindet, erneut vorzustellen und allen interessierten Bürger/innen, seine bisher geleistete Arbeit zu präsentieren. Allerdings befürchten wir, dass dadurch die für Fragen der Bürger zur Verfügung stehende Zeit so weit eingeschränkt wird, dass der eigentliche Zweck der Bürgersprechstunde dabei zu kurz kommt. Besser fänden wir es, wenn die Fragen der Bürger zu erst behandelt und erst, wenn diese beantwortet sind, die verbleibende Zeit für Darstellungen von Projekten aller Art verwendet würde.Dabei gäbe es durchaus genug Fragen, die die Bürger betreffen. So verdienen die von uns schon bei der letzten Bürgersprechstunde in Form von Fragebögen verteilten Anfragen zum Katastrophenschutz in Otzberg und insbesondere zur Vorsorge für den Fall einer größeren Havarie eines Kernkraftwerkes, durchaus noch eine eigehendere Behandlung. Otzberg liegt in einem Gebiet, umgeben von nach wie vor vier Kernkraftwerken, die bei ungünstiger Windrichtung eine Evakuierung erforderlich machen könnten. Angesichts dieser Sachlage müsste sich eigentlich jeder Hausbesitzer fragen, ob sich eine Haussanierung eigentlich lohnt oder ob das dafür erforderliche Geld nicht besser in einem Wohnmobil angelegt wäre.

Auch das Thema nachhaltiges Wirtschaften stellt uns vor Herausforderungen denen wir uns auch in Otzberg stellen müssen. Weiter Informationen dazu unter: https://montagsspaziergang.wordpress.com/nachhaltigkeit-lernen-in-otzberg/

Wir vom Montagsspaziergang treffen uns regelmäßig jeden Montag um 19:00 Uhr in der Gaststätte zur Brücke in Habitzheim und freuen uns auf jede/n Besucher/in.


…übrigens:

Der Wechsel zu einem seriösen Ökostromanbieter dauert im Internet nicht mehr als ein paar Minuten!

Beispielhafte seriöse Anbieter:

(aus der Region – für die Region!)
www.naturstrom.de

www.ews-schoenau.de

www.greenpeace-energy.de

www.lichtblick.de

Und zum Thema Lichtblick wäre noch folgendes zu sagen:Korrekt, aber nicht sauber
Mit „100 Prozent Öko“ wirbt Ökostromanbieter Lichtblick. Doch tatsächlich kauft das Unternehmen auch -Dreckstrom- auf der Strombörse ein, um Schwankungen auszugleichen.Quellenangabe:
–> http://www.taz.de/!18532/ (11.06.2008)
– falls jemand aktuellere Daten, zur Verbesserung des Stromes vorweisen kann, Danke~*

Ökostrom ist nicht teurer als Atomstrom. Einige Ökostromanbieter sind sogar günstiger als manch konventioneller Stromanbieter. Infos zum Stromwechsel: www.atomausstieg-selber-machen.de

Auch der Bankenwechsel ist ein wichtiger Beitrag, diese Welt humaner zu

mehr INPUT

PS.: Diesen Text kann man auch als Anhang bei jeder Mail an viele Menschen weiterleiten ! ! =) DANKE~*

NAMASTE~DIR&amp oder Ihnen;vielLIEBEinSEIN&TUN, wünscht }}}}~* Francy
& Wenn schon WERBUNG sein muß, dann auch bitte mit Inhalten die seitens der Montagsbewegung in Einklang “sein kann” (Habe weder Einfluß auf Inhalte noch kann ich diese überhaupt über meinen Account wahrnehmen. So distanziert sich die Montagsbewegung von Inhalten, die Ethisch nicht vertretbar sind, falls vorhanden ~ also SORRY). Hier ist die Werbung die Bildung auf jeden Fall fördern kann: Quellenangabe:

The Bue Economy – Innovation No.4: Electricity without Battery – inspired by whales von TheBlueEconomy : http://youtu.be/mbdq53LjzEU?list=PL0551E2C6CA4355C4

Advertisements
94 Kommentare
  1. DIE MONTAGSBEWEGUNG INFORMIERT
    Das heiße Thema dieses Jahres wird das Freihandelsabkommen mit den USA sein. Die Herausforderung besteht darin, eine Balance zu finden zwischen staatlichem Freiraum für regulatives Handeln im öffentlichen Interesse, Umwelt und Verbraucherschutz. Leider finden die Verhandlungen sehr intransparent statt was sich nun aber laut der EU Kommission ändern soll. Inzwischen soll auch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) nach Informationen der „Welt am Sonntag“ nun eine Kommunikationsoffensive starten: Die Zivilgesellschaft werde Anfang Februar vom BMWI gemeinsam mit der EU-Vertretung zu einer Veranstaltung eingeladen, teilte das Ministerium mit. Die Gefahr besteht immer das Umwelt und Verbraucherorganisationen ausgehebelt werden können, weswegen wir von der Montagsbewegung auch fordern das die Verhandlungen offen und transparent durchgeführt werden müssen, auch stimmt die Faustregel mehr Handel ist besser als weniger nicht wenn die Europäischen Qualitätsstandards nicht eingehalten werden. Ein guter Zug das Anfang vergangener Woche war wohl, das der EU-Handelskommissar Karel de Gucht ein Moratorium für Teile der Verhandlungen über das transatlantische Freihandelsabkommen verkündete. Wir werden hier darauf verstärkt achten müssen das unsere Rechte hier stark vertreten, unsere hohen deutschen Standards für Qualität beibehalten und unsere Sicherheitsstandards festgeschrieben werden. Unsere „Freunde“ in den USA haben ja nicht immer das gleiche Demokratie- und Rechtsverständnis wie wir im alten Europa . Oder herrscht auch nun hier wieder Mal das Motto: „Demokratie ist, was man daraus macht?“ Ein herzliches Dankeschön möchten wir an den BUND-Otzberg richten, welcher in der vergangenen Woche zu dieser Angelegenheit auch die Petitionsmöglichkeit vom Münchener Umweltinstitut:http://umweltinstitut.org/freihandelsabkommen/allgemeines/freihandelsabkommen-verhindern-1144.html bewarb. Hier können dann, vernunftbegabte Mitbürger auch eine Mitentscheidungen herbeiführen, in dem sie sich informieren und Mitbestimmen können (falls genug Beteiligung da ist oder eine demokratische Ordnung noch tatsächlich vorhanden ist). Wer zudem nicht wirklich Appetit auf Gentechnisch veränderte Nahrungsmittel hat, kann laut Campact ( vom Böwl gefördert ) auch gegen den Angriff auf unsere Gesundheit aktiv werden unter: https://www.campact.de/gentechnik/appell-2/teilnehmen/. Zum Thema Solidarität und gemeinsam ( zumindest als BürgerInnen) mehr erreichen, Danken wir an dieser Stelle Tanja Kessler vom Glücksgarten, welche biodynamisch angebaute Lebensmittel zu gemeinsamen Selbst- Kochen-Kurse vorbildlich anbietet, für die Weiterleitung des oben genannten Selbsthilfe-Link´s (von Campact). Nun haben auch Sie die Möglichkeit sich zu beteiligen, viel Erfolg auch innerhalb der Gewerkschaften.

  2. Hier ist Ihre/ Deine Einladung zur Otzberger Fukushima-Mahnwache auf Seite 5.

    FUKUSHIMA MAHNT IMMER NOCH (2)
    Wer nicht alles gleich downloaden will, bekommt zumindest unsere Pressemeldung direkter auch hier:
    Die Montagsbewegung informiert
    MAHNWACHE IN HABITZHEIM AM: 10.3.2014 GEGEN: 18°°-19°°UHR ZWISCHEN DEN KIRCHEN ZUM THEMA: FUKUSHIMA AUSSER KONTROLLE
    Was ist los in Fukushima? Vor 3 Jahren, am 11.03.2011, ereignete sich ein 3-facher Super-GAU. Die zerstörten Reaktoren sowie die großen Lagerbecken für abgebrannte Brennstäbe werden weiterhin unter haarsträubenden Bedingungen mit Unmengen von Wasser von außen gekühlt. Jeden Tag entweicht radioaktives Kühlwasser in den Pazifik und gelangt so in die Nahrungskette. Die Lage in Japan ist nicht beherrschbar! Die geschmolzenen Reaktorkerne mit ihrer tödlichen Radioaktivität machen es bis heute fast unmöglich, dass Menschen in den Ruinen arbeiten. Der japanische Energieversorger Tepco schickt „Wegwerfarbeiter“ in die verstrahlten Bereiche. Die Fundamente bröckeln. Es droht der Einsturz der AKW-Gebäude – mit weiteren katastrophalen Auswirkungen. Möglicherweise für die ganze Welt. Was sind die Folgen für uns Menschen? Schon aus Tschernobyl (Jahrestag:26.04.1986) kennen wir die erhöhte Säuglingssterblichkeit, Schilddrüsenanomalien und Schilddrüsenkrebs bei Kindern. Auch in Japan wird dies bereits sichtbar. Tepco und die japanische Regierung leugnen dies. Sie treiben in unverantwortlicher Weise die Rückkehr der evakuierten Menschen in die verstrahlten Zonen voran. Mahnwache hierzu wird dann am selben Ort wie oben in Habitzheim zur selben Uhrzeit am: 21.04.2014 stattfinden. Fukushima mahnt uns zum Handeln! Atomkatastrophen können überall stattfinden. Heute oder morgen. Hier oder anderswo. Der Weiterbetrieb von AKWs ist auch bei uns nicht zu verantworten! 1.Deshalb das atomare Zeitalter beenden – Energiewende jetzt! 2.Abschalten vom AKW Neckarwestheim 2 und aller noch laufenden Atomkraftwerke in Deutschland! Neckarwestheim: Radioaktivität lässt sich nicht abschalten! Neckarwestheim 1 ist abgeschaltet. Eine Hinterlassenschaft mit enormen Problemen: Bereits bei den ersten Dekontaminations-Arbeiten wird eine hohe radioaktive Tritium-Belastung für den Neckar in Kauf genommen. Durch die geplante „Freimessung“ von radioaktiv verseuchtem Beton und dessen Verwertung z.B. im Straßenbau verbreitert sich das Gesundheitsrisiko und kommt in unserem Alltagsleben an. A. Kein Billigabriss, keine Strahlenabenteuer! B. Sichere Atomkraft war eine Illusion – auch eine sichere Endlagerung wird es nie geben! Darum müssen wir demonstrieren!
    • Der bisherige Vierparteien-Atomausstieg war halbherzig!
    • Wirtschaft und Lobbyverbände sabotieren noch immer die Energiewende!
    • Uranfabriken und Atomforschung laufen ungebremst weiter!
    • Die Energiewende schützt uns vor der Klimakatastrophe und sichert den Frieden!
    WENN WIR NICHT PROTESTIEREN, BLEIBT FUKUSHIMA OHNE KONSEQUENZEN! >>DEMOTERMIN IN NECKARWESTHEIM IST: SONNTAG 9. MÄRZ 2014 << Zur Koordinierung von Fahrgemeinschaften, bitte zu der kommenden Mahnwache persönlich bei der Montagsbewegung in Otzberg anmelden. Für besonders eilige Aktive ,das Vorbereitungstreffen wäre von: Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN) c/o Wolfram Scheffbuch Oberdorfstr. 9 74366 Kirchheim am Neckar
    Tel.: 07143-94668 am: Am Montag, 20. Januar 2014 um 19.30 Uhr wird im Umweltzentrum Stuttgart, Rotebühlstr. 86/1 (Hinterhaus). VIELEN DANK FÜR DIE VORLAGE, WOLFRAM. QUELLENANGABE: http://www.endlich-abschalten.de/home.html Es Dankt für Mitgefühl und Anteilnahme eure Montagsbewegung in Otzberg. Unsere Freunde in der
    Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN) warten auf unsere Solidarität.

    Die Otzberger Pressemeldung wurde dem Brot und Spiele Narrhalla geopfert, sorry 😦 aber hier im Archiv kann es noch gelesen werden + die gemeinschaftliche Zusammenarbeit mehrere Antiatom-Gruppen, womit man gut Vernetzt auch mehr erreichen kann, DANKE~+* von Francy

    Unsere Antwort + nett Formuliert

    Die Montagsbewegung informiert
    Nach dem Auftakt der Mahnwachen (es sind 220 in Deutschland angemeldet) zum dritten Jahrestags des Unglücks in Fukushima am Sonntag in Deutschland setze unsere Montagsbewegung diese in Habitzheim fort. Während an den Atomstandorten z.B Heilbronn wo auch wir bei den 3300 Besuchern teilnahmen, fand in Otzberg die Mahnwache mit Vier Menschen statt ist das schon verdrängen, vergessen oder Ignoranz? Vielleicht braucht man immer einen Kühlturm vor Augen um an das Unglück erinnert zu werden. Leider ist das Thema schon fast aus den Medien verschwunden und selbst in Japan ist wird man als Reporter fast verfolgt wenn man über die Strahlenschäden berichtet aber man muss sich vor Augen halten die Strahlung nach einem Atomunfall wäre nach 50.000 Jahren immer noch vorhanden. Noch laufen in Deutschland 9 Reaktoren und das Problem des Abfalls ist noch nicht gelöst alleine Asse kostet pro Jahr 100 Millionen € dieses Geld bezahlt der Steuerzähler und nicht die Atomindustrie, wenn dies geändert würde wären auch diese sofort vom Netz. Die Montagsbewegung lädt ein zur Kundgebung: Mainz die Energiewende retten, Sonne und Windkraft statt Fracking und Atomkraft. Am 22.3.2014 fahren Busse ab 12:45Uhr Höchst, Bahnhof und um: 13:00 Uhr in Brensbach, Bushaltestelle in der Heidelbergerstraße
    ANMELDUNG: 1.Mail mit Name, Vorname, Einstiegsort, Zahl an odenwald@attac.de 2.Überweisung der Bus-Fahrtkosten (10 Euro für Erwachsene/ 5Euro Kinder, Jugendliche u. Erwerbslose) an attac Odenwald –Konto 101 690 655 – Volksbank Odenwald – BLZ 508 635 13. Ansprechpartner hierzu ist Manfred Ertl von attac-Odenwald. Wer für die Kinderhilfe in der Präfektur Fukushima Spenden möchte kann dies bei Herrn Tomoyuki Takada unter: Spendenkonto des Vereins Atomfree Japan e.V., Konto 93416477 bei Sparkasse Neuss, BLZ 30550000

    Danke~ Karly für das Mitverfassen dieser Gemeinschaftspresse =) von Francy + gaaanz stolz~*
    Persönlich hätte ich die so genannte Pressefreiheit gerne noch ebbes hinterfragt, doch zumindest wurde diese Pressemeldung abgedruckt und durch die BLUME wurde die Ignoranz ja auch dennoch angesprochen =)

    Unter -Gemeinsam mehr erreichen- gibt es weitere Pressemeldungen unter Anderem auch von vernetzten Gruppierungen: https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/#comment-400

  3. Eigentlich gehört dieser Beitrag unter gemeinsam mehr erreichen, da ich diesen Beitrag aber einen besondern Stellenwert beimesse -ALS PRESSEMITTEILUNG, so habe ich diesen hier auch eingestellt, Grußchen von Francy und DANKESCHÖN~* an ALLE die sich für gemeinsame Solidarität einsetzten.
    Zum Bericht:
    [.ausgestrahltNews] Endspurt zum 22.3. – Grafenrheinfeld-Verlängerung? – Atommüll-Umfrage
    Posteingang
    x

    Jochen Stay
    13. März (vor 1 Tag)

    an .ausgestrahlt
    .ausgestrahlt-Newsletter
    13. März 2014
    es schreibt: Jochen Stay

    Lesen, Handeln und Weiterschicken!

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    in den letzten Tagen ist der Anti-Atom-Bewegung Erstaunliches gelungen:
    Selbst ohne große bundesweite Mobilisierung waren am Wochenende 14.000
    Menschen bei den vier regionalen Demonstrationen in Fessenheim,
    Neckarwestheim, Jülich und Berlin. Am Montag und Dienstag haben sich
    11.000 Menschen in über 240 Orten an Mahnwachen beteiligt – deutlich
    mehr als vor einem Jahr.

    Die Folge: Unzähligen Lokalzeitungen berichteten über das
    Fukushima-Gedenken, über den Protest gegen die neun noch laufenden
    deutschen AKW und die Vorbereitungen auf die
    Energiewende-Demonstrationen am 22. März. Das bedeutet: Wir alle haben
    direkt bei den Mahnwachen und über die Medien unzählige Menschen mit
    unseren Argumenten erreicht. Dafür brauchen andere millionenschwere
    Werbeetats.

    Es ist einfach toll zu erleben, die lebendig und vielfältig die Bewegung
    überall vor Ort ist. Das macht uns Hoffnung für die nächsten
    Protest-Höhepunkte in diesem Frühjahr.

    Auch dieser Newsletter ist wieder randvoll mit Informationen. Es ist
    derzeit einfach sehr viel los. Bitte nimm Dir die Zeit zur Lektüre – und
    Du wirst sehen, was sich alles bewegen lässt.

    Herzliche Grüße

    Jochen Stay
    und das ganze .ausgestrahlt-Team

    ————————————————————————–
    Unsere Themen:
    ————————————————————————–
    1. Energiewende-Demos am 22. März:
    Jetzt entscheiden, jetzt andere ansprechen!
    2. Atommüll-Umfrage: Bevölkerung vertraut KritikerInnen
    3. Grafenrheinfeld: Laufzeitverlängerung verhindern!
    4. Katastrophenschutz: Nicht ausreichend, aber trotzdem ein Erfolg
    ————————————————————————–

    ————————————————————————–
    1. Energiewende-Demos am 22. März:
    Jetzt entscheiden, jetzt andere ansprechen!
    ————————————————————————–

    Anfang April will Energieminister Gabriel den Gesetzentwurf für das
    Ausbremsen der Energiewende vorlegen. Deshalb ruft .ausgestrahlt
    zusammen mit vielen anderen bundesweiten und lokalen Organisationen für
    den 22. März zu großen Demonstrationen in sieben Landeshauptstädten auf:
    München, Mainz/Wiesbaden, Düsseldorf, Hannover, Kiel und Potsdam.
    Entscheide Dich jetzt, dabei zu sein! Und verabrede Dich mit anderen zur
    gemeinsamen Fahrt. Es kommt auf jede/n an!

    Hier erfährst Du alles Wissenswerte über die Demonstrationen:
    http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo

    Zur Finanzierung der Demonstrationen sind bisher 24.838 Euro bei uns
    eingegangen. Herzlichen Dank! Es fehlen uns noch 5.162 Euro. Vielleicht
    kannst Du etwas beitragen:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/spendenb

    ————————————————————————–
    2. Atommüll-Umfrage: Bevölkerung vertraut KritikerInnen
    ————————————————————————–

    Am Montag war ich gemeinsam mit VertreterInnen anderer Umweltverbände
    und Initiativen zum Gespräch über die Atommüll-Kommission bei
    Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Ergebnisse? Bisher
    Fehlanzeige! Noch immer habe ich den Eindruck, dass die Politik die
    Anti-Atom-Bewegung nicht ernst nimmt.

    Ganz anders sieht es in der Bevölkerung aus. Wir haben Emnid beauftragt,
    mit einer repräsentativen Umfrage zu ermitteln, welchen
    gesellschaftlichen Gruppen (die auch in die Kommission sollen) die
    Menschen in der Atommüll-Frage vertrauen. Das Ergebnis ist mehr als
    eindeutig:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/atom-muell/kommission/vertrauen

    Immerhin: Die Einsetzung der Kommission durch Bundestag und Bundesrat
    wurde auf April verschoben. Dadurch bekommt die Tagung der
    Umweltverbände „Atommüll ohne Ende“ am 28./29. März in Berlin eine noch
    größere Bedeutung. Hast Du Dich schon angemeldet? Mehr zum Programm
    erfährst Du hier:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/endlagersuchgesetz/tagung

    ————————————————————————–
    3. Grafenrheinfeld: Laufzeitverlängerung verhindern!
    ————————————————————————–

    In Bayern tobt die energiepolitische Debatte derzeit am Heftigsten.
    Dabei werden auch Stimmen laut, die sich gegen das im Atomgesetz
    vorgesehene Aus für das AKW Grafenrheinfeld Ende 2015 wenden.
    Entsprechend alarmiert haben wir gemeinsam mit örtlichen Initiativen
    eine Kampagne gestartet: Grafenrheinfeld abschalten – besser heute als
    morgen.

    Hier kannst Du gegen den Weiterbetrieb des ältesten noch laufenden
    deutschen AKW unterschreiben:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/akw-grafenrheinfeld

    Hier kannst Du nachlesen, was die Bevölkerung in Bayern laut einer
    Emnid-Umfrage im Auftrag von .ausgestrahlt über das AKW denkt:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/akw-grafenrheinfeld/umfrage

    Hier kannst Du in einer von .ausgestrahlt in Auftrag gegebenen
    Kurzstudie erfahren, was an dem Gerede dran ist, dass ohne
    Grafenrheinfeld die Stromversorgung in Bayern gefährdet sei:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/akw-grafenrheinfeld/versorgungssicherheit

    ————————————————————————–
    4. Katastrophenschutz: Nicht ausreichend, aber trotzdem ein Erfolg
    ————————————————————————–

    Im November hat .ausgestrahlt öffentlich gemacht, dass die
    Strahlenschutzkommission (SSK) darüber nachdenkt, die
    Katastrophenschutzpläne rund um die deutschen AKW auszuweiten. Das war
    damals manchen Verantwortlichen sehr unangenehm, weil damit öffentlich
    schon festgeklopft wurde, was intern noch gar nicht beschlossen war.

    Im Dezember haben wir zusammen mit örtlichen Initiativen vor der
    Innenministerkonferenz in Osnabrück dafür demonstriert, dass die bisher
    völlig unzureichenden Pläne für den Katastrophenschutz verschärft werden.

    Jetzt ein erster Erfolg: Die SSK hat sich pünktlich zum
    Fukushima-Jahrestag auf eine ganze Reihe von Veränderungen festgelegt.
    Jetzt müssen nur noch die Innenminister zustimmen.

    Hintergrundinfos zu den SSK-Plänen:
    https://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/sicherheit/katastrophenschutz/artikel/701b1428ad/die-katastrophe-wird-groesser

    Besser als ein ausgeweiteter Katastrophenschutz wäre natürlich die
    Stilllegung der AKW. Entsprechend argumentieren wir in der aktuellen
    .ausgestrahlt-Pressemitteilung:
    https://www.ausgestrahlt.de/presse/artikel/d0471c6d5a/atom-katastrophenschutz-besser-waer

    _______________________________________________

    .ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation. Wir
    unterstützen AtomkraftgegnerInnen, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest
    zu machen. Mit diesem Newsletter informieren wir über Kampagnen, Aktionen
    und politische Entwicklungen.

    Mehr über .ausgestrahlt:
    http://www.ausgestrahlt.de/ueber-uns

    Von diesem Newsletter abmelden:
    http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/newsletter-abbestellen

    Spenden für .ausgestrahlt:
    https://www.ausgestrahlt.de/spenden
    Oder direkt auf unser Spendenkonto 2009 306 400 bei der GLS-Bank (BLZ 430
    609 67) .ausgestrahlt ist vom Finanzamt Hamburg als gemeinnützig
    anerkannt.

    Danke~* Jochen Stay für Zusammenfassung. Besonders interessant fand ich den KATASTROPHEN“SCHUTZ“-Artikel.
    Zur Erinnerung bezüglich der Rette sich wer kann-Aktion:
    Unser Kreisbrandinspektor aus Dieburg, hatte in einem Interview ganz deutlich gesagt, das er seine Einsatzkräfte zwar zum KATS-Einsatz informieren würde, jedoch nicht strafrechtlich verfolgen lassen würde, wenn diese nicht zum Dienst antreten würden. Ferner wäre ein Ballungsgebiet Rhein-Main eh chronisch Unterversorgt zu den benötigten Spezialfahrzeugen und Ausrüstungen. Ein deutsches Feuerwehr-Team ist im übrigen bereits anders informiert zu den katastrophalen Folgen, als in noch undemokratischeren Regiemen es ermöglicht wurde und er könne verstehen, wenn die Einsatzkräfte dann doch lieber erst einmal ihre eigenen Familien in Sicherheit bringen wollten. Der einzig wirkliche Katastrophenschutz bestünde im Abschalten der Gefahrenquellen + einen anderen nachhaltigeren Schutz war ihm nicht vorstellbar.
    Kommentar ENDE: Francy

    PRESSEMITTEILUNG DER MONTAGSBEWEGUNG-OTZBERG:

    noname (1)

    Presseausdruck Fukushima Mahnwache 2014
    Vielen Dank~* Karlheinz für das Verfassen dieser Pressemeldung, bin stolz auf dich (mein Mann)
    =) von Francy

    Vielen Dank~* für den Abdruck, werter Otzberg-Boten, wäre auch die Einladung zum Veranstaltungshinweis, zumindest in Kurzform (sinnwahrend gekürzt) veröffentlicht worden, hätten wir möglicher weise auch noch mehr Mitmenschen erreichen können. Aber Immerhin wurde auch noch der Pressebericht vom BUND abgedruckt, weshalb ich ich diesen auch Dankbar nun hier mit Einfügen möchte, immerhin war von den vier Mahnwachenbeteiligten einer vom BUND, das Danke~* geht an dieser Stelle an Richard.

    BUND-Pressemeldung zur unverantwortbarkeit bezügl. der Atomkraft

    Möge die Bewegung für erneuerbare Energien auch noch mehr Herzen erreichen, damit wir auch im Humanwerdungsprozeß nicht umkommen sondern an den Herausforderungen erwachsen werden können dürfen.
    So long mit den neuesten Nachrichten von unserem Atomradar-Moderator Jan:

    [atomradar 1649] 2014-03-11 – 23:12
    Posteingang
    x

    atomnews@contratom.de
    11. März (vor 3 Tagen)

    an atomnews
    [atomradar 1649]
    —————————————————
    START: 2014-03-06 – 14:51
    ENDE: 2014-03-11 – 23:12

    11.03.2014 | http://www.tagesschau.de
    Schäden durch Atomkraft – Das Billionen-Dollar-Desaster – Die globale Kosten der friedlichen Nutzung der Atomenergie
    –> http://www.tagesschau.de/inland/milliardengrab-atomkraft100.html

    11.03.2014 | http://www.fr-online.de
    Fukushima: Experten warnen vor neuem GAU
    –> http://www.fr-online.de/japans-katastrophe/fukushima-experten-warnen-vor-neuem-gau,8118568,26510480.html

    11.03.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Wissenschaftler und BUND veröffentlichen Energiewende-Fahrplan
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/03/11/wissenschaftler-und-bund-veroeffentlichen-energiewende-fahrplan/

    11.03.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Besserer Anwohner-Schutz bei Atomunfällen geplant
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/03/10/besserer-anwohner-schutz-bei-atomunfaellen-geplant/

    10.03.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Umfrage-Ergebnis zur Atommüll-Kommission: Atomkritiker genießen größtes Vertrauen
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/03/10/umfrage-ergebnis-zur-atommuell-kommission-atomkritiker-geniessen-groesstes-vertrauen/

    09.03.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Wahl zur Besetzung der Endlager-Kommission verschoben
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/03/09/focus-wahl-zur-besetzung-der-endlager-kommission-verschoben/

    08.03.2014 | http://www.neues-deutschland.de
    Mieses Image und Belastungen – Ausgleichszahlungen für Asse-Gemeinden: Bund will jährlich 500 000 Euro zahlen
    –> http://www.neues-deutschland.de/artikel/926176.mieses-image-und-belastungen.html

    08.03.2014 | http://www.br.de
    AKW Grafenrheinfeld: Trotz Abschaltung Stromversorgung gesichert
    –> http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/kernkraftwerk-grafenrheinfeld-studie-100.html

    07.03.2014 | http://www.spiegel.de
    Gundremmingen: Gutachten zweifelt an Erdbebensicherheit von AKW
    –> http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/atomkraft-erdbebensicherheit-von-akw-gundremmingen-angezweifelt-a-957292.html

    07.03.2014 | http://www.tt.com
    Finnland droht Regierungskrise wegen AKW-Bewilligung
    –> http://www.tt.com/home/8041142-91/finnland-droht-regierungskrise-wegen-akw-bewilligung.csp

    Austragen? kurze Mail an atomnews@contratom.de!

    Danke~* Jan für deine beständige Recherchearbeit, solidarische Grusschen von Francy

  4. 17.03.2014
    Die Montagsbewegung informiert
    Was läuft bloß bei der Energiewende verkehrt? Mehr Info´s unter: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/ Klar ist, es ist eine Frage der Einstellung ob wir erneuerbaren Energien fördern können, im Prinzip ist im eigentlichen Sinne ganz Europa energietechnisch erneuerbar: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/europa-immer-erneuerbarer/. Die eigentliche Frage ist: Wer darf sich das Recht und mit welcher Intension herausnehmen, um über die Interessen lebensförderlich eingestellter Mitmenschen & Investoren (auch privater Art), wie und weshalb bestimmen zu wollen? Wer haftet denn nun für diese Form der praktizierten Misswirtschaft oder zu den hieraus ableitbaren folgenschweren Umweltschäden? Während die erneuerbaren Energien transparent über die EEG-Umlage gefördert werden, haben die konventionellen Energien in 2012 versteckte Kosten in Höhe von rund 40 Milliarden Euro verursacht, die von der Bevölkerung getragen werden müssen. Würde man diese Kosten nach EEG-Methode auf die Verbraucher umlegen, wären dies für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden umgerechnet 360 Euro pro Jahr. Von den versteckten Kosten entfielen 11 Milliarden Euro auf die Atomenergie, 12,4 Milliarden Euro auf Steinkohle und 13,9 Milliarden Euro auf die besonders umweltschädliche Braunkohle. Hierbei handelt es sich zum einen um staatliche Förderungen wie Finanzhilfen und Steuervergünstigungen, zum anderen um die externen Kosten der einzelnen Energieträger wie Klimaschäden oder Folgekosten eines nuklearen Unfalls. Diese Kosten tragen nicht die Verursacher, sondern werden von Verbrauchern unter anderem über Steuern und Abgaben gezahlt. (Quellenangabe: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/buergerinnen-subventionieren-atom-und-kohle/ Die gesundheitlichen Folgen und Folgekosten pro Mensch, Tier und Natur werden hier noch nicht einmal annähernd realistisch mit eingerechnet, da diese ohnehin ebenfalls relativierbar und somit sozialisierbar erscheinen, oder wer trägt denn die Kosten zu z.B. die Chemotherapie – etwa das AKW nebenan? Wir von der Montagsbewegung fordern deshalb mit .ausgestrahlt, Atomkonzerne in die Haftpflicht zu nehmen + auch Sie können das Einfordern unter: https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/haftpflicht.html
    Obwohl es auch hierzu genug Belege zu den nachweisbaren Folgen gibt z.B. zur Pressemitteilung vom 7.3.2014: Den Opfern der atomaren Katastrophen eine Stimme geben. Thema: Internationale Tagung zu den Folgen von Atomkatastrophen für Mensch und Umwelt. Arnoldshain – Drei Jahre nach der atomaren Katastrophe von Fukushima und 28 nach Jahre nach dem Super-GAU von Tschernobyl müssen die Menschen in den betroffenen Regionen nach wie vor mit den Folgen der radioaktiven Verstrahlung leben. Auf einer internationalen Tagung haben sich auf Einladung des Zentrums Ökumene der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau und der Ärzteorganisation IPPNW etwa 100 ÄrzteInnen, WissenschaftlerInnen und JournalistInnen aus Japan, Belarus, Deutschland, den USA, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien über die Folgen der atomaren Katastrophen für Mensch und Umwelt ausgetauscht. lesen …[Dokumentation der Tagung] [Ulmer Expertenpapier zu Gefahren ionisierender Strahlung] Quellenangabe: http://www.ippnw.de/ … und nun zu dem was man selbst Tun kann, damit die Energiewende gerettet werden kann: Wechseln Sie ihren Dreck-Stromanbieter und ihre Atomlobbisten-Bank und Retten Sie somit als Endverbraucher, durch bewusstem Konsumverhalten (Einstellungssache/Eigenverantwortung) unser Aller Lebensraum und –Grundlage. Überlegen Sie genau wen Sie künftig noch mit gutem Gewissen wählen können, Informieren Sie sich umfassend und solidarisieren Sie sich mit lebensförderlich eingestellten Mitmenschen, um Konzepte zu Entwickeln oder zu Fördern, die ihnen nachhaltig betrachtet selbst dienen. 1.Beispiel & Mehr Info´s zur Energiewende-Retten-Kundgebung: Am 22. März: 7mal Energiewende retten-Demos, in sieben Landeshauptstädten für eine echte Energiewende. Grund: Bis zum Sommer will Energieminister Sigmar Gabriel das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) überarbeiten und durch den Bundestag bringen. Die bisherigen Entwürfe lassen Schlimmes ahnen: Die Energiewende soll ausgebremst werden, während neun AKW und viele Kohlekraftwerke weiter laufen. Einfluss nehmen darauf können am ehesten die Bundesländer – und dort regt sich Unmut. Deshalb werden am 22. März Tausende in sieben Landeshauptstädten unter dem Motto „Energiewende retten“ demonstrieren – Auch wir von der Montagsbewegung in Otzberg, werden mit dem attac-Odenwald, der Busse organisiert hinfahren. Bei Interesse zur Mitfahrt bitte Anmelden unter: odenwald@attac.de (Quellenangabe zum obigen Beitrag:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende.html)

    Da diese Pressemitteilung inhaltlich meinerseits nicht wirklich kürzbar erscheint, jedoch wohl etwas lang für unser Blädle (Otzberg-Boten) sein könnte, habe ich zwei Fassungen daraus gemacht.

    Für´s Archiv:

    DIE MONTAGSBEWEGUNG INFORMIERT

    Was läuft bloß bei der Energiewende verkehrt? Mehr Info´s unter: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/Klar ist, es ist eine Frage der Einstellung ob wir erneuerbaren Energien fördern können, im Prinzip ist im eigentlichen Sinne ganz Europa energietechnisch erneuerbar: http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/europa-immer-erneuerbarer/. Die eigentliche Frage ist: Wer darf sich das Recht und mit welcher Intension herausnehmen, um über die Interessen lebensförderlich eingestellter Mitmenschen & Investoren (auch privater Art), wie und weshalb bestimmen zu wollen? Wer haftet denn nun für diese Form der praktizierten Misswirtschaft oder zu den hieraus ableitbaren folgenschweren Umweltschäden? Während die erneuerbaren Energien transparent über die EEG-Umlage gefördert werden, haben die konventionellen Energien in 2012 versteckte Kosten in Höhe von rund 40 Milliarden Euro verursacht, die von der Bevölkerung getragen werden müssen. Würde man diese Kosten nach EEG-Methode auf die Verbraucher umlegen, wären dies für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden umgerechnet 360 Euro pro Jahr. Von den versteckten Kosten entfielen 11 Milliarden Euro auf die Atomenergie, 12,4 Milliarden Euro auf Steinkohle und 13,9 Milliarden Euro auf die besonders umweltschädliche Braunkohle. Hierbei handelt es sich zum einen um staatliche Förderungen wie Finanzhilfen und Steuervergünstigungen, zum anderen um die externen Kosten der einzelnen Energieträger wie Klimaschäden oder Folgekosten eines nuklearen Unfalls. Diese Kosten tragen nicht die Verursacher, sondern werden von Verbrauchern unter anderem über Steuern und Abgaben gezahlt. (Quellenangabe:http://www.blogs.ausgestrahlt.de/energiewende/buergerinnen-subventionieren-atom-und-kohle/ Die gesundheitlichen Folgen und Folgekosten pro Mensch, Tier und Natur werden hier noch nicht einmal annähernd realistisch mit eingerechnet, da diese ohnehin ebenfalls relativierbar und somit sozialisierbar erscheinen, oder wer trägt denn die Kosten zu z.B. die Chemotherapie – etwa das AKW nebenan? Wir von der Montagsbewegung fordern deshalb mit .ausgestrahlt, Atomkonzerne in die Haftpflicht zu nehmen + auch Sie können das Einfordern unter: https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/haftpflicht.html

    DIE MONTAGSBEWEGUNG INFORMIERT

    Obwohl es genug Belege zu den nachweisbaren Folgen zum „normal-praktizierten“ Atomwahnsinn gibt z.B. zur Pressemitteilung vom 7.3.2014: Den Opfern der atomaren Katastrophen eine Stimme geben. Thema: Internationale Tagung der IPPNW, zu den Folgen von Atomkatastrophen für Mensch und Umwelt. Arnoldshain – Drei Jahre nach der atomaren Katastrophe von Fukushima und 28 nach Jahre nach dem Super-GAU von Tschernobyl müssen die Menschen in den betroffenen Regionen nach wie vor mit den Folgen der radioaktiven Verstrahlung leben. Auf einer internationalen Tagung haben sich auf Einladung des Zentrums Ökumene der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau und der Ärzteorganisation IPPNW etwa 100 ÄrzteInnen, WissenschaftlerInnen und JournalistInnen aus Japan, Belarus, Deutschland, den USA, Frankreich, der Schweiz und Großbritannien über die Folgen der atomaren Katastrophen für Mensch und Umwelt ausgetauscht. lesen …[Dokumentation der Tagung] [Ulmer Expertenpapier zu Gefahren ionisierender Strahlung] Quellenangabe: http://www.ippnw.de/ … und nun zu dem was man selbst tun kann, damit die Energiewende gerettet werden kann: Wechseln Sie ihren Dreck-Stromanbieter und ihre Atomlobbisten-Bank und Retten Sie somit als Endverbraucher, durch bewusstem Konsumverhalten (Einstellungssache/Eigenverantwortung) unser Aller Lebensraum und –Grundlage. Überlegen Sie genau wen Sie künftig noch mit gutem Gewissen wählen können, Informieren Sie sich umfassend und solidarisieren Sie sich mit lebensförderlich eingestellten Mitmenschen, um Konzepte zu Entwickeln oder zu Fördern, die ihnen nachhaltig betrachtet selbst dienen. 1.Beispiel wobei Sie selbst durchaus aktiv werden könn(t)en: Am 22. März: 7mal Energiewende retten-Demos, in sieben Landeshauptstädten für eine echte Energiewende. Grund: Bis zum Sommer will Energieminister Sigmar Gabriel das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) überarbeiten und durch den Bundestag bringen. Die bisherigen Entwürfe lassen Schlimmes ahnen: Die Energiewende soll ausgebremst werden, während neun AKW und viele Kohlekraftwerke weiter laufen. Einfluss nehmen darauf können am ehesten die Bundesländer – und dort regt sich Unmut. Deshalb werden am 22. März Tausende in sieben Landeshauptstädten unter dem Motto „Energiewende retten“ demonstrieren – Auch wir von der Montagsbewegung in Otzberg, werden mit dem attac-Odenwald -der Busse organisiert, hinfahren. Bei Interesse zur Mitfahrt bitte Anmelden unter: odenwald@attac.de (Quellenangabe zum obigen Beitrag & mehr Info´s zur Energiewende-Retten-Demo: https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende.html). Vielen Dank~*, wenn auch Sie sich zum/r Energiewende-RetterIn berufen fühlen.

    X Schauen was, wie und oder ob überhaupt was von dieser Meldung + Veranstaltungshinweis veröffentlicht wird, Grußchen von Francy

    Hier noch eine Alternativ-Version, Danke~* Karly für´s Ausarbeiten:

    Die Montagsbewegung empfiehlt (Alternativversion)

    Aktuelle dann echt genutzte Pressemeldung, siehe Kommentar unterhalb.

  5. Vernünftiger weise habe ich (Francy) mich dann doch für diese Pressemeldung zum 18.03. 2014 entschieden, da es pragmatischer wirkt und kürzer ist.
    DIE MONTAGSBEWEGUNG BITTET UM Solidarität. Auf nach Wiesbaden! Lautet der Appell zum Sa, 22. März bezügl.: Bundesweite Energiewende-Demos – Energiewende retten!!
    Liebe Freundinnen und Freunde von Wind und Sonne, gemeinsam haben wir mit Demonstrationen und unzähligen Mahnwachen in ganz Deutschland, mit kilometerlangen Menschenketten und vielfältigen anderen Aktionen den Atomaus stieg erstritten. Ohne unseren gemeinsamen Protest wäre trotz Fukushima kein einziger Atom-Meiler abgeschaltet worden. Nun, drei Jahre nach dem Beginn der Fukushima-Katastrophe plant die neue Bundesregierung einen Frontalangriff auf die Energiewende, Verkehrsminister Ramsauer versteigt sich gar dazu eine Laufzeitverlängerung für AKW zu fordern (Spiegel,16.3.2014). Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Der Zubau der Erneuerbaren Energien droht mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen abgewürgt zu werden. Stattdessen setzt Schwarz-Rot auf Atom- und Kohlekraft- zum Beispiel mit neuen Subventionen, die verhindern, dass alte Kohlemeiler eingemottet werden. Damit haben sich RWE, Eon und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz. In den nächsten Monaten muss sich die Regierung mit den Bundesländern über ihre energiepolitischen Pläne einigen. Etliche stehen diesen kritisch gegenüber – jetzt müssen sie sich wehren. Am 22.März gehen wir daher mit zehntausenden Menschen in sieben Landeshauptstädte auf die Straße. Gemeinsam fordern wir, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, Kohle-Tagebaue stillgelegt, Gas nicht mittels Fracking gefördert und die Energiewende nicht ausgebremst wird. Die Demo in Mainz und in Wiesbaden sind als Staffeldemo gemeinsam organisiert. Aber: Um die Anfahrt über die Engstelle Mainz-Kastell zu vereinfachen, rufen wir dazu auf, direkt und früh zeitig zur Demo in der Landeshauptstadt Wiesbaden zu fahren. Gemeinsame Anfahrt: Eine gemeinsame Busfahrt wird organisiert. Abfahrtszeiten und -Orte: 12:00 Uhr Beerfelden, ehem. Bahnhof; 12:20 Uhr Erbach, Haltestelle Post; 12:30 Uhr Michelstadt, Bahnhof; 12:45 Uhr Höchst, Metzgerei Rachowetz; 13:00 Uhr Brensbach, Hst. Heidelberger Str. Heimkehr geplant bis ca. 18.30 Uhr. Um Anmeldung und Platzreservierung wird in zwei Schritte gebeten. 1. Überweisung der Fahrtkosten (10 Euro Erwachsene /5 € Kinder,Jugendliche u. Erwerbslose) auf das Attac-Konto 101 690 655 bei der Volksbank Odenwald (BLZ 508 635 13). 2. eine Meldung mit Name, Vorname, Einstiegsort und Zahl ergänzend an attac Odenwald, E-Mail odenwald@attac.de. Um gemeinsam mit Gruppentickets (Hessenticket) der Bahn zu fahren, schlagen wir Euch folgende Verbindung vor: Mit der Vias nach Darmstadt mit der Darmstädter S3 nach Frankfurt (Hauptwache), dann weiter mit der S1 nach Wiesbaden (Hauptbahnhof). Keine Sorge wegen der angekündigten Warnstreiks, die Enden laut RMV just ab dem 21.03 (ein Tag vorher, bitte gerne selbst noch Mal nachrecherchieren, Danke). Bitte unterzeichnet auch den Demo-Aufruf: http://energiewende-demo.de/index.php?id=14&L= Und ladet bitte Freunde, Bekannte, Familie und Kollegen ein. https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/weitersagen.html Wir freuen uns auf eine bunte, sonnige und kraftvolle Demonstration mit Euch allen! Let the sunshine in! Wünscht die Montagsbewegung–Otzberg und Teamergruppen wie attac und BeyBeyBiblis, welche diese Vorlage zur Pressemeldung mit uns geteilt hat, Danke~*

    Danke~* für Vernetzungsvorteile um gemeinsam MEHR erreichen zu können, Grußchen von Francy

  6. Unser heißes Theam zur Zeit:
    Energiewende2203

    So veröffentlicht ist es =) Energiewende Retten 22.03.2014 (2)
    + eine weitere Pressemeldung des BUND-Otzbergs:
    BUND Energiewende Retten 22.03.2014 (2)
    & alles auf der selben Seite im Otzberg-Boten, das nenne ich schon massiv präsent und beeindruckend =)
    Alles Archivmaterial zum Thema Energiewende-Retten + Bildmaterial wird dann unter: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Energiewende-Retten%2022.03.2014/?key=pY3nuev5fH4b
    einsehbar und downloadbar (opensource + auf eigene Verantwortung) sein.
    Weitere interessante Themen sind unter > gemeinsam mehr erreichen < zum Thema TTIP: Aufkleber_Staffel_Bestellbereich <<<<Aufkleber sind beim Umweltinstitut erhältlich, nur so als TIP.
    und NAJU-Krötenwanderung ganz natürlich und pragmatisch und nicht ganz das was man von der Krötenwanderung der antimammon-Bewegung: kroete-komplett_Regentropfen_02
    kennt, was aber auch notwendig ist unterstützt zu sein.
    Hier gehts zum Archiv- Ordner: https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/comment-page-2/#comment-409
    Wer also nicht möchte, das die Deutschlandkarte X teilweise so aussieht:
    Radius-Neckarwestheim-fukushima-tschernobyl1
    versucht mit uns Allen zusammen besser Mal die Energiewende zu retten und sei es im kleinen zum Bankkonto und zum Energielieferant. Der bewusste Konsument schütz das Leben durch sein Handeln, viel Erfolg uns ALLEN}}}~*
    asm736x120 (2)
    Solaristische Grüsse + Danke~* an Alle die mithelfen unsere Welt zu erhalten, Francy

  7. IMG_0013
    Die Montagsbewegung informiert

    Ja auch wir waren bei der Energiewende-retten –Demo in Wiesbaden und wünschen uns, das noch mehr Mitmenschen sich zu ihren Lebensgrundlagen umfassend informieren und tatkräftiger werden. Damit auch Sie sich nichts vor machen lassen müssen zum „vorzeitigen“ abschalten von dem AKW Grafenrheinfeld. WIR SIND SEHR ERFREUT, DANKE. Das nun Ende Mai 2015 eine Energiewende geschehen soll, war wohl nicht gänzlich dem politischen Willen oder dem angewendeten Verstand unserer VertreterInnen zu verdanken, oder? Vielmehr wurde der Energiewenden-Wunsch wohl eher bewirkt durch den katastrophalen Unfall in Fukushima und dem stetigen Druck der Demonstrationen und dem Willen zum eigenständigeren Ausbau von dezentrale regenerativer Energieerzeugung bewusster MitbürgerInnen und auch Betrieben und Industriezweigen. Mehr Bewusstwerdung ist leider auch seitens der Bürgerrechte zum Schutze der Mitmenschen bezüglich Ausspähung und Überwachung gefordert. Bitte informieren sich sich umfassend zu dem G 10 Gesetz im Grundgesetzbuch zu „ihrem Schutzbereich“ bezüglich ihren Personenbezogenen Daten. Gerne empfehle ich einen Anwalt in Fachrichtung FA-Sozialrecht und FA- Familienrecht zu einer Beratung auf zu suchen, denn je mehr Mitmenschen sich für ihre Grundrechte interessieren, um so mündiger werden sie auch. Der nächste Friedensmarsch findet in näherer Umgebung in Erbach am 19 April 2014 um 11°°Uhr am Marktplatz vor dem Erbacher Schloss statt oder auch in Wiesbaden, wo eine Großveranstaltung geplant ist. Besten, Dank für auch Ihr Engagement, ihre Montagsbewegung
    IMG_0113 geschützt =)

    Dies Pressemeldung ist die übrig gebliebene (noch momentan) Kurzfassung, zur Pressemitteilung, die noch einer Zustimmung zwecks gemeinsamen Verfassen bedarf. Sie ist mir zwar auch noch zu lapidar, doch mangels Zeit & dennoch Verfasst ein kleiner Trost.
    Klar es könnte besser, bitte fühlt euch animiert es als Anreiz, für eigens verfasste Pressemitteilungen, konstruktiver zu nutzen =)
    Gruß von Francy

  8. Die Montagsbewegung informiert

    Veranstaltungshinweise zu Ostermärsche und Mahnwachen 2014 in Hessen und Rheinland-Pfalz:
    Karfreitag, 18. April 2014: à* Bruchköbel: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Für einen Ostermarsch ohne Nazis! Kundgebung:14 Uhr, Freier-Platz anschl. Marsch zur Dicken
    Eiche, dort: Friedensfest:15.30 Uhr http://www.friedenskooperative.de/gifs/om14bru.pdf —– Karsamstag, 19. April 2014 à *Giessen Infostand und Kundgebung, Thema: Krieg löst keine Probleme 11-14 Uhr Kirchplatz, Veranst. Gießener Friedensnetzwerk
    à *Odenwälder Ostermarsch Karsamstag, 19. April 2014, von Erbach nach Michelstadt >>Auftakt: Erbach, 11 h, Marktplatz. Abschluss: Michelstadt 12.30 h, Lindenplatz zur Kundgebung, Info´s: http://www.dgb-odenwaldkreis.de/14.html à *Ramstein/ Landstuhl Ostermarsch der Friedensinitiative Westpfalz, Thema u.a.: Die Welt braucht mehr Frieden, Karsamstag, 19. April 2014 12 Uhr: am Parkplatz Westzufahrt zur Airbase Ramstein (Gedenkstein für die Opfer der Flugtagskatastrophe von 1988); anschl. nach Landstuhl; Abschluss ca. 13 Uhr, Platz an der Stadthalle http://www.friedenskooperative.de/gifs/om14ram.pdf à * Mainz-Wiesbadener Ostermarsch in Wiesbaden,Thema: Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt! Karsamstag, 19. April 2014, 10.30 Uhr, Hauptbahnhof Wiesbaden Abschluss ca. 12.30 h Mauritiusplatz. Es sprechen: * Dr. Gernot Lennert (Landesgeschäftsführer DFG-VK Hessen): 100 Jahre 1. Weltkrieg,* Philipp Jacks (Vorsitzender DGB-Kreisverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus): Internationale Konflikten,* Matthias Blöser (Pax Christi Bistumsstelle Limburg): Rüstungs exporte,*Katharina Jahn (Die Linke Mainz): Bundeswehr im Innern. Musik: Stroh feuer Express,Gedichte: Hüseyin Kaya http://www.dfg-vk-mainz.de/aktuell/ostermarsch-2014/ Ostermontag, 21. April 2014: à *Büchel (Eifel): Bundesweiter Ostermarsch gegen Atomwaffen, Thema: Für eine atombombenfreie Welt – Stoppt das Bombengeschäft! Ostermontag, 21. April 2014 Beginn: 14 Uhr im Gewerbegebiet Büchel Kundgebung:15 Uhr in der Nähe des Haupttores am Fliegerhorst Büchel http://www.dfg-vk-rlp.de/aktuell/ostermarsch-buechel-2014, http://www.dfg-vk-rlp.de à* Frankfurt a M – Ostermarsch: Krieg löst keine Probleme. Die Waffen nieder – 2014 so aktuell wie 1914
    Ostermontag, 21. April 2014 >>>Dezentrale Auftakte <<<. à* Ffm-Rödelheim, Bahnhof 10.30 h,* Ffm-Bockenheim, Carlo-Schmid-Platz (Haltestelle Bockenheimer Warte) 11.30 h, à * Ffm-Niederrad, Bruchfeldplatz, 11.30 Uhr à * Ffm-Bornheim, Gießener Str./ Marbach weg, US-Generalkonsulat, 11 h, à* Offenbach, 10.30 h Auftakt kundgebung Stadthof(Rathaus), à* Darmstadt, 10.30 h, Luisenplatz: Fahrraddemonstration nach Frankfurt , Abschluss: Römerberg http://www.frieden-und zukunft.de/?Aktuelles:Aufruf_zu_Frankfurter_Ostermarsch_2014 *
    à Otzberg, 18:00h, an der Brückenwaage in Lengfeld, Tschernobyl-Mahnwache
    Ostermontag´s Thema am 21. April 2014: Im Gedenken wollen wir uns Besinnen.
    à-*: Kassel: Kasseler Ostermarsch am Ostermontag, 1. April 2014 Details noch nicht bekannt gegeben (möglicher weise wie 2013: Auftakte: Bebelplatz zum Thema: Eine Welt ohne Krieg ist möglich!, 10.45 Uhr; Schlachthof (Mombachstr.) 11 Uhr Abschlusskundgebung 12 Uhr vor dem Rathaus) à * Marburg: Osterspaziergang, Thema: Die Waffen nieder! Ostermontag, 21. April, 11 Uhr, ab Gewerkschafthaus ,Bahnhofstr. 61 Veranst.: Marburger Bündnis "Nein zum Krieg!" http://www.friedenskooperative.de/gifs/om14mr.pdf ++++ Weitere Informationen zu den genannten und zu anderen Ostermärschen: Übersichten über Ostermärsche: Hessen: http://www.dfg-vk-hessen.de , Rheinland-Pfalz: http://www.dfg-vk-rlp.de Bundesweit: http://www.friedenskooperative.de/om2014ndx.htm Die Montagsbewegung- Otzberg freut sich über rege Anteilnahme zur Friedensbewegung.

    Vielen Dank~* geht an die dfg-vk für die Vorlage zur Pressemeldung, mögen viele Mitmenschen diesen Bildungsbeitrag wahrnehmen und kommen können}}}~*
    Solaristische Grüße von Francy

  9. Die Montagsbewegung informiert
    Wir möchten uns bei allen bedanken, die zu den österlichen Friedenskundgebungen aktiv mitwirkten und auch freuen wir uns über jeden Mitmenschen, welche/r sich auch weiterhin aktiv für eine friedvollere und lebensachtende Gesellschaft einsetzten will. Hierzu möchten wir sie von Herzen darum bitten, sich zur Europawahl genau zu informieren welche Parteien sich hierzu tatsächlich auch für ihre Belange einsetzt. Eines der für ihre zukünftige Lebensqualität sehr entscheidender Grund zur Europawahl mitentscheiden zu wollen, sollte ihnen unter Anderem jedoch die jetzige Ausführung des TTIP ( Transatlatic Trade and Investment Partnership ) Freihandelsabkommens sein, da es ihren höchst- persönlichen Interessen sehr fragwürdig entgegenwirken sollte , mehr info´s unter: TTIP höhlt Demokratie und Rechtsstaat aus: Ausländische Konzerne können Staaten künftig vor nicht öffentlich tagenden Schiedsgerichten auf hohe Schadenersatzzahlungen verklagen, wenn sie Gesetze verabschieden, die ihre Gewinne schmälern. TTIP ist praktisch unumkehrbar: Einmal beschlossen, sind die Verträge für gewählte Politiker nicht mehr zu ändern. Denn bei jeder Änderung müssen alle Vertragspartner zustimmen. Deutschland allein könnte aus dem Vertrag auch nicht aussteigen, da die EU den Vertrag abschließt. TTIP öffnet Privatisierungen Tür und Tor: Das Abkommen soll es Konzernen erleichtern, auf Kosten der Allgemeinheit Profite bei Wasserversorgung, Gesundheit und Bildung zu machen. TTIP gefährdet unsere Gesundheit: Was in den USA erlaubt ist, würde auch in der EU legal– so wäre der Weg frei für Fracking, Gen-Essen und Hormonfleisch. Die bäuerliche Landwirtschaft wird geschwächt und die Agrarindustrie erhält noch mehr Macht. TTIP untergräbt die Freiheit: Es droht noch umfassendere Überwachung und Gängelung von Internetnutzern. Exzessive Urheberrechte erschweren den Zugang zu Kultur, Bildung und Wissenschaft. Quellenangabe: http://www.attac-netzwerk.de/remscheid/stoppttip/ Sie können ihre bevorzugte Partei-abgeordneten gerne auch unter abgeordnetenwatch.de fragen wie ihre Partei ihre Interessen in dieser Frage tatsächlich vertritt oder auch gleich selbst sich zur Wehr setzten unter: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_01/_27/Petition_48994.nc.html Wichtig sollte ihnen aber auf jeden Fall ihre Mündigkeit (noch möglich) in jedem Falle sein. Denn auch ihre eventuelle Enthaltung ist eine Haltung und die betrifft uns dann letztenendes alle. Sie haben Interesse sich zu graswurzelpolitischer Arbeit mit zu engagieren, dann können Sie sich hier informieren und anmelden: https://montagsspaziergang.wordpress.com/about/

    Hier sind die BILDdungs-BEITRÄGE: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Friedensmarsch%20%20von%20Erbach%20nach%20Michelstadt%20%2019.04.2014/Friedensdemo%C2%B4s%202014/Ostermarsch%202014%20Michelstadt/?key=pY3nuev5fH4b

  10. Hier die Bilder und die Mahnwachenrede + Pressemeldung mit Extrabildungsbeitrag zur Oster-Mahnwache zum Frieden in dieser Lebenswelt:

    https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Oster-Mahnwache%202014%20Otzberg/?key=pY3nuev5fH4b

  11. DIE MONTAGSBEWEGUNG INFORMIERT
    TRANSATLANTISCHES FREIHANDELSABKOMMEN (TTIP) UND EUROPAWAHL

    Derzeit wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter hohem Zeitdruck ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union verhandelt, dessen Umsetzung für die Menschen und unsere Umwelt in Europa weitreichende Folgen hätte. Es geht darum, jegliche Arten von unliebsamen Handelshemmnissen auf beiden Seiten abzuschaffen und damit großen Konzernen freie Hand zu lassen. Dies bedeutet, dass viele unserer derzeitigen Gesetze und Verbraucherschutzrichtlinien zu Gunsten amerikanischer Standards geopfert werden müssten.
    Amerikanische Konzerne würden in Europa gerne Fleisch und Milch von Hormonbehandelten Tieren und in Chlor gebadeten Hühnchen verkaufen. Außerdem möchten sie gentechnisch veränderte Lebensmittel an uns verkaufen oder sie hier anbauen. Diese sollen aber nicht gekennzeichnet werden, damit wir es nicht merken und keine Wahl haben. In den USA möchte man darüber entscheiden können, ob bei uns mehr und derzeit hier nicht zugelassene Gifte auf den Äckern und damit in unseren Nahrungsmitteln landen. Des weiteren wollen Konzerne aus den USA per Fracking (Sand und Chemikalien werden mit hohem Druck in die Erde gepresst, um Gas aus unteren Gesteinsschichten zu fördern) bei uns Gas fördern. Ob die Länder, wie aktuell verkündet, Fracking dann noch stoppen könnten, ohne auf Schadenersatz verklagt zu werden, ist fraglich, und ob dabei unser Grundwasser mit Chemikalien verseucht wird, zweitrangig.

    Das nennt sich dann Investitionsschutz: Lassen wir die Konzerne nicht gewähren, würden sie uns (Bund, Länder, also uns Steuerzahler) auf Millionen Summen an Schadenersatz für entgangene Gewinne verklagen.
    Bei solch weitreichenden Entscheidungen werden wir Bürger nicht gefragt. Ganz im Gegenteil: Bei den geheimen Verhandlungen kennen selbst Abgeordnete im Europäischen Parlament kaum irgendwelche Details. Kritische Organisationen müssen Informationen erzwingen.
    DEMOKRATIE SIEHT ANDERS AUS und soll hier gezielt ausgehebelt werden. Hier stehen nur die Interessen weniger Konzerne im Vordergrund, die die Gesetze unseren Politikern diktieren.

    Was hat dies nun mit der Europawahl zu tun? Nun, wir alle sollten wissen, dass drei Parteien (Union, FDP und SPD) dem Freihandelsabkommen positiv gegenüber stehen und das Gesetz in der EU vorantreiben oder zumindest durch winken wollen. Wir können also durch unsere Teilnahme an der Europawahl und durch unser Wahlverhalten den Politikern diesbezüglich die rote Karte zeigen. Außerdem gibt es im Internet noch die Möglichkeit beim „Umweltinstitut München“ oder bei „Campact“ gegen das Freihandelsabkommen seine Stimme abzugeben.
    Im Ortsteil Habitzheim haben wir von der Montagsbewegung bereits Informationen u.a. zu diesem Thema verteilt. Weitere Ortsteile werden ebenfalls noch bedacht werden. Vielen Dank an alle die sich unter: Otzberg@montagsspaziergang-odenwald.de an uns wenden wollen und uns beim Info-Flyern unterstützen wollen.

    Danke~ Michael für deine tolle Pressemeldung hierzu =)

  12. francy permalink

    Leider wurde die vergange Pressemeldung nicht abgedruckt, werde einen neuen versuch starten ab Montag zum selben Thema, da wir unsere TTIP-Türhänger-Aktionen noch koordinieren könnten ( wenn die Sendung angekommen ist, es gab eine MENGE bestellungen hierzu ).

    Neues zu Bloccupy:

    [Eurokrise-infos] Blockupy – Polizei verhaftet 250 Anti-TTIP-Aktivisten in Brüssel
    Posteingang
    x
    Hanni Gramann

    15. Mai (vor 2 Tagen)

    an Eurokrise-koord; eurokrise-infos
    Die Liste Eurokrise-Infos dient dem Austausch allgemeiner Informationen. Inhaltliche Diskussionsbeiträge bitte an eurokrise@listen.attac.de senden.
    Hallo, liebe Attacies,

    Mit einer internationalen Kundgebung und Protesten gegen das Treffen der
    europäischen Wirtschaftslobby und die TTIP-Verhandlungen
    starteten heute in Brüssel die europaweiten Aktionstage Grenzenlos
    solidarisch ­ für eine Demokratie von unten!

    Über 250 Demonstranten wurden verhaftet, die vor dem European Business
    Summit gegen TTIP protestiert haben.

    Berichte unter anderem hier:
    http://blockupy.org/

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/933049.polizei-verhaftet-250-anti-tt
    ip-aktivisten-in-bruessel.html

    http://www.ttip2014.eu/blog-detail/blog/-73.html

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-05/freihandelsabkommen-ttip-eu-usa-demons
    trationen-bruessel

    HG
    Hanni

    Hanni G. ist
    Mitglied im Koordinierungskreis von Attac D

    Danke~* Hanni für´s INPUT

    Meinerseits habe ich meinen zivilen Ungehorsam ebenfalls nun bekundet und habe INFOmaterailien ausgelegt und scheingelde in die Bäume zwischen EZB und Deutsche Bank gehängt. Mein Thema war über ein Kunstprojeckt: Dies ist eine SICHERE BANK über sämtliche Parkbänke verteilt ausgelegt worden. Für die Pasanten und interessierten LeserInnen ist zudem noch eine klarsichthülle mit Scheingelder drinnen gewesen. Meinerseits gab es auch eine Kinderbelustigungseinlage mit Seifenblasenpusten, da ich mit der LILA-Perücke recht lustig auch wirken wollte, hat es die Kinderherzen auch direkt erreicht und alle waren sehr beglückt. Mein TIP ohne weiteres p. mit dem Auto am Rebstock parken, mit nem Kickboard zur 17er Ellebem zum Bahnhofsplatz und von dort aus zum EZB in die Parkanlage. Alles war ausgesprochen friedlich verlaufen, die Politessen waren vergnügt in ihrem eigenen Gesprächen versunken und ich konnte ohne Probleme Wissensbeiträge bezüglich IST MEINE BANK EIN KLIMAKILLER von Urgewald verteilen und das Scheinpapier wieder dort hinbringen wo es schlieeslich hingehört am Baum.
    Persönlich sehe ich in den RFID-Chips als Scheingeldersatz auch keine wirkliche Verbesserung – ausser möglicherweise für Baumlebewesen. Nun Ausbeutung hin versklavung her, solange der Kunde diesen „normalen Wahnsinn“ auch noch unterstützt, so müssen Freigeister ihren zivilen ungehorsam als Bürgerpflicht halt auch etwas Bildhafter vertreten. Mir war es heute in Frankfurt irgendwie etwas zu ruhig, gerne hätte ich noch ein paar MitdenkerInnen entdeckt.

    Motivsuche von Prof. Franz Hörmann:
    http://www.occupy.com/article/baseline-welfare-primer
    & die alternativen von
    Prof. Franz Hörmann – Die neue, selbstorganisierte, ressourcenbasierte Wirtschaft:

  13. ZIVILER UNGEHORSAM IST BEGANGEN WORDEN:
    https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Blockupy%20-ziviler%20Ungehorsam-%202014/?key=pY3nuev5fH4b
    Für diese Bürgerpflicht mußte ich INFOMATERIALEN Auslegen und mit doppelseitigem Klebeband an SICHERE BANKEN-Bänke befestigen. Sollte das Kunstprojekt und Bildungsmöglichkeit mir wegen des Plakatierens einen Prozess bescheren so werde ich dies sinnwahrend zur Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen wissen und hierzu sogar über Facebook für einen SOLIBEITRAG für ZIVILE UNGEHORSAMS-ZWECKE aufrufen.
    Mögen die netten VerfassungschützerInnen, die ECHTEN KRIMMINELLEN von den MahnerInnen zu den Krimminellen unterscheiden können & auch Selbstachtend ihre BÜRGERPFLICHT zum zivilen UNGEHORSAM nachkommen, DANKE~* solidarische Grüsse mit allem was noch irgendwie human oder dem Leben dienlich eingestellt ist, von Francy

    Honeypot oder echte Hilfe zur Selbsthilfe:
    http://ziviler-ungehorsam.org/wir/
    Gerne möchte ich mich demnächst auch hiermit etwas näher beschäftigen, denn gerne unterstütze ich – möge es auch dienlich }}}~* sein~*

    Klingt fast schon zu gut um Wahr zu sein:
    http://ziviler-ungehorsam.org/wp-content/uploads/2014/05/Flyer_NRW_DD_02.pdf
    Wo sind denn nur die Bewegten?
    Unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com
    ist unsere Montagsbewegung erreichbar, DANKE~* für das rege INTERESSE, denn wir sind nur noch ein harter Kern von ca. 1- 5 Leuten, tzja da geht echt noch etwas mehr oder???
    Grußchen von Francy

  14. Namaste und Friede sei mit uns/euch/mir.
    Nach dieser bezeichnenden Eu.-Wahl nutzte ich meine kleine Sinnkrise um dem schamanischen Weg mehr Inhalt zu gewähren und fand eine recht einfache Lösung und diese heißt Agnihotra.
    Der Homa- Heilungsweg für Körper, Seele und Geist geht über die Stärkung feinstofflicher Energien bis hin zur Harmonisierung erkrankter Zustände.
    An alle die nun auch meinen eine gewisse Geduldsgrenze/Schmerzgrenze ist nun zur Volksverblödung/ – Vergiftung erreicht, hier ist euer Ansatz und eine Einladung zur Handlungsbefähigung auf spiritueller Ebene, dem Leben auch dieser Erde zu liebe:

    Agnihotra Harmonisierung

    Diese Einladung ist als Ausdruck vervielfälltigbar + Danke für Interesse auch im Netzwerken und Nachrecherchieren.
    Mir ist die Sachlage bereits schlüssig genug und ich praktiziere es bereits auf Geistiger Ebene bis ich meine bestellten Utensillien ( Räucherpyramide ) sowie die Naturalien =) beisammen geschafft habe.
    Hier noch ein Buchtip zum Thema: AGNIHOTRA Ursprung, Praxis und Anwendung ISBN 978-3-89316-018-1
    Kurzbeschreibung :
    In den Veden, die zu den ältesten Schriften der Menschheit gehören, ist von Feuertechniken zu lesen, mit denen eine umfangreiche Hilfe möglich ist. Agnihotra ist die grundlegende Feuertechnik. Mit Agnihotra ist eine Reinigung von Erde, Luft und Wasser möglich, es kann die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanzen unterstützen, es kann die Psyche regenerieren, das Wetter harmonisieren und vieles, vieles mehr.

    Weltweit praktizieren unzählige Menschen Agnihotra, profitieren von den positiven Auswirkungen und tragen damit zur Regeneration unseres Planeten bei.

    Aus dem Inhalt:
    Der Ursprung von Agnihotra und seine Wiederbelebung
    Alles, was Sie für das Agnihotra benötigen, im Detail erklärt
    Spektakuläre Erkenntnisse über den Agnihotra-Topf (ein spezieller Pyramidenstumpf)
    Die Praxis: wo, wie und wann Agnihotra durchgeführt wird
    Weitere Feuertechniken (Homa-Feuer bzw. Yagnas, engl. Yajnyas)
    Die Bedeutung der Mantras
    Wie Agnihotra wirkt
    Die Agnihotra-Asche und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten
    Detaillierte Anwendungsvorschläge von Agnihotra (Homa-Therapie) bei Pflanzen, Tieren und Menschen
    Agnihotra und der geistige Entwicklungsweg des Menschen
    und vieles, vieles mehr

    Die Autoren befassen sich seit Jahrzehnten mit Agnihotra und dessen Anwendungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen, vor allem aber in der Landwirtschaft am Homa-Hof Heiligenberg. Der Autor war der erste Deutsche, der im Jahr 1974 über Shri Vasant Paranjpe von Agnihotra und dem Fünffachen Pfad erfahren hat.

    Im Zusammenhang mit diesem Buch ist eine CD entstanden, auf der die für Agnihotra und weitere Feuertechniken benötigten Mantras vom Autor langsam und deutlich gesungen werden – ideal zum Lernen und Üben.

    Uns allen gute Besserung, es ist ECHT X höchste Zeit }}}~* SOseiES *~=))
    Solaristische Grüsse von Francy

  15. Mail to Aktivist unbekannt:

    Zum Input zur Montagsbewegungs-Mahnkundgebung am 23.6.2014 an der Hauptwache in FFM

    Hier die versprochenen Bilder zur Mahnwache und Camp:
    https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Montagsmahnwache%20FFM/?key=pY3nuev5fH4b

    Hier gerne noch ein bisschen Input, welches auch gerne ausgelegt werden kann, falls nicht schon vorhanden, die otzberger Montagsbewegung möchte hier gerne unterstützend wirken:

    Einige Themenbereiche:
    Bankenwissen: http://issuu.com/urgewald/docs/was_macht_eigentlich_mein_geld_2_

    Urgewald hat hierzu ein breites Themenspektrum an zu bieten

    Freie Energie:

    Energethisches Heilen:
    Eine Möglichkeit: https://www.youtube.com/watch?v=gGVdXbBqM9Y
    Noch ein interessanter Spiritueller Beitrag: http://www.homa-hof-heiligenberg.de/main/index.php
    Bei uns in der Nähe im Kreis Darmstadt/Dieburg gibt es den Lindenhof, der die ebenfalls ausübt und auch SOlidarischeLAndWIrtschaft:
    bertreibt, input hier: http://www.frankfurter-glueck.de/solidarische-landwirtschaft-csa/
    Naturwissen: https://www.youtube.com/watch?v=Q9zfNyH1XEg

    Persönliches Bekentnis als Auctor (zur ratgeberischen Funktion)
    Wieso ich mich nach vier Jahren praktizierte Montagsbewegung für das energethische Heilen interessierte?
    Nun mir fiel auf, das theoretisch alle Menschen bereits genug wissen könnten um selbstachtend aktiv für seine Lebensbedingungen wirksam sein zu können, jedoch und das
    hast du selbst sicher erlebt, wird dieses Wissen nicht umfassend umgesetzt und steckt eher noch in Wunschdenken bzw. gute Vorsetzte, was an sich schon Mal Hoffnung erzeugen könnte.
    Da wir alle in der eignen Entwicklung durch manipulativen Schulungen in Systemischen Kopfgefängnissen mit den hierzu gehörigen Blockaden (unsichtbare Gitterstäbe) in EINSTELLUNGEN gehalten werden können, so ist es nicht immer sehr leicht diese Wahrzunehmen, da die Leitsätze als allgemein „normal“ kaum hinterfragt werden, oder? Nun meine Erfahrung kann dies uneingeschränkt bestätigen.
    Wie also die Keimsupstanz zu einer Petrischale, maßgeblich auf die Keimfähigkeit des sich zu entwickelnden Organismusses einwirkt, so ist unsere Bewusstseins-Einstellung maßgeblich für die Keimung unserer Menschlichkeit im Humanwerdungsprozess.
    Nun die EU-Wahl hat mir deutlich aufgezeigt, das hier das Potenzial mitmenschlicher Solidarität zum Achten von Leben und -Umständen noch deutlich mehr Entwicklungspotenzial hat, als es offensichtlich schon umgesetzt werden kann.
    Nun, als etwas ungeduldiges Menschwesen, kam ich dann an den Punkt, das ich für mich beschloss, das ich hier mit meiner
    Vernunftsebene nicht weiter kam, da diese allgemeine systemische Menschhaltung zu Umfassend auf die in Kopfgefängniss befindlichen Mitmenschen einwirkt/e, so das es mich in die Spiritualität drängte um auf dieser Ebene weiter zu suchen zu heilsamen Hilfsmitteln, da das Transparentmachen von Illusionen nicht nachhaltig genug wirken kann- wenn Angstreaktionen die eigenverantwortliche selbstachtende Entwicklung behindert. Das Klammern an Illusionen ist zwar unhaltbar, jedoch wird hieraus noch ein Krankheitsvorteil gesucht in noch unreifen Mitmenschen. Jene deshalb zu Verurteilen, das man zu den Schutzbefohlenen in Geiselhaft sein muß, so lange diese sich nicht aktivieren lassen zu ihren eigensten und Ursächlich hierzu auch zum Umfeld Wirkenden Einstellungen, ist nicht die Lösung. Vielmehr interessiert mich die spirituelle Geistheilarbeit um überhaupt den Nährboden für die geistige Entwicklung wieder zu beleben. Wie zu Wolf-Dieter Storls Beitrag beschrieben, ist es wichtig die Wortbedeutung zur Realität erfassen lernen zu können, denn es gibt unendlich viele Interpretationsmöglichkeiten, wenn auch gerne in manipulierter Form. Unsere politischen Einstellungen zu den Versprechen und den Wirkungen sind sehr interessante Lehrstücke zu wie authentisch sind Wortbedeutungen zu den Inhalten, die tatsächlich transportiert und transformiert werden … und ja alle sind natürlich „nur Opfer“ zu den Auswirkungen, ihrer bereits eigenen Taten.
    Tzja, das ist sicher Grund genug um zu verzweifeln an sich.
    Habe es ebenfalls empfinden können, das du während der Mahnwache eine Botschaft überbrachtest, die Verzweiflung zum Ausdruck brachte.
    Dein Leben ist wertvoll auch wenn es viele Mitmenschen noch nicht erfassen können, was du für sie leistest.
    Gerne unterstütze ich dich auch weiterhin , nach meinen Möglichkeiten und freue mich über dein da sein, da es auch mir gut tut zu Wissen, das es bereits Mitmenschen gibt, die sich mit der Bewusstwerdung beschäftigen wollen/müssen, um das Leben achten lernen und die Menschwerdung mit fördern zu wollen.

    So ich hoffe, das du dies Zeitnah lesen kannst und es dir etwas geben kann oder annehmen kannst, das ich dich Achten kann, so gut es mir bereits möglich ist.

    Der Grüne Planet als Filmbeitrag (youtube) ist wirklich eine gute Idee, da es
    zu berühren vermag, zu jenen die offen für die Inhalte sind.

    Hier ist ein für mich sehr bewegendes Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=t4rAHfnXLc4 (Dead can Dance: Host of Seraphim)

    Danke~* für das Bereitstellen der Videobeiträge als Opensource.

    Wer das Leben Achtet, der möchte es auch schützen und sei es durch Heilung unseeliger/gewissenloser Einstellungen.
    Gnade geht nur für alle, denn Mangel an Liebe führt zu seelischen und geistigen Erkrankungen, die wir ja eigendlich überwinden lernen sollten, oder?

    =) solaristische Grüsschen von Francy + Danke~* wenn auch du dem Human-Protect-Gedanken folgen kannst und mich mit Balken vorm Augen bereich auf deiner Aufnahme zu mir verfremden magst, denn mir geht es um die zu vermittelnden Inhalte und nicht darum der NSA oder weiteren geistig Entgleisten Aktivisten-Futter zu verschaffen. Helden wie Snowden, du und ich gehören geschützt, weshalb ich Bilder von Aktive mittlerweile verfremde um ihnen keinen Schaden zu zufügen zu ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten.
    Danke~* für Verständnis und Annahme, die Bildbeiträge aus dem Cloud sind opensource und können frei genutzt werden (sinnwahrend am liebsten)
    Meine Visitenkarte ist erstmal nur für dich.
    Meine Montagsmailadresse: montagsbewegung.otzberg@gmail.com ist zur Weiterverbreitung gedacht. Gerne werde ich zu Aktionen auch Mitfahrgemeinschaften unterstützend bewerben, ansonsten bin ich auch gerne ab und an bei Blablacar ( wenn es sich anbietet ).
    YiPp~* bis demnächst und danke~* für Feedback

    DANKE~* für das humoristisch excellente Feedback von dem vorbildlichen Koblenzer
    Montagsbeweger Egbert, fühle mich extrem geehrt =)) + deshalb kann ich auch gar nicht an mich halten eure Feier weiter zu empfehlen und zwar mit deinen Worten:

    Egbert Bialk
    23:06 (vor 10 Stunden)

    an mich
    Ach Francy, wenn jetzt auch noch das Zentrum der Energierevolution (Otzberg) eingeht … woher nehmen wir jetzt unseren Mut zum Weiterspazieren in Koblenz.
    Übrigens am 7.7. feiern wir unseren 90. Mospaz = genau 4 Jahre alt (Start Juli 2010). Wenn du kommst, zahle ich dir dir die Fahrkarte und du darfst eine Festrede halten.
    Liebe Grüße Egbert

    Unsere Feier in Otzberg würde sich dann auf den 13.12.2010 datieren lassen, möge diese dann auch rege befeiert werden können + Egbert, dann lade ich dich ein =))

    Archivbild zu den kleinen Anfängen:
    BALI

    Mehr Bilder unter:

    https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Archivordner/Montagsspazierg%C3%A4nge%20und%20Montagsstammtisch%202011%202012/Biblis%20%2013.12.2010/?key=pY3nuev5fH4b

    Impressionen- Mitmachbilder zu Green-Peace (Green-Action-Aktivitäten) wurden dort ebenfalls damals gesammelt. Einige ersichtlich bebilderte Beiträge, wie der „nur ein Ascheeimer“ flossen zu dem in die 6 wöchige NABU-NAJU Müllkunstaustellung im Otzberger Rathaus mit ein, Info hierzu unter: http://www.tierheim-spreng.de/con/cms/front_content.php?idcat=48&idart=1527, welche auch siehe in dem Tiere in Not-Beitrag zum nachhaltigeren Umgang zum Leben Achten Lernen -Themenbeitrag bezüglich -Wertstoff statt Müll- einladen konnte. Solcherlei Leistungen sind in einer aktiven Solidargemeinschaft natürlich besser zu leisten als im Alleingang.
    Deshalb hier noch Mal den etwas eindringlichern Versuch zu Mobilisieren, denn zur vierjährigen Feier gehören nicht nur die errungenen Inhalte gefeiert, sondern bitte auch alle (für mich) Montags-Helden, die diese Leistungen auch mit ermöglichten. Der NAJU-Beitrag gilt mir hier als gelungenes Beispiel, zu was möglich ist in einer Solidargemeinschaft, deshalb auch als besonders Betonenswert. Obwohl die Naturschutzjugend unpolitisch angeleitet in einer Bewegungsbaustelle zum Basteln nur zum Thema Müll als Wertstoff, an den Müllkunstwerken beteiligt war und nichts mit der politischen Montagsbewegung & somit zu meinen/unseren Aktionen involviert sein brauchte.Dennoch konnte über die 6 wöchige Ausstellung hinaus mehr bewegt werden als zu einem Demotisch einer politischen Gruppierung.
    In einer nachhaltigen Bildungsoffensive zu einer „Kunst-Ausstellung“ kann eine Menge an Möglichkeiten genutzt werden, wie zum Beispiel das Einladen von Schulklassen zu Führungen bezüglich Themen wie Müll oder Wertstoff. Das Thema Müll ist überdies ein Thema, welches eine Bandbreite an politisch brisanten Themen aufarbeiten kann ohne Indoktrinierend wirken zu müssen. Einfach nur durch das massive Transparentmachen ( massiv zugemüll-Kunstetes Rathaus ), mit dazugehörigen Lösungsvorschlägen ( siehe Bildungsbeiträge zur Müllvermeidung von z.B. ZAW -Müllverband ) kann bei gereiften Mitmenschen einen gewissen AHA-Effect auslösen, der zum Umdenken eigener Gewohnheiten anregend wirken kann.

    Fein, möge dieser Beitrag hier ebenso nachhaltig anregen können, sich zum Thema:
    welchen Anteil zum „Normal-Diktatorischen-System“ man selbst noch unterstützen will, kann oder muß??? -auseinandersetzten zu wollen -IMMER MONTAGS-
    Gerne auch in Otzberg =) + DANKE~*

    Bis dahin baue ich mich auf dem spirituellen Wege noch etwas auf und werde am Sonntag 29.6. den Ober-Ramstädter SOLAWI-Hof natürlich Lindenhof aufsuchen und eine Agnihotra (Homa/vedische Räucherzeremonie zur Harmonisierung der spirituellen Ebenen) – Meditation besuchen. Mich beruhigt die friedliche Atmosphäre unter den Beteiligten sehr. Es gibt in Indien zu Demonstrationen und Mahnwachen regelmässig solcherlei Räucherzeremonien um den Frieden über diesen spirituellen Beistand zu fördern. Für mich entscheidend in dem Fall ist den Friede einfach zu Leben + am liebsten vollbewusst und jeder Zeit.
    Solaristische Grüsse von Francy

  16. Die Montagsbewegung informiert

    IMG_0113 geschützt =)

    Es ist wieder soweit ein Zeichen zu setzen. Diesmal wird in Griesheim am 26.Juli 2014 ab 15°°Uhr zum Abmarsch am Marktplatz in Richtung NSA Stützpunkt Dagger Complex mobilisiert. Nebst internationale Pressevertreter ( u.a. the Guardian ) werden gegen Massenüber wachung wie auch als Solidaritätsbeitrag für Edward Snowden Zeichen gesetzt. Es wird das einjährige Bestehen des Bündnismitglieds zu Demokratie statt Überwachung – den NSA Spion Schutzbund – gefeiert mit Musik, Redebeiträgen natürlich soll dort auch wieder demonstrativ gepicknickt werden. Vielen Dank an alle, die Mitdenken und Handeln wollen, zu ihren eigenen Grundrechten. Mitfahrgelegenheiten können unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com organisiert werden. Persönlich danke ich den Bensheimer AKW.Ende –Montagsbewegung für das gemeinsame mobilisieren, es war sehr schön bei euch, Grußchen Francy

    Schnellinput: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/EIN%20BETT%20F%C3%9CR%20EDWARD%20SNOWDEN/?key=pY3nuev5fH4b

  17. Hier ist die abgedruckte
    >>>Pressemeldung zur Demokratie statt Überwachung´s Mahnwache in Griesheim<<<: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/EIN%20BETT%20F%C3%9CR%20EDWARD%20SNOWDEN/?key=pY3nuev5fH4b

    Bild (3)

    Weitere Bilder zum Tag sind bereits (verfremdet/ Aktivistenschutz) eingestellt.
    Auch unter: http://informisten.de/m/events/view/DEMOKRATIE-STATT-%C3%9CBERWACHUNG,
    http://wirkarte.de/forum/beitraege/mediensammlung/friedensangebot_der_mahnwachen/ ist die Mobilisierungsmaßnahme öffentlich ersichtlich eingestellt.
    Danke~* für die Unterstützung allen jenen, die sich mobilisieren ließen.
    Solidarische Grüße von Francy

  18. Nächstes DAUER-Thema ist auch ersichtlich unter: https://www.facebook.com/pages/EUrop%C3%A4ische-Lobbyisten-Union/161247664050110?ref=stream

    Quellenangabe zum Bild: http://eulu.info/ttip.png (url)

    ttip

    Einladung siehe auch unter: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2014/07/29/was-wollt-ihr/

    Pressemeldung hierzu:
    Die Montagsbewegung informiert:

    Derzeit verhandelt die Europäische Union die Freihandelsabkommen TTIP mit den USA und CETA mit Kanada. Diese Abkommen gefährden in hohem Maße die europäischen Umwelt- und Verbraucherschutzstandards und müssen schon aus diesem Grund dringend verhindert werden.
    Es geht dabei nicht nur um die Absenkung von Zöllen, sondern um einen umfassenden Abbau von Handelshemmnissen sowie darum, Investitionen auf der jeweils anderen Seite des Atlantiks vor staatlichen Eingriffen zu schützen. Konzerne, die sich durch demokratisch legitimierte politische Entscheidungen geschädigt fühlen, könnten vor außerstaatlich tagenden Schiedsgerichten auf Entschädigung klagen.
    Diese Abkommen werden unter strenger Geheimhaltung verhandelt, so dass selbst EU-Abgeordnete keine Informationen darüber bekommen. Stück für Stück müssen Informationen und Transparenz von kritischen Organisationen (Campact, Attac, Umweltinstitut München) und Bürgern erzwungen werden, so dass sich langsam ein Gesamtbild ergibt.
    Folgen dieser Freihandelsabkommen wären dass zum Beispiel genmanipulierte Pflanzen und Lebensmittel ohne Kennzeichnung eingeführt werden. Für Menschen gesundheitsschädliche Wachstumshormone sollen zur Viehzucht erlaubt und das Fleisch bei uns verkauft werden. Auch soll per Fracking bei uns Gas gefördert werden (Sand, Wasser und Chemikalien werden in die Erde verpreßt), was die Reinheit unseres Trinkwassers gefährdet. Nicht zu letzt steht damit eine Privatisierungswelle an, die u.a. unsere Wasserversorgung betrifft. Ein weiteres Abkommen (TISA) soll sicher stellen, dass die Privatisierung nie wieder rückgängig gemacht werden kann.
    Wer sich weiter informieren möchte, kann es bei den oben genannten Organisationen. Gegen diesen Eingriff in unsere demokratischen Rechte müssen innerhalb eines Jahres 1000 000 Unterschriften Europaweit gesammelt werden.
    Wir werden, so bald die Unterschriftenlisten verfügbar sind, ebenfalls im Bereich Otzberg Unterschriften sammeln. Wer dabei sein möchte, kann sich unter montagsbewegung.otzberg@gmail.com anmelden.

    Gruß von Francy 1.8.2014

    • Es wurde diese Pressefassung noch ein bisschen spezifiziert und wird demnächst als Veröffentlichung hier ersichtlich eingestellt:

      Hier die veröffentlichte Pressemeldung – ohne Leserbrief ( wurde nicht abgedruckt )

      Montagspresse zu TTIP Aug. 2014

      Da zwei Varianten + Leserbrief zur Auswahl standen, möchte ich nun die zweite Variante, die im obigen Kommentar noch nicht zur Geltung kommen konnte ebenfalls öffentlich ersichtlich archivieren:

      Montagsbewegungs-Pressemeldung zu TTIP und Co. + Leserbrief zu Menschenrecht und Pflicht

      Ganz wichtig ist mir auch, die Rescourcen zu Nutzen, die wie schon haben. Deshalb möchte ich am liebsten bis zu den neuen TTIP/TISA- Widerstands Unterschriftenlisten, noch diesen hier weiterempfehlen zu nutzen:

      TTIP-Verhindern ULI.

      Weitere Materialien und Info´s zum Thema: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/materialien/

      SELBST AKTIV WERDEN:
      Hallo,

      wenn die EU und Kanada das CETA-Abkommen abschließen, wird unsere Demokratie zum Spielball der Konzerne. Uns drohen dann Milliarden-Klagen, wenn Gesetze zum Sozial-, Umwelt- oder Verbraucherschutz die Profite von internationalen Firmen schmälern. Wir müssen schnell handeln, denn CETA soll schon bald unterzeichnet werden.

      Ich habe gerade einen Appell an Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterschrieben. Sie dürfen dem CETA-Abkommen nicht zustimmen. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

      >>>> https://www.campact.de/Ceta-stoppen <<<<

      Beste Grüße
      human Francesca Müller

  19. Pressemeldung und Impressionen zum 11.8.2014
    https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Archivordner/Presse-INPUT/11.8.%20Friedensmahnwache%20Karma%20Konsum%20Stoppen/?key=pY3nuev5fH4b
    Frage, soll ich die Anzahl der Teilnehmenden .ausgestrahlt antun?
    Klar! ~ Es war ein doch recht erfolgreicher Flashmop, siehe Bilder zur Kreidemalerei, zur Pressemeldung gab es immerhin zwei aktive. DANKE~* Karly für deine Unterstützung =) + klasse Recherchearbeit.

    Grüsse an alle die “ noch “ Interesse am Menschwerdungsprozeß aufwenden können und wollen. MitdenkerInnen ( Deutschland ist das optimale Land für DichterInnen und DenkerInnen, oder???) können sich zu den nächsten Terminen Selbstverständliich jederzeit mit Einbringen. Anmeldung: montagsbewegung.otzberg@gmail.com.
    In Solidargemeinschaften mit Sinn für´s pragmatische Informieren und Handeln, lässt sich sicher auch X etwas sehr friedliches wie ein Konzert der Stille (Filmtip der Grüne Planet) anregen =). Nun ich würde mich auch auf solch meditative Momente sehr freuen. Das Leben auf diesen Planeten ist schon sehr geschunden und gerne mag die Montagsbewegung auch hier nachhaltige Denkansätze wie die SOLAWI ( Solidare Landwirtschaft ) und ähnliche Projekte zu erneuerbaren Energien oder Fairtrade und Cradle to Cradle,… oder weitere „neue Denkansätze“ wie einfach ein paar Bäumchen Pflanzen, beleuchten und über das eigene Konsumverhalten hinaus nach lebensförderlichen Projekte mit erzeugen.
    Vielen Dank~* an alle die schon mit uns VORran gehen können.
    Liebe Grüsse von Francy

  20. Eine mir sehr wichtige Nachricht, die nun vorrangig hier anstatt in GEMEINSAM MEHR ERREICHEN erscheint ist:

    [.ausgestrahlt-Pressedienst] .ausgestrahlt veröffentlicht Wortprotokoll der Atommüll-Kommission
    Posteingang
    x
    Jochen Stay

    07:14 (vor 1 Tag)

    an Pressedienst
    .ausgestrahlt – gemeinsam gegen Atomenergie
    Pressemitteilung

    Hamburg, 11. August 2014

    .ausgestrahlt veröffentlicht Wortprotokoll der Atommüll-Kommission

    Über 50 Aktive haben Mitschnitt abgetippt / „Wenn der Bundestag es nicht
    auf die Reihe kriegt, machen wir es eben selbst.“

    Die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hat damit begonnen,
    Wortprotokolle von Sitzungen der Atommüll-Kommission zu veröffentlichen.
    Dazu erklärt .ausgestrahlt-Sprecher Jochen Stay:

    „Was der Bundestag mit seinen Mitteln bisher nicht zustande bringt,
    liefern jetzt über 50 Anti-Atom-Aktive. Sie machen mit ihrem Engagement
    Informationen über die Arbeit der Atommüll-Kommission für die
    Öffentlichkeit besser zugänglich, indem sie Wortprotokolle der Sitzungen
    erstellen.

    Der Bundestag weigert sich bisher, von den einzelnen Sitzungen der
    Atommüll-Kommission solche Wortprotokolle anzufertigen. So konnten
    Interessierte den Sitzungsverlauf bislang nicht vernünftig
    nachverfolgen. Zwar gibt es online auf der Bundestags-Webseite
    Video-Mitschnitte der Sitzungen. Einzelne Beiträge in den stundenlangen
    Mittschnitten zu suchen, ist allerdings viel zu aufwendig. Damit wird
    die Kommission ihrem eigenen Anspruch transparenter Arbeit nicht gerecht.

    Wir haben uns gedacht: Wenn der Bundestag es nicht auf die Reihe kriegt,
    machen wir es eben selbst. Da wir es für notwendig halten, dass
    Interessierte die Möglichkeit haben, leicht zugänglich zu erfahren, was
    in der Kommission gesprochen wurde, haben wir beschlossen, das
    Wortprotokoll einfach selbst zu organisieren. Damit ist es auch nach
    einigen Sitzungen noch möglich, per Suchfunktion einzelne Themen oder
    Redebeiträge zu finden.

    Auf einen Aufruf im .ausgestrahlt-Newsletter hin haben sich über 50
    Aktive gemeldet, die jeweils einen Teil der Kommissions-Mitschnitte
    abgetippt haben.

    Natürlich entspricht die Qualität des Gesamt-Dokuments nicht in allen
    Teilen professionellen Standards. Das können weder alle freiwilligen
    Abtipperinnen und Abtipper noch .ausgestrahlt leisten. Aber wir hoffen,
    mit dieser Mitschrift trotzdem allen Interessierten die Möglichkeit zu
    geben, sich konkreter über die Arbeit der Atommüll-Kommission zu
    informieren, als dies bisher möglich war.

    Und natürlich ist dieses Wortprotokoll auch ein Wink mit dem Zaunpfahl
    in Richtung Bundestag und Kommission: Braucht es wirklich jedes Mal das
    Engagement von Dutzenden Anti-Atom-Aktiven, um eine angemessene
    Transparenz der Sitzungen herzustellen? Oder schafft es eine Kommission
    mit einem Jahresbudget von einigen Millionen Euro auch selbst,
    entsprechende Informationen zur Verfügung zu stellen?“

    Das Wortprotokoll der ersten Sitzung können Sie hier nachlesen:
    https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/atom-muell/kommission/wortprotokolle
    Dort werden wir auch die weiteren Protokolle veröffentlichen.

    Rückfragen an Jochen Stay, Tel.: 0170-9358759
    http://www.ausgestrahlt.de

    .ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die
    AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen
    Protest zu machen.

    Vielen Dank Herr Stay für diese Recherchearbeit, liebe Grüsse von Francy

  21. Die Pressemitteilung zu:
    Die Montagsbewegung informiert
    Auch dieses Mal geht es um das Thema TTIP und die Auswirkungen auf unsere Standards. Man muss sich ja schon fragen: Ist es mit unserem Grundgesetz vereinbar wenn Schiedsgerichtsverfahren sich über unsere Rechtssprechung hinwegsetzen, intransparent sind und von privatwirtschaftlich agierenden Rechtsanwälten beschlossen werden. Gerade wir in Deutschland haben hier einen Fall der uns Steuerzahler 3.700.000.000 € kosten kann nämlich das ist der Betrag den die Firma Vattenfall von der Regierung dafür fordert das sie hier keine Atomkraftwerke mehr bauen darf. In den USA sind mehr als 90 Prozent des Maises, Zuckerüben und Sojaanbaus gentechnisch verändert (in Deutschland ganz verboten und 80 Prozent der europäischen Bevölkerung sind ohnehin dagegen). Der Druck der USA ist sehr groß, da sie unter anderen auch ihre Agrarprodukte hier verkaufen wollen. Inzwischen ist auch klar geworden das TTIP bis in die Gemeinden und Kommunen die Politik mitgestalten wird z.B. bei Dienstleistungen (TISA) wie Privatisierung von Krankenhäusern, Gemeindehöfen, Kindergärten.
    Sehr umfangreiche Infos unter den Links gibt es hier.
    http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche.
    http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/aktionen/ttip-in-kommunen/ Darüber hinaus könnte unser Gemeindevertretung sich auch über dieses Konzept: http://www.fairtrade-deutschland.de/mitmachen/kampagnen-von-transfair/fairtrade-towns/ zum Thema Nachhaltigkeit in Otzberg Gedanken machen. Vielen Dank. Die Montagsbewegung freut sich auch über mündige Mitbürger, die ebenfalls zu solchen Themen aktiv werden wollen. Anmelden geht unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com
    … konnte immer noch nicht als erfolgreichen Zeitungsabdruck ersichtlich werden. Nun sind die bestellten TTIP-Flyer angekommen, leider noch ohne Unterschriftenlisten dafür aber mit Aufkleber.
    Neben: https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/ gibt es auch noch andere Orga´s die Online gegen TTIP unterschriftensammlungen anbieten, viel Erfolg auf diesem Wege des Engagementes und DANKE hierfür mit: https://duckduckgo.com/?q=Unterschriftenliste+gegen+TTIP . Hier ist noch weiteres Infomaterial um das Argumentieren zu erleichtern: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/materialien/basistext/. Persönlich habe ich nun wieder vor unser Pressemeldung weiterhin zu lancieren und erhoffe zur kommenden Ausgabe unseres Otzberg-botens ( als Mindestbeitrag zur „freien Pressearbeit“ )den Scan dazu hier ab kommender Woche einstellen zu können.
    ZUR INFO: Hallo,

    wenn die EU und Kanada das CETA-Abkommen abschließen, wird unsere Demokratie zum Spielball der Konzerne. Uns drohen dann Milliarden-Klagen, wenn Gesetze zum Sozial-, Umwelt- oder Verbraucherschutz die Profite von internationalen Firmen schmälern.

    Wir müssen schnell handeln, denn schon Ende September könnte die Bundesregierung ihr Okay für das Abkommen geben. Unsere Chance: Die SPD ist noch nicht festgelegt. Alles hängt an der Position von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Der aber will möglichst keine öffentliche Debatte.

    Ich habe daher gerade einen Appell an Gabriel unterschrieben. Er darf dem CETA-Abkommen nicht zustimmen. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

    https://www.campact.de/Ceta-stoppen

    Beste Grüße
    Francy
    Quellenagabe: https://www.campact.de/ceta/appell/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fceta%2F&utm_term=teilnehmen1&utm_content=random-a&utm_source=%2Fceta%2Fappell%2F&utm_medium=Email
    Wir haben Unterschriftenlisten über das münchener Umweltinstitut bestellt unter: http://www.umweltinstitut.org/info-kampagnen/freihandel-infokampagne.html?activeTab=2&947= , mit der anmerkung auf möglichst schnelle Lieferung da wir am 13.9 in Groß-Umstadt den Flohmarkt nutzen wollen, viele Mitmenschen erreichen zu können.

    Ferner möchte ich zum aktuellen Anlaß, da ich in Bremerhaven zur Montags-Friedens-Mahnwache am 25.8.2014 (Ein Eindruck unter: http://nblogs.de/montagsdemonstrationen-2014-protest-fuer-den-frieden-3542/) zugegen sein konnte meine Persönlichen Eindrücke sind ersichtlich unter: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Mahnwachen%20Otzberg-Bremerhaven/?key=pY3nuev5fH4b unser Mahnwachen Eindrücke im Vergleich: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Archivordner/Presse-INPUT/11.8.%20Friedensmahnwache%20Karma%20Konsum%20Stoppen/Gedankenspr%C3%BCnge?key=pY3nuev5fH4b. Beide Mahnwachentermine habe ich genutzt um auf die Friedensarbeit in Israel aufmerksam machen zu können. Andere Krisen-/Kriegsgebiete wurden diesbezüglich meinerseits ebenfalls bezüglich zu Kriegswahn mit eingeschlossen. Leider konnte ich in Bremen die ebenfalls vorhandene AtomkraftgegenerInnen nicht dazu bewegen sich der Montagsmahnwache mit anzuschliessen, sodass es relativ gesehen mehr Auswahl zu Engagement-Möglichkeiten sich hieraus auch ergeben konnten. Vorort konnte ich erläutern wo ich herkam und was ich in Otzberg so anbiete. Ebenfalls konnte ich mein Aktionsmaterial mit den Bremerhavenern teilen. Vielen Dank~* Iris für deine Vorbildliche Haltung bezüglich des Friedenmahnsymboles – in einer Blutlache ( Rote Decke) öffentlich zu den Geoperten solidarität zeigen zu können. Den Leuten von Unicef an einem weiteren Stand ebenfalls mein herzlichstes Dankeschön für eure Solidaritätsbekundung. Einen Dank möchte ich noch an eine Dame aus Bremen richten die mir durch ihre Friedens-Mahnwache der Israelischen Bevölkerung mit der palästinensischen Bevölkerung Infomaterial für die Montagsmahnwache in Bremerhaven ermöglichte. Die Bevölkerungen die für den Gemeinsamen Frieden demonstrieren haben mir in verschieden Städten (Darmstadt und Bremen) deutlich zu verstehen gegeben, das die Medienberichte sich nicht mit den Erfahrungen Vortort 1 zu Eins übersetzen lassen dürfen. Ein Großteil der Bevölkerungen wollen weder den Krieg noch möchten diese Öffentlich zu den Handlungen ihrer Regierungen oder Kriegstreibenden Gruppen in einen Topf geworfen werden. Vielmehr sind die ständigen Mahnwachen überall in der ganzen Welt ein Solidaritätsaufruf Menschenrechte für jede/n zu achten und wiederherzustellen. Seitens der Montagsbewegungen Bremerhaven und Otzberg wurde diese Mahnkundgebung genutzt auch unsererseits ein ZEICHEN FÜR SOLIDARITÄT UND MENSCHENWÜRDE zu setzen und dafür bin ich sehr Glücklich. Vielen Dank an alle Mitwirkenden, liebe Grüße von Francy.
    Wer selbst zu einer Montagsbewegung ausser der unseren Vorort über weitere Montagsbewegungen mehr erfahren oder aktiv werden möchte, kann dies auch über: http://montagsdemo.eu/
    Ps.: Zur Unterwanderung von Nazis, dies ist mir auch in Bremerhaven nicht sonderlich aufgefallen – wohl aber sind kritische Gedankenäusserungen zu Regierungsmethoden ( meiner Meinung nach, der Nachfrage würdig) aufgekommen. Wer Montags also kontrovers oder kritisch Mitdenken mag, kann sich gerne selbst versuchen ~ VIEL ERFOLG =)

    Ein aktueller Veranstaltungshinweis zu wie Deutschland am Krieg verdient gibt es hier: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2013/10/05/veranstaltungshinweise-2/#comment-528

  22. Die Montagsbewegung informiert
    Nachdem die EU Kommission den Bürgern das Mitspracherecht zu TTIP durch die Verweigerung eines Bürgerbegehrens entzogen hat, kann man sich fragen „was für ein Demokratieverständnis bei manchen Politikern vorherrscht. Zum Glück setzt sich allmählich die Erkenntnis auch bei unseren Regierenden durch das es da doch so einige Fallen bei TTIP gibt, man denke nur an das Investitionsschutz- gesetz. Die neue Handelskommissarin Cecilia Malmström sicherte am 27.09. zu, das es keine umstrittenen Schiedsgerichte geben soll. Hier hat sie die Position von den Parteien SPD, Grüne, Linke und Piraten eingenommen. Man sieht der Druck durch den Bürger zeigt Erfolg – auch auf unsere VolksvertreterInnen bezogen. Gerade wir in Deutschland haben hier einen Fall der uns Steuerzahler 3.700.000.000 € kosten kann nämlich das ist der Betrag den die Firma Vattenfall von der Regierung dafür fordert das sie hier keine Atomkraftwerke mehr bauen darf. In den USA sind mehr als 90 Prozent des Maises, Zuckerüben und Sojaanbaus gentechnisch verändert (in Deutschland ganz verboten und 80 Prozent der europäischen Bevölkerung sind ohnehin dagegen). Der Druck der USA ist sehr groß, da sie unter anderen auch ihre Agrarprodukte hier verkaufen wollen. Inzwischen ist auch klar geworden das TTIP bis in die Gemeinden und Kommunen die Politik mitgestalten wird z.B. bei Dienstleistungen (TISA) wie Privatisierung von Krankenhäusern, Gemeindehöfen, Kindergärten. Sehr umfangreiche Infos unter den Links gibt es hier: http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche, http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/aktionen/ttip-in-kommunen/ . Veranstaltungshinweis: Bedanken möchten wir uns seitens der Montagsbewegung bei den Flohmarkt Ständen am 28.09. in Nieder-Klingen, die unsere Flyer (TTIP und Ceta Stoppen) seitens dem Münchener Umweltinstitut auslegten und somit mehr Informationsgrundlagen zu unseren Grundrechten ermöglichten. Vielen Dank auch für ihr Interesse und Anteilnahme zu den Unterschriftsaktionen zu über 200 Umweltschutz + anderen Organisationen Europaweit, bitte wachsam bleiben hierzu. Die Montagsbewegung freut sich auch über mündige Mitbürger, die ebenfalls zu solchen Themen aktiv werden wollen. Anmelden geht gerne unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com Vielen Dank, ihre Ansprechpartnerin Francesca Müller.

    Danke~* Karly für deine Mitwirkung an der Pressemeldung und den weiteren Beiträgen:
    http://www.tagesschau.de/ausland/ttip-107.html
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-09/ceta-freihandelsabkommwn-eu-kommissar-de-gucht
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-09/ttip-freihandelsabkommen-verfahren-kritik
    http://www.spd.de/linkableblob/123688/data/20140919_ttip_anforderungen_bmwi_dgb.pdf

  23. TTIP – Freihandelsabkommen – Gefährliche Geheimnisse : https://www.youtube.com/watch?v=e8hwRzB2CN4
    Weitere Gedankensprünge zu Wem das wohl dient???:
    https://montagsspaziergang.wordpress.com/2014/07/25/dem-kriegstreiber-friedvoll-begenen/#comment-563

  24. Interressant X nach zu sehen?
    Ausverkauf Europa ARTE Doku [HD]
    DokuTVHD
    DokuTVHD: https://www.youtube.com/watch?v=03JqHi2Z5_8

  25. Informisten Supporter
    Francy:

    GEMEINSAM MEHR ERREICHEN

    Hier der Auruf für unsere Region (Darmstadt-Dieburg-Odenwald):

    Europäischer Aktionstag 11. Oktober
    gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA

    Die Europäische Bürgerinitiative, zu der sich 250 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zusammengeschlossen haben, um gegen die transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu protestieren und Unterschriften zu sammeln, hat begonnen! Unter bund.net oder campact.de oder attac.de können Sie der EU-Kommission unser Anliegen unmissverständlich klarmachen: TTIP-Verhandlungen stoppen, CETA nicht abschließen!

    Denn diese Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz zugunsten von Wirtschaftsinteressen auszuhebeln.Z.B. könnten Firmen Staaten vor privaten Schiedsgerichten auf entgangenen Gewinn verklagen. Profitieren werden dabei vor allem große Konzerne, zum Nachteil aller. Noch können wir die gefährlichen Abkommen stoppen. Deswegen werden wir jetzt gemeinsam mit den verbündeten europäischen Organisationen aktiv und sammeln Unterschriften gegen die Freihandelsagenda. Bitte machen Sie mit: Unterzeichnen Sie im Internet oder auf Unterschriftslisten und informieren Sie Freundinnen und Freunde, KollegInnen und Verwandte!

    Wir vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) Groß-Umstdt und Otzberg sind dabei. Wir sammeln Unterschriften am Samstag, den 11. Oktober auf dem Marktplatz in Groß-Umstadt von 9:30 bis 13:00 Uhr.

    Danke~* Richard (BUND-Otzberg) für die Einladung

    ICH BIN DABEI & DU?

    Anmelden unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com oder einfach X kommen.

    Weitere Hintergrundinfo´s unter: https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/#comment-576

    Unterschriftenaktion selbst unterstützen: https://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Downloads/01_Themen/03_Verbraucherschutz/Freihandelsabkommen/UnterschriftenListe_UmweltinstitutMuenchen.pdf

    INPUT-Quellenangabe: http://informisten.de/m/newsinfos/view/Pressemitteilung-der-Montagsbewegung-Otzberg-zu-Frei-handel

  26. Brief an Kommissar Öttinger
    Posteingang
    x
    Franz Botens

    14:11 (vor 2 Tagen)

    an anti; Montagsspazier.
    Sehr geehrte MitstreiterInenn,

    hier ein Textvorschlag an Herrn Öttinger um die Zustimmung zur EU-Subvention für Hinkley C zu verhindern. Hier der Link zu seiner Kontaktseite:

    http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/oettinger/contact/commissioner/index_de.htm

    Bitte schickt die Nachricht Heute ab. Gerne könnt Ihr auch eigene Texte verwenden.
    Danke.

    botens@web.de, 01787312566

    weiter Infos:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/beihilfen-bruessel-knickt-vor-atomlobby-ein-a-994700.html
    http://www.taz.de/Neues-Atomkraftwerk-in-England/!146977/

    LG, Franz

    Sehr geehrter Herr Öttinger,

    morgen werden Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen in der Europäische Kommission über einen Vorschlag von Herrn Almunia abstimmen. Der Hüter des Wettbewerbs möchte den Neubau des nicht wettbewerbsfähigen Atomkraftwerks Hinkley C mit ungeheuren Subventionen ermöglichen. Selbst Ihr Parteifreund Peter Liese sagt dazu: „Von dieser Art von Subventionen können andere Anbieter, etwa die erneuerbaren Energien, nur träumen. Damit ist doch der Beweis erbracht, dass neue Atomkraftwerke nicht wirtschaftlich zu betreiben sind.“ Ich bin entsetzt über diesen Vorschlag von Herrn Almunia. Gerade jetzt brauchen Sie und die Europäische Kommission für die bevorstehenden Aufgaben das Vertrauen der Europäischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. Es ist geradezu eine Perversion und ein Bruch mit einem grundlegenden EU-Prinzip, wenn gerade der Wettbewerbskommissar das Gegenteil von dem macht, was er von allen Europäerinnen und Europäern verlangt. Diesen VERTRAUENSSUPERGAU können Sie morgen verhindern. Bitte stimmen Sie gegen diesen Vorschlag und überzeugen Sie Ihre Kommissionskolleginnen und Kollegen von der Notwendigkeit, das Vertrauen in die Kommission zu retten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Francy + mit würgegefüheln zu: http://www.tt.com/home/9092828-91/almunia-f%C3%B6rderung-f%C3%BCr-erneuerbare-energien-h%C3%B6her-als-f%C3%BCr-akw.csp
    …Aber wer will schon vierunddreißig Milliarden bezahlen, die Briten etwa?

    & noch ´n >>> Argument dagegen<<>>Unfassbar, was sich die Bundesregierung
    drei Jahre nach Fukushima leistet. Atomenergie ist weder wirtschaftlich
    noch sicher. Wer trotzdem den Neueinstieg befürwortet, muss sich fragen
    lassen, welche atompolitischen Überraschungen hierzulande noch drohen.“<<<

    Rückfragen an
    Jochen Stay, Tel.: 0170-9358759
    http://www.ausgestrahlt.de

    .ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die
    AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen
    Protest zu machen.

    Francy´s Kommentar: Mein Herz Blutet bezüglich der unendlichen Dummheit und geistiger Umnachtung in welcher sich BundesregierungsvertreterInnen anmaßen, regieren zu können.
    Vernunftbegabung, wäre angeblich eine Voraussetzung um überhaupt mündig sein zu dürfen. Was bitte ist hier noch vernünftig? Für Irrsinn ist immer Geld erpressbar, dem Wahnsinn sollte echt Mal das Handwerk gelegt werden, besonders vom/n WählerIn und dem/r Konsument/in/Steuerzahler/in aus. Einige Egomanen sollten einfach zum Schutze der Völker und ihres eigenen seelenheiles Willen in ein Sanatorium -zum wieder klar im Kopf werden.

    Danke~* ContrAtom für deine weiterführenden Beiträge hierzu:

    atomnews@contratom.de
    20:00 (vor 1 Stunde)

    an atomnews
    [atomradar 1754]
    —————————————————
    START: 2014-10-08 – 20:45
    ENDE: 2014-10-09 – 19:00

    09.10.2014 | http://www.sueddeutsche.de
    Deutschlands Haltung zu neuen AKWs: Atomausstieg im eigenen Land – aber in Europa?
    –> http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutschlands-haltung-zu-neuen-akw-atomausstieg-im-eigenen-land-aber-in-europa-1.2164549

    09.10.2014 | http://www.ee-news.ch
    Elektrizitätswerke Schönau: Bereiten bundesweiten Klagefonds gegen britische Subventionen von AKW
    –> http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/29699/elektrizitaetswerke-schoenau-bereiten-bundesweiten-klagefonds-gegen-britische-subventionen-von-akw

    09.10.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Der Strommix in Deutschland – erneuerbare Energien erstmals vorn
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/10/09/der-strommix-in-deutschland-erneuerbare-energien-erstmals-vorn/

    09.10.2014 | http://www.taz.de
    Atommüll-Zwischenlager Gorleben: Einlagerungen vorerst gestoppt
    –> http://www.taz.de/Atommuell-Zwischenlager-Gorleben/!147413/

    09.10.2014 | http://www.ndr.de
    Mehr als 100 Fässer im AKW Brunsbüttel kaputt
    –> http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Mehr-als-100-Faesser-im-AKW-Brunsbuettel-kaputt,akwbrunsbuettel114.html

    Austragen? kurze Mail an atomnews@contratom.de!

  27. STOP TTIP und CETA-NEWS
    _Warte noch auf die genaue Anzahl, ca. 65 Unterschriften müssten es aber sein =) + DANKE~*
    IMG_0002 - Kopie
    Quellenagabe: http://informisten.de/m/newsinfos/view/TTIP-verhindern >>>Informisten Supporter
    Francy:

    Zum Thema TTIP-Freihandelsabkommen, habe ich auch schon Unterschriften gesammelt ( Info hierzu: https://veranstaltungen.campact.de/#!/containers/aktionstag-unterschriften-fur-ebi-sammeln/events/burger-machen-in-gross-umstadt-mobil-gegen-ttip-und-ceta), warte aber noch auf das abschließende Sammelergebnis seitens dem BUND-Vorstand (…) . Vermute aber das wir ca. 65 Unterschriften sammeln konnten am Samstag ( im Schietwetter). Die in Michelstadt aktiven haben 130 Stimmen gehabt. Wenn alle im Campact gemeldeten InfoständlerInnen ca. um die Hundert Uli´s zurückbekamen und zwar nicht nur in Deutschland, dann wird es seitens der Bürgerschaft eine sehr deutliche und Eindeutige Absage hierzu geben. =))) & so sieht es aus :
    TTIP-Aktionstag: Viertel Million Unterschriften gesammelt!

    Quellenangabe: https://www.campact.de/ttip-ebi/aktionstag2014/uebersicht/

    FAZIT bis jetzt: Was für ein fulminanter Erfolg im Rahmen des europaweiten Aktionstags gegen TTIP und CETA: Bei 3.700 Sammel-Aktionen haben Aktive etwa 250.000 Unterschriften für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gesammelt (laut erster Hochrechnung basierend auf 1053 SMS von Veranstalter/innen).

    … Auch Du kannst noch mit Unterschreiben unter: https://www.campact.de/ttip-ebi/
    Bitte aber nur wie üblich einmal, Weiterempfehlen bitte 1000 X und mehr =), DANKE~*
    von Francy

  28. leider noch keine millionen stimmen gegen ttip
    Posteingang
    x
    Thomas M.

    Anhänge10:08 (vor 57 Minuten)

    an mich
    moin moin francy,

    anbei das verhandlungsmandat in deutsch zu ttip.

    leider noch keine millionen stimmen gegen ttip,
    aber die aktion läuft ja weiter 😉 ,

    in der tagesschau war zu den demos gegen ttip ein längerer bericht zu sehen.

    schlag dich wacker, bis bald

    Downloaddokument:
    TTIP_Verhandlungsmandat_ST_11103_2013_DCL_1_DE

    Danke~* dir, das hatte auch ich auch schon vermutet (leider). Bin gerade in Verhandlungsgesprächen für kommenden Samstag 18.10.2014 wieder einen angemeldeten Stand mit dem BUND umsetzten zu können, der Wetterschutzschirm und Mitmenschen bei sich zu haben, ist mir schon sehr angenehm.

    >>> Wer mitmachen möchte kann sich gerne bei mir noch unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com anmelden ( ACHTUNG,Mailadressenwechsel steht kurz bevor: Sorry freemail von web. de nimmt keine weitere adresserweiterung von mir an, suche noch, denn gmx verwendet ebenfalls die selbe Registrierungsebene, die keine weitere Maladresse annimmt, werd mich noch mal mit dem Chaoscomputer-club kurzschliessen müssen hierzu. )
    Solidarische Grüße von Francy

  29. Unterschriftensammlung
    gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA geht weiter
    Bote II

    Die Europäische Bürgerinitiative, zu der sich 250 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zusammengeschlossen haben, um gegen die transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu protestieren und Unterschriften zu sammeln, hat begonnen und geht weiter. Unter bund.net oder campact.de oder attac.de können Sie der EU-Kommission unser Anliegen unmissverständlich klarmachen: TTIP-Verhandlungen stoppen, CETA nicht abschließen!

    Denn diese Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz zugunsten von Wirtschaftsinteressen auszuhebeln.Z.B. könnten Firmen Staaten vor privaten Schiedsgerichten auf entgangenen Gewinn verklagen. Profitieren werden dabei vor allem große Konzerne, zum Nachteil aller. Noch können wir die gefährlichen Abkommen stoppen. Deswegen werden wir jetzt gemeinsam mit den verbündeten europäischen Organisationen aktiv und sammeln Unterschriften gegen die Freihandelsagenda. Bitte machen Sie mit: Unterzeichnen Sie im Internet oder auf Unterschriftslisten und informieren Sie Freundinnen und Freunde, KollegInnen und Verwandte!

    Wir vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) Groß-Umstdt und Otzberg sind dabei. Aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung sammeln wir wieder Unterschriften am Samstag, den 18. Oktober auf dem Marktplatz in Groß-Umstadt von 9:30 bis 13:00 Uhr.

    Danke Richard (BUND) für´s bewerben, Grußchen von Francy – bis Samstag. dann =)

  30. INPUT DEZ.2014 : https://montagsspaziergang.wordpress.com/2014/03/07/483/#comment-624
    Montag den 8.12.2014 beabsichtige ich eine Kreide-Flashmop-Aktion im laufe des Tages zum Thema: Glyphosate: http://www.umweltinstitut.org/themen/landwirtschaft/pestizide/glyphosat.html
    Glyphosate-Gift rund um Otzberg Okt.2014 IMG_20141121_204525-002
    Unter Mahnwachentermine: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2014/02/07/mahnwachentermine/#comment-626 ist der Veranstaltungshinweis ebenfalls ersichtlich wie auch unter: http://informisten.de/m/groups/venue/view/Sei-dein-ZIEL-2014-12-06-1 DANKE~* für´s wachsame Betrachten auch deiner Umgebung, + AKTIVIERUNG DEINER SELBSTACHTUNGS/HEILUNGSKRÄFTE (BIOESSEN HILFT + uns ALLEN, da nachhaltigere Landwirtschaftsstrukturen ermöglicht werden)
    Übrigends hier brennt´s auch noch DANKE~+* für Unterstützung: https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/aktion-schrottmeiler-vom-netz.html

  31. Mahn-INFO-Kampagnen-FLASHMOP-Beitrag, 8.12.2014:
    IMG_20141208_150210 MAHN-INFO-KAMPAGNE ZU GLYPHOSATE
    Weitere Worte erübrige ich mir Heute, möge die BILDBOTSCHAFT genügen.
    Genesung}}}~* uns Allen-Gruß von Francy

  32. Sperrgebiet Otzberg
    Die Montagsbewegung fragt nach :
    Vier Jahre nach Fukushima gibt es immer noch Diskussion um Windkrafträder. Man liest Argumente wie fragliche Erholungswerte (Schleswig Holstein ist immer noch Urlaubsziel) & Grundstückswert. Was ist das Eigentum noch wert wenn nur eines der 3 Kernkraftwerke in unserem Sperrzonengebiet ( Risikogebiet: Otzberg liegt vierfach zu 1.Phillipsburg, 2.Neckarwestheim,3.Biblis und 4.Grafenrheinfeld darin) mal eine „grössere“ Panne hat ?…und sie sind wirklich nicht so weit weg wie Tschernobyl, welches auch hier zu Lande „kurz“ für Panik sorgen konnte. Noch immer gibt es verstrahlte Gebiete in Deutschland und Warnungen keine Pilze zu essen. Warum sind das keine Argumente die schwerer wiegen? Wenn ganze Gebiete auf Jahrhunderte evakuiert werden müss/ten und was zählt da dann noch der Rotmilan? Nach einem Atomunfall gibt es ein schönes „Naturschutzgebiet“ mindestens 25 Km Umkreis hat es dann. Kein Kreisbrandmeister kann seine freiwillige Feuerwehr dort hinschicken und wer geht dort freiwillig hin helfen, wenn er gleichzeitig seine Familie evakuieren könnte ? Wir wohnen in keiner Diktatur wie damals inTschernobyl,wohin einfach Leute nur abkommandiert werden konnten.Der Katastrophenschutz ist hier nicht gewährleistet, dies wurde uns im Interview zum Dieburger Kreisbrandmeister auf das deutlichste bestätigt. Ist die Angst vor WKR.- Schlagschatten höher zu bewerten ? Vielleicht sollte man sich da mal selber hinterfragen. https://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/sicherheit/katastrophenschutz.html
    sonneundwind_kopfbanner_550x115px_v4-02 >>> Zur Erinnerung und Mahnung.
    Die Pressearbeit ist eine Gemeinschaftsarbeit von Karly und mir und Opensource sinnwahrend mitverwendbar ( das Original ist mehrfach archiviert, wie alle Dateien hier =)),
    Es grüßt euch Francy

  33. 18.3.2015 Kondolenz für Jürgen
    18.3.2015 Kondolenz für Jürgen
    Nachruf im Sinne Jürgens:
    „Geistiges Wachstum sollte mit der Geburt beginnen und erst mit dem Tod aufhören.“
    – frei nach Albert Einstein. auch der Nachruf der Angehörigen findet hierzu einen dementsprechend übergeordneten Bezug, welcher ich nicht vorenthalten möchte: „Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verelieren.“ J.W. von Goethe

    Montags-Input für Montagsbewegte im Verteiler bekamen diese Nachricht zum 25.3.2015
    Jürgen, mein Freund und Mentor innerhalb der Montagsbewegung ist nun nach schwerer Krankheit am 18.03.2015 vor weg gegangen.
    Den Angehörigen Irene und ihrer Familie gilt unser Beileid. Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet am 31.März 2015 um 14:30 Uhr auf dem Friedhof in Reinheim (Lichtenberger Straße) statt.

    Ganz in seinem Sinne, sollte geistiger Wachstum weder stagnieren noch vor dem Tode aufhören zu wachsen, weshalb es mir schweren Herzens,+ auch ihm zu Ehren dennoch gelingen mußte mich auf zu raffen und irgendwie weiter zu machen ( siehe Anhang ).
    Da nun auch meine Mutter auf palliativer Basis immer mehr Abschied von mir nimmt, muß ich dennoch weiterhin auf Halbmast diese Montagsbewegung irgendwie aufrecht erhalten.
    Blockupy ging leider an mir gänzlich vorbei, da ich der Gewalt abgeneigt bin, was ich persönlich auch dem Thema betreffend wie auch der Versammlungsfreiheit betreffend ohnehin nicht als sonderlich hilfreich empfinden konnte. Da ich den News-Ticker hierzu schon morgens um Acht mitbekam, war ich auch nicht mehr nach dem Arztbesuch zu meinem Mann, in der seelischen Verfassung noch aktiver zu werden. Beworben hatte ich diese Veranstaltung aber auch erst bei den Informisten, da ich einfach zu eingespannt war mehr zu leisten, so ist das leider manchmal.
    Jürgen ist zudem just an diesem Tage von uns gegangen und meine Mutter vermittelte mir, das sie keine Chemo-Anwendungen mehr will und nun bereit wäre gänzlich los zu lassen.

    Aus dem Anlaß heraus, das im Moment ein ringen um die Umsetzung von erneuerbaren Energien in Form von Windkraftanlagen Vorort stattfindet und auch meine letzte Pressemitteilung s.o. ( wieder oder immer noch nicht abgedruckt werden konnte, siehe vier Jahre nach Fukushima – von und mit Karly , DANKE 🙂 ), so habe ich nun jene auf die alten Katastrophenschutz-Argumente Fussende Pressearbeit wiederaufleben lassen. Viel Worte konnte ich zwar diesmal nicht wirklich vermitteln, da ich ohnehin nur noch recht halbherzig an einer gesundenere und vernunftbegabtere Geisteshaltung glauben kann ( bei soviel offensichtlicher Neurose, siehe auch Glyphosate-Flächenverpesstung in größenwahnsinnigen Maßstäben oder über die Konsumhaltung, die Selbstreflektion scheinbar nur für Politiker vorsieht). DANKE~* für die Videoempfehlungen von Manfred (attac), bezüglich der Blockupy:

    Varoufakis and the fake finger #varoufake | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann – ZDFneo

    https://www.youtube.com/watch?v=Vx-1LQu6mAE &

    Yanis Varoufakis: The Global Minotaur: America, Europe and the Future of the Global Economy

    Sorry, bin irgendwie im Moment gerade voll durch und wünschte mir eine Reha-Kur für unseren Planeten + sammt Insaßen.
    Nun gehe ich die besonders mutigen Kröten und Molche unter den Amphibien noch mit Felix (NAJU) retten ( falls es ihnen nicht doch zu Kalt ist ) … DANKE~* an dieser Stelle, mit deinem ersten Montags-INPUT, als Info zu was hier so gemacht werden kann.
    und hoffe auf ein Wunder,.. das nicht nur zur Montagsbewegung eine Gemeinschaft erwachsen kann, die demnächst auch wieder zu TTIP und CETA aktiv sein möchte + schön wäre es wieder mit dem BUND Unterschriften auch trozdem mutig weitersammeln zu können ( auch wenn der Ausstieg, wie immer schon zum greifen nah uns vorgegaukelt wird ). Super schön wäre es, wenn auch der NABU mehr interesse an Infoständen zu dem Thema aufbringen könnte.
    So long, höre es schon mächtig Quaken obwohl, die Krötenweibchen haben doch etwas andere Befreiuungsrufe. Eventuell können diese durchaus ja auch noch zur UmFAIRteilung inspirieren???: http://tagen.erzbistum-koeln.de/export/sites/tagen/ksi/_galerien/download/Jutta_Sundermann_Bad_Honnef_Herausforderungen_2013.pdf
    ​http://tagen.erzbistum-koeln.de/export/sites/tagen/ksi/_galerien/download/Jutta_Sundermann_Bad_Honnef_Herausforderungen_2013.pdf
    Denke~* das ist immer noch als Argumentaktuell genug, um dann TATSÄCHLICH auch die BANK zu wechseln.
    für Michael – Kopf hoch, du findest sicher noch Unterstüzung, hoffentlich.

    Bildlink: http://ts1.mm.bing.net/th?&id=HN.608042609414311562&w=300&h=300&c=0&pid=1.9&rs=0&p=0 (Quellenangabe: Urgewald.de)

    „Ök ök “ von Francy auf Krötenruf. Bis hoffentlich bald. Es würde mich sehr freuen könnte ich mit Dir Rudolf noch zum Thema Savoniusrotoren-Bau zusammen zu Tun und eventuell möchte Norbert oder auch DU sich auch noch dazu Gesellen =)
    INPUTBEISPIEL:
    Savonius Eigenbau Teil 1

    Bitte zum Montagstreffen anmelden, DANKE~* Treffpunkt wird zeitnah bekannt gegeben, Uhrzeit , wie immer ab 19°° Uhr .

    Odenwälder MAHNWACHE und -Friedensmarsch 4. April 2015
    FÜR EINE GEWALTFREIE WELT!
    Friede sei mit uns -Einladung 001
    Friede sei mit uns -Einladung 001
    Veranstaltungsort Erbach – Michelstadt
    Start: Erbach 11°°Uhr am Marktplatz am Erbacher Schloss
    Abschlußkundgebung: Lindenplatz mit Redner und Musik ab ca. 12:30Uhr

    Aktuelle Pressemitteilung 28.3.2015
    KATASTROPHEN“SCHUTZ“ in Deutschland & im Kreis DA./DI.
    Sperrgebiet Otzberg

    Viele katastrophenschutz- Übungen, zu allerlei Themenbereichen aber keine Vollübungen die Länderübergreifend stattfinden sollten zu Reaktorbrand im Kernkraftwerk, sind in youtube zu finden. Eine Daten Sammlung zum Thema wie erneuerbar ist Bewusstheit?: 1.http://www.deutscheumweltstiftung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=330:katastrophenschutz-in-deutschland-versagtvoellig&catid=36:pressemeldungen &Itemid=215,2.http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1584950/Katastrophenschutz-beim-atomaren-GAU ,3.http://www.youtube.com/watch? v=hr4HHiKmEg4&nore direct=1 , 4.http://www.google.de/search?q=St%C3%B6rfall+Deutschland&oq=St%C3%B6rfall+Deutschland&sugexp=chrome,mod=12&sourceid=chrome&ie=UTF-8 Zur Fragestellung bezüglich Katastrophenschutz und Auffanglager in Google fand ich zBp: 1.http://ibiber.de/s9yibiber /index.php?/archives/2812-Katastrophenschutz-und-Jodprophylaxe-bei-einem-atomaren-Unfall.html , 2.http://www.ippnw.de/index.php?id=112&no_cache=1 Was also Tun? Fragen stellen, Aufklärung fordern, selbst aktiv werden: http://www.ippnw.de/index.php?id= 13&expand= 5068&cHash=5e48e7910a,http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Offerner_Brief_an_BM_Peter_Altmaier_20121111.pdf , 3. http://www.ippnw.de/?id=648 Sind Hochdosierte Jodtabletten eine Alternative zu Windkrafträdern in einem Energiemix aus erneuerbaren Energiequellen? Was Tun wir wirklich für unsere Kinder?: https://nrw.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/energie/erneuerbare-energie/windkraft/position2013.html vs. Oder ergänzend zu: http://www.google.de /search?q=hoch dosierte+jodtabletten+kaufen&aq =0&oq=hoch dosierte+jod&sugexp= chrome ,mod= 12&sourceid =chrome &ie=UTF-8. Eine Anfrage als Elternbeirätin bezüglich einer Informationsveranstaltung ( 2012 ) zur Katastrophenschutz-Planung innerhalb der Doktor-Kurt-Schumacher-Schule seitens dem Elternbeirat und Schuldirektor, wurde nicht ein Mal in Erwägung gezogen. Fakt ist: Das Interview zum Kreisbrandinspektor Ralph Stühling damals in Dieburg ergab, daß der Katastrophenschutz im Kreis nicht gewährleistet ist!!! Zur Selbstrecherche wird gerne heute noch, besonders zu Windkraftgegnern, animiert. https://www.ausgestrahlt.de/ mitmachen/brokdorf/kata strophenschutz/lagebild/artikel/bbc803604f7ba28f c1332267a 7656a37 /keiner-ist-zustaendig. html Anbei: http://www.ippnw.de/aktiv-werden/newsletter-abonnieren.html. Bezüglich einer ganzheitlicheren Wahrnehmungsbefähigung wünschen wir seitens der Montagsbewegung in Otzberg mehr Transparenz und Ehrlichkeit, insbesondere da wir immer noch in vier Sperrzonen bereichen leben „müssen“. Danke~*

    Sorry diesmal ebbes konfus, da ich noch ziemlich unkonzentriert und mitgenommen mich Fühle über die über mich hineinbrechende persönlich schwer zu verkraftende Ereignisse.
    Danke~* für das Mitgefühl hierzu,
    Grüße von Francy mit unter Informisten.de-News: http://informisten.de/m/newsinfos/view/Friede-sei-mit-uns-Odenw%C3%A4lder-Friedensmarsch + http://informisten.de/m/newsinfos/view/HIER-K%C3%96NNEN-SIE-NICHT-BLEIBEN – Nur X für die Windkraftgegener, so zur Schadensabwägungs-Info.
    Pointe: Interessant wenn gemeinsame Gegner von Windkraft, Gegner von einander werden. 

    Nabu Deal Windkraft

    https://youtu.be/LHLTQ4-RHnc . Auch die NABULER, die hier aktiv tätig gegen die nachhaltiger abbaubaren „Störquellen“  sind, nutzen nicht die Landesverbandinterressen nach offensichtlicher Faktenlage ( z.B. Rotorenspitze liegt im tiefsten Punkt über die Milan Flughöhe ) und Schlagschatten erzeugen auch Baumalleen, der Fluglärm in Gräfenhausen im Vergleich zum Rotorengeräusch ist aufs peinlichste vernachlässigbar und auch der Infraschall kann sich nicht mit der atomaren Flächendekenden Verstrahlung zu einem immer noch mögl. Gau messen: https://hessen.nabu.de/imperia/md/content/hessen/positionen/positionspapier-windkraft-langfassung.pdf. Sondern versuchen  wie im Beispiel Otzbergs noch Windkraftgegner für den Verein zu werben.

    Um Otzberg herum sind sie „noch“ gemeinsam aktiv die Gegenwindler und einzelne NABUler und unterstützt hiermit nun die anderen „Alternativen“ wie Kohle, ÖL/Gas und Atomkonzerne durch ihre Haltung, die erneuerbare Energieform verhindern zu wollen.

    Wenn Antivernunft als „normalität“ wahrgenommen und behandelt wird, kann ich nur noch Sokrates zitieren: Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.

  34. 2015-04-06 16.43.25
    Pressemitteilung zur Oster-Flashmop-Mahnwache- Thema: Katastrophen“schutz“:
    Die Montagsbewegung-Otzberg informiert
    Die hypothetische „Katastrophenschutzübung“ …der Hassenrother Windkraftgegener-Veranstalter bezüglich einer Bildungsoffensive, der Antiatom-Oster-Mahnwache der Otzberger Montagsbewegung, wurde dankenswerter weise schnell beseitigt. Was real zu einem Super-Gau undenkbar wäre ( Info´s hierzu beim Kreisbrandinspektor Herrn Stühlinger Da.-Di.) schien nun machbar. Bevor Bürgerinnen oder Veranstaltungsbesucher zu den „Stolpersteinen“, die sich auf den windfängigen Bodenzeitungen ( siehe: ippnw-information_Pdf. zu Gefahren ionisierender Strahlung – Ergebnisse des Ulmer Expertentrfeffens vom 19. Okt. 2013 unter http://www.ippnw.de ) befanden, in Gewissens- oder Befindlichkeitssrörungen geraten konnten, wurde diese vermeintliche Gefahrenquelle geräumt. Die Montagsbewegungs-Flashmop-Veranstalterin entschuldigt sich hiermit offiziell für den hieraus unwillkürlich entstandenen Satierebeitrag, welcher auch unter: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2014/02/07/mahnwachentermine/#comment-689, als umfassendere Pressearbeit zu sehen ist.

  35. Auch wir seitens der Montagsbewegung wollen TTIP und Folgeerscheinungen in die Tonne kloppen!
    IMG_20150418_122341
    Zur Informationsveranstaltung ( mit ATTAC-Odenwald):
    TTIP STOPPEN -Attac Veranstaltungshinweis ( Pressemeldung hierzu* ) ,
    kam eigens Karl Bär vom Münchener Umweltinstitut um die Menschen Vorort in Höchst umfassend zu informieren.
    Auch wir sind der Ansicht, das diese Verhandlungen so nicht weitergehen dürfen, da sie Grundrechte unterwandern und die demokratische Prinzipien verraten.
    * PR.: attac Odenwald
    16. Apr. (vor 1 Tag)

    an Attac

    ODENWÄLDER ECHO 15. April 2015 Von glb

    „Diese Verhandlungen müssen scheitern“
    Vortrag – Karl Bär vom Umweltinstitut München stemmt sich gegen geplante Abkommen wie TTIP, CETA und TISA
    Auch im Odenwald ist das Interesse groß an Informationen über die international geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA. Karl Bär vom Umweltinstitut München stemmte sich bei einem Vortrag in Höchst entschieden gegen diese Pläne.

    HÖCHST.
    Der mit rund 120 Besuchern, darunter auch Kommunalpolitiker, besetzte Saal im Hotel Lust in Höchst zeugte vom großen Interesse, mit dem viele Bürger die Verhandlungen um das geplante Freihandelsabkommen TTIP (transatlantisches Handels- und Investitionsabkommen) verfolgen. Als Fachmann präsentierten die Veranstalter – DGB, Naturfreunde Bad König, Attac Odenwald und BUND – Karl Bär vom Umweltinstitut München.
    Bär, der unter anderem in Agrarwissenschaften promoviert hat, war einst Bundessprecher der Grünen Jugend. „Konzerne auf Kaperfahrt“ lautete der Titel seines Vortrages. Noch bevor der Fachmann Hintergründe schilderte, machte er deutlich: „Ich bin grundsätzlich gegen TTIP, diese Verhandlungen müssen scheitern!“ Karl Bär erläuterte die grundsätzlichen Eckpfeiler von TTIP: ein Abkommen zwischen der EU-Kommission und der US-Regierung mit dem Ziel, die weltgrößte Freihandelszone zu schaffen.
    Nachteile für Landwirte und Verbraucher
    „Die Ersparnis von Zöllen spielt dabei eine verschwindend geringe Rolle“, erklärte er. „Viel schwerer wiegen das Aushebeln von sogenannten Handelshemmnissen wie etwa Gesetzen und Regelungen zum Schutz der Umwelt und des Verbrauchers.“
    Am Beispiel des berüchtigten „Chlorhühnchens“ machte Karl Bär deutlich, wie weit der Abbau von Regeln führen kann. „Es ist bei Weitem nicht nur die Tatsache, dass die Hühnchen in ein für uns unappetitliches Chlorbad kommen: Dahinter verbirgt sich eine Massenhaltung, die ohne Chlorbad gar nicht mehr auskommen würde.“ Ebenso wahrscheinlich sei ein Preisverfall, bei dem deutsche Landwirte mit fairen Produktionsrichtlinien nicht mehr mithalten könnten. In dieses Bild passe auch das „Economic Partnership Agreement“, in dessen Folge man Menschen anderswo billigst Hühnerhälse vorsetze, die hier niemand wolle – was wiederum die einheimischen Bauern unter Druck setze.
    Ähnliches gelte für in Europa verbotene Pestizide oder genmanipulierte Agrarprodukte. Auch Wachstumshormone wie etwa Ractopamin, das als gesundheitsschädlich für Menschen gilt und in Europa verboten ist, würden als Handelshemmnisse bezeichnet und diskutiert. Zudem bestehe die Gefahr, dass TTIP eine nachhaltig ausgerichtete Umweltpolitik grundsätzlich gefährde – als Stichworte nannte der Referent Fracking und die Privatisierung von Ressourcen wie Wasser. Sein Fazit: „Wer glaubt, Freihandel bedeutet mehr Wohlstand, irrt. Freihandel bedeutet mehr Abhängigkeit von Monopolherstellern ohne Rücksicht auf faire Arbeitsbedingungen.“
    „Angriff auf Rechte der Völker“
    Neben weiteren Beispielen zum Thema TTIP widmete sich Karl Bär auch den geplanten Abkommen CETA (Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der EU) und TISA (Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen). Hier sei das Aushebeln von Demokratie zu befürchten. „Die Freihandelsabkommen setzten nationale politische Entscheidungen außer Kraft und somit die Demokratie“, betonte der Referent. Neben diesem Angriff auf die demokratischen Rechte der Völker greife das Abkommen insbesondere über den geplanten Investitionsschutz als Sonderrecht außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeiten Volkseigentum an: Gesetzlich unabhängige Schiedsgerichte sollen entscheiden dürfen, wann eine Entschädigung von einem Staat gefordert werden darf, falls nationale Gesetze dem Profitziel von Investitionen widersprechen.
    Gegen Ende einer angeregten Diskussion fasste Karl Bär zusammen: „Wir haben eine Chance, etwas gegen diese Vorhaben zu tun.“ Der Referent verwies auf die inzwischen breite europäische Bürgerinitiative gegen jene Abkommen, denen sich etliche Organisationen angeschlossen haben. „Dass wir hier eine gemeinsame Öffentlichkeit schaffen, ist der wichtigste Schritt für ein künftiges Europa“, so Bär. Gerhard Jablonski vom DGB Unterzent forderte die Odenwälder ebenfalls dazu auf, gemeinsam für einen fairen statt allzu freien Handel einzutreten.
    http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/hoechst-im-odenwald/Diese-Verhandlungen-muessen-scheitern;art1272,6122143

    STOP TTIP JETZT!

    1,677,296 haben bereits unterschrieben! –

    https://www.attac.de/ebi

    IMG_20150418_120823

    Aus diesem Grunde ist auch am Samstag der BUND-Stand zur Unterschriftensammlung gegen TTIP in Groß-Umstadt seitens der Montagsbewegung unterstützt.
    Wir treffen uns am Marktplatz ab: 9:30-13°°Uhr

    Vielen Dank für Anteilnahme – es gibt viel zu gewinnen und noch mehr zu verlieren, deshalb gibt es wohl auch keine alternativen zur Vernunftsentscheidung -WIR BEKOMMEN 2.MIO. UNTERSCHRIFTEN – Das ist aus zivilcouragierter Sicht unabdinglich.
    Wir nutzen- die: http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/umweltschutz_international/141006_bund_ttip_sebi_unterschriftenliste_01.pdf ( bitte Mitnutzen, DANKE =) ) + die Uli. -BEIDSEITIG
    Es Grüßt euch Francy

  36. TTIP-STOPPEN-AKTIONSTAG: WIR WAREN DABEI MIT EUREN 60 UNTERSCHRIFTEN – ganz GENAU =) & vielen DANK~* auch wenn wir wegen Überfüllung des Marktplatzes zum TTIP-Aktionstag von den Grünen und den Piraten so sehr unterstützt wurden =) -KLASSE- Leute + TOLLES TEAMEN =)- das wir zum Brücken-Ohl (Gaststätte) ausweichen konnten ( zum Glück auch vorgebucht das -Plätzchen – Verscheuchversuche konnten wir deshalb auch gut Entgegnen ).
    IMG_20150424_113834
    INPUT:
    arte:
    TTIP – Freier Handel oder freie Bürger?
    Durch das TTIP werden nicht nur Verbraucher-, Umwelt- und Datenschutz
    dem Kapitalismus geopfert, sondern auch Grundrechte der Demokratie.
    Erstausstrahlung war am Dienstag, 21.04. um 23:30 Uhr, hier weiter zur Ansicht:
    http://www.arte.tv/guide/de/055858-000/ttip-freier-handel-oder-freie-buerger
    Aktionstag ein voller Erfolg – jetzt dranbleiben!
    Posteingang
    x
    Attac – Deutschland

    08:45 (vor 34 Minuten)

    an mich
    Bitte hier klicken, wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird.

    Liebe Francy M.,

    der weltweite Protesttag gegen TTIP, CETA, TiSA und die Freihandelsagenda am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg! Möglich wurde das nicht nur durch die Menschen, die an einer der mehr als 230 Aktionen in 160 Städten teilgenommen haben – sondern auch durch die finanzielle Unterstützung von vielen Spenderinnen und Spendern. Auch wenn sie meist unsichtbar bleiben, sind sie wichtiger Teil dieses Protests.

    Insgesamt 550 Aktionen gab es in Europa, rund 750 weltweit – in 45 Ländern, auf sämtlichen Kontinenten. Ein mächtiger Protest gegen die Freihandelsagenda, der Geschichte geschrieben hat! So wurde es auch von der Presse aufgenommen: In sämtlichen bundesweiten und in einer Unmenge regionaler Medien wurde berichtet; in allen Fernsehnachrichten waren unsere Proteste Thema. Kein Wunder, schließlich gingen Zehntausende auf die Straße: Allein in Deutschland gab es neben den Aktionen etwa 40 Kundgebungen und Demos, die größte davon in München mit mehr als 20.000 Teilnehmenden. In Madrid demonstrierten 10.000 Menschen, in Wien 15.000!

    Helfen Sie uns unter http://www.attac.de/stoppt-ttip, in unserem Protest gegen TTIP jetzt nicht nachzulassen! Für gerechten Handel, Menschenrechte und Demokratie statt Freihandel und Vorrechte für Konzerne!

    Gemeinsam mit anderen Organisationen rufen wir auf zur Großdemonstration gegen TTIP am 10. Oktober in Berlin. Auch unsere Kul.tour gegen TTIP, unsere Bildungsangebote, Infoveranstaltungen und regionale Aktionen sind wichtige Bausteine, um die Proteste zu stärken. Die Anzeichen mehren sich, dass wir TTIP & Co wirklich kippen können – deshalb müssen wir jetzt dran bleiben. Mit Ihrer Spende können Sie dabei mit anpacken!

    Hanni G. / TTIP-Kampagnengruppe

    P.S. Unterstützen Sie uns jetzt unter http://www.attac.de/stoppt-ttip mit Ihrer Spende – jeder Betrag hilft dabei, den Druck auf die EntscheidungsträgerInnen zu erhöhen!
    Attac // Münchener Str. 48 // 60329 Frankfurt/M. // info@attac.de // (069) 900 281-10
    Spendenkonto: Attac Trägerverein e.V. // IBAN: DE57 43060967 0800100800 // BIC: GENODEM 1 GLS

    & ja auch wir sammeln weiter =)

  37. TIP gegen TTIP:

    Jean Ziegler: „TTIP ist das Armageddon, der Endkampf“

    Massaker, Mord und Diktatur: Der prominente Globalisierungsgegner Jean Ziegler

    spart in seinem neuen Buch nicht mit harscher Kritik an der globalen Finanzoligarchie: „Die großen Konzerne haben heute mehr Macht als es Kaiser oder Päpste je hatten.“ Und: „Wenn TTIP

    in dieser Form durchkommt, ist die entscheidende Schlacht verloren.“

    *WirtschaftsBlatt:*/
    Der Untertitel ihres neuesten Buches heißt

    „Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen“.

    Was ist kannibalisch an der Welt?/

    *Jean Ziegler:*

    Erstens: Die totale Ungleichheit
    .
    Laut OXFAM-Bericht

    besitzen ein Prozent der Weltbevölkerung so viele Vermögenswerte wie die restlichen 99 Prozent zusammen.
    Zweitens: In den 122 sogenannten Entwicklungsländern stirbt alle fünf Sekunden ein Kind an Hunger, das ist ein tägliches Massaker. Obwohl der World Food Report der UN bestätigt, dass die Landwirtschaft heute zwölf Milliarden Menschen ernähren könnte, also deutlich mehr als die aktuelle Weltbevölkerung. Das sind die Folgen der globalisierten Diktatur des Finanzkapitals, unter der wir leben.
    Das ist die kannibalische Weltordnung, die ich angreife.

    Pressemitteilung
    Attac Deutschland
    Tunis / Frankfurt am Main, 30. März 2015

    50.000 Menschen aus 121 Ländern bei Weltsozialforum in Tunis

    Konflikte in Nahost und Handelspolitik im Fokus /
    Solidaritäts-Kampagne für griechische Bevölkerung beschlossen

    Mit einer bunten Demonstration durch die Innenstadt von Tunis ist am
    Samstag das 12. Weltsozialforum beendet worden. Vier Tage lang hatten
    nahezu 50.000 Menschen aus 121 Ländern in mehr als tausend Seminaren,
    Workshops und Konferenzen Erfahrungen in ihrem Widerstand gegen die
    neoliberale Weltordnung ausgetauscht und Alternativen diskutiert.

    „Mit intensiven Begegnungen von politisch aktiven Menschen aus aller
    Welt und ihren Verabredungen zu gemeinsamen Aktivitäten für eine bessere
    Welt hat das Weltsozialforum seine Berechtigung und seine
    Überlebensfähigkeit erneut bewiesen“, sagte Hugo Braun vom deutschen
    Attac-Koordinierungskreis. Es komme jetzt darauf an, die Erfahrungen und
    Verabredungen in praktisches Handeln umzusetzen.

    Schwerpunkte der Debatten waren neben der von kriegerischen
    Auseinandersetzungen erschütterten Nahostregion vor allem die
    erpresserische Handelspolitik der EU und der USA in Form des geplanten
    transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP sowie der so genannten den
    so genannten Economic Partnership Agreements (EPAs).

    Weitere zentrale Themen waren Migration und die Solidarität mit dem
    Widerstand gegen die Austeritätspolitik in der EU insbesondere in
    Südeuropa. Eine so genannte Konvergenzversammlung beschloss eine
    umfassende Kampagne zur Unterstützung des Widerstands in Griechenland
    und Spanien, zu der eine Aktionswoche im Juni und eine Großveranstaltung
    im Herbst in Athen gehören. „Die Versammlung versichert ihre Solidarität
    mit der griechischen Bevölkerung in ihrem Kampf gegen Austerität, für
    soziale Veränderungen und für ein anderes Europa“, heißt es in dem Aufruf.

    Mit zahlreichen Veranstaltungen zum Widerstand gegen die
    Austeritätspolitik, gegen TTIP und für mehr Klimagerechtigkeit leistete
    das Europäische Attac-Netzwerk einen aktiven Beitrag zu diesem
    Sozialforum. Aus Deutschland nahmen rund 200 Menschen aus
    Gewerkschaften, Jugendorganisationen und entwicklungspolitischen
    Initiativen in Tunis teil. Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die
    Rosa-Luxemburg-Stiftung waren jeweils mit einem umfangreichen
    Veranstaltungsprogramm beteiligt.

    Am Rande des Weltsozialforums fand in Tunis ein Treffen des globalen
    Attac-Netzwerkes statt, an dem Vertreterinnen und Vertreter von
    Attac-Gruppen von Japan bis Kanada und von Oslo bis Lomé teilnahmen.

    Das nächste Weltsozialforum wird im Sommer 2016 in Montreal (Kanada)
    stattfinden.

    Für Rückfragen und Interviews:

    * Hugo Braun, Attac Koordinierungskreis, Tel. +49 171 5422 515,
    braun@attac.de

  38. Hinter verschlossenen Türen verhandelt die Europäische Union seit Juli letzten Jahres über das geplante Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um „Handelshemmnisse“ dies- und jenseits des Atlantiks abzubauen. Ein derartiges Abkommen gefährdet in hohem Maße unsere Landwirtschaft, unseren Verbraucherschutz und Gesundheitsstandards, unsere Klima- und Umweltschutzauflagen sowie viele andere sensible Bereiche unseres Lebens.

    Mit diversen Informations-Veranstaltungen und Empfehlungen hierzu, wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, sich grundlegend über die Freihandelsabkommen zu informieren, Fragen an den Referenten zu stellen und miteinander zu diskutieren.

    Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen die Veranstaltungen nutzen, um sich zu informieren.

    Viele Informationen zu TTIP gibt es auch unter:

    http://www.bund.net/ttip

    oder

    http://www.attac.de/ttip

    oder

    https://www.umweltinstitut.org/stop-ttip/?gclid=CKKHoMf7zMQCFSrMtAodvk0A5Q

    oder

    https://stop-ttip.org/de/

    Francy: Hol auch DU dir deine MACHT zurück und Unterschreibe – gegen das zur Zeit unFAIRhandelbare „Frei“Handelsabkommen TTIP, CETA …, vielen DANK für mündige und souverän Mitwirken wollende + nicht mindkontroll-abhängige BEITRÄGE von euch + denn gemeinsam sind wir STARK.

    Der SATUSBERICHT zum TTIP-Aktionstag ist als Antwort verfasst. FASTINPUT:https://montagsspaziergang.wordpress.com/2012/12/10/montagspresse/#comment-700 Wir haben gemeinsam mit dem BUND und dem BDP 60 Unterschriften sammeln können – nur an diesem morgendlchen Tag alleine. Insgesamt sind es nun 367 in Umstadt und einige davon in Dieburg. Michael (Montagsbewegung) hat zum Vortrag von Kai Aiker Wolf (Freihandelsabkommen-Vortrag) um die Hundert Unterschriften sammeln können bei ca.300 TeilnehmerInnen. Genial und er hat mir erlaubt diese Hundert Unterschriften als Montagsbewegung´s Beitrag werten zu dürfen, vielen herzlichen DANK~* für deinen vorbildlichen Einsatz =) = nun haben wir TATSÄCHLICH ca. 467 Unterschriften GEMEINSAM erreichen können.

    SuperEXTRAkalefragilistischEXPIaligeThiscH =)))) Vielen DANK~* <<< Das habe ich bei den Informisten als Statusbericht verfassen können, DANK der Gemeinschaftsarbeit um unsere Grundrechte

  39. IMG_20150428_102242

    Pressetext Kurzfassung:

    Die Montagsbewegung in Otzberg hat zur 29. Jährung eine Tschernobyl-Erinnerung´s Kreideaktion* durchgeführt. In diesem Rahmen ist noch festzustellen in wie weit sich die freie öffentliche Meinungsäußerung, in Rechnung stellen lässt. Eine Pressemitteilung als Anzeige geschaltet kostet je nach Länge und Verlagsgebühr ein beträchtliches Sümmchen, insofern freie Pressearbeit überhaupt noch geduldet ist… Danke Odenwalddruck-verlag für die Unterstützung kostenfreier Pressearbeit. Nun unsere Gemeinde konnte leider nicht warten, bis der Regen, so als natürlicher „Katastrophenschutz“ die Gewissens-Bildung* beseitigen konnte. Die Mahnung an die GemeindevertreterInnen lautet immer noch: Otzberg ist erneuerbar – für ein Energieneutrales Otzberg !!! Über 60% der Bürgerschaft ist dafür und möchte nicht ver“treten“ sondern Unterstützt sein. Bitte wenden Sie sich noch Mal an ihren AKENO- Arbeitskreis , die kann vermitteln helfen. Danke.
    Die Vollversion + mit Vorschaubild im Originalen:

    DIE MONTAGSBEWEGUNG-OTZBERG INFORMIERT
    >>>siehe Bild oben<<<
    Die Montagsbewegung in Otzberg hat zur 29. Jährung eine Tschernobyl-Erinnerung´s Kreideaktion* durchgeführt. In diesem Rahmen ist noch festzustellen in wie weit sich die freie öffentliche Meinungsäußerung, in Rechnung stellen lässt. Eine Pressemitteilung als Anzeige geschaltet kostet je nach Länge und Verlagsgebühr ein beträchtliches Sümmchen, insofern freie Pressearbeit überhaupt noch geduldet ist… Danke Odenwaldverlag für die Unterstützung kostenfreier Pressearbeit. Nun unsere Gemeinde konnte leider nicht warten, bis der Regen, so als natürlicher "Katastrophenschutz" die Gewissens-Bildung* beseitigen konnte. Die Mahnung an die GemeindevertreterInnen lautet immer noch: Otzberg ist erneuerbar – für ein Energieneutrales Otzberg !!! Über 60% der Bürgerschaft ist dafür und möchte nicht ver“treten“ sondern Unterstützt sein. Bitte wenden Sie sich noch Mal an ihren AKENO- Arbeitskreis , dieser kann vermitteln helfen. Danke.

    >>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    Wenn Otzberg´s Gemeindevertretung sich tatkräftig für einen Energiemix in Otzberg einsetzen würden, käme das allen Lebensformen zu Gute ( verhältnismäßig ) . Der Milan kann sich übrigens auch besser an ein künstlich verstrahltes Biblis´ches Umfeld anpassen, als der Mensch, da er eine höhere Reproduktionsrate hat. Vielen Dank~* für die Anerkennung dieses unentgeldlichen Hinweises. Der Atomausstieg gehört in die Verfassung, da es erwiesen ist, das sie Landesgefährlich und Lebensgefährlich ist.

    >>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    Auch Windkraftgegner müssen das kapieren können bzw. lebensförderlichere Energiequellen als alternative „Brückentechnologie“ anbieten wollen, … wenn diese sich nicht mitschuldig an Menschen- und Lebensrechtverletzung zu sich & weiteren Lebewesen machen wollen.

    >>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    Übrigens sind Glyphosate in der Nahrungskette für alle Vögel ungemein schädlicher als WKA´s, drum bemühe sich doch bitte jede/r VogelschützerIn, sich bewusster biologisch dynamisch zu Ernähren, das hilft auch ein allgemein paradisischeres Umfeld wiederherstellen zu können.

    >>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    … Und wer sich vor Infraschall fürchtet, sollte auch erwägen telephatischer zu werden, das erspart uns TETRA-Funkmasten (alle zwei-fünf Kilometer) viel Erfolg. Infraschall zu Fluglärm zu verhindern, würde übrigens auch Chemtrails reduzieren, die ebenfalls der Gesundheit nicht dienen sollen ( auch zum ökologischen Fussabdruck ). Zu Schlagschatten (auch in Baumalleen, beim Autofahren) oder Blinklichter, fragen Sie bitte ihre/n ArtztIn oder ApothekerIn.

    >>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    Falls ihnen die atomare Verstrahlung jedoch insgesamt noch weniger behagt, dann schauen sie doch bitte unter IPPNW-Ärtzte gegen Atomkraft nach dem neuesten Presseartikel: IPPNW-Pressemitteilung vom 15.4.2015 >>>Nach dem Einsatz von Atomwaffen können Ärzte nicht helfen.

    <<>>Und falls noch ebbes Platz für Wissenswertes ist, DANKE~* für´s anfügen: <>

    Ps.: Die Rechnung für die Säuberung der Kreideaktion, bitte an das Universum schicken, DANKE~*, … Das Universum muß eh für alles bezahlen, was unter Anderem, der Mensch verzapft. LEIDER GEIL, oder??? Es grüßt Francy von eurer Montagsbewegung ( grasswurzelpolitische Bewegung für mündige Mitmenschen –> humaner Art ) z.Z. noch in voller Mithaftung auch zu korrupten Politikern, … jedoch wäre ich lieber dann doch in einer anderen Universum´s – Realität –einer echt vernunftbegabten und beseelten. So Sei denn das Wünschen hierzu heilwirksam & kräftig.

    Quellenangabe: Pressemitteilung zur Tschernobylmahnwache 2015 – Kopie
    X sehen was davon so FREI abgedruckt wird. Diese Pressemitteilung ist OPENSOURCE und darf ganzheitlich auch in Ihrer/deiner Gemeinde ( als Anregung + Eigenverantwortlich ) den Umständen entsprechend auch umgesetzt werden.
    DANKE~*** von Francy

  40. IMG_20160423_190624

    Presse-Info´s zur TTIP-DEMO 2016 in Hannover: http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/ttip/TTIP-treibt-Zehntausende-auf-die-Strasse,ttip306.html
    Campact-Newsletter-Input:
    heute Abend treffen sie sich in Hannover – zum üppigen Festbankett im Schloss Herrenhausen. Bei exklusiven Speisen wollen sie TTIP wieder flott machen: Angela Merkel, Barack Obama und ein Tross von Konzernlobbyisten. Doch so sehr die Köche sich anstrengen: Der Appetit ist weg. Denn die Vorspeise war bitter für die TTIP-Fans: Mit 90.000 Menschen haben wir gestern in Hannover demonstriert – viel, viel mehr als erwartet.

    Und es sind die Bilder unseres Protests, die die Medienberichte vom TTIP-Gipfel prägen: Ein Meer aus bunten Fahnen, Ballons, Papp-Figuren und Transparenten, Menschen aus der ganzen Breite der Gesellschaft. Das war das Ziel. Und es ist erreicht!

    Was für ein Signal! Doch ausruhen gilt nicht. Um TTIP und CETA zu Fall zu bringen, müssen wir ab sofort Tag für Tag kräftig dranbleiben. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir große Pläne: Vor dem Sonder-Parteikonvent der SPD im Sommer wollen Campact-Aktive die Delegierten in persönlichen Gesprächen davon überzeugen, Nein zu CETA zu sagen. Mit einem Volksentscheid in Bayern stellen wir CETA zur Abstimmung durch die Bürgerinnen und Bürger. Und für den 24. September planen wir gleich sechs Großdemos: in Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München oder Nürnberg.

    Uns wird Frankfurt gelegen sein ( da im Frankfurter Raum aktiver ).
    Weitere Info´s im Netz oder hier in aktuelle Beiträge zu TTIP,Ceta + TISA & Co.

    Heute gehts nach Biblis, 30 Jahre Tschernobyl zum Mahnen und Gedenken.
    Hier die Einladung:
    [Regio.liste] Tschernobyl – 30 Jahre und kein Ende …
    Posteingang
    x

    Georg Dombrowe Georg@dombrowe.de über atomkraftende.de
    Anhänge21. Apr. (vor 3 Tagen)

    an atomkraftENDE-.
    Hallo,

    wir möchten noch einmal an unsere Kundgebung mit Kulturfest am AKW in Biblis erinnern.

    Sonntag, 24. April um 14:00 direkt am AKW

    Treffpunkt in Darmstadt für Mitfahrgelegenheiten: 13:00 Uhr

    Vorsicht!!! Wegen der Frühjahrsmesse haben wir den Treffpunkt vom Messplatz auf den Parkplatz an den Berufsschulen geändert.

    Für die Aktionen bringt bitte Kochtöpfe oder Pfannen versehen mit dem Strahlenschutzzeichen mit. Wer seine Kochtöpfe wieder mitnehmen möchte, versehe sie mit seinem Namen. Wer sie dort lassen möchte, dann ist ohne Namen besser.

    Zum Programm:

    14:00 Uhr Eröffnung

    3 politische Lieder zum Thema

    Rede von Werner Neumann (BUND)

    Rede von Volker Ahlers (Atomerbe Biblis)

    15:00 Uhr Aktionen am Kraftwerkstor

    15:30 Uhr Musik von Cris Cosmo

    ca. 16:30 Uhr Ende der Kundgebung

    Es gibt diverse Info-Stände, Getränke und Verpflegung.

    Im Anhang Flyer zur Weiterverbreitung:
    (Original ist Beidseitig, hier nur ne Ablichtung hierzu, das vollständige pdf ist bei den Organisatoren erhältlich)

    mit atomfeindlichen ansonsten freundlichen Grüßen

    atomkraftENDE.darmstadt

    _______________________________________________
    Regio.liste Mailingliste
    JPBerlin – Politischer Provider
    Regio.liste@atomkraftende.de
    https://listen.jpberlin.de/mailman/listinfo/regio.liste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: