Skip to content

Veranstaltungshinweise

Mai 13, 2013

Wer die Erkenntnis der Sache nicht hat,
dem wird die Erkenntnis der Worte nicht helfen.

Martin Luther (1483 – 1546), deutscher Theologe und Reformator

09.09.2014:

noname

noname: ++++ BITTE WEITERLEITEN, VERBREITEN, KOMMT ALLE! ++++ EINLADUNG ZUM AKTIVEN- UND BÜNDNISTREFFEN Sonntag, 14. September 2014, 11:00 bis 17:30 Uhr DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77, Frankfurt a.M.

Zum gegebenen Anlaß, da mein Veranstaltungshinweis zwar nun eben scheinbar doppelt gepostet aber dennoch nicht ersichtlich ERscheint, denke ich das … wenn hier schon Werbung  seitens wordpress  veröffentlicht wird in diesem Blogbeitrag ( die ich selbst nicht Mal sehen kann von meinem Dashboard, wie/selbst auch als Leserin des Blogs  – so werbe ich dann auch zumindest den  ( verschollenen ???)  Veranstaltungshinweis und hoffe auf Verständnis zu den Opensource-Verhältnissen hier, da ich zumindest hier noch einigermaßen freie Presse und Recherchearbeit leisten kann.

Dieser Veranstaltungs-WERBUNGs-Hinweis –  ist da eher nach meinem Geschmack:

an eurokrise-infos

Die Liste Eurokrise-Infos dient dem Austausch allgemeiner Informationen. Inhaltliche Diskussionsbeiträge bitte an eurokrise@listen.attac.de senden.

++++ BITTE WEITERLEITEN, VERBREITEN, KOMMT ALLE! ++++

EINLADUNG ZUM AKTIVEN- UND BÜNDNISTREFFEN

Sonntag, 14. September 2014, 11:00 bis 17:30 Uhr

DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69 – 77, Frankfurt a.M.

Liebe Aktivist_innen,

Liebe Vertreter_innen der Blockupy‐Bündnisorganisationen,

Liebe Interessierte,

auch wenn die Eröffnung der EZB auf Anfang 2015 verschoben wurde, ist das Jahr 2014 für Blockupy noch längst nicht vorbei. Wir überlassen das politische Agenda-Setting nicht den Eliten des europäischen Krisenregimes und setzen schon bald, Ende November, den nächsten Akzent:

Für die Zeit vom 20.-23. November 2013 laden wir nach Frankfurt zu einem Blockupy Festival breit ein. Nach dem Motto: „Runter vom Balkon # Act # Dance #Talk“ wollen wir gemeinsam mit Genoss_innen und Freund_innen aus ganz Deutschland und vielen weiteren Ländern die Perspektiven der sozialen Bewegungen diskutieren, uns besser kennen lernen, feiern und – natürlich – die Stadt auch aktionistisch auf den Frühling einstimmen. Geplant ist ein breites Programm mit Arbeitsgruppen, Workshops, Großveranstaltungen, Kultur und einer großen Aktion auf der Straße. Denn wir wollen die ganze Stadt für einige Tage in ein anderes Licht tauchen (Aufruf unter: http://blockupy.org/3892/talk-dance-act-runter-vom-balkon-frankfurter-blockupy-festival-20-23-november-2014/).

Klar ist: Es gibt viel zu tun und wir brauchen viele Hände und rauchende Köpfe, um mit unserem Festival und mit der Mobilisierung für den Frühling weiter in die Breite zu kommen. Und um all das zu realisieren, Inhalte und Formen dafür weiter zu entwickeln, um uns über die nächsten Schritte auszutauschen und auch jetzt schon über die Protest-Planung zur EZB-Eröffnung nachzudenken, laden wir euch alle ein zum Blockupy Bündnis- und Aktiventreffen am 14.9. 2014 in Frankfurt. Es wird erstes Mobilisierungsmaterial für den Herbst geben und eine Reihe wichtiger Informationen. Am Vortag treffen sich einige der kontinuierlich arbeitenden AGs zur Vorbereitung, meldet euch bei Interesse bitte bei diesen (https://blockupy.org/kontakt/kontakt-zu-ags/). Selbstverständlich werden aber auch die AGs am Sonntag zusammenkommen.

Beginn ist wie üblich 11.00 Uhr im DGB Haus, wir enden spätestens um 17.30 Uhr, damit alle noch den Weg nach Hause finden.

Folgende Tagesordnung schlagen wir für das Treffen vor:

10:00 Uhr Frauenplenum

11.00 Uhr Beginn des Blockupy Bündnis- und Aktiventreffen

Begrüßung und gemeinsame Diskussion über die Lage, den Stand von Blockupy und europäische Perspektiven: das Blockupy Festivals im November und europäische Vernetzungen als wichtige Zwischenschritte hin zur EZB Eröffnung

12.15 Uhr Stand der Vorbereitung des Blockupy Festivals konkret – Blockupy Arbeitsstrukturen:

Wie, was, wo, wann: Stand der Vorbereitung des Blockupy Festivals? Berichte zum Stand aus Ko-Kreis, Programm-AG und Aktions-AG

Berichte aus weiteren, kontinuierlich arbeitenden Arbeitsgruppen/Arbeitsstrukturen zum Stand der Arbeit auch über das Festival hinaus – europäische Vernetzung /Treffen in Brüssel, Mobi- und Web-AG, Pressegruppe, Anti-Repressions-AG und und und)

13.00 Uhr Mittagspause

(Denkt daran, dass sonntags die Versorgungslage im Gewerkschaftshaus nicht so gut ist; bitte bringt euch Verpflegung selber mit. Für Mineralwasser und andere alkoholfreie Getränke ist vor Ort gesorgt.)

13.45 Uhr Treffen der AGs

Möglichkeiten einzusteigen, sich konkret auf den Stand zu bringen, mitzutun und zu diskutieren. Welche Fragen müssen von allen geklärt und diskutiert werden?

15.15 Uhr Kurze Pause

15.30 Uhr Gemeinsames Abschlussplenum:

Ergebnisse und Entscheidungsfragen aus den Arbeitsgruppen

Verabredungen zu möglichen Aktionsplanungen für November, konkrete Verabredungen und letzte Abstimmungen für das Blockupy Festival und weitere Beschlüsse

17.00/17.30 Uhr ENDE

Bringt Energie, gute Ideen und Lust und Laune mit. Wir freuen uns auf euch!

Blockupy Koordinierungskreis (5.8.2014)

—————————–

Infos und Kontakt: http://www.blockupy‐frankfurt.org, kontakt@blockupy‐frankfurt.org

Blockupy Newsletter abonnieren: https://blockupy.org/kontakt/newsletter/

Blockupy braucht Spenden: http://www.betterplace.org/de/projects/13043-blockupy-2013

_______________________________________________

Alle_blockupy-frankfurt.info mailing list

alle@blockupy-frankfurt.info

https://ml06.ispgateway.de/mailman/listinfo/alle_blockupy-frankfurt.info

—————————————————————–
Corinna Genschel

Mitarbeiterin Neue Soziale Bewegung Kontaktstelle

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Telefon +4930/227-52097

Telefax +4930/227-56183

Mobil +49176/62890775

corinna.genschel@linksfraktion.de

http://www.linksfraktion.de

—————————————————————–

Links wirkt: Sozial. Gerecht. Friedlich.

—————————————————————–

Abonnieren Sie jetzt:
http://www.linksfraktion.de/newsletter

—————————————————————–

_______________________________________________
Eurokrise-infos Mailingliste
JPBerlin – Politischer Provider
Eurokrise-infos@listen.attac.de
https://listen.attac.de/mailman/listinfo/eurokrise-infos

Danke~* Corinna – Möge viele kommen ist auch von mir erwünscht, Grußchen von Francy + WO EIN WILLE; DA EIN WEG =)))

YIpP~* –  noch ein Werbe-Kreativbeitrag von Francy, weil es Sinn macht: http://www.attac.de/bankwechsel

Besonders Interessant ist der Spot:

„Krötenwanderung jetzt!“ – Spot zur Attac Bankwechselkampagne

& Wenn schon WERBUNG sein muß, dann auch bitte mit Inhalten die seitens der Montagsbewegung in Einklang “sein kann” (Habe weder Einfluß auf Inhalte noch kann ich diese überhaupt über meinen Account wahrnehmen. So distanziert sich die Montagsbewegung von Inhalten, die Ethisch nicht vertretbar sind, falls vorhanden ~ also SORRY). Hier ist die Werbung die Bildung auf jeden Fall fördern kann, Quellenangabe:

99 seconds for the future with Gunter Pauli von 99 seconds for the futurehttp://youtu.be/GB4tMTKabUY

Advertisements
42 Kommentare
  1. Einladung zum Vortrag zu Chemtrails, Geo-Engeneering und Wettermanipulationen
    Vortrag von Rechtsanwalt Dominik Storr , die Wirtschaft „Zun Kühlen Grund“ ist in der Heinrichstr.17 in Reinheim
    Bürgerinitiative Sauberer Himmel
    Donnerstag, 23. Mai 2013, 20:00 Uhr, mehr Info´s im Flyer

    19_Flyer-OW-DIN-A6-var5fnd

    Das Danke zu den Mitteilungen geht an: Gabriele, Frank & Friedrich :), Gruß von Francy

    Gerne gehe ich hin, mit einer Bodenprobe und den Wunsch, die Analysewerte und die Daten der analytischen Instutition zu erhalten.
    Ferner möchte ich gerne Argumente wie Gegenargumente sammeln, da nur Fakten wirklich aussagekräftig sein sollten. Ist das Thema: Verschwörungstheorie
    oder nicht? Das wird eine spannende Frage sein, die an das Licht der Wahrhaftigkeit gebracht werden sollte.

    Ein paar Gegen/argumente zu Chemtrails & anderen „Theorien“ habe ich auch gesammelt:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=223&id=0&filter=aw_date&q=chemtrails&num=2#resultate,
    http://www.martin-wagner.org/anti-chemtrails.htm

    So lange der Mensch aber generell es als „normal“ empfindet, unverantwortlich handeln zu dürfen, seine Handlungen nicht mit den Konzequenzen in
    Verbindung bringen möchte, das Leben unserer gemeinsamen Lebenswelt achtlos, da Folglos auf´s Spiel setzt… So lange muß ich „Verschwörungstheorien“
    auf den Grund gehen wollen. In Anbetracht von Finanzdiktatur und Medienmanipulationen, was erwiesenermaßen und immer Folgenschwerer wahrnehmbarer wird, ist
    es eine echte Herausforderung den Wahrheitsgehalt an Quellen fest zu machen, die nicht den eigenen Erfahrungswerten entsprechen. So müsste ich einen Grundkurs in Chemie folgen zu diesem Thema
    und die Analyse bestenfalls selbst ausüben können und Faktisch belegen können , was , wie & wodurch verursacht, schädigt. Das DUMME an der Wissensgesellschaft ist, die Zunahme von Unwissen durch
    nicht belegten Behauptungen. Gefährlich/Doof ist zudem hierzu auch die Manipulierbarkeit der nachbrabbelnden Masse, die durch den Druck der Masse, dann bestimmen möchte, was „wahrhaftig“ zu Denken und Behaupten gerade in Mode ist.

    So lange Tierliebhaber, Tierqual essen und somit zulassen, Atomphysiker ihre Kinder verstrahlen, Rettungskräfte ihre Gehirne angeblich dem TERTA-Elektrosmog-Strahlung aussetzten,Kinder verhungern während andere Schuhe zu dem Jahreslohn wesentlich ärmerer Menschen gewissenlos kaufen, Frieden durch Krieg erzwungen werden soll, Die Pharmaindustrie an Krankheit finanziell Gewinn erstrebt… so lange
    der Mensch gute Vorsätze Gewissenhafter Art nicht zu seinen tatsächlichen Handlungen überdenkt & selbst/schädigendes Verhalten ändert… so lange Glaube ich das die Menschheit an infantiler Neurose leidet und somit nicht einmal annähernd eigenverantwortlich und somit in vollem Umfang Haftbar sein kann, da sie sich nicht wirklich, wie im vollem bewussten Besitz ihres Geistes benimmt.
    Irren ist bekanntlich ein sehr menschliches Phenomen, wie lange das wohl noch gut geht? Nun ja, diese Veranstaltung wird sicher zumindest interessant und ich freue mich auf echt erhellende
    Beiträge, Hoffnung ist auch menschlich. Gruß von Francy

    Nun ich habe den Vortrag einigermaßen verdauen müssen, habe eine Bodenprobe (in der Nähe des Reinheimer Teiches) eingereicht und hoffe auf Fakten, die belegen, daß wir NICHT einem Genozid
    geopfert werden. Ansonsten fand ich noch einen Hinweis: http://www.thrivemovement.com/sample-oppt-chemtrails-courtesy-notice, welches durchaus erwähnenswert mir erscheint, da ganz „neu“
    Notizen zum Vortrag, sind meinerseits gemacht worden, dem Umfang nach, ist es wohl besser die Datenlage hier nach zu vollziehen: http://www.sauberer-himmel.de/ unter Fakten & Links gerne
    auch selbst nachrecherchieren, Danke~*
    Dominik Storr, der Referent (mutiger Mann) hat auch noch mehr Engagement: http://www.dominik-storr.de/, möglicherweise sehen wir uns ja bei der Blockupy in Frankfurt wieder =).
    Da der/die Kunde/in/ Käufer/in König/in ist kann diese/er auch mit etwas mehr Selbstachtung und Verantwortungsbewusstsein zum Kaufverhalten nachhaltiges lebensachtendes Wirtschaften
    befördern. Mit einer gesunderen Lebenseinstellung können wir unsere Lebenswelt besser verstehen und heilen lernen.
    Gewissenlose Machtstrukturen gehören transparent gemacht, damit die Selbstachtung daraus erwachsen kann. Wer Selbsterkenntnis hat braucht keine Fremdbeherrschung , wer erleuchtet ist
    braucht auch keine Verstrahlung (Atomar oder Frequenziell!!!)
    Vielen Dank~* für die Anteilnahme, zum eigenen Leben und viel Erfolg zur Erzeugung von echter Lebensqualität durch inneren Reichtum}}}~* Danke~* auch in dem Fall, für diesen Beitrag zur Erhellung bezüglich Illusionen und der Diskrepanz zur Realität: http://www.dominik-storr.de/konzept-einer-alternativen-demokratie/ + ein feines Thema passend zur Occupy
    Solaristische Grüsse von Francy

  2. Helfe mit blockupy sichtbarer zu machen, Danke~*
    http://blockupy-frankfurt.org/1109/demobild-fuer-blockupy-frankfurt-2013/

    Blockupy_banner_2013_01

    http://www.attac.de/index.php?id=12659

    Kreativ-Beitrag von Jürgen:
    reichtum (2)

    Vielen Dank~* für das kunstvolle Mitteilungs~Geschenk 🙂 von Francy

    • https://www.campact.de/umfairteilen/appell/5-minuten-info/

      Im übrigen plant attac-Odenwald mit der Bahn wieder nach Frankfurt zur Großdemo zu fahren.
      wir von der Otzberger Montagsbewegung schliessen uns der Unternehmung an. wer zu den weiteren Veranstaltungen zum bürgerliche Ungehorsam teilnehmen möchte (wie auch ich 😉
      , organisiert das dann mit gleichgesinnten Vorort. Wir werden wieder 5-ver Tickets ziehen und bitten die 5ver Gruppen untereinander die Mobilnummern zu tauschen, damit sich im Falle der
      Trennung, das Wiederfinden erleichtert. Bewaffnet euch am besten nur mit euerer Selbstachtung
      und nehmt wenn ihr das habt auch ruhig das Grundgesetzbuch mit, möglicherweise wird es den Ordnungshütern helfen, falls sie wieder in ihren Anzügen zerkocht werden, das auch sie wissen, das wir unsere Rechte und Pflichten (Ungehorsamkeit gehört, in diesem Fall auch dazu!) kennen.
      Näheres zu den Abfahrtsdaten, könnt ihr vermutlich ab kommenden Montag 20.05 erfahren, bis dahin hat Manfred zu gesagt hat er die Verteilerliste mit Informationen gesättigt 🙂 ~ Danke im vorraus, Gruß von Francy

      Übrigends die Homepage von attac-Odenwald ist noch in ARBEIT, bitte ebbes Geduld, es kann
      nicht mehr sooo laaaange dauern 🙂 & der Link zum Forum von und für mehr Mitbeteiligung
      wird dann auch ermöglicht.

    • Jürgen Hoffmann permalink

      Am 1.6.2013 soll in Frankfurt wieder eine Demonstration der Blockupy Bewegung stattfinden, an der sich möglicherweise auch Menschen aus dem Odenwald beteiligen möchten.

      Die Demonstration soll um 11:00 beginnen und zwar, genau wie letztes Jahr, am Baseler Platz. Das ist nicht weit vom Hauptbahnhof. Es bietet sich an, mit dem Zug gemeinsam dorthin zu fahren. Eine geeignete Verbindung wäre die VIAS Linie 65, die direkt von Erbach bis zum Frankfurter Hauptbahnhof durch fährt. Hier die genauen Abfahrtszeiten (ohne Gewähr):

      Erbach (Odw) ……….. ab 09:05
      Michelstadt ………… ab 09:12
      Bad König ………….. ab 09:19
      Höchst …………….. ab 09:29
      Wiebelsbach ………… an 09:37
      Wiebelsbach ………… ab 09:41
      Lengfeld …………… ab 09:44
      Reinheim …………… ab 09:49
      Darmstadt Nord ……… ab 10:12
      Frankfurt Hbf ………. an 10:32

      Die Abschlusskundgebung ist am Willy-Brandt-Platz geplant, das ist direkt vor dem Gebäude der Europäischen Zentralbank. Von dort aus dürfte der Rückweg zum Hauptbahnhof zu Fuß in etwa 15 bis 20 Minuten zu bewältigen sein.

      Vom Hauptbahnhof Frankfurt fahren jeweils um 15:25, um 17:25 und um 19:25 Züge der VIAS direkt ohne Umsteigen bis nach Erbach durch.

      (Achtung: Alle diese Züge fahren nicht über Darmstadt Hauptbahnhof, sie halten nur in Darmstadt Nord)

  3. 20. Sitzung der Gemeindevertretung (öffentlich)
    Termin: 27.05.2013, 20:00 Uhr
    Raum: Feuerwehrgerätehaus, Am Sportplatz 15, 64853 Otzberg (Lengfeld)
    Gremien: Gemeindevertretung, Gemeindevorstand

    Nächste Bürgersprechstunde??? gegen 19°°Uhr vor der Gemeindevertreter-Sitzung?
    Leider nicht kenntlich beworben.
    Gedankenstütze: Noch X nachhacken und in der nächsten Pressemitteilung bewerben.
    https://otzberg.more-rubin1.de/sitzungen_top.php?sid=2013-GVE-72

    Interessante Themen:
    Was bedeutet den Gemeindevertreter/innen, die Bürgersprechstunde?
    https://otzberg.more-rubin1.de/beschluesse_details.php?vid=20507100079&nid=ni_2013-HFA-82&status=1&suchbegriffe=b%FCrgersprechstunde&select_gremium=&datum_von=11.04.2011&datum_bis=16.12.2013&entry=0&x=14&y=10
    Beschluß:
    2013-01-24_HFA_Top2_Beschluss_oeff
    & Was halten die Bürger/innen davon?
    Wollen wir zu Themen wie: Flurneuordnung: http://www.hvbg.hessen.de/irj/HVBG_Internet?rid=HMWVL_15/HVBG_Internet/sub/049/04970c68-3486-2f21-f012-f31e2389e481,,22222222-2222-2222-2222-222222222222,11111111-2222-3333-4444-100000005003.htm
    oder Wasserversorgung: http://www.otzberg.de/index.php?id=577&no_cache=1 online Abstimmen? … Oder wollen wir direkt im Kontakt zu unseren Vertreter/innen Themen erörtern und Problemlösungen
    gemeinsam ( + mit Presseberichterstattung) erarbeiten?

    Unsere Gemeindevertreter/innen-Sitzungen haben auch weitere Interessante Themen wie:

    http://www.otzberg.de/fileadmin/images/Mueller-Weber/FFHWaldAmtlBekannt.pdf zu bieten, wie mündig dürfen Otzberg´s Bürger/innen in Zukunft mitentscheiden?

  4. Menschenrecht und Pficht, Aufruf zur Eigenverantwortung und Gründe als Beispiel:
    Menschenrecht und Pflicht

    Stellungnahme zur Bürgersprechstunde seitens der Gemeindvertretung:
    2013-01-24_HFA_Top2_Beschluss_oeff

    Aufruf zur Selbstachtung seitens GALOB:
    Unser Otzberger Wasser

    Montagsinput hierzu:

    Namaste und Hallo Allerseitz
    Nun
    wie du/Sie eventuell bemerkst steht die Bürgersprechstunde, als bürgerliche Möglichkeit direkte Demokratie mit zu gestalten,
    wieder auf den Tagesordnungspunkt unserer Volksvertreter/innen in Otzberg. Gerne würde ich die Otzberger Bürgerinnen
    einladen bei dieser Gemeindevertreter/innen -Sitzung , als zwar „leider“ nicht Stimmberechtigte, jedoch als Zeugen dabei zu
    sein. Blockupy ruft Menschen durchaus auch dazu auf „zivilen Ungehorsam“ zu pflegen, wenn Menschenrechtsverletzungen offen angeprangert werden sollen, doch welche Otzberger/innen haben soviel Selbstachtung, sich für ihre und die Rechte ihrer Kinder ein zu setzen? Leider kann ich diese Pressemeldung zur Gemeindevertreterinnen- Sitzung zeitlich betrachtet nur noch
    in der Montagsbewegung „vorzeitig“ bekannt machen. Unter den Informierten (Mailingliste) gehören leider,(hat aber auch seine Berechtigung, da notwendig!) mehr Gemeindevertreter/innen als interessierte Otzberger/innen (nehme ich jederzeit auf die Mailingliste mit auf, wenn erwünscht). Wenn / falls die nächste Bürgersprechstunde ermöglicht würde, wäre der Käs wohl möglich schon gegessen, ohne Information & Anhörungnahme der Bürger/innen. Zumindest bin ich sehr Dankbar, das sich die Galob durchringen konnte eine einfache Stellung zu beziehen (zum Thema: Bodenmanagement/Pestizideinsätze, war ich ebbes enttäuscht). Zu deren Sitzung konnten wir am Montagsstammtisch Markus Römermann (Umweltschutzbeauftragter der Stadt Groß-Zimmern), zum Thema Wasserprivatisierung kontra Mitspracherechte und Umweltschutz (Gewässerschutz/Einträge von mehr Pestiziden verhindern können, falls keine politische Mitsprache zu Gewässerschutz/ Gemeindeeigentumsrechte bezüglich Transparenz/Einsichtsrechte und Überprüfbarkeit/Rechtssicherheit mehr erfolgen könnte) befragen und feinerweise wurde dies auch im Pressebericht der Galob thematisch aufgegriffen. Das sich die Situation: laut Gemeindevertreter/innensitzung nun doch als noch als dringlicher herausstellte, das habe ich auch möglicherweise etwas „zu“ spät mitbekommen, da ich/ + wir aktiven in der Montagsbewegung die letzten Sitzungen verpasste/n ( eigene Tschernobyl-Mahnwache und Jutta von Dittfurth Veranstaltung, mussten bevorzugt werden).
    Meine Recheremöglichkeiten hinkten also etwas hinterher, ansonsten hätte ich auch 2 Pressemeldungen verfasst (wovon eine der beiden möglicherweise, dann auch nicht abgedruckt hätte werden können). Das eigentliche Problem ist aber der/die “ bewusste, mündige “ Person/ Bürger/in, Eigenverantwortung wäre hier besonders zu den Themen Menschenrechte und Pflichten zur Erhaltung der Grundrechte von Nöten (hierzu: die 15 KB Montagsbewegung-Pressemitteilung zur Erinnerung wofür wir hier mobilisiern & zBp. sauberes Wasser ist ein schützenswertes Lebensrecht:Die Montagsbewegung informiert) . Doch ich empfinde die allgemeine Einstellung immer noch als, unheilvolle infantile Neurose sowie mit Illusions-Süchten behaftete Einstellung.Das wäre somit eine eher nicht wirklich sehr geistig gesunde Einstellung ( Brot und Spiele und die vernebelte Sicht auf die eigene Verantwortung zur herrschenden Finanzdiktatur). Dies macht ja erst möglich, das Lebensrechte enteignet werden, ohne das die Betroffenen dies interessiert oder zu einer tatsächlichen Regung (zur Selbsterhaltung) und dem dies bezüglichen Tatendrang bewegt. Am kommenden Montag werden wir unseren Montagsstammtisch in die Gemeinde“vertreter/innen“-Versammlung hineinverlegen und diesbezüglich eine Pressemeldung herausgeben. Bin X gespannt ob die Pressemeldung, da angekündigt, verhindert wird. Vermutlich aber nicht, da unsere „Vertreter/innen“ oder jene die das Volk eventuell nicht so vertreten, da Selbstverachtend genug- nur zu gut Wissen oder unterbewusst empfinden können, das Bildung zwar konsumiert aber nicht unbedingt Begriffen (wird ja auch nicht sonderlich gefördert, oder???) wird bzw. zu Handlungsfähigkeit befähigt – in einer Selbstverachtenden Lebenseinstellung. Doof in dem Bezug (Selbstverachtung) ist, wenn jene mit angeblich mehr Verantwortungsbewusstsein ihrem nächsten , zur gleichen Befähigung nicht verhelfen können/wollen, sondern sie vielmehr vor sich selbst – durch ermöglichung von mehr Unwissenheit, dem Finanzdiktatorischen System opfern. Oder wie soll ein Bürger es sonst verstehen, das Bürgersprechstunden nun noch schwerer zu ermitteln sein sollen. Gerne würde ich mündige Mitbürger/innen bei der Gemeindevertreterinnen-Sitzung sehen & auch zu zivilen ungehorsam hätte ich vollestes Verständniss, wenn Grundrechte privatisiert werden. Warum ich ich zur „Photomontage“: Menschenrecht und Pflicht, den Aufruf
    zur Bürgerpflicht bezüglich OCCUPY in Kontekst zur Gemeindevertreter/innen-Sitzung in Otzberg brachte? Nun Bildungsmaterialien gab es seitens unserer
    Montagsbewegung zur Erweckung der Eigenverantwortlichen Selbstachtung, wie auch in wordpress: zBp. in https://montagsspaziergang.wordpress.com/2013/05/13/veranstaltungshinweise/ schon zu Haufe & wer möchte kann sich im Internet umfassend weiter informieren zu PPP-Projekte und Finanzdiktaturen und deren Auswirkungen. Im Prinzip geht es schlicht um Entmündigung und Entmenschlichung+ deren Rechte als natürliche Personen, durch die Finanzdiktatur. Wer hierzu unfähig ist, Selbstschutz zu praktizieren, macht sich zum Opfer & Handlanger des gelebten Irrsinnes ( da Selbstzerstörung, nicht dem gesunden Menschenverstand entsprechen dürfte).

    Vielen Dank~* für die vielen Beiträge, die mir geschickt wurden und die ich noch
    in wordpress unter – gemeinsam mehr erreichen -: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2012/12/12/148/ teilweise (falls noch nicht geschafft) noch einfügen möchte. Gerne könnt ihr eure Beiträge auch persönlich versuchen ein zu stellen ~ Eingeladen dazu seid ihr 🙂

    Alle die zur Veranstaltung zu Geoengenering heute Abend (23.05) gehen möchten, können die Termindaten unter dem oberen Link zu Veranstaltungshinweise einsehen.
    Occupy-Berufene können sich unsere Pressemitteilung auch besser lesbar
    zu Gemüte führen

    Montags-Pressemeldung vom Montag den 20.05.2013:

    Laut dem Bericht „zur Kasse bitte“ der Gewerkschaft ver.di kann es eigentlich nicht sein, dass 40% der Bevölkerung sich 1,4% des Vermögens teilen müssen und zehn Prozent sogar überhaupt nichts haben, während ein Prozent der Bevölkerung 35% allen Reichtums besitzt. Gleichzeitig nimmt die Verschuldung der öffentlichen Haushalte immer weiter zu. Das Schuldenproblem der Kommunen ist nicht mehr mit noch weiteren Sparmaßnamen zu bewältigen, sondern nur durch eine Stärkung der Einnameseite. Dazu wären eine Reihe von Maßnamen notwendig, wie z.B. die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer, die Erhöhung des Spitzensteuersatzes, sowie der konsequente Kampf gegen Steuerbetrug und die Trockenlegung der Steueroasen, wie auch die Beendigung der Privilegireung von Kapitaleinkommen. Das alles fordert eine Bewegung die sich unter dem Stichwort UmFAIRteilen gebildet hat, zusammen mit anderen Institutionen, was auch wir von der Montagsbewegung unterstützen. Deshalb beabsichtigen wir, uns am Samstag, dem 1.6.2013 an einer Demonstration von Blockupy in Frankfurt zu beteiligen. Wir planen gemeinsam mit dem Zug, der in Lengfeld um 09:44 Uhr abfährt, dorthin zu fahren. Rüchfahrtmöglichkeiten ab Frankfurt Hbf. gibt es jeweils um 15:25 Uhr, um 17:25 Uhr und um 19:25 Uhr. Wenn genügend Interessenten kommen, besteht die Möglichkeit, gemeinsam eine Gruppentageskarte zu lösen.
    Wir treffen uns gegen 19°°uhr in der Gaststätte zur Brücke (wie immer) um dann im Anschluß gegen 20°°Uhr zur Gemeindesitzung mit hoffentlich vielen zivilcouragierten Fragen + möglicherweise auch etwas mündiger, als dies die Gemeindeversammlung vorsieht (ziviler ungehorsam, dient im dem Falle, den uns Vertretenden Mitmenschen, zur Selbsterkenntnis, denn auch Sie werden der Finanzdiktatur geopfert, wenn auch auf angeblich freiwilliger (selbstverachtender ??) Basis + Aufgrund des nicht wirklich (wurde es ermittelt?) vorhandenen Wähler-Wunsches (tansparenz , bitte) hier seitens dem/der souveränen Wähler/innen, die nicht (Mündigkeit innerhalb einer Gemeindevertreter/innensitzung?) im Entscheidungsprozess zu ihren Lebensrechten eingebunden sind, oder???

    • aktueller Beitrag der GALOB zum Thema: Wasser als Lebensrecht -wie schützen?
      + Aufruf zur bürgerlichen Mitsprache bezüglich Information und Umsetzung von Nutzungsrechten, des Allgemeingutes Wasser.

      Liebe GALOB,
      liebe Bürger von Otzberg,

      Die Übernahme der Otzberger Trinkwasserversorgung wird mit hohem Druck von der Kooperation und dem Antragsteller SPD durchgesetzt. Gegen die Stimme der GALOB.

      Der als PDF hier direkt angefügte Artikel erscheint heute im Otzbergboten. Nicht jeder bekommt diesen zugestellt . Doch ist es überaus wichtig das möglichst viele Bürger sich zu diesem Thema informieren und äußern.

      Die Öffentlichkeit – der Otzberger Bürger wurde nach unserer Ansicht noch nicht über die weitreichenden Folgen informiert. Wir gehen davon aus, dass selbst die Gemeindevertreter nicht ausreichend über die Auswirkungen und Folgen informiert wurden, da viele der Sitzungen nichtöffentlich getagt hatten und die zur Verfügung gestellten Unterlagen mit vertraulich gekennzeichnet sind. Andere Informationen wurden nur mündlich – und somit ohne Konsequenz – weiter gegeben. Aber entscheidend ist auch die sich gerade verändernde Gesetzeslage der EU und Ihre noch nicht geprüften Auswirkungen auf den Zweckverband.

      Die GALOB sieht unsere Trinkwasserqualität bedroht. Das wichtigste Lebensmittel wird hier zur Handelsware abgewertet und ausschließlich unter finanziellen Aspekten betrachtet.

      Spart der Bürger letztendlich wirklich? Dass genau bezweifelt die GALOB!

      Bitte nutzt alle Eure MAIL Adressen aus dem Otzberger Raum , druckt die PDF gerne zur Weitergabe aus um auf diesen nie wieder rückgängig zu machenden Schritt hinzuweisen.
      Wir verlieren mit der Übernahme auch die Wasserrechte und damit jede spätere Handlungsmöglichkeit .

      Woher kommt diese entschiedene Eile? Wir halten sie für absolut unverantwortlich und nicht angebracht.
      Lasst uns weiter verantwortungsvoll mit unserem Trinkwasser, unserer Umwelt unserer Gesundheit nachhaltig umgehen.

      Die nächste Sitzung ist am Donnerstag zu diesem Thema (HFA) und am Montag 27.05.diskutieren die Gemeindevertreter im Feuerwehrhaus Lengfeld um 20.00 Uhr gemeinsam hierrüber.
      Informiert Euch, fragt nach den Konsequenzen, entscheidet mit. Letztendlich zählt immer auch der Bürgerwille.

      Die GALOB bietet Ihre Unterstützung durch eine Veranstaltung mit einem unabhängigen Wissenschaftler, Professor im Institut für Angewandte Geowissenschaften TU-Darmstadt für alle Bürger an.

      Die GALOB fordert dieses wichtige Thema nicht an den hierfür ebenso zuständigen Gremien des Umweltausschusses und ohne Stellungnahme der AGGL Otzbergprogramm Wasser zu entscheiden.

      Mit hoffnungsvollen Grüßen

      Marion Widder
      Fraktion GALOB (Grüne Alternative Liste Otzberger Bürger)

      Danke~* Marion, als Otzberger Mitbürgerin, bin ich herzlich Dankbar für diese Mitteilung und hoffe mit der Veröffentlichung (auch) in der Montagsbewegung, meinen Anteil an Weitervrebreitung gerecht zu werden. Es bleibt zu Hoffen, das Anteilnahme erfolgt.

      Stanpunkterörterung der Piraten-Partei hierzu:

      Fwd: Aufgabe der Otzberger Wasserversorgung
      Posteingang
      x

      Karlheinz
      12:01 (vor 21 Stunden)

      an mich
      ———- Weitergeleitete Nachricht ———-
      Von: Karlheinz
      Datum: 24. Mai 2013 12:00
      Betreff: Re: Aufgabe der Otzberger Wasserversorgung
      An: Norbert Rücker

      Danke dir für deine schnelle Antwort und werde mich weiter eingehend informieren

      Liebe Grüsse

      Karlheinz

      Am 24. Mai 2013 10:52 schrieb Norbert Rücker :

      Hallo Karlheinz,

      so, bin endlich mal dazugekommen, das PDF zu lesen.

      Inhaltlich stimmt der Text nicht ganz:
      Otzberg kooperiert bereits mit dem ZVG (Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg), denn Habitzheim wird vom ZVG versorgt http://www.otzberg.de/index.php?id=723
      die EU-Verordnung zu Ausschreibungen ist noch nicht verabschiedet, andere Kommentaroren sehen allerdings nach jetzigem Stand keine Gefahr mehr für die kommunale Wasserversorgung. Selbst der Städte- und Gemeindetag hat sich diesbezüglich geäußert. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/streit-um-wasserversorgung-eu-im-wasserstreit-zu-kompromiss-bereit-1.1606736
      Natürlich weist der ZVG auch Wasserschutzgebiete aus. Ebenso schult er Landwirte und Gärtnereien im grundwasserschonenden Umgang und gibt auch auch finanzielle Anreize.
      Ob Otzberg nun dem ZVG beitritt oder nicht, ist die Entscheidung der Bürger dort. Wenn hier vor Ort keine Diskussion stattgefunden haben sollte und/oder nicht transparent genug diskutiert wurde, ist es natürlich legitim dies zu bemängeln.
      Noch ein paar Anmerkungen aus meiner Sicht:
      Nach den mir vorliegenden Informationen ist das Wassernetz in Otzberg nicht im besten Zustand. Auf die Gemeinde und deren Bürger wären daher so oder so Ausgaben zu dessen Instandhaltung zugekommen.

      Für Fragen stehe ich Dir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

      Liebe Grüße,

      Norbert

      Am 23. Mai 2013 16:05 schrieb Norbert Rücker :

      Hallo Karlheinz,

      vielen Dank für Deine Mail. Das werde ich mir mal in Ruhe durchlesen. Von wann ist dieses PDF?

      Grüße von unterwegs,

      Norbert

      Am 23. Mai 2013 15:56 schrieb Karlheinz Müller :

      Hallo Norbert zur Info habe ich dir mal im Anhang ein PDF geheftet das ich von den Otzberger Grünen bekommen habe.Die sind ja hier bei uns auf dem Land noch
      Jahre von Transparenz und Bürgerbeteiligung entfernt.Letztes Jahr hatten wir hier
      ja die Flurneuordung dieses Jahr kommt das Wasser.Vielleicht könnten wir als
      Piraten dazu Stellung beziehen.
      Liebe Grüsse Karlheinz, Otzberger Pirat

      DANKE~* für die inhaltlich zur Verfügung gestellte Kommunikationsbasis, aus Datenschutzrechtlichen Gründen stehen nur die vollständigen Daten von in Öffentlichkeitsarbeit befindlichen Personen zur Einsicht und somit zu Nachfragemöglichkeiten zur Verfügung.
      Danke~* Karlheinz für dein Einsatz bezüglich der Aufklährung zur Wasserversorgungslage in Otzberg.

      Da solche Themen wie Wasser, Themen sind die alle Bürger angehen, werden wir von der Montagsbewegung an unsere/n Gemeindevertreter/innen appellieren, mehr Öffentlichkeitsarbeit mit Einbindung der Bürger/innen ( Bürgersprechstunden mit Beschlußfähigkeitskriterien-Möglichkeiten zu jeweiligen Informationsveranstaltungen ) zu ermöglichen. Es kann nicht sein das Bürger nach den Wahlen
      keinen tatsächlich wirksamen ( Flurneuordnungsdebatte- war ein Paradebeispiel von Demokratur) Einfluss mehr auf Themenschwerpunkte erhalten, wenn diesbezüglich zu den Themenschwerpunkten sich die Faktenlagen ebenfalls weiter entwickeln. Was zum Wahlprogramm anfangs erarbeitet wurde ist eine wichtige Grundlage, kann innerhalb der Zeit
      dennoch überdacht und der neuesten Situation angepasst werden müssen. Bildung und Transparenz zu Bildungseinheiten sind dann auch ein Maßgeblicher Bestandteil, das Bürger/innen mit einbezogen werden sollten – zur Entscheidungsfindung.
      Wir wünschen uns für Otzberg mehr eigenverantwortliche und selbstbewußte Mitmenschen, die sich zu ihren Grundrechten informieren und bekennen können, DANKE~* an alle die das schon praktizieren können.
      Für weitere Stellungnahmen anderer Parteien und oder Institutionen, die hier veröffentlicht werden wollen, wird gerne Raum gegeben (unzensiert meinerseits).
      Liebe Grüsse von Francy

  5. Demonstration gegen Monsanto ~ Sympathiebekundung!

    Gegen Monsanto weltweit auf die Strasse 25.5.13

    Mehr Info:
    Zur DEMO: https://www.facebook.com/events/571676652864454/,http://www.march-against-monsanto.com/p/flyer.html
    Zur PETITION: http://bewegung.taz.de/aktionen/monsanto/beschreibung
    Zur INFO: http://www.march-against-monsanto.com/p/blog-page.htmlhttp://umweltinstitut.org/download/Gen-Themenflyer_Roundup_web.pdf

    Monsanto und GMO STOPPEN:

    http://act.credoaction.com/sign/monsanto_protection_act
    Betreff: Anmeldung diese aufzuheben die Monsanto Protection Act Senator Jeff Merkley stellt eine Änderung der Monsanto Protection Act aufzuheben – die Bestimmung, die empörend Monsanto und andere Unternehmen, Gerichtsbeschlüsse ignorieren, den Verkauf ihrer GVO-Saatgut ermöglicht, trotz Sicherheitsbedenken. Sagen Sie den Senat, Maßnahmen zu ergreifen (Quellenangabe: http://credoaction.com/),
    https://www.facebook.com/millionsagainst/app_137541772984354,

    Auch unter WARUM VEGAN gibt es mehr Info´s zu diesem Thema
    Lieb Grüß von Francy

  6. Mehr Demonstrations- Möglichkeit, durch UMfairTEILEN von Wissen
    http://www.utopia.de/gruppen/frankfurt-am-main-289/diskussion/demonstrationen-fuer-mehr-selbstachtung-205721
    Weiterverbreiten erwünscht =)

  7. Info attac Odenwald: Auf zur DEMO am 1.JUNI ! / Aktionstage Blockupy Frankfurt +++ [Gruppen] Attac Gruppeninfobrief 07/13 vom 22.05.2013
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    23. Mai (vor 8 Tagen)

    an Attac
    Bitte weiterleiten!
    INTERNATIONALE SOLIDARITÄT
    GEGEN AUTORITÄRE KRISENPOLITIK!
    EUROPÄISCHE Blockupy-AKTIONSTAGE IN FRANKFURT! 31. Mai – 1. Juni 2013

    Liebe Freundinnen und Freunde,
    die Blockupy-Aktionstage rücken näher. Das Wochenende vorher findet in Berlin der Internationale Kongress „Umverteilen.Macht.Gerechtigkeit.“ statt. attac Odenwald ist dabei. Im unten folgenden Gruppeninfobrief 07/13 vom 22.05.2013 hat Boris Loheide die vor uns liegenden „Höhepunkte des aktivistischen Monats Mai“ nochmal für alle präsentiert. Von Madita und Kay – attac-maimobi – gibt es die wichtigsten
    Infos für die Blockupy-Aktionstage
    auf einem Handzettel zusammengefasst (2* DIN A5 auf A4, Vorder- und Rückseite bedruckt). Er enthält: Programm der Aktionstage und der Attac-Veranstaltungen am Freitagabend; eine kleine Karte mit den wichtigsten Orten; Infos zum Camp und zur weiteren Orientierung.
    Im Anhang und zum runterladen unter http://www.attac.de/fileadmin/user_upload/Kampagnen/Euro-Krise/material/blockupy-2013/Blockupy_attac_UEberblicksflyer.pdf
    Weitere Infos auf der Seite http://www.attac.de/aktuell/eurokrise/blockupy-2013/zentrale-infos/ (verlinkt am Ende der Seite). Siehe auch ANHANG!

    Vom 30. Mai bis 1. Juni werden die Aktiven – darunter viele Attacies – den Widerstand ge­gen die Verarmungspolitik in Europa in eines der Zentren tragen: an den Sitz der Euro­päischen Zentralbank in Frankfurt.

    http://blockupy-frankfurt.org/http://notroika.org/

    Am 1. JUNI (Beginn 11.00h, Baseler Platz) treffen wir uns zu der
    Internationalen Demonstration
    im Herzen des europäischen Krisenregimes!
    Gemeinsam mit vielen tausend Menschen aus ganz Europa werden wir zeigen, wo die Verantwortlichen für die autoritäre Krisen- und Verarmungspolitik zu finden sind!

    Wir reisen an mit Hessenticket
    auf der Odenwaldbahn.
    Erbach (Odw) ……. ab 09:05
    Michelstadt ………… ab 09:12
    Bad König ………. ….. ab 09:19
    Höchst …………….. …. ab 09:29
    Wiebelsbach …… ….. an 09:37
    Wiebelsbach ………. ab 09:41
    Lengfeld ……………. ab 09:44
    Reinheim ………… … ab 09:49
    Darmstadt Nord … …. ab 10:12
    Frankfurt Hbf ………. … an 10:32

    Zum Hintergrund ergänzend hier nochmal zwei Links:
    LÄNDERÜBERGREIFENDER KRISEN-PROTEST
    Europas Linke mit Visionen
    http://www.taz.de/Laenderuebergreifender-Krisen-Protest/!116331/
    „Europa geht anders“
    Bitte den Aufruf unterzeichnen
    http://www.europa-geht-anders.eu/
    und auf geeigneten Wegen zu verbreiten,
    STOPPT DIE VERARMUNGS-POLITIK!
    (Flyer im Anhang! )

    Kümmert Euch,
    informiert Euch,
    mobilisiert Euch, und Andere!
    Nutzt alle, oder auch nur die besten Gelegenheiten,
    Alternativen zum herrschenden Krisenregime der Merkel & Konsorten offensiv zu vertreten!
    http://www.attac.de/fileadmin/user_upload/Kampagnen/Euro-Krise/material/Attac-Factsheet_Pakt-fuer-Wettbewerbsfaehigkeit.pdf
    Ein anderes Europa ist möglich!
    – demokratisch, solidarisch und ökologisch –
    Beste Grüße,
    Manfred

    PS http://www.taz.de/Volksabstimmung-in-der-Schweiz/!116682/

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: [Gruppen] Attac Gruppeninfobrief 07/13 vom 22.05.2013
    Datum: Wed, 22 May 2013 15:16:06 +0200
    Von: Boris Loheide
    Antwort an: gruppen-diskussion@listen.attac.de
    An: attacgruppen-infoliste@listen.attac.de, gruppen@listen.attac.de

    ***Antworten entsprechend der Voreinstellung bitte nur an die Liste [gruppen-diskussion] posten!***

    **************************************

    Attac Gruppeninfobrief 07/13 vom 22.05.2013

    **************************************

    Hallo liebe Leute,

    Die Höhepunkte des aktivistischen Monats Mai liegen unmittelbar vor uns:
    Der Umverteilen-Kongress in Berlin und Blockupy Frankfurt 2013. Ich
    hoffe wir sehen uns.

    Gleichzeitig nimmt die „Ran an den Speck!“- Kampagne von Attac langsam
    Fahrt auf und die Kampagnengruppe freut sich auf viele begeisterte
    Gruppen, die sich beteiligen.

    Bleibt rührig und wachsam,

    Euer Boris

    *

    *

    Inhalt:

    1) Umverteilen I – Kongress in Berlin am Wochenende

    2) Umverteilen II – Ran an den Speck!, Attac-Basistext 44

    3) Blockupy 2013 – Verarmungspolitik stoppen!

    4) Eurokrise – Aufruf: Europa geht anders!

    5) Sommerakademie – Globalisierung 2.0! Jetzt anmelden!

    6) Gesundheit als Ware – Der Attac-Basistext No. 43

    7) Count-Down am Xingu III– Staudamm-Dokufilm

    8) Neu im Webshop

    9) Termine, Termine, Termine

    *

    *

    1) UMVERTEILEN I – Kongress in Berlin am Wochenende

    Am Freitagabend öffnet der Kongress „Umverteilen.Macht.Gerechtigkeit.“
    in Berlin seine Pforten. Hier findet Ihr alles zu Anreise, Programm und
    Hintergrund: http://www.umverteilen-macht-gerechtigkeit.eu
    . Dort wird es auch
    einige große Veranstaltungen als Livestream zu sehen geben.

    *

    *

    2) UMVERTEILEN II – Ran an den Speck!, Attac-Basistext No. 44

    „Gutes Leben für Alle! – Ran an den Speck!“ ist das Motto der neuen
    Attac-Kampagne zur Umverteilung von Oben nach Unten:

    Die kämpferischen Mäuse für ein Gutes Leben sind nach der
    Aktionsakademie in Hamburg nun auch als bespielbare Stabpuppen vorhanden
    und warten auf ihren nächsten Einsatz – und die Kampagne freut sich über
    engagierte Attac-Gruppen, die Lust haben „Ran an den Speck“ zu gehen.
    Meldet Euch bei Roman (roman.denter@attac.de
    ) oder Helge
    (helge.bauer@gerechter-welthandel.de
    ).

    Frisch im Druck befindet sich derzeit der neue Attac-Basistext No. 44
    „Umverteilen. Von oben nach unten!“. Wir hoffen, dass wir ihn schon auf
    dem Kongress in Berlin dabeihaben.

    *

    *

    3) BLOCKUPY FRANKFURT – 31. Mai/1. Juni: Verarmungspolitik stoppen!

    Ende Mai/Anfang Juni demonstrieren wir Solidarität! Die
    Verarmungspolitik des Krisenregimes ist tödlich und ökonomisch
    desaströs. Kommt nach Frankfurt! Wenn Ihr als (größere) Gruppe kommt,
    gebt uns bitte Bescheid: maimobi@attac.de .
    Einen Handzettel mit Programm, Karte, Camp-Infos etc. gibt’s hier:
    *http://kurzlink.de/blockupy-handzettel*
    – WAS TUN BEI BLOCKUPY?

    Bereits am 29. Mai öffnet das ****Camp**: http://goo.gl/maps/5vGKb .
    Kommt dort zum ****Attac-Barrio**! Das ****Programm** findet Ihr hier:
    http://www.attac.de/index.php?id=12777
    . ****Treffpunkt für Attacies**
    ist das Plenum am Donnerstag um 19 Uhr im Camp! Wenn Ihr Euch an den
    EZB-Aktionen beteiligen wollt, kommt unbedingt schon am Donnerstag, es
    geht am Freitag sehr früh los! Alle Infos: http://blockupy-frankfurt.org/.
    – HINKOMMEN: BÜNDNISSE und BUSSE!
    In vielen Gegenden haben sich ****Blockupy-Bündnisse** gebildet:
    http://blockupy-frankfurt.org/vor-ort/. Hier findet Ihr die
    ****Mitfahrbörse**: http://www.attac.de/index.php?id=12762
    . Busanmelder_innen schicken
    bitte eine Mail an demo@blockupy-frankfurt.org
    für Anfahrts-Infos.
    – MOBILISIEREN!
    Es gibt reichlich Infomaterial zu Eurokrise und Blockupy! Den
    ****Attac-Flyer ** verschicken wir vom Büro aus: info@attac.de
    . Ihr könnt ihn auch beim Umverteilen-Kongress
    mitnehmen. Faktenblätter und die Attac-Superheld_innen gibt’s hier:
    http://www.attac.de/aktuell/eurokrise/materialien/flyer-factsheets/
    .
    Die **Bündnis-**Plakate** sind unter
    http://blockupy-frankfurt.org/1002/neue-plakatreihe/ zu finden. Außerdem
    gibt es noch eine ****Social Media Aktion**:Wie schaut Deine Krise aus?
    Anleitung zum Mitmachen hier:
    http://blockupy-frankfurt.org/1296/whats-your-crisis/
    – MITMACHEN! HELFER_INNEN GESUCHT!

    Auch in diesem Jahr werden jede Menge helfende Hände gebraucht. Es wäre
    klasse, wenn Ihr dabei seid. Schickt bitte eine Mail an
    regionalgruppen@attac.de
    mitNamen,Handnummerund den Tagen, an denen Ihr da seid.
    *

    *

    4) EUROKRISE – Aufruf: Europa geht anders!

    Die Plattform „Europa geht anders“wirbt seit letzter Woche für ein
    anderes Europa – ohne Armut oder Aus­grenzung, mit echter Demokratie,
    umfassen­den soziale Rechte und Geschlechtergerechtigkeit. Viele
    Attacies aus Österreich, Italien, Frankreich und Deutschland sind schon
    dabei. Schließt Euch dem Aufruf an: http://www.europa-geht-anders.eu/aufruf
    – Verbreitet den Aufruf weiter!

    *

    *

    5) SOMMERAKADEMIE – Globalisierung 2.0! Jetzt anmelden!

    Vom 24.-28. Juli findet in Hamburg-Bergedorf die diesjährige
    Attac-Sommerakademie statt: Globalisierung 2.0 – Analysen, Aktionen,
    Alternativen. Das Programm ist wie immer vollgepackt mit Veranstaltungen
    zu den Attac-Themen, ökonomischer Alphabetisierung, Vernetzung, Kultur
    und Aktivismus: http://www.attac.de/aktuell/soak/programm
    . Zur Anmeldung kommt Ihr mit
    diesem Link: https://www.attac.de/aktuell/soak/anmeldung/ Bis zum 5.
    Juni gibt es einen Frühbucherrabatt.

    *

    *

    6) GESUNDHEIT ALS WARE – Der Attac-Basistext No. 43

    Betriebswirtschaftliches Denken im Gesundheitswesen macht krank. Denn
    das System, das eigentlich heilen und pflegen soll, ist zum
    kapitalintensiven Spielfeld für Global Player geworden, die nur ein Ziel
    kennen: Gewinnmaximierung. Dieses brandaktuelle Thema beleuchtet der
    Attac-Basistext No. 43 „Gesundheit ist (k)eine Ware: Wenn Geld die
    Medizin beherrscht. Ursachen – Folgen – Alternativen“

    *

    *

    7) Count-Down am Xingu III– Staudamm-Dokufilm

    Martin Keßler setzt seine Langzeitbetrachtung des Widerstands gegen das
    drittgrößte Staudammprojekt der Welt – Belo Monte im brasilianischen
    Amazonasgebiet – mit dem Film „Count-Down am Xingu III“ fort:
    http://www.neuewut.de . Eine Kurzfassung (16 min)
    findet Ihr auch auf Youtube: _www.youtube.com/watch?v=4F4Qh8hK_hM
    _

    *

    *

    8) Neu im Webshop (http://shop.attac.de/)

    Blockupy:

    – Attac-Flyer „Stoppt die Verarmungspolitik!“; gratis

    – Bündnis-Flyer; gratis

    – Plakat (diverse); gratis

    – Aufkleber; gratis

    Bücher

    – Attac-Basistext No. 43 Gesundheit ist (k)eine Ware; 7€ (s. oben)

    – Befreiung vom Überfluss (Thema: Postwachstumsökonomie); 14,95€

    *

    *

    9) Termine, Termine, Termine

    24.05.-26.05.– Berlin. Umverteilen-Kongress (s. oben)

    31.05./01.06.*–* Frankfurt. Blockupy2013 (s. oben)

    07.06./08.06.– Athen. Alter Summit

    15.06.– Hannover. Ratssitzung

    24.07.-28.07.**– Hamburg. Attac-Sommerakademie (s. oben)

    11.10.-13.10. – Bielefeld. Attac-Herbstratschlag


    Boris Loheide
    Attac-Aktionskoordination

    Münchener Str. 48
    60329 Frankfurt am Main
    Tel: 069/900281-88
    Mail: boris.loheide@attac.de

    ———–
    Eine andere Welt braucht Unterstützung:
    Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden
    (https://www.attac.de/spenden.php)
    oder durch Mitgliedschaft
    (https://www.attac.de/mitglied.php)

    _______________________________________________
    JPBerlin – Mailbox und Politischer Provider
    Zu Optionen und zum Austragen:
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/gruppen
    2 Anhänge — Alle Anhänge herunterladen
    Blockupy_attac_UEberblicksflyer.pdf
    470 K Ansehen Herunterladen
    Blockupy2013-Faltblatt_Attac.pdf
    1193 K Ansehen Herunterladen
    YouTube – Videos aus dieser E-Mail

    Gerhard
    29. Mai (vor 2 Tagen)

    an Gerhard
    Hallo
    Leider kann ich an dieser Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Das ärgert mich. Ist es doch die Veranstaltung bei der jeder sich zeigen muss, wenn er für die Umverteilung von Steuergelder, von Macht und Gerechtigkeit ist.
    Ich wünsche denjenigen, die nach Frankfurt fahren, ein gutes Gelingen und ein anständiges Wetter.
    Solidarische Grüße
    Gerhard

    GUTE BESSERUNG, wir werden dich vermissen und würdig versuchen dich zu vertreten & vielen DANK~* für die guten Wünsche, Gruß Francy

    Gesendet: Donnerstag, 23. Mai 2013 um 23:23 Uhr
    Von: „attac Odenwald“
    An: „Attac Odenwald“
    Betreff: Info attac Odenwald: Auf zur DEMO am 1.JUNI ! / Aktionstage Blockupy Frankfurt +++ [Gruppen] Attac Gruppeninfobrief 07/13 vom 22.05.2013

    4 Anhänge — Alle Anhänge herunterladen
    Blockupy_attac_UEberblicksflyer.pdf
    470 K Ansehen Herunterladen
    Blockupy2013-Faltblatt_Attac.pdf
    1193 K Ansehen Herunterladen
    Blockupy_attac_UEberblicksflyer.pdf
    470 K Ansehen Herunterladen
    Blockupy2013-Faltblatt_Attac.pdf
    1193 K Ansehen Herunterladen

    DANKE~* an Gerhard und Manfred, für´s Mitteilen, Gruß von francy

  8. Vielen Dank~* an Alle, die sich der Blockupy-Bewegung anschliessen + auch an jene die für uns beten, das diese Demo´s friedlich}}}~* verlaufen mögen.
    YiPp~* von Francy

  9. Blockupy-News-Ticker:
    http://www.hr-online.de/website/specials/extended/liveticker81255.jsp?rubrik=81255&startrubrik=81233

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-frankfurt-2500-demonstranten-erreichen-ezb,15402798,22898942.html

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/blockupy-proteste-2013-in-frankfurt-starten-am-wochenende-a-902745.html
    Danke~* Karlheinz für`s Mitteilen, sei gegrüßt, Francy

    —————————–
    Auf nach Frankfurt
    Posteingang
    x

    Robert
    15:21 (vor 6 Stunden)

    an Bcc-Empfänger
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, 31.5.2013

    Krise, Krise und und kein Ende! Das Spielkasino geht weiter, die Bundesbank pumpt zusätzliches Geld in den Kreislauf und lässt die Aktienkurse explodieren. Dass diese Maßnahmen nur kurze Strohfeuer verursachen ist offensichtlich, und den meisten dürfte mittlerweile klar sein, dass dies zu Spekulationsblasen führt, die früher oder später platzen. Treibende Kraft ist der finanzmarktgetriebene Kapitalismus mit seiner Gier nach Profit.
    Wachsende Profite bei schrumpfenden Volkswirtschaften lassen sich nur noch realisieren, indem der gesellschaftliche Reichtum in die Taschen weniger gespült wird. Dies passiert in allen kapitalistischen Staaten auf der Erde, die Folgen sind uns bekannt. Hunger, Massenarbeitslosigkeit, Armut, Perspektivlosigkeit, Krieg, Hochrüstung, Arbeitsverdichtung und Sozialabbau um nur einige zu nennen.
    Der Kapitalismus ist längst nicht mehr in der Lage, die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Wir brauchen endlich eine Wirtschaftspolitik die allen Menschen dient.
    Weltweit kämpfen die Menschen dafür.
    Ich rufe Euch auf: Kommt morgen mit nach Frankfurt. Die Blockupy-Bewegung demonstriert zur EZB (Europäische Zentralbank) als dem europäischen Zentrum der Gier.

    Robert

    Wir reisen an mit Hessenticket
    auf der Odenwaldbahn.
    Erbach (Odw) ……. ab 09:05
    Michelstadt ………… ab 09:12
    Bad König ………. ….. ab 09:19
    Höchst …………….. …. ab 09:29
    Wiebelsbach …… ….. an 09:37
    Wiebelsbach ………. ab 09:41
    Lengfeld ……………. ab 09:44
    Reinheim ………… … ab 09:49
    Darmstadt Nord … …. ab 10:12
    Frankfurt Hbf ………. … an 10:32

    Danke~* Robert für´s Mitteilen, Grüsschen von Francy

  10. Jürgen Hoffmann permalink

    Hier ein Eindruck von der Blockupy Demonstration am 1.6.2013 in Frankfurt am Main

    Es ist wirklich merkwürdig. Da erzählen uns die Regierenden seit Jahren, dass wir alle länger arbeiten müssen und erst mit 67 in den Ruhestand gehen dürfen und dann tun sie wirklich alles dafür, um selbst möglichst bald in Rente gehen zu können. In nur vier Monaten ist eine wichtige Doppelwahl aber unsere Landesregierung scheint das politische Schicksal ihrer Parteifreunde aus Baden-Würtemberg schon erfolgreich verdrängt zu haben.

    Denn statt aus den Erfahrungen mit der Blockupy Demonstration des letzten Jahres die Lehre zu ziehen, die Demonstration einfach möglichst geschmeidig entlang ihrer gerichtlich genehmigten Route zu schleusen, hat die hessische Polizei, deren Chef schließlich der Innenminister ist, es vorgezogen, ihre eigene Propaganda zu glauben und eine völlig überflüssige Konfrontation mit den vorgeblichen Chaoten gesucht.

    Wer bei der besagten Demonstration am 1.6.2013 in Frankfurt am Main selbst zugegen war, konnte sich leicht davon überzeugen, wieviele dieser angeblich gewaltbereiten Demonstranten die 50 bereits deutlich überschritten hatten. Es spricht nicht für den politischen Überblick der hessischen Landesregierung, wenn sie nicht merkt, dass die allgemeine Unzufriedenheit längst auch die gesellschaftlichen Kreise erreicht hat, aus denen in der Vergangenheit auch ihre eigenen Wähler stammten.

    Wer diese Menschen unter Generalverdacht stellt und ihre demokratischen Rechte derart missachtet, muss sich über das nächste Wahlergebnis keine Sorgen mehr machen, denn vier Monate kann sich auch der vergesslichste Wähler noch gut zurück erinnern. Auch wenn die Zahl der offen unzufriedenen vergleichsweise klein sein mag, so werden sie doch genau die zwei Prozent ausmachen, die am Ende zur Regierungsmehrheit fehlen werden. Die kommende Zeit wird polistisch gesehen bestimmt nicht langweilig werden.

  11. Zwischen Solidarität:
    2013-06-01 12.15.23 Blockupy-Mittendrin
    und dem Gefühl von Verrat:
    2013-06-01 15.05.27 (2) Am Rande des Wahnsinns(1)
    Meine Gefühle sind verwirrt und verletzt, ich fühle mich verunsichert!

    Namaste und hallo Allerseits, meine Eindrücke zu Blockupy müssen noch verarbeitet
    werden (zum Montags-INPUT) wird es wohl auch von mir das Statement geben.
    Jetzt auf die schnelle habe ich auch noch zur Veranstaltung, jene Beiträge erhalten:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/blockupy-protest-in-frankfurt-krisenprotest-in-der-krise-a-903258.html,

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-frankfurt-live-ticker-polizei-loest-den-kessel-auf,15402798,23082772.html,

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-frankfurt-live-ticker-polizei-loest-den-kessel-auf,15402798,23082772.html,

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/blockupy-proteste-2013-in-frankfurt-starten-am-wochenende-a-902745.html,

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/15402798,15402798.html,

    https://twitter.com/search/realtime?q=%23Blockupy&src=hash,

    http://cams21.de/livestreamsammlung-blockupy-juni-2013-frankfurt/,

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/blockupy-proteste-2013-in-frankfurt-starten-am-wochenende-a-902745.html,

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/15402798,15402798.html,

    https://twitter.com/search/realtime?q=%23Blockupy&src=hash,

    http://cams21.de/livestreamsammlung-blockupy-juni-2013-frankfurt/,

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/blockupy-tage-in-frankfurt-im-kessel-12204955.html,

    http://www.fr-online.de/frankfurt/blockupy-frankfurt-ende-einer-demonstration,1472798,23093936.html,

    Danke~* ganz herzlich Karlheinz für deine gesammelten Beirtäge

    Weitere Beiträge von Robert auch hier ein großes Dankeschön:

    11-02.06.2013 Liebe Kolleginnen und Kollegen.pdf
    23 K Ansehen Herunterladen

    scirocco191.jpg
    3789 K Ansehen Teilen Herunterladen

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, (DGB)

    um meinen Bericht über die gestrige Blockupy-Demo zu erhärten und Zweifler am Wahrheitsgehalt meiner Darstellung (die gibt es auch) zu entkräften folgt hier noch ein link auf den entsprechenden Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die FAZ ganz sicher nicht als linkes Szeneblatt verschrien, schreibt in etwa so, wie ich die Vorgänge selbst erlebte.
    Die angeblichen Beweggründe der Polizei, die als Gerücht im letzten Absatz auftauchen verstehe ich als Notlüge, um diesen Verfassungsbruch im Nachhinein zu rechtfertigen.
    Eine unheilige Allianz aus Kapital und Politik setzt hier knallhart ihre Interessen durch.
    Hier wird Widerstand zur Pflicht.

    Robert

    Danke~* auch ich Sammele mich noch seelisch.
    Der Wahnsinn hat System, das wird immer offensichtlicher. Hoffen wir nur, das Wähler/innen
    ihr Hirn noch besser beisammen haben. Leider muß ich befürchten das es recht schlimm
    um den bewussten Zustand unsere Mitmenschen insgesammt gestellt ist. Das Herrsche und Teile System fördert nun Mal Selbstverachtung und Neurosen bis hin zur Schizophrenie.
    Die mit dem Verfall von Selbstachtung und Eigenverantwortung einhergehende passive
    depressive Haltung fördert das abrutschen in die Sklavengesellschaft. Polizisten, die die Grundrechte ihrer Mitbürger zutiefst verletzen opfern auch ihre Familien, einem System
    das keine Gnade mehr zu kennen scheint.
    Wie gesagt, das ist für mich ein sehr schwer verdauliches Thema, da ich mir großes Sorgen
    um unsere Kinder mache, die in dieses System (N.W.O.? oder geht es noch irrsinniger???) hineinwachsen. Nun kann ich jetzt schon bereits, nachempfinden, wie es den mitmenschlich
    fühlenden Menschen zu Diktaturen erging. Das dieses System von Politikern, nicht wirklich
    in den Griff bekommen werden kann, zeigt ihre Ohnmacht. Das die Bürger/innen selbst ran
    müssen und bereits zu ihrem Konsumverhalten, einiges Mitenscheiden können, wäre ein notwendiger Schritt zu mehr Autonomie in der Eigenverantwortung. Solidare Einstellungen zu Mitmenschen und Umwelt, können nicht mit einer geiz ist geil-Mentalität behoben werden. Das oh wie schlimm, kann mit etwas mehr Empathie zum Achten von Leben durch eigenverantwortliche Handlungen führen. Wer sich zum Opfer machen lässt, erzeugt
    hierzu noch mehr Opfer. Bitte findet euer Herz und lasst es Mitentscheiden, bei allen euren Handlungen. Nur wer bewusste Entscheidungen, zu gunsten von Lebensbedingungen (UMfairTEILEN) und Lebensqualität (Bio- Lebewesen achten, ist besser als konventionelle Agrar-Industrie-Lebend-PRODUKTE??? zu Quälen oder mit Pestiziden zu vergiften). Selbstachtung ist lernbar und wenn man mit einem Gewissen ausgestattet ist, gibt es die guten Vorsätze sogar umsonst. Mögen die guten Vorsätze nicht nur vergebens sein.
    *~{{{LIEBE}}}~* sei mit euch, den ohne die Liebe, erleidet das gesammte Planetäre Leben, wegen. Liebe Grüsse von Francy
    dem Mangel an Liebe. ..Als dann die Wasserwerfer anrückten, wussten Jürgen und ich: Es ist KRIEG, da wollen wir nicht sein. Wir verzichteten
    auf Tränengas und sonstigen Attacken auf unsere noch unverletzeten Anteil (Körperlich) zu unserer Gesundheit und besuchten stattdessen das
    Camp, hinterliessen eine gemeinsam erbrachte Spende, als friedlichen Beitrag zur Solidarität. Unsere Pressemeldung wird ihr weiteres Leisten,
    Mitmenschlichkeit anschaulicher zu machen (auch im HR-online sind unsere Kommentare gepostet). Mich hätte im Übrigen auch interessiert, warum die
    Sanitäter sich nicht zu den genauen Verletzten Zahlen im HR-Fernsehbericht äussern konnten. Na was soll Mensch überhaupt noch denken; Über 200 Verletzte Demonstranten kontra 1 Verletzter Demonstrant? Fakten statt Vermutungen wären mir lieber zur Berichterstattung gewesen.
    Mein Gefühl zum Eingekesselt und Freiheitsberaubt sein:
    2013-06-01 10.34.00 Selbstachtung & Eigenverantwortung Leben , Blockupy

  12. Die Beiträge von Robert, nun besser einsehbar:
    11-02.06.2013 Liebe Kolleginnen und Kollegen.pdf
    23 K Ansehen Herunterladen:
    11-02.06.2013 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    scirocco191.jpg
    3789 K Ansehen Teilen Herunterladen, Diese Info gilt als Beispiel, Bezüglich des Wirtschaftens in einer „normalen“ irrsinnig eingestellten
    Gesellschaft und dessen politischen Handlungen, welche Leben mit krimminellem Vorsatz schädigen will, oder etwa nicht???
    scirocco191 (2)

    Ein passendes Bild zur Situation von Jürgen, bitte auf das Bild Klicken, damit es sich öffnen kann:

    reichtum (2)

    Danke~* Robert und Jürgen, Gruß von Francy mit:

    Bildtitel: Was kostet die Welt??? Den Verstand.
    ????????????????????

  13. Ein weiterer wichtiger Bestandteil, als Resüme und Information zur BLockupy-Demo erhielt ich
    eben gerade dieses Schreiben und unterstütze, die Aussage von Robert, mit der obigen Sammlung an Argumenten. Hierunter ist auch nachrecherchiert worden, das die Polizei politisch motiviert war Grundrechtsverletzungen zu begehen. Das auch Medial, durchaus einige Reporter beeinflußbar sind & Worte auch aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt werden können ( ich sah persönlich nur einen schwarzen Block und der war staatlich angeordnet), ist nachvollziehbar, da ich selbst schon bei freien Reporter/innen Unbehagen zu veröffentlicht werden wollende Themen, hervorrufen konnte. Heisses Eisen als Thema im Moment: der Katastrophale Katastrophenschutz-Plan und das Interview zum Kreisbrandinspektoren. Erfolg: nach einem halben Jahr herumfragen, wer uns unterstützen mag, haben wir nun eine freiwillige Reporterin =),
    Vielen Dank an dieser Stelle.
    Nun zum Beitrag von Robert:

    Robert
    20:02 (vor 1 Minute)

    an hr-fernsehen
    Sehr geehrter Herr Weinert,

    nach einer friedlichen Demonstration und späten Rückkehr aus Frankfurt nach Michelstadt habe ich mir gestern noch die von Ihnen moderierte Hessenschau online angesehen. Von Ihrer Berichterstattung war ich doch sehr bestürzt, da meine unmittelbaren Eindrücke eine ganz andere Realität wahrnahmen, als das was Sie berichteten. Sie berichteten von einem ehemals schwarzen Block, der dieses Mal in bunter Kleidung den Demonstrationszug anführte. Nach Ihrem Bericht musste man den Eindruck gewinnen, als hätten vermummte Chaoten die Polizei zu ihrem aggressiven Verhalten provoziert. Diese Gruppe war aber äußerst besonnen und friedlich.
    Nach meinen Beobachtungen waren nur die Polizisten vermummt und hatten vermutlich von ihrer Einsatzleitung den Befehl, Gründe für einen Demo-Abbruch heraufzubeschwören. Dies wurde auch ähnlich von Ihrem Online-Kollegen Frank van Bebber und von Katharina Iskandar von der FAZ berichtet.
    Als langjähriger Fernsehzuschauer ihrer Sendungen bin ich enttäuscht über derart flapsige und indifferente sowie unkritische Nachrichten ihrerseits.
    Wir haben als Bürger in einer Demokratie Rechte auf die ich hier verweisen will.
    Dazu gehört das Demonstrationsrecht ebenso wie das Recht auf objektive Information. Dafür bezahle ich meine Steuern und Beiträge.

    Hochachtungsvoll

    Diesen Beitrag kann ich nur unterstützen und ermuntere auch euch, eure Meinung an Herrn
    Weinert zu mailen.

    Mein Beitrag:

    an hr-fernsehen : http://www.hr-online.de/website/derhr/home/index.jsp?unique=1370197335766&rubrik=1846

    Zum Bericht von Robert, ergänzend:

    Betreff: Weitergeleitetes Schreiben, ergänzend.

    Sehr geehrter Herr Weinert,

    nach einer friedlichen Demonstration und späten Rückkehr aus Frankfurt nach Michelstadt habe ich mir gestern noch die von Ihnen moderierte Hessenschau online angesehen. Von Ihrer Berichterstattung war ich doch sehr bestürzt, da meine unmittelbaren Eindrücke eine ganz andere Realität wahrnahmen, als das was Sie berichteten. Sie berichteten von einem ehemals schwarzen Block, der dieses Mal in bunter Kleidung den Demonstrationszug anführte. Nach Ihrem Bericht musste man den Eindruck gewinnen, als hätten vermummte Chaoten die Polizei zu ihrem aggressiven Verhalten provoziert. Diese Gruppe war aber äußerst besonnen und friedlich.
    Nach meinen Beobachtungen waren nur die Polizisten vermummt und hatten vermutlich von ihrer Einsatzleitung den Befehl, Gründe für einen Demo-Abbruch heraufzubeschwören. Dies wurde auch ähnlich von Ihrem Online-Kollegen Frank van Bebber und von Katharina Iskandar von der FAZ berichtet.
    Als langjähriger Fernsehzuschauer ihrer Sendungen bin ich enttäuscht über derart flapsige und indifferente sowie unkritische Nachrichten ihrerseits.
    Wir haben als Bürger in einer Demokratie Rechte auf die ich hier verweisen will.
    Dazu gehört das Demonstrationsrecht ebenso wie das Recht auf objektive Information. Dafür bezahle ich meine Steuern und Beiträge.

    Diesen Kommentar, meines Mitstreiters aus der DGB kann ich mich bedingungslos anschliessen.
    Mit einer Frage jedoch, von wem wird Herr Weinert? und der andere Moderator??? zu solchen Aussagen
    wie: Der gewatbereite Block, diesmal ganz bunt motiviert? Geld regiert die Welt, haben jene Herren ein gutes Gehalt, einen sicheren Job und wie unabhängig sind diese Mediengestalter, denn wirklich??? Uups war da im Bericht, nicht noch etwas vergessen worden? So Artikulieren sich gewaltbereite Linke Politiker (http://www.die-linke-hessen.de/lv15/politik/presse/947-blockupy-aktionstage-fuer-einen-europaeischen-neustart) und DGB-Funktionäre( http://www.aenderdas.de/blockupy-proteste-dgb-jugend-unterstutzt-widerstand/). In diesem gewaltbereiten aber bunten BLOCK waren auch Fraktionsvorsitzende und Senioren.
    Was ein Glück wurde kein Kind verletzt, denn auch Familien
    waren bei dieser Demonstration. Der schwarze BLOCK übte
    seitens der Staatsgewalt (Polizei) körperliche Gewalt und psychischen Druck auf unverhältnismässige Weise aus. Es ist empörend wie nachlässig hierzu berichtet wurde! Ausserdem hat die Erzeugung des „Nebenschaukriegsplatzes“ wichtige Aussagen zu dieser Bewegung der Solidarität und Mitmenschlichkeit behindert!
    Hochachtungsvoll Francesca Müller

  14. Ja wem glauben wir denn nun?
    Laut Polizei gab es nur einen verletzten Demonstranten?
    http://www.hr-online.de/website/suche/home/mediaplayer.jsp?mkey=48638529&type=v&xtmc=Blockupy&xtcr=2
    Die Illusion, das Polizisten, dein Freund und Helfer sind, habe ich nicht mehr.
    Am Ende behauptet der Polizeisprecher noch, das sie die Demonstranten vor sich selbst schützen wollten & ja die Bewaffnung war ja auch Ebenbürtig ???
    Dazu fällt mir spontan etwas ein:
    https://www.dfg-vk.de/shop/buttons/59/ausgestorben___
    Die Tatsache belegt filmisch Dokumentiert, die Gewalt ging vom Staate aus, das
    Lügen zu den Zahlen der Verletzten ebenso. Versammlungsfreiheit, das Recht auf Unversehrtheit
    beides wurde von der STAATSGEWALT + Freiheitsberaubung und Androhungen ausgeübt. Das
    daraufhin auch echte Gewaltbereitschaft seitens Bedrängten entstand, ist auch logisch. Trotz
    Bedrängungen unverhältnissmäßiger Art, haben sich die Demonstranten vorbildlicher benommen, als manch ein Staatsdiener, denn angewandte Gewalt ging direkt von den „Freunden und Helfern“ aus, das zur Wehr setzen gegen die Staatsgewalt ist natürlich verboten. Wäre auch nicht nötig gewesen, bei echten Freunden und Helfern, oder?
    Nun wird sich weisen, ob Justizia eine Hure sein möchte. Das Herrsche und Teile-System, ist
    in Deutschland bereits Installiert. Das wurde am Samstag sehr deutlich: Das Thema Solidarisierung der 99% wurde, dem Thema Herrschsucht der 1% und die Demoralisierung durch ihre DIENERSCHAFT zu „natürliche freie mündige“ Bürger/innen ( oder sind wir laut Personalausweis, bereits nur noch Personal???) untergeordnet. Wenn die Bürgerschaft des Landes und Polizisten sind auch Bürger, das nicht Wahrnehmen will, die Justiz dann obendrein auch noch versagt, dann ermöglicht sie diktatorische Verhältnisse, wie Hitler sie ausbauend begrüsst hätte. Wenn Bürger Angst haben sollen, ihre Rechte und Pflichten nachgehen zu können, weil eine millitaristische Staatsgewalt einer kleinen Menschen verachtenden Elite lieber dient, als den Grundgesetzten auf den sie Geschworen haben, dann ist dies schlicht teuflisch. Den armseeligen VIEL LIEBE}}}~*,
    denn sie sind geistig bereits schon so verwirrt, das der Mangel an Liebe und Mitgefühl sie zu
    Satans fette Beute machen würde und das wäre echt sehr bedauernswert und zwar für Alle.
    Die Freiheit: http://www.youtube.com/watch?v=OSGmUu5OUuI , von Georg Danzer, Vielen Dank~* Georg für dein Beitrag , möge es helfen}}}~*

  15. NOCH MEHR INPUT ZU BLOCKUPY:
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/polizei/geht-gegen-blockupy-vor-30660420.bild.html
    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-frankfurt-interview–eindruck-der-willkuer-,15402798,23102308.html
    http://www.hr-online.de/website/specials/extended/index.jsp?rubrik=81261&key=standard_document_48646841
    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/kommentar-blockupy-frankfurt-ein-desastroeser-einsatz,15402798,23096954.html
    http://www.taz.de/Kommentar-Blockupy/!117281/
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/polizeieinsatz-bei-blockupy-hessische-law-and-order-politik-1.1686610

    Mein Kommentar in das FAZ

    Was ist hier in Hessen passiert wo Styropor und Sonnenbrillen einen Einsatz rechtfertigen sollen der 1000 Menschen die Freiheit über Stunden raubt …wo man wenn man im Kessel steckt Angst um seine Gesundheit haben muss und sich anschliessend der Innenminister hinstellen kann und das alles rechtfertigt das es notwendig war.Für mich ist das Freiheitsberaubung,vorsätzliche Körperverletzung und Missachtung des Grundgesetzes.Vielleicht sollte sich der Innenminister mal das Grundgesetz zur Hand nehmen und nachlesen wie hoch das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit in Deutschland verbrieft ist.

    Danke~* Karlheinz für deinen wichtigen Beitrag =), ich stimme mit deinem Kommentar überein.
    Menschen sind keine Sachen (Tiere sollten dies übrigends , wie auch andere Lebensformen, ebenfalls nicht sein). Die Tatsache, das Menschen in ihren Rechten, Freiheit, Würde und Körper wie Seele verletzt wurden, ist mit keiner Rechtfertigung zu Entschuldigen! Wer Frieden will, soll
    Vorbild sein! Möge das Staatswesen hieraus etwas Lernen und zwar Authentizität zu ihren/unser aller Grundgesetzen waren + können.

    Dieser Veranstaltungshinweis zu Blockupy hat es offensichtlich in sich, damit Aufklärung möglich bleibt zu diesem Thema überlege ich mir, ob ich einen Blogbeitrag zu „nur Veranstaltungshinweisen“ mit der Info zur Reflecktion einstellen soll.

    NOCH MEHR INPUT:
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/minister-verteidigt-polizeieinsatz-klage-gegen-land-wegen-blockupy-kessel-12212107.html

    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-demo-polizei-kessel–nun-ermittelt-die-justiz-,15402798,23141816.html

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_48675215

    Danke Karlheinz für diese Mitteilungen, lieb Grüß Francy

    Unsere Montags-Pressemitteilung zu diesem Thema ist unter Pressemitteilungen ersichtlich.
    Ernste Grüße von Francy

  16. 2013-06-07 21.05.34

    Info attac Odenwald: Samstag, 8. Juni 2013 – SOLIDARITÄT MIT BLOCKUPY!
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    00:10 (vor 22 Stunden)

    an Attac
    +++ INFO +++ Bitte weiterleiten! +++ INFO +++ Bitte weiterleiten! +++ INFO
    SOLIDARITÄT MIT BLOCKUPY!

    Solidaritätsdemonstration
    Samstag, 8. Juni 2013 um 11:30 Uhr ab Basler Platz:
    Der Sündenblock kommt – Solidarität mit Blockupy!

    Demonstration für > Solidarität und gegen Polizeigewalt auf der Blockupy- Route. Eine Woche nach dem Frankfurter Kessel besteht die Möglichkeit erneut gemeinsam an der europäischen Zentralbank zu demonstrieren, die Wut lautstark auf die Straße zu tragen und sich mit den Betroffenen der Polizeiwillkür zu solidarisieren. Politischer Regenschutz Willkommen.
    Gegen die Kriminalisierung emanzipatorischer Bewegungen!
    Solidarität ist unsere Waffe!
    Initiiert von Aktivist_innen von Occupy Frankfurt und der Initiative Sündenblock
    http://notroika.org/category/stichwort/blockupy-2013

    Breites Bündnis ruft für Samstag zu Demo auf

    Unterdessen ruft in Frankfurt ein breites politisches Bündnis zur Teilnahme an der Blockupy-Solidaritätsdemonstration am 8. Juni auf. DGB, SPD, Grüne und Linke veröffentlichten Appelle. Auf Facebook gibt es einen Aufruf unter dem Rubrum „Sündenblock“. Die Demonstration beginnt am Samstag um 11.30 Uhr am Baseler Platz und folgt der Route, die am 1. Juni geplant war. Es geht über die Wilhelm-Leuschner-Straße durch die City und, unterbrochen von Kundgebungen, bis zum Willy-Brandt-Platz, wo die Europäische Zentralbank steht. Alle Aufrufe betonen eine „friedliche Demonstrationskultur“. Nur so könne Frankfurt Weltoffenheit und Toleranz verteidigen.
    http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/blockupy-demo-entsetzen-ueber-polizei-kessel,15402798,23144620.html

    Aus dem Odenwald mit Hessentickets
    auf der Odenwaldbahn.
    Erbach(Odenw) ………. ab 10:07
    Michelstadt ………….. ab 10:12 1
    Bad König Zell ……….. ab 10:16
    Bad König ………………… ab 10:19 1
    Höchst (Odenw) ……………. ab 10:29 1
    Gr.-Umst. Wiebelsbach ……. ab 10:41 3
    Otzberg Lengfeld ……………. ab 10:44
    Reinheim (Odenw) …………. ab 10:49 1
    Ober Ramstadt ……………. ab 10:59 1
    Mühltal ………………………… ab 11:02
    Darmstadt Hbf ……………. an 11:18 6
    Darmstadt Hbf …………… ab 11:30 7
    Langen (Hess) ………………. ab 11:39 1
    Frankfurt (Main) Hbf …………. an 11:48 12
    Der Zug kommt leider ein bisschen später als 11.30 an.
    Der Erfahrung nach dürfte das trotzdem passen.
    Andere Möglichkeit: wie letzten SA, dann eben 1 Std. zu früh.

    Mit den besten Grüßen
    Manfred Ertl

    PS: Ein bisschen Hintergrund…

    Lieber Werner,

    vielen Dank für Deine Infos und für Euren Einsatz .

    Trotz der masssiven Repression durch die Polizei können wir meineserachtens bereits festhalten, dass die Rechnung unserer Gegner, unsere Proteste zu unterdrücken, die Bewegung zu spalten und Blockupy für die Zukunft durch repressive Einschüchterung zu ersticken nicht aufgegangen ist. Hervorragend ist die folgende Idee für den kommenden Samstag bei der Soli-Demo :
    „Die Anmelder rufen dazu auf, mit Regenschirmen und Sonnenbrillen zu kommen diese waren bei der Blockupy-Demo als Vermummung gewertet und als Grund für das Eingreifen der Polizei genannt worden.“
    Das könnten wir bei Blockupy 2014 ev. ebenfalls massenhaft tun und damit über Blöcke hinweg gemeinsame Solidarität zu demonstrieren.

    Möglicherweise gelingt uns über u.a. einem Rücktritt des hess. Innenministers und eine erfolgreiche Sammelklage, dass die Polizeigewalt vom Samstag zur völligen Niederlage unserer politischen Gegner wird. Vielleicht wird aus der wachsenden Solidarität im Gewerkschaftsbereich wie vor Ort bei den Grünen und der Sozialdemokratie das die Akzeptanz von Blockupy- Zielen sich für 2o14 noch erweitert.

    Gruß
    Günter

    Gesendet: Donnerstag, 06. Juni 2013 um 08:34 Uhr
    Von: „Werner
    An:
    Cc: „Diskussionsliste zur Gruppenliste“
    Betreff: Re: [gruppen-diskussion] Blockupy: Stellungnahme von Attac Deutschland — Strafe für Polizei fordern!
    Lieber Günter,

    das ist alles richtig und vieles geschieht auch schon, aber es sind verschiedene Ebenen und verschiedene Handelnde, die das tun können/müssen:

    – Ich werde heute als Anmelder Feststellungsklage einreichen, dass das Vorgehen gegen die Demo unrechtmäßig war. Würde das gerichtlich bestätigt, ergäbe sich daraus möglicherweise Weiteres.
    – Die Gekesselten prüfen eine Sammelklage, wird wohl dazu kommen. Da geht’s dann um Datenlöschung, Gegenstände, Schmerzensgeld.
    – Die Rücktrittsforderung gegen den Innenminster und den Ordnungsdezerneneten ist längst gestellt; die Linke hat es am Samstag auf der Demo getan, ich ebenfalls. Da kommt’s jetzt drauf an, wer das wann und wie aufgreift. Heute im Innenausschuss des hessischen Landtages entscheidet sich einiges.
    – Die Datensicherung über die Vorfälle läuft auf vielen Ebenen, beim EA, bei der Anti-RepAG des Kokreises, bei den Sanis, bei der Demoleitung…

    Weder Attac noch der Blockupy-Kokreis ist in der Lage, das alles zu leisten. Es ist gut und wichtig, dass da viele dran beteiligt sind, ebenso wie auch die Solidarisierung immer breiter und damit augenblicklich auch ein wenig unüberschaubar wird. Es ist aber klar, dass der B-Kokreis da dranbleibt und sich bemühen wird, das irgendwann alles zusammenzuführen. Am 30. kommen wir zu einem ersten Treffen zusammen, für den Herbst wird es den Aufruf zu einem großen internationalen Treffen zum Beginn der Vorereitung 2014 geben.

    Schönen Gruß
    Werner

    Gerhard
    Hallo Ein Beitrag zur Demokratie. Mit solidarischen Grüßen Gerhard Gesendet: …
    09:22 (vor 13 Stunden)

    Francy Müller
    22:17 (vor 33 Minuten)

    Die MONTAGSBEWEGUNG MOBILISIERT EBENFALLS:

    Namaste und Hallo Allerseits,
    Auch Mitglieder der Montagsbewegung fahren zur Blockupy MORGEN in FRANKFURT,
    In Otzberg Lengfeld fährt der Zug gegen 10:44 Uhr, Persönlich fahre ich aber lieber ab Reinheim.
    Wer mit mir in Reinheim zusteigen mag, kann sich Samstag bis 10:00 Uhr telefonisch unter: 01777457616 mobil melden. Sollten jedoch mehrere Mitmenschen aus Otzberg aktiv werden wollen, so würde ich auch noch nach Lengfeld kommen & den Jürgen einfach Zusteigen lassen auf unsere fünfer-Karte. Zur Zeit sind wir schon 3 Personen, 2 Mitfahrgelegenheiten können noch mit unserer Gruppenkarte ermöglicht werden. Jene die sich uns Anschliessen bedenken bitte, das wir auch mit dieser Gruppenkarte zurück müssen (als Gruppe?). Jene die unabhängiger bleiben möchten, können eine Spende zur Mitfahrt gerne leisten und falls wir uns wieder träfen auch eventuell wieder mit unserer günstigeren Reisevariante zurückfahren.
    Die Mobile Nummer könnt ihr in euer Mobi-fone einticken und könnt euch uns gerne auch unterwegs wieder Anschließen. Falls jemand seitens uns informiert werden möchte, wann wir aufbrechen, kann auch seine Telnu. hinterlassen. Wir gehen, wenn Krieg herrschen will. Das wird unserer Seits nicht unterstützt. Wir werden gerne Haltung einnehmen zur Sachdienlickeit und auch unsere Anwesenheit, gilt bis dahin als Zeichen, der Solidarität. Nicht mehr und nicht weniger, wir werden also dazu Tendieren, Vernunft vor Emotionen zu stellen und Handeln spontan zur Faktenlage. Wer sich uns Anschliessen möchte, sollte diese Entscheidung respektieren oder alternativen zur Heimfahrt in die Planung mit einbeziehen.
    Wir werden uns eine 5 ver Karte zu ca. pro Person 14, €´s teilen. Je mehr mitfahren umso günstiger wird die Karte (gilt auch für Rückwärtig Mitfahrgelegenheit).
    Wir wünschen uns eine friedvolle und entspannte Demonstration, damit die Themeninhalte zu ihrer angedachten Geltung kommen. Meine Friedensfahne werde ich sicher nicht als Waffe missbrauchen, sondern als Wahrzeichen zu Frieden und Solidarität bei mir haben.
    Uns allen viel Liebe und Achtung für einander mit: Gewaltlosigkeit in ihrer dynamischen Form bedeutet bewusstes Leiden. Sie bedeutet nicht, sich demütig dem Willen des Übeltäters zu unterwerfen, sondern sie bedeutet, sich mit ganzer Seele mit dem Willen des Tyrannen zu messen.
    Ghandi Zitat, Quellenangabe:
    http://www.gabrieleweis.de/denkwerkstatt/perspektiven/gewaltlosigkeit/ghandi-zitate.htm, Danke~* Ghandi und Gabriele,
    Auch Gewalttäter/innen sind Menschen, Gewaltlosigkeit und Respekt gebührt jedem Lebewesen. Wer aus jedoch aus Angst Tyrannei/ Willkür oder Diktatur zulässt, macht sich zu dessen Werkzeug.
    ICH SAGE NEIN zu Hass und Gewalt, Diktatur und Willkür und Tyrannei von versklavenden Mensch-,Tier- und Natur- verachtenden Systemen. Diese Haltung werde ich dort friedlich leben, sollte dort wieder ein Kriegschauplatz entstehen, so rate ich jeder/m einfach zu gehen. Es muß reichen, das der Wille friedlich da sein zu können, be- & geachtet wird.
    So nicht, dann lebe ich nach diesem Motto: Gerne streite ich für Gerechtigkeit so lange ein Dialog friedvoll möglich ist. Zum Krieg, da gehe ich nicht mehr hin, da herrscht keine Vernunft mehr, nach dem Krieg ist wieder ein Dialog möglich. Dann werden Taten und Gerechtigkeit geprüft sein und im Dialog wird dann mit Fakten bewiesen, ob die Vernunft nicht doch der bessere Weg ist ? Nun vernünftig ist Solidarität zu zeigen, mehr sollte es nicht bedürfen. Wenn alle Demonstranten sich jedoch wie Flashmops bei eventuellen Einkesselungsversuchen verstreuen und neu formieren könnten, dann könnten eventuell auch seitens uns eventuell auch alle Mahn- Orte bedacht werden, bestmöglich ohne Verletzte. Dynamische Fischschwärme sind für angreifende Haie auch schwer angreifbar. Die Natur hat uns viele friedvolle Taktiken gelehrt Ziele erreichen zu können, die auch auf menschliches Verhalten strategisch anwendbar sein könnten, wären wir nur etwas aufmerksamer und autonomer (friedlich aber konsequent). Zu Provokationen: Von uns als Gruppe, sollte keine Form von Gewaltausübung stattfinden müssen, möge unser Verstand sich weder zu sehr von Emotionen
    oder andersweitigen Manipulationsversuchen beirren lassen. Kippt die Stimmung, gehen wir
    den Musikern nach, denn sie sind meist vorsichtig und umsichtig genug ihren Lebensunterhalt
    (Musikinstrumente) nicht zu gefährden. Also achtet auf die Musiker, denn wo Musik gespielt wird, da lasse dich nieder :), hören sie auf, so gehe dann auch X lieber.
    Liebe Grüsse von Francy + schön, wenn auch Du deine Rechte selbst vertreten kannst}}}~*
    Danke~* für die Anteilnahme, zu deiner Selbstachtung und somit Achtung zum Leben.

  17. Weitere Veranstaltungshinweise:
    Gesundheits-Messe in Groß-Umstadt von und mit Frank Klemt (Gartengestalter aus Groß-Bieberau) als Referent zu Wasser und dem Referenten Bernd Hauck zu wie sauber ist unser Himmel, denn noch wirklich.
    Info: Samstag den 08.06.2013 ist der Vortrag gegen 12°°Uhr zu Thema: Sauberer Himmel (Geo-Engeneering, Wettermanipulationen, Chemtrails) & Sonntags den 09.06. gegen 12:30Uhr zum Thema: Die Botschaft des Wassers (Wasservitalisierung und Lebensmittelvitalisierung durch freie Energie)

    VERANSTALTUNGSHINWEIS in eigener SACHE & auch von eigentlich von uns allen:

    DIE MONTAGS-MAHNWACHE zum katastrophalen Katastrophenschutz, im Falle einer
    Havarie zu einem AKW/KKW: Montags den 10.06.2013 ab: 18°°Uhr auf der Haupstrasse (Langgasse) in 64853 Habitzheim/ Otzberg, zwischen den Kirchen. Im Anschluß treffen wir uns in der nahegelegenen Gaststätte zur Brücke, dort wird das Thema aufBEREITET und
    zur Pressemeldung fertig gestellt. Die Anwesenden, der Aktion nehmen an einer öffentlichen Veranstaltung Teil, die eventuell Medial (Photo-technisch) wie durch Zählung der Anwesenden, für .ausgestrahlt genutzt wird. Wer diese Transparenz scheut, kann das
    vorab klären, ansonsten freue ich mich auf viele Mahner/innen, da die Sachlage sehr ernst ist. Ein Bildnachweis unserer Mahnwache würde ich gerne hier ausstellen, einfach als Archiv-Material, zu unseren Leistungen, zu denen ich komplett dahinter stehe.
    Liebe Grüsse von Francy

  18. Thema: Wie demokratisch ist TOTALE ÜBERWACHUNG ???
    Info attac Odenwald: #StopWatchingUs – Demo am 27.07. in Michelstadt/Erbach +++ Susanne : Totale Überwachung
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    18:46 (vor 3 Stunden)

    an Attac

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: #StopWatchingUs – Demo am 27.07.
    Datum: Tue, 23 Jul 2013 18:47:54 +0200
    Von: Anton
    An: Attac Odenwald , u.a.

    Liebe FreundInnen, GenossenInnen, KollegInnen, MitstreiterInnen,

    der Skandal um PRISM und die Bespitzelung durch die NSA ist durch alle
    Medien gegangen. Es ist an der Zeit, dass auch wir, als Bürgerinnen
    und Bürger dieses Landes, unsere Meinung darüber bemerkbar machen.
    Darum gehen am 27.7. Deutschlandweit Menschen auf die Straße. Auch im
    Odenwald. Zu diesem Zweck habe ich mit einigen Freunden eine Demo
    angemeldet.

    Treffpunkt ist der Marktplatz in Michelstadt, 14 Uhr. Nach einem
    kurzen Auftakt marschieren wir gemeinsam zum Marktplatz in Erbach, wo
    eine kleine Kundgebung stattfindet. Wir freuen uns über jeden, der uns
    dabei Gesellschaft leistet oder zumindest diese Email an andere
    Interessierte weiterleitet. Wer auf der Kundgebung einen Redebeitrag
    leisten möchte, kann sich gern mit mir in Verbindung setzen.

    Infos zum Aktionstag finden sich unter:
    http://demonstrare.de/termine/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora

    Beste Grüße,
    Anton
    DANKE~* Anton, Weiterleitung erfolgt =) + weil es Bürgerpflicht ist.

    ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 584 / 21.6.2013
    Meinung
    Totale Überwachung

    Die totale Überwachung ist jetzt amtlich. Im Juni 2013 beginnt ein Datenskandal sich zu entfalten, der ein weiteres Mal die Demokratie der USA und die Bürgerrechte im Allgemeinen erschüttert. Edward Snowden, ein 29-jähriger IT-Techniker und Mitarbeiter der Nationalen Sicherheitsbehörde der USA (NSA), leakt Dokumente aus seiner Arbeit. Diese Dokumente beweisen, dass im Rahmen der Geheimdienstprogramme PRISM und Boundless Informant die Totalüberwachung der weltweiten Internetkommunikation von der US-Regierung organisiert wird.

    PRISM ermöglicht eine Kontrolle sämtlicher digitaler Kommunikation von Personen weltweit. Diese Überwachung kann nicht nur live realisiert, sondern auch archiviert werden. Sämtliche großen US-amerikanischen Internetkonzerne wie Microsoft und damit auch Skype, Google und damit auch YouTube, Facebook, Yahoo, Apple und AOL sind an diesen Programmen beteiligt und stellen einen Zugang zu den von ihnen gespeicherten Daten für die Regierungsbehörden her.

    Diese riesigen Datenmengen können von Computersystemen wie Boundless Informant – zu deutsch: grenzenloser Informant – analysiert werden. Da diese Datenmengen für eine herkömmliche Analyse zu groß wären, bedient sich Boundless Informant des Dataminings – einer Technik, bei der bestimmte Datensätze miteinander verschränkt und dadurch Zusammenhänge sichtbar gemacht werden, ohne alle Daten im Detail mit einzubeziehen. Die Ergebnisse sind zwar nicht 100-prozentig genau, dienen aber als Anhaltspunkte, um aus der Fülle der Daten die interessanten Analysepunkte zu erfassen.

    Wer die Debatte um Leaks, Datenschutz, Geheimdienste und Bürgerrechte in den letzten Jahren verfolgt hat, ist über diesen Leak nicht sonderlich überrascht. Weitere Veröffentlichungen sind angekündigt, während der Whistleblower Ed Snowden von den US-amerikanischen Behörden um den Globus gejagt werden wird. Das Sensationelle an der Situation ist, dass es den massiven Repressionen gegen Wikileaks und Whistleblowern wie Bradley Manning zum Trotz derartige Veröffentlichungen gibt.

    Die Diskussion um die moralische Ambivalenz in der Entwicklung von neuen Technologien ist so alt wie das Internet selbst. Die Auseinandersetzung hat aber in den letzten Jahren vor dem Hintergrund der aktuellen Krise des Kapitalismus an neuer Aktualität gewonnen. Seit Beginn der Krise sind die Überwachungs- und Kontrollanstrengungen der Eliten regelrecht explodiert und emanzipatorische Bewegungsspielräume im Internet massiv eingeschränkt worden. Das ist vor allem für die Community von IT-EntwicklerInnen deutlich spürbar.

    Der Chaos Computer Club hat auf seinem letzten Kongress Ende 2012 unter dem Titel »Not my Department« vor allem die Frage gestellt, vor welchen Aufgaben und Herausforderungen die IT-Community in Zeiten der totalen Überwachung steht und wie Whistleblowing unterstützt und gestärkt werden kann. Der Titel »Not my Department«, was übersetzt etwa »nicht meine Zuständigkeit« bedeutet, ist ein dem US-amerikanischen Raketeningenieur Wernher von Braun zugeschriebenes Zitat, der damit seine Verantwortung als Waffenentwickler zu relativieren versuchte.

    Jacob Applebaum bezieht in seinem Eröffnungsvortrag auf dem CCC-Treffen klar Stellung: »Everyone’s department« – wir sind alle zuständig und müssen uns aktiv zur Wehr setzen. Er ruft nicht nur die ProgrammiererInnen auf, sich bewusst zu machen, auf welcher Seite sie stehen. Er macht auch deutlich, dass Whistleblower eine breite Unterstützung brauchen, dass ihre Aktionen ausstrahlen und anderen Mut machen.

    Online- und Telefonüberwachung, Überwachung durch Drohnen, Videoüberwachung, Profiling und die Synchronisation all dieser Daten – die technologischen Entwicklungen und Überwachungspraxen der letzten Jahre waren rasant, sind nicht mehr aufhaltbar und vermutlich immer noch der Beginn totaler Überwachung. Wer jetzt an den Roman »1984« denkt, übersieht dabei einen wesentlichen Punkt. Nicht nur der Staat ist unser Problem. Die totale Überwachung ist wesentlich umfassender.

    Felix Stalder beschreibt, wie verschiedene Ebenen der Repression zusammenkommen: Aufstandsbekämpfung in London und Istanbul, die totale Überwachung elektronischer Kommunikation, das Abschalten der öffentlichen Fernsehsender in Griechenland, das EU/IWF-Diktat gegen Griechenland, die Sparpolitik und vieles mehr sind die »außergewöhnlichen anti-demokratischen Schritte, die die Eliten bereit sind zu gehen, um dieses System zu stabilisieren und jede Form von organisierter Alternative zu schwächen.«

    DANKE~* für´s INPUT Susanne und Anton
    Möge der vernunftbegabte Mensch die Würde des Lebens (..ist unantastbar) wiederherstellen können}}}~* Den Irrgeleiteten viel LIEBE zur Genesung (Allumfassend)}}}~*
    Liebe Grüsse von Francy

  19. FAST – INPUT:
    BETREFF: EIGENVERANTWORTUNG zu GRUNDRECHTEN wahrnehmen und
    TATKRÄFTIG als BÜRGERPFLICHT umsetzen, DANKE~*

    ———- Weitergeleitete Nachricht ———-
    Von: attac Odenwald
    Datum: 25. Juli 2013 18:46
    Betreff: Info attac Odenwald: #StopWatchingUs – Demo am 27.07. in Michelstadt/Erbach +++ Susanne : Totale Überwachung
    An: Attac Odenwald

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: #StopWatchingUs – Demo am 27.07.
    Datum: Tue, 23 Jul 2013 18:47:54 +0200
    Von: Anton
    An: Attac Odenwald , u.a.

    Liebe FreundInnen, GenossenInnen, KollegInnen, MitstreiterInnen,

    der Skandal um PRISM und die Bespitzelung durch die NSA ist durch alle
    Medien gegangen. Es ist an der Zeit, dass auch wir, als Bürgerinnen
    und Bürger dieses Landes, unsere Meinung darüber bemerkbar machen.
    Darum gehen am 27.7. Deutschlandweit Menschen auf die Straße. Auch im
    Odenwald. Zu diesem Zweck habe ich mit einigen Freunden eine Demo
    angemeldet.

    Treffpunkt ist der Marktplatz in Michelstadt, 14 Uhr. Nach einem
    kurzen Auftakt marschieren wir gemeinsam zum Marktplatz in Erbach, wo
    eine kleine Kundgebung stattfindet. Wir freuen uns über jeden, der uns
    dabei Gesellschaft leistet oder zumindest diese Email an andere
    Interessierte weiterleitet. Wer auf der Kundgebung einen Redebeitrag
    leisten möchte, kann sich gern mit mir in Verbindung setzen.

    Infos zum Aktionstag finden sich unter:
    http://demonstrare.de/termine/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora

    Beste Grüße,
    Anton

    ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 584 / 21.6.2013
    Meinung
    Totale Überwachung

    Die totale Überwachung ist jetzt amtlich. Im Juni 2013 beginnt ein Datenskandal sich zu entfalten, der ein weiteres Mal die Demokratie der USA und die Bürgerrechte im Allgemeinen erschüttert. Edward Snowden, ein 29-jähriger IT-Techniker und Mitarbeiter der Nationalen Sicherheitsbehörde der USA (NSA), leakt Dokumente aus seiner Arbeit. Diese Dokumente beweisen, dass im Rahmen der Geheimdienstprogramme PRISM und Boundless Informant die Totalüberwachung der weltweiten Internetkommunikation von der US-Regierung organisiert wird.

    PRISM ermöglicht eine Kontrolle sämtlicher digitaler Kommunikation von Personen weltweit. Diese Überwachung kann nicht nur live realisiert, sondern auch archiviert werden. Sämtliche großen US-amerikanischen Internetkonzerne wie Microsoft und damit auch Skype, Google und damit auch YouTube, Facebook, Yahoo, Apple und AOL sind an diesen Programmen beteiligt und stellen einen Zugang zu den von ihnen gespeicherten Daten für die Regierungsbehörden her.

    Diese riesigen Datenmengen können von Computersystemen wie Boundless Informant – zu deutsch: grenzenloser Informant – analysiert werden. Da diese Datenmengen für eine herkömmliche Analyse zu groß wären, bedient sich Boundless Informant des Dataminings – einer Technik, bei der bestimmte Datensätze miteinander verschränkt und dadurch Zusammenhänge sichtbar gemacht werden, ohne alle Daten im Detail mit einzubeziehen. Die Ergebnisse sind zwar nicht 100-prozentig genau, dienen aber als Anhaltspunkte, um aus der Fülle der Daten die interessanten Analysepunkte zu erfassen.

    Wer die Debatte um Leaks, Datenschutz, Geheimdienste und Bürgerrechte in den letzten Jahren verfolgt hat, ist über diesen Leak nicht sonderlich überrascht. Weitere Veröffentlichungen sind angekündigt, während der Whistleblower Ed Snowden von den US-amerikanischen Behörden um den Globus gejagt werden wird. Das Sensationelle an der Situation ist, dass es den massiven Repressionen gegen Wikileaks und Whistleblowern wie Bradley Manning zum Trotz derartige Veröffentlichungen gibt.

    Die Diskussion um die moralische Ambivalenz in der Entwicklung von neuen Technologien ist so alt wie das Internet selbst. Die Auseinandersetzung hat aber in den letzten Jahren vor dem Hintergrund der aktuellen Krise des Kapitalismus an neuer Aktualität gewonnen. Seit Beginn der Krise sind die Überwachungs- und Kontrollanstrengungen der Eliten regelrecht explodiert und emanzipatorische Bewegungsspielräume im Internet massiv eingeschränkt worden. Das ist vor allem für die Community von IT-EntwicklerInnen deutlich spürbar.

    Der Chaos Computer Club hat auf seinem letzten Kongress Ende 2012 unter dem Titel »Not my Department« vor allem die Frage gestellt, vor welchen Aufgaben und Herausforderungen die IT-Community in Zeiten der totalen Überwachung steht und wie Whistleblowing unterstützt und gestärkt werden kann. Der Titel »Not my Department«, was übersetzt etwa »nicht meine Zuständigkeit« bedeutet, ist ein dem US-amerikanischen Raketeningenieur Wernher von Braun zugeschriebenes Zitat, der damit seine Verantwortung als Waffenentwickler zu relativieren versuchte.

    Jacob Applebaum bezieht in seinem Eröffnungsvortrag auf dem CCC-Treffen klar Stellung: »Everyone’s department« – wir sind alle zuständig und müssen uns aktiv zur Wehr setzen. Er ruft nicht nur die ProgrammiererInnen auf, sich bewusst zu machen, auf welcher Seite sie stehen. Er macht auch deutlich, dass Whistleblower eine breite Unterstützung brauchen, dass ihre Aktionen ausstrahlen und anderen Mut machen.

    Online- und Telefonüberwachung, Überwachung durch Drohnen, Videoüberwachung, Profiling und die Synchronisation all dieser Daten – die technologischen Entwicklungen und Überwachungspraxen der letzten Jahre waren rasant, sind nicht mehr aufhaltbar und vermutlich immer noch der Beginn totaler Überwachung. Wer jetzt an den Roman »1984« denkt, übersieht dabei einen wesentlichen Punkt. Nicht nur der Staat ist unser Problem. Die totale Überwachung ist wesentlich umfassender.

    Felix Stalder beschreibt, wie verschiedene Ebenen der Repression zusammenkommen: Aufstandsbekämpfung in London und Istanbul, die totale Überwachung elektronischer Kommunikation, das Abschalten der öffentlichen Fernsehsender in Griechenland, das EU/IWF-Diktat gegen Griechenland, die Sparpolitik und vieles mehr sind die »außergewöhnlichen anti-demokratischen Schritte, die die Eliten bereit sind zu gehen, um dieses System zu stabilisieren und jede Form von organisierter Alternative zu schwächen.«

    Susanne Lang

    +++ Klar machen zum Ändern:
    Piraten>http://www.piratenpartei-frankfurt.de/content/anti-prism-demonstration-am-27-juli-ab-13-uhr-und-digitale-selbstverteidigung-cryptoparty-ab,
    Weitere Aufrufe zu Anti Prism -Demo´s:
    >http://ecosia.org/search.php?q=anti+prism+demo&addon=opensearch,
    >http://www.freitag.de/autoren/the-babyshambler/bundesweite-uebersicht-der-demos-am-27-07.13,
    MIT DABEI?
    CDU>http://ecosia.org/search.php?q=cdu+anti+prism+demo&addon=opensearch,
    SPD>http://ecosia.org/search.php?q=spd+anti+prism+demo,
    FDP>http://ecosia.org/search.php?q=FDP+anti+prism+demo,
    LINKE>http://ecosia.org/search.php?q=LINKE+anti+prism+demo,
    GRÜNE>http://ecosia.org/search.php?q=Gr%C3%BCne+anti+prism+demo (Zensur zu Facebook bezügl. der Demo erwähnt, wer hat mehr Zeit zur Recherche?)
    Sonstige ; ) : http://ecosia.org/search.php?q=Sonstige+anti+prism+demo

    Die Aufrufe der Menschenrechtsorganisationen spar ich mir.

    Jede/r Einzelne, sollte die Chance haben, sich selbstständig zu diesem
    Thema informieren zu dürfen und sich Verfassungskonform seine Grundrechte
    sichern zu dürfen ohne krimminalisiert zu werden, von jenen die Demokratien
    korrumpieren (Wortbedeutung:http://de.wiktionary.org/wiki/korrumpieren).

    Gerade in Bezug auf den Wahlkampf hin, ist zu Prüfen wen Mensch denn noch unbedenklich wählen kann.
    Abgeordnetenwatch und Weitere Orga´s haben hierzu Portale geschaffen, woraufhin Kandidaten befragt werden können zur persönlichen Geisteshaltung.
    >http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=223&q=Prism – Wer eigene Fragen formulieren möchte kann das Tun unter:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/kandidierende-1232-0.html
    >http://www.volksentscheid.de/kandidatencheck.html?tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_postcode%5D=Ihre+PLZ&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_postcode_old%5D=&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_letter%5D=Nachname+Kandidat%2Fin&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_letter_old%5D=Nachname+Kandidat%2Fin&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_region%5D=Hessen&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_region_old%5D=&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_district%5D=1586&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_district_old%5D=1586&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_party%5D=&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_party_old%5D=&tx_mdkandidatencheck_pi1%5Bsearch_advanced%5D=

    Wer schlicht für mehr Demokratie und Rechtsbewusstsein ist kann sich ebenfalls
    weiterbilden zB. unter: https://www.mehr-demokratie.de/eu-wahlrecht-klage.html

    Aus zeitlichen Gründen überlasse ich nun jeder/m Mitmenschen/schin der Selbstachtung und freue mich über Weiterleitungen dieser Botschaften, wie Beteiligungen sowie persönlicher Resonanz.
    Meine persönliche Tendenz zu demonstrieren ist Sonnenklar, das wo ist noch nicht ganz schlüssig.
    Gerne würde ich zwar Fahrgemeinschaften organisieren, jedoch ist meine Zeit
    sehr knapp bemessen so das ich ehrlicher Weise an die eigenen Kapazitäten appellieren möchte. Fünfer-Tageskarten-Tickets lohnen sich bereits ab 2 Personen Trittbrettfahrer ermäßigen den Eigenanteil (Feste Treffpunkte zu Rückfahrten ermöglicht Mobile Kommunikation /abhörbar + in offenen WLAN-Bereichen ;)).
    Automobile Fahrgemeinschaften sind unter Freunden besser organisierbar 🙂
    Je mehr Menschen ihre Grundrechte schützen, je grösser wird die zu bewältigende
    Datenmenge sein, die die Kontrollsüchtigen zu bearbeiten haben. Aus kopierrechtlichen-Gründen empfehle ich zur „eigenen Sicherheit“ einfach nur eine Snowden-Maske selbst herzustellen.
    Meine selbst gebastelte Maske wird zur unkenntlichkeit noch den Augenbalken mit Aufschrift -Human-… erhalten, nur so als Tip!
    Falls Freihand Eigenkreationen zu Herrn Snowden´s Antlitz nicht gelängen, so wäre das copyright-Problem durch Verfremdung zumindest schwerer nachweisbar. Dies soll aber keine Aufforderung zu einer Strafttat werden somit empfehle ich nachhaltiger Weise die Eigenkreationen zu bevorzugen. Man weis ja nie welche „Rechtstaatlichkeiten“, wie ausgelegt werden wollen.
    Ja das Leben ist hart … NOCH – aber die Zustände sind änderbar. Vielen Dank~* für´s Engagement.
    Liebe Grüsse von Francy (NABU und Montagsbewegung-Otzberg)

  20. BÜRGERVERSAMMLUNG IN OTZBERG AM: 05.11.2013 , Wann:?. Wo:?
    Mehr INPUT unter Nachhaltigkeit lernen in Otzberg

  21. RegioEnergie 2013 – Zweiter MesseKongress zu erneuerbaren Energien, Energiesparen und Energieeffizienz
    Posteingang
    x

    ByeByeBiblis
    22:00 (vor 17 Stunden)

    an ByeByeBiblis
    Liebe Freundinnen und Freunde des Energiesparens und der Erneuerbaren Energien,
    Nach viel Engagement in den letzten Monaten laden wir, der gemeinnützige Verein „ByeByeBiblis – Energiewende in der Region e. V.“ wieder herzlich ein:
    RegioEnergie 2013 am 14. und 15. September 2013
    jeweils von 10 bis 18 Uhr im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen.
    Der Eintritt ist frei.
    Nach der erfolgreichen Messe im vergangenen Jahr wollen wir mit diesem MesseKongress von Bürgern für Bürger weiter intensiv für den Aufbruch in das Zeitalter der erneuerbaren Energien werben.
    Unter dem Motto „Energiewende für uns alle, regionaler Aufbruch in ein neues Zeitalter“ treffen sich die Akteure der Energiewende: Experten, Hersteller, Entwickler, Installateure, Energieberater und Finanzierer zeigen was sie zu bieten haben und informieren über neue Entwicklungen.

    Neben dem Ausstellungsbetrieb haben wir ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt, randvoll mit Fachvorträgen und obendrein zwei spannende Podiumsdiskussionen:
    Am Samstag (14.9.) um 12 Uhr ist feierliche Messe-Eröffnung – musikalisch begleitet durch den Chor „Dreieicher SingFoniker“. Es sprechen Landrat Oliver Quilling sowie die Bürgermeister der drei Gemeinden Langen, Neu-Isenburg und Dreieich, Frieder Gebhardt, Herbert Hunkel und Dieter Zimmer.
    Tagsüber werden Aussteller und Fachleute aus den verschiedensten Bereichen Kurzvorträge halten, u.a. Monika Scholz von der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die über Fördermöglichkeiten ihres Instituts berichtet.
    Am Samstagabend um 18 Uhr findet eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „100 % erneuerbar“ statt. Moderiert von hr-Redakteur Florian Schwinn diskutieren:
    Prof. Dr.-Ing. Rolf Katzenbach (Technische Universität Darmstadt)
    Ludger Stüve (Direktor des Regionalverbands FrankfurtRheinMain)
    Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Uwe Czupalla (Geschäftsstellenleiter der Kreishandwerkerschaft)
    Der Sonntagmorgen (15.9.) wird wieder musikalisch eingeleitet von d’aChor, dem Chor der Musikschule Dreieich.
    Politischer Frühschoppen
    Danach bitten wir zum politischen Frühschoppen. Eine Woche vor den Landtags- und Bundestagswahlen stellen wir PolitikerInnen auf den Prüfstand: „Regionale Energiewende – wie geht das?“ Die energiepolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien werden ihre Thesen und Antworten zu dieser Frage vorstellen und diskutieren. Die Diskussionsleitung übernehmen die Umweltjournalisten Pia Zimmermann und Florian Schwinn vom Hessischen Rundfunk.
    Und das gibt’s außerdem zu erleben auf unserer Umweltmesse:
    · Passivhaus-Ausstellung des hessischen Umweltministeriums

    · Tour de Solar zu Hessen größter Photovoltaik-Anlage auf der ehemaligen Deponie in Dreieich-Buchschlag von Stadtwerken Dreieich, Langen und Neu-Isenburg und der Bürger-Energiegenossenschaft Dreieich,

    · Vorträge, Podiumsdiskussionen und viele interessante Aussteller aus der Region.

    Dezentrale Energiegewinnung, Energieeinsparung, alternative Energiekonzepte für private Haushalte – aber auch für Unternehmen und Kommunen – das ist unser Anliegen. Wir wollen die Energiewende vor Ort befeuern und die Wirtschaft in der Region einbeziehen.
    Alle Informationen findet ihr auf unserer Internet-Seite http://www.regioenergie-messe.de (von Rolf immer auf den neuesten Stand gebracht J)
    Damit der MesseKongress RegioEnergie 2013 ein voller Erfolg wird brauchen wir Eure Hilfe!
    Was könnt ihr tun?
    · Macht FreundInnen und Bekannte auf unsere Messe aufmerksam

    · Macht im Internet und den sozialen Netzwerken wie Facebook zu unser dortigen Seite https://www.facebook.com/events/205824612915265 Werbung.

    · Verlinkt unsere Homepage (www.regioenergie-messe.de).

    · Helft mit, unsere Plakate und Flyer zu verteilen (meldet euch unter 0177 266 5 662 bzw. info@regioenergie-messe.de)

    · Teilt uns mit, ob ihr während der Messe uns als HelferInnen unterstützen könnt

    Und vor allem:
    Besucht unsere Messe und bringt noch Interessierte mit!

    Gemeinsam können wir die Energiewende in unserer Region vorantreiben! Für einen echten und endgültigen Ausstieg aus Atom und Kohle!
    Mit sonnigen Grüßen
    Carol-Sue & Immo
    und das ganze Team von
    BBB – Energiewende in der Region e.V.
    cid:300433009@13052013-1EF3

    Danke~* Carol-Sue und Immo für den Tip, viel Erfolg, es wird weitergeleitet.

  22. Wichtiger Termin am 24.09.2013 -Thema: Wasserprivatisierung zu Otzberg
    https://montagsspaziergang.wordpress.com/nachhaltigkeit-lernen-in-otzberg/

  23. Aktionen am Sonntag und Montag
    Posteingang
    x

    e.bialk@t-online.de
    23:21 (vor 13 Stunden)

    an BBMN; Raimund; Ingo; Franz; Mospaz; mich; .ausgestrahlt; Thorben; klaus; Markus; Hubert
    Hallo Sonntags- und Montagsspazierer, Bewegung, BUND-Aktive

    Auch in Koblenz spazieren wir weiter für einen sofortigen Atomausstieg, für eine dezentrale Energiewende in Bürgerhand und für einen wirksamen Klimaschutz, am 7.10. inzwischen zum 84. Mal.
    Die unkontrollierte Strahlung in Fukushima, der eben veröffentlichte IPCC-Klimabericht und die Ignoranz der deutschen „Spitzenpolitiker“ treiben uns weiter auf die Straße, bis sie unsere Anliegen wahr- und ernstnehmen.
    Die anlaufenden Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD werden, wie schon im Wahlkampf, um das Thema Wohlstand, Geld und Machtverteilung gehen. Die Energiepolitik wird außerhalb dieses Kontexts keine Rolle spielen. Ein schnellerer Atom- und Kohleausstieg steht bisher nicht auf der Agenda.
    Bringen wir uns also deutlich zu Gehör. Wir Koblenzer werden deshalb am 7.10. die Parteibüros von Schwarz und Rot besuchen und unsere Forderungen kreativ und laut vortragen. Sollten die Grünen in ernsthafte Verhandlungen einsteigen, werden wir auch sie natürlich nicht ausnehmen.
    Wir fänden es gut, wenn ihr ähnliche Aktionen durchführen und die Idee weitertragen würdet, auch an die Medien.
    Energische Grüße
    Egbert Bialk, Montagsspaziergang/BUND Koblenz

    Von: „BBMN e.V.“
    An: Verborgene_Empfaenger:;
    Betreff: Sonntagsspaziergang Neckarwestheim
    Datum: Thu, 03 Oct 2013 22:16:44 +0200

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    am nächsten Sonntag, 6. Oktober 2013, besteht wieder die Möglichkeit,
    gegen die Atomkraft auf die Straße zu gehen: Das Aktionsbündnis
    Castor-Widerstand lädt nachmittags um 14 Uhr zum Sonntagsspaziergang am
    Atomkraftwerk Neckarwestheim ein.

    Hier die Ankündigung:

    *********************
    Liebe AKW-Gegner/innen,

    wir laden Euch herzlich zum ersten Sonntagsspaziergang zum AKW
    Neckarwestheim nach der Sommerpause ein:

    Sonntag, 06.10.2013 um 14 Uhr
    Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen Gemmrigheim und AKW

    > Fukushima: außer Kontrolle

    Die Strahlenbelastung an den Katastrophenreaktoren von Fukushima ist
    viel höher als Tepco bisher zugegeben hat. Zweieinhalb Jahre nach Beginn
    der Atomkatastrophe meldete Tepco der japanischen Atomaufsicht im August
    2013, dass die radioaktive Belastung an drei der mit kontaminiertem
    Wasser gefüllten Tanks bei 2200 Millisievert pro Stunde liegt. Wenn ein
    Mensch dieser Strahlung etwa vier Stunden lang ausgesetzt ist, wirkt sie
    tödlich. Tepco meldete auch, dass seit langem in jeder Stunde 400 Tonnen
    kontaminiertes Wasser aus dem Untergrund von Fukushima ins Meer fließen.
    Die havarierten Atommeiler müssen permanent mit Wasser gekühlt werden,
    da ansonsten ein weiterer Supergau Japan verstrahlen würde. Außerdem
    wurde bestätigt, dass die Zahl der Schilddrüsenkrebsfälle in der
    Umgebung inzwischen bereits auf 18 gestiegen ist.

    Deshalb ist das Motto unseres Protests an diesem Sonntagsspaziergang zum
    AKW Neckarwestheim:
    Fukushima – außer Kontrolle!

    • Dr. Jörg Schmid (IPPNW Stuttgart) berichtet über die dramatische
    Entwicklung. Insbesondere die massiven Probleme der Kühlung und des
    Umgangs mit dem kontaminierten Wasser und die gesundheitlichen Folgen
    der radioaktiven Strahlenbelastung sind Thema seines Redebeitrags.

    • „Radioaktivität lässt sich nicht abschalten“ ist das Thema des zweiten
    Redebeitrages an diesem Sonntagsspaziergang. Dies gilt sowohl in Bezug
    auf den geplanten Rückbau von GKN 1 in Neckarwestheim, wie auch generell
    für den Atommüll. Eine neu erschienene bundesweite Bestandsaufnahme zum
    Thema Atommüll, der „Sorgenbericht“, wird in Kurzform vorgestellt werden.

    Herzliche Einladung!
    ************************
    Start ist um 14 Uhr am Parkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen der
    Kirchheimer Neckarbrücke und dem Atomkraftwerk.

    Vergleiche auch http://neckarwestheim.antiatom.net

    Herzliche Grüße
    Wolfram Scheffbuch
    BBMN e.V.
    *******************
    Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN)
    c/o Wolfram Scheffbuch
    Oberdorfstr. 9
    74366 Kirchheim am Neckar
    Tel.: 07143-94668
    Fax: 03222-374 310 1
    Mobil: 0173-73 97 214
    Mail: kontakt@bbmn.de
    Der BBMN im Internet: http://www.bbmn.de
    ********************
    Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Arbeit durch
    steuerabzugsfähige Spenden auf folgende Kontonummer:
    BBMN e.V.
    VR-Bank Stromberg-Neckar eG
    BLZ 604 91 430
    Kontonummer 47 17 90 001

    Danke~* Egbert

    Sonntagsspaziergang Neckarwestheim
    Posteingang
    x

    BBMN e.V.
    22:16 (vor 14 Stunden)

    an
    Liebe Freundinnen und Freunde,

    am nächsten Sonntag, 6. Oktober 2013, besteht wieder die Möglichkeit, gegen die Atomkraft auf die Straße zu gehen: Das Aktionsbündnis Castor-Widerstand lädt nachmittags um 14 Uhr zum Sonntagsspaziergang am Atomkraftwerk Neckarwestheim ein.

    Hier die Ankündigung:

    *********************
    Liebe AKW-Gegner/innen,

    wir laden Euch herzlich zum ersten Sonntagsspaziergang zum AKW
    Neckarwestheim nach der Sommerpause ein:

    Sonntag, 06.10.2013 um 14 Uhr
    Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen Gemmrigheim und AKW

    > Fukushima: außer Kontrolle

    Die Strahlenbelastung an den Katastrophenreaktoren von Fukushima ist
    viel höher als Tepco bisher zugegeben hat. Zweieinhalb Jahre nach Beginn
    der Atomkatastrophe meldete Tepco der japanischen Atomaufsicht im August
    2013, dass die radioaktive Belastung an drei der mit kontaminiertem
    Wasser gefüllten Tanks bei 2200 Millisievert pro Stunde liegt. Wenn ein
    Mensch dieser Strahlung etwa vier Stunden lang ausgesetzt ist, wirkt sie
    tödlich. Tepco meldete auch, dass seit langem in jeder Stunde 400 Tonnen
    kontaminiertes Wasser aus dem Untergrund von Fukushima ins Meer fließen.
    Die havarierten Atommeiler müssen permanent mit Wasser gekühlt werden,
    da ansonsten ein weiterer Supergau Japan verstrahlen würde. Außerdem
    wurde bestätigt, dass die Zahl der Schilddrüsenkrebsfälle in der
    Umgebung inzwischen bereits auf 18 gestiegen ist.

    Deshalb ist das Motto unseres Protests an diesem Sonntagsspaziergang zum
    AKW Neckarwestheim:
    Fukushima – außer Kontrolle!

    • Dr. Jörg Schmid (IPPNW Stuttgart) berichtet über die dramatische
    Entwicklung. Insbesondere die massiven Probleme der Kühlung und des
    Umgangs mit dem kontaminierten Wasser und die gesundheitlichen Folgen
    der radioaktiven Strahlenbelastung sind Thema seines Redebeitrags.

    • „Radioaktivität lässt sich nicht abschalten“ ist das Thema des zweiten
    Redebeitrages an diesem Sonntagsspaziergang. Dies gilt sowohl in Bezug
    auf den geplanten Rückbau von GKN 1 in Neckarwestheim, wie auch generell
    für den Atommüll. Eine neu erschienene bundesweite Bestandsaufnahme zum
    Thema Atommüll, der „Sorgenbericht“, wird in Kurzform vorgestellt werden.

    Herzliche Einladung!
    ************************
    Start ist um 14 Uhr am Parkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen der Kirchheimer Neckarbrücke und dem Atomkraftwerk.

    Vergleiche auch http://neckarwestheim.antiatom.net

    Herzliche Grüße
    Wolfram Scheffbuch
    BBMN e.V.
    *******************
    Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN)
    c/o Wolfram Scheffbuch
    Oberdorfstr. 9
    74366 Kirchheim am Neckar
    Tel.: 07143-94668
    Fax: 03222-374 310 1
    Mobil: 0173-73 97 214
    Mail: kontakt@bbmn.de
    Der BBMN im Internet: http://www.bbmn.de
    ********************
    Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Arbeit durch steuerabzugsfähige Spenden auf folgende Kontonummer:
    BBMN e.V.
    VR-Bank Stromberg-Neckar eG
    BLZ 604 91 430
    Kontonummer 47 17 90 001

    Danke~* Wolfram und Bernd und Egbert + mit Grüsschen an Janosh, für die Einladung hoffe das viele Menschen kommen können, bei uns wird es vermutlich sehr eng mit dem mobilisieren, sorry werden wohl etwas eigenständig
    sein müssen, Pressemeldung folgt mit dem übernächsten Montagsinput hierzu.

    Ein besonderes DANKESCHÖN geht an Bernd, der mit seinem Videobeitrag Hoffnung auf eine bessere Zukunftsperspektive macht: http://www.youtube.com/watch?v=P1dcpASa-ds

  24. Sofortige Freilassung für verhaftete Greenpeace AktivistInnen: Aktion vor dem russischen Konsulat
    Posteingang
    x

    ByeByeBiblis
    2. Okt. (vor 2 Tagen)

    an ByeByeBiblis
    Liebe Freundinnen und Freunde unserer schönen Erde,

    WIR FORDERN DIE SOFORTIGE FREILASSUNG DER AKTIVISTiNNEN DER ARCTIC SUNRISE!

    Danke an alle, die sich an der Mailaktion beteiligt haben! Solltet Ihr noch nicht dazu gekommen sein, könnt Ihr Euch auch jetzt noch einbringen. Unsere Solidarität und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit ist für die inhaftierten AktivstInnen von großer Bedeutung: http://www.greenpeace.de/ (Direkt oben auf der Greenpeace-Website geht’s zur Protestmail)

    Ihr könnt noch mehr tun:
    Kommt alle zum Russischen Konsulat!
    Greenpeace Frankfurt wird diesen Freitag, 4.10.2013, von 10-12 Uhr, eine Mahnwache vor dem Russischen Konsulat in Frankfurt abhalten.

    Eschersheimer Anlage 33 – Frankfurt
    Wo ist das? Hier: http://goo.gl/maps/whxDU
    Freitag, 4. Oktober, 10 – 12 Uhr

    Sonnige Grüße an Euch alle,

    Carol-Sue & Immo
    Für die Anti-Atom-Initiative
    ByeByeBiblis
    http://www.byebyebiblis.de

    Von: ByeByeBiblis [mailto:info@byebyebiblis.de]
    Gesendet: Sonntag, 29. September 2013 23:07
    Betreff: Unterstützung für in Russland verhaftete Greenpeace AktivistInnen: Protest ist angesagt

    Liebe Freundinnen und Freunde!

    Wie Ihr wisst, sind Greenpeace AktivistInnen, die in der Arktis entschlossen gegen russische Ölbohrungen protestierten, brutal überfallen und in russische Gefängnisse verschleppt worden. Ihr friedlicher Protest soll als Piraterie, ja sogar als Terrorismus, diskreditiert werden, es drohen ihnen lange Haftstrafen in russischen Gefängnissen. Daher bitten wir Euch dringend um Eure Unterstützung und leiten Euch hier (siehe unten) einen Hilferuf weiter, den wir von Greenpeace erhielten. Bitte folgt dem link und beteiligt Euch an der Mailaktion an den russischen Botschafter! Direkt oben auf der Greenpeace-Website geht’s zur Protestmail.

    Bitte leitet diese mail auch in Euren jeweiligen Verteilern weiter!

    Solidarische Grüße senden Euch

    Carol-Sue & Immo
    Für die Anti-Atom-Initiative
    ByeByeBiblis
    http://www.byebyebiblis.de

    Macht mit

    Weltweiter Protest gegen Untersuchungshaft für Arctic Sunrise-Aktivisten

    Das Recht des Stärkeren
    Ist das stärkste Unrecht.

    Marie von Ebner-Eschenbach

    Freiheit für die Greenpeace-Aktivisten!

    http://www.greenpeace.de/

    Jörn
    Greenpeace Frankfurt a.M.

    Danke~* Allerseits hoffe auf viele Aktive, Gruß von Francy

  25. Herbstratschlag / Online-Appell für eine Gesamtkonzernsteuer / Ein starkes Signal für UmFAIRteilen! u.a.
    Posteingang
    x

    Attac – Deutschland
    2. Okt. (vor 2 Tagen)

    an attac-d-info

    Bilder werden nicht angezeigt. Bilder unten anzeigen – Bilder von info@attac.de immer anzeigen
    Wenn die Grafiken nicht erscheinen, bitte den Newsletter im Web lesen.

    Liebe Freundinnen und Freunde von Attac, liebe Mitglieder,

    die Wählerinnen und Wähler haben abgestimmt, doch die Parteien wissen bisher nur wenig mit dem Ergebnis anzufangen. Umso mehr lohnt es sich, selbst aktiv und mit eigenen Vorstellungen von einer besseren Welt ins politische Geschehen einzugreifen – beispielsweise auf dem Attac-Ratschlag, der vom 11. bis 13. Oktober in Düsseldorf tagt.
    Wir wollen die Mehrfachkrise in den Mittel­punkt der Beratungen stellen: Wie kann eine Umkehr vom falschen Weg der neoliberalen autoritären Krisenverschärfung aussehen? Welche Ansätze für ein solidari­sches, kooperatives Europa gibt es bereits? Für welches Europa steht das Attac-Netzwerk und welche Möglich­keiten der Intervention haben wir in der aktuellen Situation? Auch die Weiterentwicklung von Attac steht auf dem Programm: Wir werden diskutieren, wie wir unser Netzwerk noch wirk­samer gestalten können. Der Attac-Haushalt 2014 wird verabschiedet und die Planungen von Kampagnen, AGs und Projektgruppen werden vor­gestellt. Und natürlich stehen die Wah­len für die Attac-Gremien an.
    Weitere Infos
    Anmeldung

    Außerdem berichten wir im Attac-Newsletter heute über:
    Online-Appell für eine Gesamtkonzernsteuer
    Ein starkes Signal für UmFAIRteilen!
    1 Million Stimmen für die Finanztransaktionssteuer!
    Syrien: Bomben schaffen keinen Frieden
    Liberalisierung der öffentlichen Dienstleistungen aufhalten!
    Attac in den Medien
    Termine
    Neu im Webshop

    Online-Appell für eine Gesamtkonzernsteuer
    Steuertricks der großen Konzerne wirksam unterbinden
    Ikea beherrscht es, Starbucks hat es perfektioniert, aber auch die Deut­sche Bahn, die Deutsche Bank und Volkswagen tricksen, was das Zeug hält: Sie verschieben Gewinne, rech­nen Ausgaben hoch und zahlen am Ende weit weniger Steuern als orts­gebundene kleinere Unternehmen – oder überhaupt nichts!
    Attac macht sich dafür stark, die Steuertrickserei zu beenden. Wir fordern den Bundesfinanzminister auf, Steueroasen trockenzulegen und die Gesamtkonzernsteuer einzuführen. Dafür brauchen wir auch Deine und Ihre Unterschrift – vielen Dank!

    Online-Appell unterzeichnen
    Wo sind die Gewinne?
    So funktioniert die Gesamtkonzernsteuer

    Ein starkes Signal für UmFAIRteilen!
    Demos in Bochum und Berlin
    Unser Appell für eine dauerhafte Vermögensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe hat sich gelohnt: Bisher setzen sich 130.000 Men­schen für diese Ziele ein! Dies ist ein Signal an die Politik, das wir auch nach den Bundestagswahlen weiter stark machen wollen.
    Am 14. September hatten in Bochum und Berlin 15.000 Menschen diese Forderungen auf die Straße, und über eine breite Berichterstattung in den Medien auch in Millionen Wohn­zimmer getragen.
    Wir bleiben dran – mit der Attac-Kampagne „Ran an den Speck!“

    Appell online unterzeichnen
    Demos am 14. September
    Attac-Kampagne „Ran an den Speck!“

    1 Million Stimmen für die Finanztransaktionssteuer!
    Protest gegen Attacken der Finanzlobby
    Seit Frankreich, Deutschland und neun weitere EU-Staaten beschlossen ha­ben, die Finanztransaktionssteuer einzuführen, ist die Gründungsforderung von Attac auf einem guten Weg, bald umgesetzt zu werden. Doch nun interveniert die Fi­nanzlobby: Ob bestellte Gutachten, bewusst falsche Aussagen oder an­dere Tricksereien – die Finanzbran­che dreht und windet sich, um der Regulierung zu entgehen.
    Bitte helfen Sie mit: Wir wollen in­ternational eine Million Unterschriften sammeln, um den öffentlichen Druck für eine wirksame Steuer gegen den Widerstand der Banken aufrechtzu­erhalten!

    Für die Finanztransaktionssteuer unterschreiben
    Weitere Infos
    Bündnis „Steuer gegen Armut“

    Syrien: Bomben schaffen keinen Frieden
    Keine europäische Beteiligung am Syrienkrieg!
    Das angekündigte militärische Ein­greifen der USA, Frankreichs und weiterer Staaten wird zu einer wei­teren Eskalation der Gewalt in Syrien führen. Es ist eine Illusion zu glau­ben, dass Bomben das Leiden der Menschen verringern oder die Lö­sung des Konflikts beschleunigen. Im Gegenteil werden die drohenden Luft­angriffe noch mehr Opfer fordern und eine politische Lösung erschwe­ren.
    Attac sagt deshalb Nein zum Krieg gegen Syrien. Für Syrien kann es nur eine politische Lösung geben.

    Attac-Erklärung
    Attac-AG „Globalisierung und Krieg“

    Liberalisierung der öffentlichen Dienstleistungen aufhalten!
    Offener Brief von mehr als 270 Organisationen wendet sich gegen die TISA-Verhandlungen
    Nachdem es den Regierungen der mächtigsten Handelsnationen und Lobbyorganisationen von Großkonzernen nicht gelungen ist, die weitere Liberalisierung und Deregulierung der öffentlichen Dienstleistungen innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) voranzutreiben, versuchen sie es jetzt mit dem multilateralen Dienstleistungsabkommen TISA (Trade in Services Agreement).
    In einem offenen Brief begründen mehr als 270 zivilgesellschaftliche Organisationen aus aller Welt – darunter auch Attac – ihre Ablehnung der Verhandlungen, die nur den Unternehmensgewinnen großer Konzerne dienen, aber öffentlichen Interessen widersprechen.

    Newsmeldung
    Attac-AG „Welthandel und WTO“

    Attac in den Medien
    Das Medienecho auf die Umfairteilen-Demonstrationen am 14. September in Bochum und Berlin ist beachtlich. Die 20-Uhr-Tagesschau berichtet, und auch in hunderten Zeitungen ist von den Aktionen für eine angemessene Besteuerung von Reichtum zu lesen. Attac wird dabei regelmäßig als zentraler Akteur im Bündnis Umfairteilen genannt.
    14.9.2013, ARD, Tagessschau, 20 Uhr (Video, ab Min. 07:20)
    14.9.2013, tagesschau.de, Demonstrationen in deutschen Städten: „Umfairteilen“ mit höheren Steuern
    14.9.2013, Stern, „Umfairteilen“ will Steuergerechtigkeit auf Kosten der Reichen
    14.9.2013, Frankfurter Rundschau, Umfairteilen will Steuergerechtigkeit auf Kosten der Reichen
    14.9.2013, Westdeutsche Allgemeine, 12.000 Menschen demonstrieren in Bochum für soziale Gerechtigkeit
    14.9.2013, Taz, Macht es wie Helmut!

    Termine
    05.10. Hannover: Treffen der bundesweiten Attac-AG „Genug für Alle“
    Weitere Informationen

    05.10. dezentral: Überraschungsaktionen zur Konzernbesteuerung
    Weitere Informationen

    11.-13.10. Düsseldorf: Herbstratschlag des Attac-Netzwerks
    Weitere Informationen

    15.10. Frankfurt: Demo gegen Nahrungsmittelspekulation
    Weitere Informationen

    02.11. Witten: Regionaltreffen Nordrhein-Westfalen
    Weitere Informationen

    22.-24.11. Frankfurt: Aktionskonferenz Blockupy
    Weitere Informationen

    Neu im Webshop
    Alle Materialien sind online unter shop.attac.de bestellbar, bei speziellen Wünschen auch telefonisch unter 069/900281-10 oder per E-Mail an info@attac.de. Wer weitere Informationen über neue spannende Bücher oder Broschüren rund um unsere Themen erhalten und keine Veröffentlichung von Attac-Materialien verpassen will, kann sich unter shop.attac.de für den Webshop-Newsletter eintragen.

    Flyer und Broschüre: Gesamtkonzernsteuer
    Die Materialien zur neuen Attac-Kampagne für eine Gesamtkonzernsteuer machen auf knappem Raum klar, dass die Steuervermeidung der großen Konzerne weder hinnehmbar noch unangreifbar ist. Allein in Deutschland gehen der öffentlichen Hand 20-30 Milliarden Euro im Jahr an Steuermitteln verloren. Attac macht sich dafür stark, die Steuertrickserei zu beenden!
    Flyer, gegen Versandkosten erhältlich im Attac Webshop
    Broschüre, für € 2,- erhältlich im Attac Webshop

    Buch: Schneewittchen rechnet ab
    Das Werkstattbuch ist Ergebnis einer Tagung der Gender-AG von Attac und beleuchtet die Zusammenhänge zwischen aktuellen ökonomischen Entwicklungen und privaten Lebensbedingungen aus feministischer Perspektive. Denn Leben, Arbeiten und Produzieren können bei der Entwicklung einer Zukunftsperspektive nicht getrennt voneinander behandelt werden. „Schneewittchen rechnet ab“ soll zum Lesen, Genießen und Weiterdenken anregen und Mut machen, andere Lebensweisen zu erproben.
    Paperback, 208 Seiten, für € 16,80 erhältlich im Attac Webshop

    Buch: Gesundheit für Alle!
    Auch im Gesundheitswesen sehen wir aktuell, wie die neoliberale Kürzungspolitik soziale Ungleichheit verschärft. Dabei zeigt die Forschung, dass der allgemeine Gesundheitszustand einer Gesellschaft vor allem vom sozialen Ausgleich abhängig ist.
    „Gesundheit für Alle“ plädiert für eine solidarische Ökonomie mit umfassenden Versicherungsleistungen und schlägt Strategien vor, die auf der Erfahrung von sozialen Kämpfen basieren: von der Etablierung der Sozialversicherungen bis zu Beispielen solidarischer Ökonomien und Gesundheitsbewegungen.
    Paperback, 192 Seiten, für € 12.- erhältlich im Attac Webshop

    Buch: Teil der Lösung. Plädoyer für ein bedingungsloses Grundeinkommen
    Die kapitalistischen Arbeits- und Besitzverhältnisse bieten vielen Menschen keine soziale Sicherheit, selbst in Europa nimmt die Armut zu. Auch aus diesem Grund wird das bedingungslose Grundeinkommen immer breiter diskutiert. In der Schweiz findet dazu sogar eine Volksabstimmung statt. Doch was sind die Vorteile eines bedingungslosen Grundeinkommens? Und was die Nachteile? Es sei nicht finanzierbar, lautet ein oft gehörtes Argument. Aber ist das tatsächlich so?
    Der im Rotpunktverlag erschienene Sammelband macht die Perspektiven von 15 Grundeinkommensaktiven und Wissenschaftler_innen zugänglich.
    Paperback, 202 Seiten, für € 17,90 erhältlich im Attac Webshop

    Buch: Von wegen alternativlos! Die gerechte Gesellschaft als Ziel
    Dieses Buch ist keiner der dramatischen Beiträge, die das Elend der Welt und die Bosheit oder Hilflosigkeit der Politik anklagen und dann die Leser ratlos zurücklassen. Im Gegenteil: Attac-Aktivist Karl-Martin Hentschel will all denen Mut machen, die etwas verändern wollen. Dazu bedarf es mehr als einer Kritik der Verhältnisse. Es werden Visionen für eine gerechte und nachhaltige Gesellschaft gebraucht, die die Menschen begeistern – aber auch konkrete Vorschläge, die praktisch umgesetzt werden können.
    Paperback, 250 Seiten, für € 19,- erhältlich im Attac Webshop

    Aufkleber: Ran an den Speck!
    Auch nach den UmFAIRteilen-Demos geht die Attac-Kampagne „Ran an den Speck“ weiter. Die drei Aufkleber im ungewöhnlichen Geldsack-Format fordern mit den Slogans „Gesundheit für alle“, „Steuerraub stoppen“ und „Für bezahlbares Wohnen“ zum Umverteilen auf.
    Aufkleber, gegen Versandkosten erhältlich im Attac Webshop

    Mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt,

    Bodo Pallmer

    Attac Bundesbüro, Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt am Main
    (069) 900 281-10, info@attac.de

    Eine andere Welt braucht Unterstützung: Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden oder durch Mitgliedschaft.

    Abonnement des Attac Newsletters verwalten oder abbestellen.
    Abbestellung ist auch direkt per E-Mail möglich.

    Danke~* Manfred

    ÜBRIGENDS:
    Der Satz:
    Darüber hinaus sollen die Straftatbestände §129 und §129 a StGB (Bildung einer terroristischen/kriminellen Vereinigung) erweitert werden, die der Polizei umfassende Überwachungsrechte einräumen , lässt mich rätseln.
    Laut Aussage seitens ATTAC-Odenwald, wurde bereits versucht die Gemeinnützigkeit der
    Vereinigung abzusprechen. Wohin bitte soll das denn führen?
    Fragt sich doch ganz deutlich, wer hier nicht verfassungskonform ist.
    Kleiner Tip:
    http://www.wdr.de/tv/monitor//presse/2013/meldung_131106.php5
    Wer den Humanismus unterstützt, wird es wohl künftig nicht leicht haben,
    zu deutlich ist die korrupte und hochkrimminelle Energie, die Menschenrechtsverletzter/innen forcieren. Im Prinzip sollte man die Bevölkerung Weltweit
    vor Psychopathen schützen, das ginge aber nur wenn es nicht so viele neurothische, gehirnmanipulierte Wähler/innen gäbe -SORRY, das musste jetzt Mal heraus, bitte kann ich hierfür einen Zyankali-chip ( http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/rfid-chip.html) bekommen? … Was ist das etwa nicht bereits für den Massenmensch vorbereitet? Nun seltsamerweise haben so manche Verschwörungstheorien mittlerweile, dann doch einen Ruch von: Die Wahrheit kommt ans Licht bekommen und wer
    irrsinnig genug ist einen Überwachungsstaat installieren zu wollen, dem traue ich noch weitaus krankere Haltungen durchaus zu. ENTSCHULDIGE BITTE MEINEN ZYNISMUS; NEIN ICH WILL
    KEINE!!! VERCHIPPUNG!!! + AUCH NICHT BEI MIR!!! = ZEIT ZU BETEN: http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/rfid-chip.html#Eine_Loesung_aus_christlicher_Sicht_durch_Jesus

    Wenn du diese Gebete zu kirchlich findest, dann suche eigene Worte und BETE!

    Mein GEBET:
    NAMASTE DIR universelle Kraft der Liebe in alle deinen Schöpfungen: Rette alle Seelen vor der Selbstverachtung, helfe Selbster- kenntnis/kennen und Liebe zu allem Beseelten, in uns alle zu erwecken. Möge die Geiselhaftigkeit zu der Lieblosigkeit genesen und überwunden werden, mit liebevoller Zuwendung durch die Erkenntnis in der Aufklärung aller Illusionen. Führe uns aus der Versuchung und den Ängsten heraus, Lieblosigkeit durch Kontrollsucht beherrschen zu wollen, sondern gebe uns
    Selbstachtung und Eigenverantwortung und genügend Liebe, den erkrankten Seelen und Geistern gnadenvoll helfen zu können. Helfe uns uns selbst zu helfen oder gegebenfalls Hilfe anzunehmen.
    Möge die Desillusionierung heilsam wirken und uns bestärken wahrhaftiger und heilvoller
    wie auch liebevoller werden zu wollen. Wenn wir in uns selbst heilen dürfen, so ist diese Gnade allumfassend wirksam in alle Bereiche auch um uns herum. DANKE~* mit Hooponopono
    ( Hawaianisches Dankgebet) SO SEI ES}}}~*!

    & weiterhin zu Handeln:
    Fwd: Bitte unterstützt diesen Aufruf!
    Posteingang
    x

    Robert Weber
    25. Jan. (vor 5 Tagen)

    an
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    in unten stehendem von Konstantin Wecker initiierten Appell sind die wesentlichen Themen zu einem Politikwechsel aufgeführt, wie er auch von vielen aktiven Gewerkschaftern unterstützt wird. An unserem nächsten Infostand in Michelstadt am kommenden Dienstag, den 28. Januar haben wir dann Gelegenheit darüber zu diskutieren, auf welche Weise wir Forderungen darin schwerpunktmäßig unterstützen können.

    Ich lade Euch herzlich dazu ein
    Robert

    GrAPO statt GroKo – Aufruf zu einem Europäischen Frühling

    21.01.2014: Es wird Zeit für eine Große Außerparlamentarische Opposition (GrAPO). Als Reaktion auf die gefährliche Machtkonzentration in den Händen eines neoliberalen Kartells aus Union, SPD und Wirtschaft haben Konstantin Wecker und weitere Initiatoren einen Aufruf verfasst, um dem neoliberalen Bündnis aus Union, SPD und Wirtschaft eine zivile Gegenmacht entgegenzusetzen. Es ist Zeit für einen Europäischen Frühling, Zeit für eine Große Außerparlamentarische Opposition!

    Aufruf zu einem Europäischen Frühling

    Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD basiert auf einem Wortbruch. Der Politikwechsel wurde verhindert, das Versprechen der SPD-Führung, Angela Merkel als Kanzlerin abzulösen, erwies sich als Wahlbetrug. Das neoliberale Bündnis aus Union, SPD und Wirtschaft spaltet und polarisiert die Gesellschaft. In dieser Marktwirtschaft werden 16 Millionen Arme und Ausgegrenzte gezählt. Union und SPD verharmlosen diese Realität als Missstand.

    Im Koalitionsvertrag verweisen sie auf wirtschaftliche Rahmendaten, die eine heile Welt suggerieren. Doch die scheinbaren Erfolge neoliberaler Politik unter Schröder und Merkel stehen in krassem Gegensatz zur Demontage der Sozialsysteme. Der Zusammenhang zwischen exorbitant wachsendem Reichtum Weniger und grassierender Armut wird geleugnet. „Weiter so!“ ist die Devise der Großen Koalition. – Wachstum um jeden Preis ist das erklärte Ziel, ihm werden Mensch und Natur in allen Politikfeldern untergeordnet.

    Die Große Koalition will, ungeachtet der NSA-Affäre, Polizei, Geheimdienste und Verfassungsschutz mit den neuesten Technologien der Sicherheits- und Informationstechnik ausstatten und auf europäischer und euroatlantischer Ebene verknüpfen. Der Koalitionsvertrag sieht den Wandel der Bundeswehr von der Verteidigungsarmee zur „Armee im Einsatz“ für „Frieden und Freiheit weltweit“ vor. Die Einführung einer „neuen Generation von Waffensystemen“, die „über Aufklärung hinaus weitergehende Kampffähigkeiten besitzen“, ist Kernstück dieser Neuausrichtung.

    Im Rahmen der Rüstungskooperation innerhalb der EU und in der NATO sind der Erhalt und die Weiterentwicklung der Rüstungsindustrien vorgesehen. Cybersysteme erfordern, wie in den USA bereits üblich, die Übertragung militärischer Aufgaben an privatwirtschaftliche Unternehmen der IT-Branche. Unter Federführung der Europäischen Verteidigungsagentur stellen sie künftig Personendaten, geografische Daten und technische Infrastrukturen für den Einsatz von Drohnen und Kampfrobotern. Die neuen Waffensysteme senken die Schwelle zum Einsatz militärischer Gewalt.

    Eine Wende ist notwendig! – Der Finanzsektor muss reguliert werden. Die Geheimverhandlungen um das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA müssen der Kontrolle des Europäischen Parlaments unterworfen werden. Die Energiewende darf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Rente und Pflege müssen in menschenwürdiger Höhe gesichert werden, wir brauchen die Bürgerversicherung. Die Steuerlasten müssen zugunsten der Gering- und Durchschnittsverdiener neu verteilt werden. Die Korruption muss effektiv bekämpft werden. Mindestlöhne müssen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.

    Hartz IV muss durch ein Bürgergeld ersetzt werden, das zweifelsfrei das menschenwürdige Existenzmininum zu sichern vermag. Die Arbeitszeit muss gesenkt werden. Die Geheimdienste müssen kontrolliert werden. Der Verfassungsschutz darf nicht Staat im Staate bleiben. Die Bundeswehr hat im Ausland nichts zu suchen. Wir fordern ein Ende aller Auslandseinsätze. Die Rüstungsindustrie muss zurückgefahren werden, statt sie weiter auszubauen. Der Besuch von Schulen und Universitäten darf nicht nur nichts kosten, er muss auch durch ausreichendes BAföG jenen ermöglicht werden, die ihn sich sonst nicht leisten können. Wir wollen ein starkes demokratisches Europa und das Zurückdrängen nationalistischer Bestrebungen.

    Die Große Koalition aus Union und SPD regiert mit einer Mehrheit von 80% der Stimmen im Deutschen Bundestag. Das Fehlen einer starken parlamentarischen Opposition erhöht die Gefahr unkontrollierter Machtentfaltung. Da uns die Zukunft nicht gleichgültig ist, rufen wir dazu auf, dem neoliberalen Bündnis aus Union, SPD und Wirtschaft eine zivile Gegenmacht entgegenzusetzen. Es ist Zeit für einen Europäischen Frühling, Zeit für eine Große Außerparlamentarische Opposition!

    Wir wollen mehr als 100.000 Unterschriften unter diesem Aufruf versammeln. Aber wir wollen nicht nur die bloße Zustimmung. Wir brauchen konkretes Handeln: Ein konstituierender Kongress soll schnell nach Erreichen der 100.000 Unterschriften in Berlin stattfinden. Mit einer Kundgebung soll dem Protest gegen die Agenda der Großen Koalition vor dem Reichstag Ausdruck verliehen werden. Wir wissen, dass es damit nicht getan sein darf. Die Straßen und Plätze, die sichtbare, hörbare Opposition wird sich immer wieder zu kreativem Protest für die Verteidigung sozialer Sicherheit, individueller Freiheit und Frieden zusammenfinden müssen.

    Wir bitten Sie, Ihre Unterschrift unter diesen Aufruf zu setzen und diesen im Internet und den Ihnen zugänglichen Medien zu verbreiten!

    Autoren des Aufrufs:
    Heinz Michael Vilsmeier, Publizist, Deggendorf
    Leander Sukov, Schriftsteller, Berlin
    Konstantin Wecker, Liedermacher, München
    Holdger Platta, Autor, Suderhausen
    Prinz Chaos II., Liedermacher, Weitersroda
    Erstunterzeichner (Stand 16.01.14 – 19:00 Uhr)

    Wer mit dem Aufruf im Wesentlichen übereinstimmt und ihn gern unterschreiben möchte, wende sich bitte per Mail an den Mitverfasser Michael Vilsmeier:
    hamcha@hamcha.de.

    Solaristische Grüsse von Francy

  26. Großversuch zur Radioaktivitätsausbreitung. Bitte bundesweit auf (Luftballon)-FallOut achten !
    Posteingang
    x

    info@asse2alarm.de
    15. Nov. (vor 1 Tag)

    an mich
    Morgen:

    Bürgerinitiativen starten Großversuch zur Ausbreitung von Radioaktivität bei Reaktor-Katastrophen und brauchen dazu bundesweit (etwas) Aufmerksamkeit.

    Am morgigen Samstag, dem 16. November um fünf Minuten vor 12.00 Uhr, lassen wir an 6 Atomkraftwerken und dem Forschungsreaktor in Berlin-Wannsee jeweils 500 Luftballons aufsteigen, um zu untersuchen, wie sich radioaktive Stoffe bei einer großen Reaktorkatastrophe ausbreiten würden. Damit die Aktion gelingt, müssen möglichst viele Menschen im ganzen Land darauf achten, wo die Luftballons niedergehen und uns den Fundort melden. Erfahrungsgemäß ist die Konzentration von Fundstellen im Bereich von 50 – 100 km am höchsten, es kann aber auch hunderte Kilometer entfernt noch Fundstellen geben.

    Unsere Bitte: Auf der nebenstehenden Karte ( oder auf http://www.atomalarm.info ) das nächstgelegene AKW suchen und feststellen, ob und wieweit entfernt man in der zu erwartenden Windrichtung wohnt. Ausbreitungsgeschwindigkeit ungefähr 15 – 20 km / Std.
    Fundorte von Luftballons können über die Seite http://www.atomalarm.info eingegeben oder an info@atomalarm.info gemailt werde. Wir brauchen folgende Daten: Fundort, Datum/Uhrzeit und die Codenummer, die auf der angehängten Karte steht und mit der wir Mißbrauch oder eine willkürliche Verfälschung des Ergebnisses verhindern wollen. Man kann die Karte auch ausgefüllt per Post an uns zurück schicken.

    Alle weiteren Infos auf http://www.atomalarm.info , wo man sich dann in den nächsten Tagen und Wochen ein genaues Bild machen kann, wie sich die Radioaktivität ausgebreitet hätte, wenn es am 16.11.2013 um 11.55 Uhr in einem der Reaktoren einen schweren Unfall gegeben hätte. Die Aktion findet im Vorfeld der Innenministerkonferenz statt, die am 4.-5. Dezember in Osnabrück tagt und von der wir fordern, endlich Konsequenzen aus Fukushima zu ziehen.

    Man muss morgen also nicht unbedingt zu einem der Aktionsorte fahren, um sich zu beteiligen: Pass bloß auf !

    Peter Dickel 0531 – 89 56 01
    dickel@ag-schacht-konrad.de

    Vielen Dank Peter, lasse die Kontaktdaten intakt, damit auch Meldungen seitens Montagsbewegte eingehen können.

    In Neckarwestheim waren laut Bernd 40 Aktive an der Luftballon-Aktion am heutigen Samstag (16.11.) beteiligt, der Wind kam aus nördlicher Richtung, die Ballons stiegen sehr hoch und flogen in südlicher Richtung ab.
    Ein Fluegel-tv.-Filmteam war vorort, der Beitrag sollte demnächst ersichtlich unter: http://www.fluegel.tv/ sein.
    Danke~* Bernd für deinen Aktionsbeitrag, Gruß von Francy

  27. Nächster Termin zu Otzberg und sein Wasser: Gemeindevertreter-Sitzung ab: 20°°Uhr im Feuerwehrgerätehaus in 64853 Lengfeld.
    Welche Vorbilder folgt die Gemeinde?
    http://www.youtube.com/watch?v=GpH3Oph2XbU oder bleibt das Allmende in Kommunaler Hand?
    Was zählt zum Bürgerentscheid? oder vielleicht lieber:
    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/0314/wasser.php5
    Sind Zweckverbände durch Misswirtschaft oder Käuflichkeit, möglicherweise ebenso gefährdet Wasserrechte genauso abgeben zu wollen, wie unsere Gemeindevertreter/innen?
    Wen oder was unterstützt die Gemeindevertretung wirklich: Transparente Aufklärung zu Rechten, Pflichten und Verantwortung zum Allmende der Bürger?, oder?…
    Diese Fragen sollen am Montag geklärt werden.

  28. WAS SIND DIR DEINE GRUNDRECHTE WERT? Hier geht es zu den DEMO´s
    Einladung:2014-03-29-Demo-Flyer-A5
    Zirka 400 Mitmenschen waren da, Pressemeldung folgt.
    Momentaufnahmen sind im Cloud ersichtlich unter: https://www.wuala.com/Francynl/Montagsspazierg%C3%A4nge/Dagger%20Komplex/111_3003?key=pY3nuev5fH4b (Leider ließen sich nicht alle Bilder gescheit öffnen, sorry)

    Es wird weiter Eingeladen:Bild (29)

    Und auch hier wünschen wir uns viele UnterstützerInnen:Bild (30)

    und noch ein Friedensmarsch, der UnterstützerInnen sucht:
    2014-03-19-Odw-Friedensmarsch-Flyer-Vorschlag-4-2

  29. Die Veranstaltung zu: Bürger machen in Groß-Umstadt mobil gegen TTIP und CETA, ist nun ersichtlich unter: https://veranstaltungen.campact.de/#!/containers/aktionstag-unterschriften-fur-ebi-sammeln

    Hier ist die Pressemitteilung dazu:

    Pressemitteilung: Bürger machen in Groß-Umstadt mobil gegen TTIP und CETA

    Unterschriftensammlung für selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative auf dem historischen Marktplatz in Groß-Umstadt/ Europaweit machen am 11. Oktober Menschen gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA mit USA und Kanada mobil/ „TTIP und CETA sind ein Anschlag auf die Demokratie“ /

    Groß-Umstadt/Hessen. Heute haben Tausende Menschen an über 3.500 Orten in ganz Deutschland zehntausende Unterschriften gegen die geplanten Handelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) gesammelt. Auch in Groß-Umstadt folgten zahlreiche Bürger dem Aufruf von Campact, der BUND und der Montagsbewegung in Otzberg und unterschrieben am Aktionsstand in Groß-Umstadt.

    „Während die EU-Kommission hinter verschlossenen Türen TTIP und CETA verhandelt, wehren sich heute die Bürger auf Europas Straßen gegen die Handelsabkommen. Mit einer Million Unterschriften wollen wir dafür sorgen, dass unsere Demokratie nicht ausgehöhlt und die Macht der Konzerne nicht weiter gestärkt wird“, sagte Francesca Müller, die die Unterschriftensammlung mit dem BUND in Groß-Umstadt organisierte.

    „TTIP und CETA drohen den Handlungsspielraum der Politik massiv einzuschränken – auch hier in Deutschland. Gemeinden könnten privatisierte Stadtwerke, Schwimmbäder und Kliniken kaum mehr in öffentliche Hand zurückführen. Über konzernnahe Schiedsgerichte drohen zudem Verbote von Fracking, Regeln zum Umweltschutz oder Gesetze zum Mindestlohn ausgehebelt zu werden“, so Frau Müller weiter.

    Die Unterschriftensammlung findet im Rahmen eines europaweiten Aktionstags statt. Über 250 Organisationen aus ganz Europa wollen durch eine selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative mehr als eine Million Unterschriften zusammenbekommen. Sie fordern die Europäische Kommission und die nationalen Regierungen auf, die Verhandlungen zum TTIP-Abkommen mit den USA abzubrechen, und das CETA-Abkommen mit Kanada nicht zu ratifizieren.

    Pressekontakt Francy M.:

    für Fragen / Interviews zur Veranstaltung in Groß-Umstadt:
    Francesca Müller, Montagsbewegung-Otzberg, (Tel.:… wird privat vergeben) und Mail: montagsbewegung.otzberg@gmail.com

    Weitere Informationen

    Für Fragen zum bundesweiten Aktionstag „Stop TTIP“:

    Jörg Haas, Pressesprecher Campact e.V., 04231 957 590, haas@campact.de

    Auch ist diese Pressemitteilung ersichtlich unter: http://informisten.de/m/groups/view/Montagsbewegung-Otzberg & wurde an alle Verlage im Kreis Darmstadt-Dieburg, wie an einzelen ReporterInnen im schönen Odenwald versendet.

    Vielen Dank~* für eure Anteilnahme online oder offline zu den angebotenen Aktionen
    Solidarische Grüße von Francy

  30. ACHTUNG JETZT AKTIV SEIN:

    Zu TTIP aktiv ein Handelshemmnis werden?

    Gerne auch Samstag´s ?:

    VERANSTALTUNGSHINWEIS Wo ein Wille da ein WEG ; ) TTIP-STOPPEN-AKTIONEN: Nach der vorläufigen Absage vom BUND zum kommenden Samstag (18.10) wie auch nun doch zur Zusage (BUND) bezüglich der kommenden Samstage (25.10, 1.11.2014) gibt es nun
    ne Planänderung:
    = ALLE KOMMENDEN SAMSTAGE WERDEN GESAMMELT!!! von 9:30-13°°Uhr am Markt 1 in Groß-Umstadt (Hessen)

    Hallo Francy, habe soeben von Kurt Glogner erfahren, dass Ulrike Bernauer einen Artikel mit Foto im Odenwälder Boten veröffentlicht, darin steht auch, dass wir auf seine Veranlassung am kommenden Samstag noch einmal Unterschriften sammeln werden. Da es nun in der Presse so veröffentlicht wurde, bleibt nichts anderes übrig, als dem Folge zu leisten. Du wolltest ja eh gern weitermachen, und das ist doch ganz in deinem Sinne. Schirm,Tisch, Stühle und die ganzen Unterlagen sind bei mir in Umstadt, es muss nur geklärt werden, wer wann die Sachen dort abholt. Du kannst dich ja nochmal melden. LG Richard

    So geht das =), Danke~* für´s Ermöglichen YiPp~* von Francy mit Materialzulage: Handelshemmnis2014-10-15 12.37.44

    Quellenangabe: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2013/10/05/veranstaltungshinweise-2/#comment-591

    Danke~* Florian für diesen Veranstaltungshinweis: http://www.stop-g7-elmau.info/
    Irgendwie makaber klingt die Werbung zum Veransatlungstermin …: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/ROUNDUP-G7-Gipfel-nun-am-7-und-8-Juni-2015-im-bayerischen-Elmau-3941449 ( irgendwie nach Glyphosatelobby ?, brrr… )

    Ansehen & hingehen }}}~*~Danke, von Francy
    Montag´s etwas Bewegen???>>> Anmelden unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com

    • Zur Umfrageerhebung STOP TTIP, eine Positive BIlanz:
      Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
      Campact
      17.10.2014 – Abonnent/innen: 1.518.900

      Hallo Francesca Müller,

      seit drei Monaten sind Sie Teil des Campact-Netzwerks. Herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für eine lebendige Demokratie engagieren!

      Wir haben Sie regelmäßig über unsere neuen Aktionen und Kampagnen informiert. Heute laden wir Sie herzlich dazu ein, uns Ihre Meinung zu Campact mitzuteilen.

      Bitte nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit für eine ehrliche Rückmeldung. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig, die Befragung ist anonym.

      Hier klicken für die Kurzumfrage…

      Danke für Ihre Hilfe!

      Mit herzlichen Grüßen
      Ihr Campact-Team
      Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 1.518.900 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!
      Unterstützen Sie Campact!
      Werden Sie Fördermitglied! | Newsletter abbestellen | E-Mail-Adresse ändern
      Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | http://www.campact.de

      CAMPACT konnte mitgeteilt werden, das wir seitens der Montagsbewegung gemeinsam mit dem BUND 131 Unterschriften sammeln konnten, wie auch diverse Infomaterialien unter´s Volk bringen konnten. *~ =), DANKE für die Möglichkeit, Engagement und der Presse vor Ort, die uns Unterstützte.
      YiPp~* von Francy ( auch dem anonymen Fotografen vielen Dank~* für´s Interesse an unserer Arbeit am 18.10.2014 – Wir sammelten diesmal 66 Unterschriften ~ so Long ; ) )

  31. Liebe Freundinnen und Freunde,
    für morgen, die nächsten Tage und die nächste Woche sage ich diverse Veranstaltungen an,
    die die eine, einen oder auch andere interessieren könnten, dürften, sollten, müssten:

    „Musik in der Krone“ – akustischer Musikabend
    Mittwoch, 15.Oktober 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr, Eintritt frei)
    in Groß-Umstadt, Marktplatz – Goldene Krone
    Veranstalter: KuBa, Kulturinitiative Bahnhof Groß-Umstadt
    „Sozial-ökologisches Wirtschaften – im Odenwaldkreis eine Chance?“ – Podium
    Donnerstag, 16. Oktober 19.30 Uhr in Michelstadt, Bhfstr.20 – Deutsches Haus
    Veranstalter: B90/GRÜNE Odenwald Kreistagsfraktion
    „Konzernmacht zurückdrängen! Mensch und Umwelt vor Profit“ – TTIP, TISA
    Freitag, 17. Oktober 19.00 Uhr in Beerfelden, Marktstraße 15 – Bürgerhaus
    Veranstalter: DGB Ortsverband Oberzent
    „Kurden an der türkisch-syrischen Grenze“ – Bildvortrag Sabine Leidig
    Freitag, 24. Oktober 2014 19.00 Uhr in Erbach, Restauran/Cafe ‚Am Elfenbeinmuseum‘
    Veranstalter: LINKE KV Odenwald
    Weitere Informationen enthalten jeweils die entspechenden PDFs im Anhang.

    Beste Grüße
    Manfred

    DANKE~* für´s Mitteilen, leider kann ich an den ersten drei Terminen nicht kommen, möglicherweise aber andere Mitmenschen, möge diese Info noch zeitig genug wahrgenommen werden können.
    Grußchen von Francy

  32. Hallo ihr Antiatomis,
    der Erörterungstermin zum Rückbau steht fest.
    Im Vorfeld möchten wir alle Einwender/innen zu einem Abstimmungstreffen einladen.
    Wolfgang Neumann von Intac, wird als Referent die Risiken verdeutlichen und steht für Fragen zur Verfügung.
    Wann:
    06.11.2014 19:00 Uhr
    Wo:
    Gaststätte Stadtgraben
    Gräfstraße 8
    64646 Heppenheim

    Bitte verbreitet den Termin an euch bekannte Einwender/innen weiter.

    Mit freundlichen Grüßen
    „ ATOMERBE BIBLIS“ „ Umgang mit den atomaren Altlasten“ e.V.
    Volker A.
    Mail: v-ahlers@t-online.de
    http://atomerbebiblis.ibk.me/

    Danke~* Volker ist im Verteiler, so wie du nun auch, wenn du magst ~ erbitte eine Rückmeldung diesbezüglich, Danke~*
    Grußchen von Francy

  33. WoW =) da geht noch was: http://mahnwacheheidelberg.wordpress.com/aktuelle-updates-zur-organisation/ , Interessantes Themenspektrum & sicher ein Besuch wert
    =) von Francy

  34. Info attac Odenwald: Einladung zu „Deutschlands Großmachtambitionen“
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    23:44 (vor 15 Stunden)

    an Attac
    Einladung zu Vortrag und Diskussion:
    „Deutschlands Großmachtambitionen“
    Referent: Jürgen Wagner
    Geschäftsführer der Informationsstelle Militarisierung (IMI)
    Mittwoch, 10. Dezember 2014,
    Bensheim, Faktorei Keller
    Haupststraße 39 (Fußgängerzone)

    Zum Inhalt:
    Der seit Anfang des Jahres von deutschen Spitzenpolitikern und insbesondere von Bundespräsident Joachim Gauck formulierte Anspruch auf eine offensivere (militärische) Weltmachtrolle Deutschlands wurde von langer Hand vorbereitet.

    Mit dem vom Planungsstab des Auswärtigen Amtes finanzierte Projekt „Neue Macht – Neue Verantwortung“ , wurde zwischen November 2012 und September 2013 ein gleichnamiger Bericht von 50 Mitgliedern des außen- und sicherheitspolitischen Establishments erarbeitet.:

    „Alle wesentlichen Gedanken der Gauck-Rede bis hin zu teils wortgleichen Formulierungen sind dem Bericht ‚Neue Macht – Neue Verantwortung entnommen. Gauck wurde also lediglich zum Sprecher eines Elitenkonsenses auserkoren, der darauf basiert, dass eine aggressivere Militärpolitik die notwendige Bedingung für den angestrebten Aufstieg Deutschlands zu einer veritablen Großmacht darstellt“, so Jürgen Wagner

    Forum gegen Rüstungsexporte Bensheim
    Günter Löffler
    0157 392 77 067
    Glr.loeffler@gmail.com

    http://www.forumgegenruestungsexporte.wordpress.com

    Flyer zur Veranstaltung bitte weiterleiten – danke.
    https://forumgegenruestungsexporte.files.wordpress.com/2014/11/flyer.pdf

    DANKE~ FÜR´S WEITERLEITEN, solidarische + friedvolle Grüße von Francy

  35. Diese Ankündigung bitte weiterverbreiten.

    *Vortrag von Greg Mello: Atomic Waste Generation and Disposal in Los
    Alamos, New Mexico*

    Am Dienstag, 16. Dezember 2014, begrüßt die Ringvorlesung „Technik und
    Tragödie: Normale Unfälle und die Wahrscheinlichkeit des
    Unwahrscheinlichen“ Greg Mello von der US-amerikanischen Watchdog-Gruppe
    „Los Alamos Study Gruppe“ (LASG.org) zum Vortrag. Greg Mello und Trish
    Williams-Mello von der LASG verfolgen seit 1989 die Entwicklung und
    Produktion von Atomwaffen in Los Alamos (New Mexico/USA) und informieren
    darüber in Forschungsberichten und bei Vorträgen. In der Ringvorlesung
    wird Greg Mello über den aktuellen Stand dieses Themenkomplexes
    berichten und sich dabei auf die Problematik Atommüll und Entsorgung
    konzentrieren. In den Fokus wird er vor allem die Kontaminiering der
    „Waste Isolation Plant“ nehmen, unter besonderer Berücksichtigung von
    Charles Perrows Kommentar zu „normalen Unfällen“.

    Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden in Englisch statt.

    Termin: 16. Dezember 2014, 18 Uhr
    Ort: Gebäude S1/14 (Alexanderstraße 8), Raum 266 der TU Darmstadt
    (Campus Stadtmitte)

    Kontakt: Chris Lee-Gaston, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe
    Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit der TU Darmstadt (IANUS),
    chris.leegaston@gmail.com

    ************************************
    Regina

    Tel. +49-6151-47 11 4

    http://www.wissenschaft-und-frieden.de (verantwortliche Redakteurin)
    http://www.atomwaffenfrei.de, http://www.atomwaffena-z.info,
    http://atomwaffenfrei.wordpress.com, http://www.space4peace.org

    • Wolfgang permalink

      Hallo Regina, leider zu weite Anreise für mich, habe die Info jedoch weitergeleitet 😉
      Lg Wolfgang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: