Skip to content

AUFRUF

Dezember 18, 2012

WARUM BRAUCHT ES EINE HUMANE SOLIDARGEMEINSCHAFT?
Ein Statement von Rüdiger Dahlke ( Artzt, Psychotherapeut und Autor) über das eigenverantwortung übernehmen auch in Montagsbewegungen: https://www.youtube.com/watch?v=r_Vq8-jK0Qg#t=38
Weil wir alle ein gesundes INTERESSE an unseren Grundrechten und Pflichten haben sollten, nun noch ein Aufruf.
Die Frage unten drunter (von Jochen), sollte einfach nicht gestellt werden müssen, wenn die Forderungen zum Generationenvertrag: http://www.generationenmanifest.de/manifest/ folgerichtig umgesetzt würden.
Wichtig ist Zivilcourage und Eigenverantwortung, wenn Politiker/innen versagen. Helfen wir ihnen durch bürgerschaftliche Solidarität, das Achten von Leben umsetzbar zu machen: http://www.generationenmanifest.de/unterzeichnen/
DANKE~* + Danke~* Richard für diesen Beitrag – Häuptling Seattle wäre sehr Glücklich gewesen, hätte man bereits damals im 18.ten Jahrhundert auf ihn gehört, denn auch er mahnte an die Humanität in uns. Möge es uns wenigstens in der heutigen Zeit gelingen, echte Humanwesen SEIN zu können.
Auch wir in der Montagsbewegung-Otzberg fordern unsere
BÜRGER/INNENSPRECHSTUNDE -für eine echt Basisdemokratische und transparentere Politik zurück! Gemeinsam nachhaltige Zukunft mitgestalten zu können, ist eine Aufgabe die nicht mit der Abgabe (Wahl“urne“) der Eigenverantwortung gestemmt werden kann, weitere Beispiele politischem Unvermögens sei es zur Flurneuordnung oder bezüglich der drohenden Privatisierung von Wasserrechten zugunsten eines Zweckverbandes ausserhalb Otzberg´s,sollten überdacht werden. Die Bürgerschaft hat an sich die Pflicht sich zu Informieren und Verantwortung dort zu Übernehmen, wo Vertretungen sich ihrer Verantworung entledigen wollen.Wer jedoch eigenes Unvermögen infantil an ebenfalls neurothische & korrumpierbare StellvertreterInnen abgibt wird feststellen, das die Illusionen (die durch Medienmanipulativen Beiträgen gefördert werden) unhaltbar werden. Ab wann die Spassgesellschaft zu Wutbürger werden?
Nun die Frage ist, ob es nicht einfach besser wäre, die Realität zu den bereits wahnsinnig anmutenden Fakten an zu nehmen und sich den daraus erfolgenden Problemen ernsthaft zu zu wenden.

Hier die Frage von Jochen, als Aufruf:
Braucht es 2013 noch eine starke Anti-Atom-Organisation?
Posteingang x >>> WIR von der Montagsbewegung SAGEN JA
& hoffen für mehr Mitbeteiligung zur Selbsterhaltung werben zu können.<<<

Jochen Stay | .ausgestrahlt
08:47 (vor 2 Stunden)

Liebe Freundin, lieber Freund,

manchmal frage ich mich, wo wir heute in der Atompolitik stünden, wenn die
Massenproteste der Anti-Atom-Bewegung im Jahr 2011 die Bundesregierung
nicht so massiv unter Druck gesetzt hätten. Und manchmal bin ich ein
bisschen stolz, weil unsere zwar kleine, aber durchaus schlagkräftige
Organisation Einiges dazu beitragen konnte, dass die Proteste so
wirkungsmächtig wurden. Unsere Erfahrung: Wenn sich viele für eine Sache
einsetzen, dann können sie auch etwas erreichen.

Aber noch sind wir leider nicht am Ziel, noch sind in Deutschland neun
Atomkraftwerke am Netz, von denen die meisten nach aktueller Lage bis zum
Jahr 2022 weiterlaufen. Noch braucht es engagierte AtomkraftgegnerInnen,
um dafür zu streiten, dass diese Reaktoren vor dem nächsten Super-GAU vom
Netz gehen. Nicht auszumalen, was geschehen würde, wenn wir die nächsten
Jahre stillhalten: Denn jeden Tag kann in Gundremmingen oder Brokdorf,
Neckarwestheim oder Grohnde ein schwerer Störfall passieren.

Ich schreibe Dir, weil die Finanzierung von .ausgestrahlt für 2013 noch
nicht gesichert ist. Nur wenn wir zusätzliche Spenden bekommen, können wir
im für die Atompolitik wichtigen Wahljahr unserer Hauptaufgabe gerecht
werden: Darauf drängen und dafür streiten, dass die neun immer älter und
anfälliger werdenden Meiler deutlich schneller vom Netz gehen, als bisher
vorgesehen.

Hier kannst Du uns mitteilen, wie viel Du beitragen kannst:
https://www.ausgestrahlt.de/2013

Oder überweise Deine Spende auf unser Spendenkonto 2009306400 bei der
GLS-Bank, BLZ 43060967. Bitte gibt als Verwendungszweck „mail1212e“ an.

Jetzt ist Deine Entscheidung gefragt: Ist für Dich mit dem
Bundestags-Beschluss vom Sommer 2011, acht Reaktoren stillzulegen und die
anderen neun noch lange weiterlaufen zu lassen, alles in Ordnung? Oder
bist Du mit uns der Ansicht, dass es weiter eine Organisation braucht,
… die dafür kämpft, dass die noch laufenden Reaktoren schneller
abgeschaltet werden?
… die dagegen hält, wenn interessierte Kreise die Energiewende scheitern
lassen wollen?
… die AtomkraftgegnerInnen dabei unterstützt, aktiv zu werden?
… und die dafür sorgt, dass auch im Jahr der Bundestagswahl wieder viele
Menschen gegen Atomkraft auf die Straße gehen?

Möglicherweise hast Du in den vergangenen Tagen schon einen Brief von uns
bekommen, in dem wir um finanzielle Unterstützung für unsere Arbeit
gebeten haben. Wenn dem so ist, dann hast Du schon gelesen, was wir rund
um die Bundestagswahl erreichen wollen. Dann betrachte diese Mail als
freundliche Erinnerung. Wenn nicht, lade ich Dich ein, hier weiter zu
lesen:

Die AKW-Betreiber stecken Millionen in Werbekampagnen, um sich ein
sauberes Image als Motoren der Energiewende zu stricken. Doch gleichzeitig
versuchen ihre Lobby und ihre Verbündeten in Medien und Politik, der
Öffentlichkeit einzureden, die Erneuerbaren Energien seien unbezahlbar.
Intern gehen die Manager der Stromkonzerne schon jetzt davon aus, dass sie
die vorgesehenen Abschalt-Termine für ihre AKW erneut kippen können.

Nach aktuellem Plan würde in der kommenden Legislaturperiode bis 2017 nur
ein AKW vom Netz gehen (Grafenrheinfeld Ende 2015). Unser Ziel ist es,
dass die nächste Bundesregierung möglichst viele Atomkraftwerke
abschaltet, denn der Weiterbetrieb der Reaktoren bis 2022 ist unnötig und
gefährlich. Dafür wollen wir im kommenden Jahr, dem Bundestagswahljahr,
informieren, mobilisieren und demonstrieren.

.ausgestrahlt fehlt derzeit noch das Geld, um diese Aufgaben zu erfüllen
und den den Druck aufbauen, den es für einen wirklichen Atomausstieg
braucht.

Deshalb meine Frage: Ist es Dir möglich, .ausgestrahlt mit einer Spende zu
unterstützen? Jeder Beitrag, ob klein oder groß, ist für uns ein großer
Vertrauensbeweis und eine wichtige Motivation für die Weiterarbeit.

Spenden kannst Du hier:
https://www.ausgestrahlt.de/2013

Und letztendlich geht es nicht nur um Geld, sondern vor allem um Dein
Engagement und das vieler anderer für unsere gemeinsame Sache:
Atomkraftwerke abschalten! So oder so entscheidest Du mit, ob es 2013 noch
eine starke Anti-Atom-Organisation gibt.

Ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.

Herzliche Grüße

Jochen Stay
und das ganze .ausgestrahlt-Team

& Wenn schon WERBUNG sein muß, dann auch bitte mit Inhalten die seitens der Montagsbewegung in Einklang „sein kann“ (Habe weder Einfluß auf Inhalte noch kann ich diese überhaupt über meinen Account wahrnehmen. So distanziert sich die Montagsbewegung von Inhalten, die Ethisch nicht vertretbar sind, falls vorhanden ~ also SORRY). Hier ist die Werbung die Bildung auf jeden Fall fördern kann: Quellenangabe:

Energiewende und AKW Ausstieg Ohne Subventionen.mov von  gunterpaulihttps://www.youtube.com/watch?v=XRUECwg-Sa0

Advertisements
7 Kommentare
  1. Und jetzt ab in die Zeitung!
    Posteingang
    x

    Campact
    10:04 (vor 2 Stunden)

    an mich
    Liebe Human Francesca Müller,

    vielen Dank für Ihr Engagement! Sie haben soeben an der Aktion „Die Energiewende nicht kentern lassen!“ teilgenommen.

    Schon 92.346 Unterschriften stehen unter unserem Appell! Wir wollen ihn in großen Tageszeitungen als Anzeige veröffentlichen. Wo und wie häufig? Das hängt davon ab, wie viele Spenden zusammen kommen. In der Süddeutschen Zeitung kostet eine Anzeige etwa 20.000 Euro, in der taz 5.000. Schon mit fünf Euro leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Finanzierung der Anzeigen.

    https://www.campact.de/eeg-ausnahmen/appell/spenden Sie jetzt für die Anzeigen!

    Für alle Facebook-Nutzer/innen: Werden Sie Campact-Fan!
    https://www.facebook.com/campact

    Wenn Sie unseren Newsletter bestellt haben, halten wir Sie über den Fortgang der Kampagne auf dem Laufenden. Wenn nicht, holen Sie dies doch gleich nach:

    https://www.campact.de/nl/bestellen/

    Informationen über die anderen aktuellen Kampagnen finden Sie auf der Campact-Startseite:

    http://www.campact.de

    Herzlichen Dank
    Ihr Campact-Team

    Vielen Dank~* liebes Team, hoffe hier für euch geholfen zu haben}}}~*

  2. Empfehlenswerte Info´s zum Newsletter: Umweltinstitut München e.V. über bounce.newstroll.de <<< Hier der Link

    Webansicht: http://umweltinstitut.org/ueber-uns/ueber-uns/newsletter-archiv-1102.html?ntlink=http://nl.umweltinstitut.org/app/vw/2ddk1vfhnz16/208489

    Wichtig zum Thema Atomkraft: http://www.umweltinstitut.org/images/radi/Stellungnahme_Paks_Scoping_2013.pdf,
    Hintergrundwissen: http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/allgemeines/kein-akw-ausbau-in-ungarn-1104.html,

    Tschernobyl–Jahrestag : Demozüge und große Anti-Atom-Demo
    gegen das AKW Grafenrheinfeld

    21. April 2013, ab 12:00 Uhr: Start der Demozüge an den Sammelplätzen
    13.00 Uhr: Beginn der Kundgebung auf dem Platz am Adam-Tasch-Weg

    Trotz der Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima wird weiter mit dem „Restrisiko“ gespielt. Die Bundesregierung hat zwar Mitte 2011 einen „Atom-Ausstieg“ beschlossen – doch stillgelegt wurden lediglich acht AKW, neun der hochgefährlichen Atommeiler sind weiterhin am Netz – die meisten bis 2022! – und bedrohen Gesundheit, Lebensgrundlagen und das Leben der Bevölkerung.

    Wir müssen schneller sein als der nächste Super-Gau! Wir fordern die schnellere Stilllegung der Atomanlagen: Das Zocken muss ein Ende haben – denn der Einsatz ist zu hoch!

    Reden: Christina Hacker (Umweltinstitut, München)
    Uwe Hicksch ( Naturfreunde Deutschlands, Bundesvorstand)
    Richard Mergner (BUND-Naturschutz Bayern, Landesgeschäftsführer)
    Paul Knoblach (Landwirt)
    Weitere Angebote:Info – Stände, Kinderprogramm, Speisen und Getränke, kulturelles Programm
    Mehr Infos

    Verhinderung zu erneuerbaren Energieen, Irrsinn mit Sytem?

    Oettinger will Fracking statt Erneuerbarer Energien

    Deutschland brauche weniger „Gutmenschentum“, erklärte EU-Energiekommissar Günther Oettinger kürzlich im Politischen Club der Evangelischen Akademie Tutzing. Im gleichen Zug forderte er einen langsameren Ausbau der Erneuerbaren Energien und den Einsatz von Fracking und CCS. Vorbild seien in diesem Zusammenhang die USA, die durch intensive Fracking-Aktivitäten unabhängiger von Energie-Importen wurden.

    Was Oettinger nicht erwähnte: Auch in den Vereinigten Staaten kämpfen zahlreiche „Gutmenschen“ gegen Fracking, u.a. weil vergiftetes Grund- und Trinkwasser zu schweren Gesundheitsschäden der Menschen vor Ort und sogar zu Erdbeben führte, wie der Deutschlandfunk berichtet.

    Herrn Oettingers Vision ist nicht die Energie-Zukunft, die wir uns wünschen.
    Wir wollen eine klare Entscheidung gegen Fracking und Fossile. Wir wollen hundert Prozent erneuerbare Energien. 20.000 Menschen haben bereits unseren Aufruf für ein komplettes Fracking-Verbot unterschrieben.

    Unterstützen auch Sie unsere Unterschriftenaktion.>>> Unter Webansicht ersichtlich

    Der Montagsspaziergang in Otzberg unterstützt, die Mobilisierung nach Grafenrheinfeld und lädt zum Stammtisch ein:
    Hier finden sie uns: <<https://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&oe=UTF8&msa=0&msid=208757867609134785877.0004ba69e4dd3a50c1016 )
    Treffpunkt ist in 64853 Habitzheim gegen 19°°Uhr in der Gaststätte zur Brücke.
    Zu Unterschriftenaktion: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/mehr-tempo/unterschreiben.html teilnehmen oder bei uns die Unterschriftenliste ausfüllen, das geht auch noch zu unserer Tschernobyl- Mahnwache am 22.04 ersichtlich unter:http://www.ausgestrahlt.de/regional/regelmaessig.html
    Francy persönlich eine Mail schreiben ( Mail gebe ich nur persönlich ab + am liebsten in Verbindung zum Montagsinput-Verteiler-Newsletter von uns).
    <<>>
    Wer schneller unterschreiben mag, kann das natürlich auch hier Tun: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/mehr-tempo/unterschreiben.html
    Vielen Dank~* für Unterstützung und Anteilnahme, von Francy

  3. Kein AKW-Neubau in Ungarn!
    http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/aktionen/aktion-kein-akw-ausbau-in-ungarn-1107.html
    LEIDER!!!: Nur bis zum 15. April kann die deutsche Öffentlichkeit im Rahmen der grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung Stellungnahmen und Forderungen an das ungarische Ministerium für nationale Entwicklung übermitteln.

  4. Ein AUFRUF von verschiedenen Orga´s:

    Demo in Grafenrheinfeld am 21. April 2013
    Posteingang
    x

    BBMN e.V.
    11. Apr. (vor 2 Tagen)

    an Bcc-Empfänger
    Liebe Freundinnen und Freunde.

    der bayerische Bund Naturschutz und das Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft fordern die sofortige Abschaltung des Atomkraftwerkes in Grafenrheinfeld. Deswegen wird es am Sonntag, 21. April eine große Kundgebung am Reaktorstandort geben.

    Das AKW Grafenrheinfeld ist alt und störanfällig. Seit seiner Inbetriebnahme sind bereits 228 Störfälle gemeldet worden. Nach derzeitigen Planungen wird das AKW im Landkreis Schweinfurt 2015 stillgelegt. Für uns Atomkraftgegner ist dies jedoch zu spät, jeden Tag ist das Risiko für einen weiteren Störfall gegeben.

    In diesen Tagen ist die Einigung der Politik auf das neue Endlagersuchgesetz in den Schlagzeilen. Es bringt aber nur Ungewissheit, neue Atomtransporte und der ungeeignete Standort Gorleben ist nicht vom Tisch. Wir hingegen sagen: Das Jahrtausendprojekt Endlagersuche kann warten, der nächste Schritt muss sein: Alle Kraftwerke sofort abschalten, damit kein zusätzliches Gramm Atommüll mehr entsteht. Auch dafür sollten wir in Grafenrheinfeld auf die Straße gehen.

    Am 21. April startet die Kundgebung mit zwei Demonstrationszügen um 12 Uhr, Ende ist um 16 Uhr. Auf dem Programm steht u.a.:

    Reden: Christine Hacker (Umweltinstitut, München)
    Uwe Hicksch ( Naturfreunde Deutschlands, Bundesvorstand)
    Richard Mergner (BUND-Naturschutz Bayern, Landesgeschäftsführer)
    Paul Knoblach (Landwirt)
    Dieter Majer (ehemals Bundesumweltministerium)
    Peter Dickel (AG Schacht Konrad)

    Weitere Angebote: Info – Stände, Kinderprogramm, Speisen und Getränke, kulturelles Programm

    Alle weiteren Informationen und auch Flugblätter und Plakate zum Herunterladen gibt es unter http://www.anti-atom-buendnis-schweinfurt.de

    Aus unserer Region besteht die Möglichkeit mit einem Bus des Aktionsbündnis Castorwiderstand anzureisen.
    Abfahrt Ludwigsburg ZOB 8.30 Uhr
    Abfahrt Heilbronn Freibad Gesundbrunnen 9.10 Uhr.
    Fahrpreis: 20 Euro, Nichtverdiener die Hälfte.
    Anmeldung unter http://neckarwestheim.antiatom.net/bus-grafenrheinfeld oder telefonisch unter 07141-903363.

    Herzliche Grüße
    Wolfram Scheffbuch
    BBMN e.V.
    *********************
    Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN)
    c/o Wolfram Scheffbuch
    Oberdorfstr. 9
    74366 Kirchheim am Neckar
    Tel.: 07143-94668
    Fax: 03222-374 310 1
    Mobil: 0173-73 97 214
    Mail: kontakt@bbmn.de
    Der BBMN im Internet: http://www.bbmn.de
    ********************
    Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Arbeit durch steuerabzugsfähige Spenden auf folgende Kontonummer:
    BBMN e.V.
    VR-Bank Stromberg-Neckar eG
    BLZ 604 91 430
    Kontonummer 47 17 90 001,

    http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/allgemeines/anti-akw-demo-grafenrheinfeld-2013-1106.html ,

    http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/tschernobyl2013/grafenrheinfeld.html ,

    pdate: So., 21.4.2013: Demo am AKW Grafenrheinfeld – Abfahrtszeit & Treffpunkt Bus
    Posteingang
    x

    ByeByeBiblis
    20:48 (vor 19 Stunden)

    an ByeByeBiblis
    Liebe AtomkraftgegnerInnen nah und fern,

    Wollen wir Peter Altmeier und RWE die Energiewende überlassen? Oder wollen wir unsere Ideale auch verwirklichen?
    Der Atomausstieg kommt nicht von allein. Nur wenn wir alle weiter entschieden dafür streiten kann er gelingen!
    27 Jahre nach dem Super-GAU von Tschernobyl leiden bis heute Hunderttausende an den Strahlenfolgen, riesige Gebiete sind unbewohnbar.

    Auch in den Atomkraftwerken bei uns kann jederzeit ein schwerer Unfall passieren. Wir rufen Euch alle zur Teilnahme an der Großdemonstration am Sonntag, den 21. April 2013 am Pannen-AKW Grafenrheinfeld auf. Lasst die Sonne scheinen!!

    ByeByeBiblis und Langen gegen Atomkraft organisieren gemeinsam einen Bus:
    Tickets gibt’s für 12 Euro (Sozialpreis), 15 Euro (Normalpreis) oder 18 Euro (Solidaritätspreis), alles freie Selbsteinschätzung.
    Melde Dich unter franz@franzscheidel.de an. Du erhältst dann von uns eine Anmeldebestätigung und unsere Kontodaten um den Buspreis zu überweisen.

    Programm und Ablauf
    10.00 Uhr Treffpunkt: Dreieich-Buchschlag Buskreisel, das ist hier: http://goo.gl/maps/1oanG
    gut erreichbar mit der S-Bahn (S3/S4) aus Darmstadt, Langen, Neu-Isenburg, Frankfurt, Anreiseorganisation: http://www.rmv.de

    10.15 Uhr Abfahrt (pünktlich!) nach Grafenrheinfeld – Bergrheinfeld „Schweinfurter Straße“.
    11:50 Uhr Ankunft in Grafenrheinfeld
    16:20 Uhr Rückfahrt nach Dreieich- Buchschlag Buskreisel (genaue Info zum Abfahrtsort der Rückfahrt erhaltet Ihr auf der Hinreise im Bus).

    Programm
    12 Uhr: Start des Demozuges am Sammelplatz, Höhe Lidl-Markt, Schweinfurter Straße in Bergrheinfeld
    13 Uhr: Beginn der Kundgebung auf dem Platz am Adam-Tasch-Weg unter der Brücke zwischen Grafenrheinfeld und Bergrheinfeld

    Grußworte und Reden von:
    Christine Hacker (Umweltinstitut München),
    Uwe Hiksch (NaturFreunde Deutschland, Bundesvorstand)
    Richard Mergner (Bund Naturschutz, Landesgeschäftführer)
    Paul Knoblach (Ökolandwirt)

    Kulturprogramm:
    Matze Rossi
    Sennfelder Combo
    Petra Eisend (mit P.E.G.world)
    Robert Collomb

    16 Uhr: Ende der Kundgebung und Heimfahrt

    Wir zählen auf Euch!! J

    Sonnige Grüße senden Euch

    Carol-Sue & Immo
    für die Anti-Atom-Initiative
    ByeByeBiblis
    http://www.byebyebiblis.de

    Franz Scheidel
    für die Anti-Atom-Initiative
    Langen gegen Atomkraft

    PS: In Grafenrheinfeld steht das älteste am Netz befindliche Atomkraftwerk in Deutschland. Seit Inbetriebnahme ereigneten sich dort 228 meldepflichtige Störfälle. Zuletzt machte das AKW Schlagzeilen, weil es trotz eines mutmaßlichen Risses am Reaktordruckbehälter monatelang weiterlief. Laut Atomgesetz ist es der nächste Abschaltkandidat – Ende 2015. AtomlobbyistInnen fordern allerdings bereits eine Laufzeitverlängerung.

    THEMA GRAFENRHEINFELD-STERNMARSCH-DEMO,

    Möglicher weise möchten wir uns als Montagsbewegte zur Fahrt nach Grafenrheinfeld ebbes Vernetzen?
    Im Gespräch seitens Manfred (ATTAC-Odenwald) und mir an der UMfairTEILEN –Jubelfeier,
    wurde das Thema Fahrgemeinschaften besprochen.
    Wer mit uns Otzberger eine Fahrgemeinschaft bilden möchte kann sich
    Unter: MOBIL 01777457616, bei Francy Anmelden.
    Unsere Abfahrtszeit wäre am Sonntag den: 21.04
    vorraussichtlich gegen: 9°°Uhr an der Brückenwaage in Lengfeld
    um dann in Höchst gegen: 9:30Uhr am Parkplatz: https://www.google.de/search?q=49.801264%2C8.997974&aq=f&oq=49.801264%2C8.997974&aqs=chrome.0.57&sourceid=chrome&ie=UTF-8
    weitere Anti-Atomwahngegner/innen können somit auch in Höchst zu uns finden.
    Leider konnte ich weder über: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/tschernobyl2013/anreise.html,
    noch über: http://aabab.blogsport.de/ eine weitere Mitfahrmöglichkeit erkennen
    Wir hätten also die Routen- Wahl über:
    Mit Autobahn ca. 2 std.5 Min.
    https://maps.google.de/maps?saddr=49.801264,8.997974&daddr=Grafenrheinfeld&hl=de&ll=49.884017,9.596558&spn=0.442432,1.352692&sll=49.902229,9.596522&sspn=0.442261,1.352692&geocode=FTDo9wIdVkyJAA%3BFc7_-gIdc6GbACk96cx_aPaiRzEQQvgbLkUawQ&t=h&mra=ls&z=10
    Oder:
    Ohne Autobahn ca. 2 std. 10 Min.
    https://maps.google.de/maps?saddr=49.801264,8.997974&daddr=Grafenrheinfeld&hl=de&ll=49.902596,9.596558&spn=0.442261,1.352692&sll=49.884017,9.596558&sspn=0.442432,1.352692&geocode=FTDo9wIdVkyJAA%3BFc7_-gIdc6GbACk96cx_aPaiRzEQQvgbLkUawQ&t=h&dirflg=h&mra=ls&z=10

    Gegen 12°°Uhr sollten wir am Kundgebungsort in Grafenrheinfeld sein

    Freiwillige vor – Wer traut sich die Hin und Rückfahrt, als
    Fahrer/in zu? Ein NAVI steht schon zur Verfügung. Spritgeld
    Oder Obulus zu Speise und Trank werden natürlich von den
    Mitfahrgästen solidarisch aufgeteilt und übernommen.

    Bitte Anmelden (s.o. Mobil) bei Francy als:

    Fahrer/in ab Otzberg:______________________________
    „/“ ab Höchst:____________________________________
    „/“ ab anderem Ort über Otzberg oder Höchst:__________________________________________
    Mitfahranwärter/in, die zur Not Fahrbereitschaft übernehmen:_____________________________________
    Interessenten an Mitfahrt:___________________________

    __ DANKE~* für Anteilname und oder Weiterleitung

    Heute 15.04. MONTAG- ABEND gibt es ebenfalls die Möglichkeit ab: 19°°Uhr im Gasthaus zur Brücke in 64853 Otzberg, sich zu den Fahrgemeinschaften zu Beteiligen

  5. Klarstellung von der Montagsbewegung in Otzberg:
    Wir unterstützen Blockupy: http://blockupy-frankfurt.org/ , im Sinne von occupy und den gemeinsamen Interesse zu Menschenrechte & den erhalt bzw. die Rückbesinnung hierzu.:
    http://www.stadtnomaden.ch/media/historie/recht/liste_der_menschenrechte.pdf
    Doch möchte ich auch gerne an jede/n einzelne/n zur eigenen Sicherheit und zur Selbstachtung appellieren, das Grundgesetz und hier im besonderen die Grundrechte zu studieren und zu beachten: Persönlich rufe ich dazu auf Beobachter und somit Zeuge, zu den Geschehnissen Vorort zu sein und Leserbriefe, Filmdokumente oder Fotodokumente der Bewegung zu Menschenrecht und Würde, wahrheitsgemäß zur Verfügung zu stellen.
    Die Grundrechte [Bearbeiten], Quellenangabe:http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Artikel_des_Grundgesetzes

    → Hauptartikel: Grundrechte (Deutschland)
    Artikel 1 – Schutz der Menschenwürde, Menschenrechte, Grundrechtsbindung
    Artikel 2 – Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Recht auf Leben, körperliche Unversehrtheit, Freiheit der Person (siehe auch Schrankentrias)
    Artikel 3 – Gleichheit vor dem Gesetz (siehe auch Gleichberechtigung)
    Artikel 4 – Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, Kriegsdienstverweigerung
    Artikel 5 – Recht der freien Meinungsäußerung, Medienfreiheit, Kunst- und Wissenschaftsfreiheit (siehe auch Forschungsfreiheit, Kommunikationsfreiheit, Zensur, Informationsfreiheit)
    Artikel 6 – Ehe, Familie, nicht eheliche Kinder (siehe auch Elternrecht, Mutterschutz)
    Artikel 7 – Schulwesen
    Artikel 8 – Versammlungsfreiheit
    Artikel 9 – Vereinigungsfreiheit (siehe auch Koalitionsfreiheit)
    Artikel 10 – Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis
    Artikel 11 – Freizügigkeit
    Artikel 12 – Berufsfreiheit (siehe auch Schutz vor Zwangsarbeit)
    Artikel 12a – Dienstverpflichtungen (siehe auch Wehrersatzdienst)
    Artikel 13 – Unverletzlichkeit der Wohnung, Großer Lauschangriff, Hausdurchsuchung
    Artikel 14 – Eigentum, Erbrecht und Enteignung
    Artikel 15 – Sozialisierung, Überführung in Gemeineigentum
    Artikel 16 – Ausbürgerung, Auslieferung
    Artikel 16a – Asylrecht
    Artikel 17 – Petitionsrecht
    Artikel 17a – Möglichkeit der Einschränkung bestimmter Grundrechte für Wehr- und Ersatzdienstleistende sowie durch Gesetze, die der Verteidigung dienen
    Artikel 18 – Verwirkung von Grundrechten
    Artikel 19 – Einschränkung von Grundrechten, Grundrechtsträger, Rechtsschutz (siehe auch Zitiergebot, Wesensgehaltsgarantie)

    Wir vom Montagsspaziergang rufen nicht zu Straftaten auf, ferner wollen wir lieber friedliche
    Zeugen sein, zu wie Menschenrechte in Deutschland umgesetzt werden und ob auch staatlicherseits das Grundrecht Beachtung findet.
    Vielen DANK~* an jeden Mitmenschen, der zur Achtung von Leben und Lebensbedingungen förderlich beiträgt.
    Liebe Grüsse von Francy

  6. PETITION GEGEN noch mehr??? GENTECHNIK:
    Die Zeichnungsfrist der Petition endet offiziell am 11.06.2013.
    https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2013/_04/_16/Petition_41657.html
    Mehr Info auch unter: http://www.testbiotech.de/petition

    Mehr Petitionen zu dem Thema unter WARUM VEGAN und GEMEINSAM MEHR ERREICHEN

    DANKE~* für das weiterverbreiten, Gruß von Francy

  7. Die Würde des Menschen ist unantastbar!
    Gleiche rechte auch für Mütter?
    RENTE: https://www.change.org/de/Petitionen/gleiche-rentenanspr%C3%BCche-f%C3%BCr-alle-m%C3%BCtter
    Ein Versuch ist´s Mal wieder wert, Danke~* für Unterstützung + bitte Weiterleiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: