Skip to content

TTIP-Stoppen und TISA kennenlernen , Downloads:

Juni 11, 2015

TTIP – Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat I

TTIP – Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat II

TTIP – ein toxisches Handelsabkommen I

TTIP – ein toxisches Handelsabkommen II

Hintergrundwissensbeitrag von Gurun – Danke~* an dieser Stelle – unter GEMEINSAM MEHR ERREICHEN:

HIER KOMMT TISA, ein kleine Einführung: Was ist TISA? https://youtu.be/PZgP8mGSt8s – Veröffentlicht am 07.05.2014
Ihr dachtet TTIP war ein dicker Hund? Wartet, bis ihr TISA kennenlernt!
Quellenangabe: http://www.facebook.com/ohraykanders
http://www.twitter.com/raykanders – DANK und um WEITERVERBREITUNG wie Anteilnehmender Aktionismus gegen das VERBRECHEN an die Mitmenschlichkeit wie am würdevollen lebendigen DASEIN wir gebeten.
https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/comment-page-3/#comment-726,

PS der Bus zur Demo nach Berlin fährt ab Höchst um 3:30 Uhr und ab DA um 4.00 Uhr ab.

es Grüßt euch alle + ebenfalls solidarisch aktiv, Francy

+ Anstatt WERBUNG, die hier ohne meine Mitsprache eingestellt wurde, BILDUNG:

Freihandelsabkommen TTIP stoppen! https://youtu.be/Ljxv-yFBPQ8
http://informisten.de/m/poll/&action=show_poll_info&id=114
Dieser Beitrag wurde auch veröffentlicht unter:
http://informisten.de/m/newsinfos/view/AKTIV-SEIN-und-TTIP-SELBER-STOPPEN

Advertisements
15 Kommentare
  1. Gut zu Wissen: https://newstopaktuell.wordpress.com/category/der-globale-konzern-faschismus-ttip-und-tisa/ , … interessant sind auch die Beiträge die da daneben bei stehen.

  2. Frage: Ist eine Anregung zur Bewusstseinserweiterung und das Hinterfragen diesbezüglich, schon als ein Aufruf zur Volksverhetzung zu werten?
    Besonders Interessant nach zu recherchieren: >>>Aufruf an die Polizei https://youtu.be/1NYlwroXve0 <<<
    ERBITTE eine KLARSTELLUNG, Danke~* + auch zur angeblichen Rechtskräftigkeit bezüglich rechstwiedrig handelnden Politikern und noch krankeren Systemlords/Konzernen, wie auch Lebensgefärdungs-fördernden (unbewussten oder schizophren handelnden) Konsumenten von Lebensverachtenden Systemkreisläufen und selbsternannten "Richtern"- nicht nur zu TTIP und Co.. AB WANN, WIRD DIE "VER"NUNFTBEGABTHEIT ABERKANNT oder müsste neu wiederentdeckt werden?
    Persönlich finde ich es höchst bedauerlich , das in Folge von Mangel an Liebe und Empathie, Amnesie zur Selbstwahrnehmung und -Anerkennung als Geschöpf unter Mitgeschöpfen, Neurosen und Psychosen +- alles Lebendige leiden muß und das Wesen der Menschhaftigkeit darin verloren "er"scheint. Uns Allen gute Besserung in SEIN und TUN}}}~* DENN:… Wer Schwachsinn erkennen kann, sollte es auch überwinden können… oder? Wie viele lebensverachtende TATsachen bedarf es noch um der Verblendung, Erleuchtung mit: – uups wir sind ja alle miteinander verbunden – zu bringen??? Sollte da nicht zumindest ein Mindestmaß an Selbsterhaltungstrieb zu erwarten sein und zwar auf nachhaltiger Basis.
    Der AUFRUF an die Polizei steht somit auch stellvertretend für alle Handlungen, die der Selbstreflektion bedürfen bezüglich der ACHTUNG zum LEBEN – als Grund-Einstellung.
    VIEL ERFOLG unsALLEN, gemeinsam schaffen wir eine benunftbegabtere und weisere Haltung einnehmen zu können, so wir die Reife und MUT zur Eigenbeantwortung ("Ver"antwortung klingt schon so unsinnig ) in der erinnernden Selbsterkennung statt "-nis" zum natürlichen mit der Mitwelt verbundenem MENSCH-SEIN wahrnehmen und UMSETZEN. Wenn wir mit unserer Menschheitsbestimmung als reifer MENSCH im Einklang sind, können unsere Taten das ParaDIES-SEITS auch wieder herstellen. Sollten wir der erkrankten Seelen- und Geisteshaltung, im wesentlichen aus der Schwäche heraus, nicht mit der Selbstermächtigung zum Heilwerden wollen und begegnen können; so folgt durch die Unterlassung von bewusster Selbstbestimmtheit, durch Wahrnehmungserweiterung und eher negativ empfundener Selektion ( welche dann leider wenn auch auf Illusionen beruhend, nicht so erfahren würde) – ein weiterer "Ver"such. Da schon viele Hochkulturen durch verdummende und verrohende Dekadenzen zu Fall kamen, wäre das nix neues unter der Sonne.
    GNADE sieht jedoch anders aus und nun ist die Zeit und das Potenzial da- Sollte man meinen – sich Selbst umfassender reflecktieren und definieren zu können – auch wenn das MUT ab"ver"langt, es wäre definitiv MACHBAR.
    Sicher ist eines, das Projekt Menschwerdung und Menschseins-Erhaltung hat enorm viel Leben schon gekostet, den Opfern/Dienern hier meinen größten Respekt, mögen die folgenden Re-inkarnation-en zu dieser Schulung angenehmer werden. Ansonsten beantrage ich demütig hiermit für eine unbegrentzte Dauer, Beurlaubung von diesem Projekt. Gerne käme ich im nächsten Leben dann zu einem Lebensbegünstigerenden Zeitpunkt wieder, wenn es dann auch wahrhaftig SINN machen möchte & KANN. Bis dahin Tue ich das mir JETZT SCHON mögliche, zur Geiselhaft-BEENDUNG bezüglich aller Arten von Sklavenhaltungssystemen und biete mit diesem Blog-Beitrag + in TÄTLICHEN HANDLUNGEN auch ausserhalb der Netzwerke, erhellende Beiträge. Gerne auch in Form von Fragestellungen zu Bewusstseins-"Statuten".
    Mein DANK~* geht an alle Mitdenken und Handelnden für ihren mutigen Einsatz, für das Leben und die erleuchtenden Beiträge zur Hinterfragung der Lebens-"Qual"ität hierzu.

  3. Auch Interessant: TimeToDo.ch 04.02.2014, und es gibt Sie doch – https://youtu.be/vtayqMQgfNc Es gibt Hoffnung, … und die müsste nicht zu letzt sterben… eigentlich.
    … Oder? Nach dem Motto wer Fragt gewinnt, bitte selbst nachrecherchieren, DANKE~*

  4. Auf zur TTIP-DEMO 10.10. Berlin
    Im Odenwald-Bus vom DGB sind noch wenige Plätze frei!

    Michelstadt 3:00 Uhr Bienenmarktgelände

    Höchst 3:30 Uhr Bushaltestelle Am Kirchberg

    Die Fahrt ist für Gewerkschaftsmitglieder und für Schülerinnen und Schüler kostenfrei.

    Für Nicht-Mitglieder gilt eine Kostenbeteiligung ~ 20 EURO.

    Wer noch mit zur DEMO will, sollte sich umgehend anmelden!!!
    Anmeldungen/Infos:
    DGB Region Südhessen, Tel.: 06151 / 39970, mail: darmstadt@dgb.de

    Beste Grüße
    von attac Odenwald
    manfred …& Francy

  5. IMG_20151003_115638 Unterschriftensammlung am NRT 3. Okt. 2015
    IMG_20151003_115638 Unterschriftensammlung am NRT 3. Okt. 2015
    Auf zur TTIP-DEMO 10.10. Berlin
    Im Odenwald-Bus vom DGB sind noch wenige Plätze frei!

    Michelstadt 3:00 Uhr Bienenmarktgelände

    Höchst 3:30 Uhr Bushaltestelle Am Kirchberg

    Die Fahrt ist für Gewerkschaftsmitglieder und für Schülerinnen und Schüler kostenfrei.

    Für Nicht-Mitglieder gilt eine Kostenbeteiligung ~ 20 EURO.

    Wer noch mit zur DEMO will, sollte sich umgehend anmelden!!!
    Anmeldungen/Infos:
    DGB Region Südhessen, Tel.: 06151 / 39970, mail: darmstadt@dgb.de

    Beste Grüße
    von attac Odenwald
    manfred … & Francy

    + auch ersichtlich unter: http://informisten.de/m/newsinfos/view/TTIP-CETA-TISA-STOP-Auf-nach-Berlin-und-oder-Unterschreiben

  6. NEWS-INFO´s zur TTIP-DEMO am 10.10.2015

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ttip-verhandlungen-eu-will-von-usa-zugestaendnisse-a-1057330.html

    & Hier das FEEDBACK zur DEMO direkt hierzu:
    http://www.ttip-demo.de/home/

    http://www.dgb.de/presse/++co++1ac78224-6f44-11e5-aa3c-52540023ef1a

    http://www.sueddeutsche.de/politik/ttip-mehr-weisswurst-wagen-1.2685024

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-10/ttip-demonstration-berlin-gabriel-ceta

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ttip-und-freihandel/grosskundgebung-in-berlin-150-000-demonstranten-protestieren-gegen-ttip-13848419.html

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anti-TTIP-Grossdemo-Wir-wollen-keine-Wirtschafts-Nato-2842431.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/demonstrationen-gegen-freihandelsabkommen-in-berlin–ttip-ist-doof–,10808018,32130004.html

    http://blog.campact.de/2015/10/livestream-zur-demo-gegen-ttip-ceta/

    http://www.sueddeutsche.de/politik/berlin-demonstrieren-gegen-ttip-1.2686409

    http://www.nzz.ch/wirtschaft/deutsche-angst-vor-ttip-1.18627837

    Über 150 000 demonstrieren gegen TTIP

    Für die Veranstalter ist es “die größte Demonstration, die dieses Land seit Jahren gesehen hat”. Tatsächlich haben in Berlin weit mehr Menschen gegen das TTIP-Abkommen protestiert als erwartet.

    Mindestens 150 000 Menschen sind nach Angaben der Polizei in Berlin gegen das Freihandelsabkommen TTIP auf die Straße gegangen. Die Veranstalter sprachen sogar von 250 000 Menschen. Angemeldet waren nur 100 000 Teilnehmer.

    Danke Gudrun ( http://www.odenwaelder-interessengemeinschaft.de/ ) für die kurze und Prägnante Zusammenfassung.
    Info´s auch seitens dem Magazin der Gesundheitsberater sind informativ und weiter zu empfehlen: file:///C:/Users/francy/Desktop/Downloads/Informatives%20zu%20TTIP%20und%20CETA.pdf
    file:///C:/Users/francy/Desktop/Downloads/13_14_Freihandel%20indd.pdf – Die Ausgabe des Magazins ~ Der Gesundheitsberater ~ wird unter N1357E, März 2015 sicher noch nachbestellbar sein + auch als kostenloses Leseexemplar ist es bei Gudrun möglicherweise noch zu erhalten.

    Für mich war das schon ein voller Erfolg, möge es auch nachhaltig wirksam sein, das so viele Menschen dort für unsere Grundrechte aktiv sich einbrachten.
    Hier noch als Veröffentlichung unter: http://informisten.de/m/newsinfos/view/AKTIV-SEIN-und-TTIP-SELBER-STOPPEN >>> NEWSINPUT<<< einsehbar.

    ——————————————————————————————————–
    Pressetext der Montagsbewegung Otzberg:
    WIR STOPPEN DEN TTIP-FEHLER! FÜR DIE LEBENSRECHTE NACHHALTIG
    DIE MONTAGSBEWEGUNG IN BERLIN
    Am vergangenen Samstag, dem 10.10.2015 war es soweit. ca. 50.000 Teilnehmer wurden in Berlin zur Demonstration gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA erwartet. Gekommen waren laut der Veranstalter ca.250.000.
    Der Hauptbahnhof wurde zeitweise geschlossen, Züge konnte man nicht mehr verlassen und der Bahnhof wurde von weiteren Zügen zeitweise nicht mehr angefahren, da der Bahnhofsvorplatz vollkommen überfüllt waren. Auch die angrenzenden Wege und Brücken standen voller Menschen, so weit das Auge reichte. Alle waren gekommen: NABU, Greenpeace, BUND, Umweltinstitut München, Campact, Attac, DGB, VERDI, Die Grünen, Die Linken, Die Piraten, die Kirchen, Brot für die Welt, Oxfam, Kinder, Senioren, Rollstuhlfahrer aus Berlin, ganz Deutschlandund und sogar einige aus dem Ausland.
    Der Demo-Umzug war schon am Ziel an der Siegessäule angekommen, da waren noch Stunden später die letzten am Berliner Hauptbahnhof noch gar nicht losgelaufen. Mehrere Bühnen waren aufgebaut mit Livemusik. Redner waren u.a. Thilo Bode von (Foodwatch, Greenpeace) und Anton Hofreiter (Die Grünen).
    Die Botschaften, die rüberkamen waren vielfältig: Nein zu TTIP, CETA und TISA (zumindest so, wie sie derzeit im geheimen verhandelt wurden) und damit zum Erhalt unserer Demokratie. Und in diesem Zusammenhang ein Nein zu Gentechnik, Fracking und immer mehr Gift auf unseren Feldern und Lebensmitteln, ein Nein zu privaten Schiedsgerichten, zu Klagemöglichkeiten auch für ausländische Konzerne gegen neue oder bestehende Gesetze, die den Umweltschutz, Verbraucherschutz, Arbeitsbedingungen und Mindestlöhne regeln. Ein Nein zu noch mehr Einfluss, Macht und Reichtum der großen Konzerne zu Lasten der unteren Einkommensgruppen und der Bürger insbesondere südlicher Länder. Der Protest verlief absolut friedlich bei schönstem Herbstwetter.

    – Veröffentlichung seitens des Verlages in Arbeit
    Cloudlink: https://onedrive.live.com/redir?resid=D0DAD34934D8364D!14035&authkey=!ADP7jSwfXH17T-E&ithint=folder%2cjpg – Weitere Impressionen in Arbeit und die Photo´s werden nach Fotographen von 1 bis-.. = Michael V. und von .. -… = Fotograph…, .. je nach Veröffentlichungs-Spende weitergeführt. Die Photographen stellen diese Bilder zur BERLIN-DEMO frei zur Verfügung. Weitere Copyrightgeschützte Bilddateien können dann unter Nachfrage beim Photographen selbst erfragt werden. Hierzu können die Photographen ihre persönlichen Angaben eingeben, wenn erwünscht.
    Anfrage an Michael V.:
    an __________________:

    Danke an alle MitdenkerInnen die in Berlin Geschichte geschrieben haben und den Expliziten Dank~* an Michael der unsere Montagsbewegung nach Berlin und die hieraus gewonnen Erkenntnisse zurück nach Otzberg gebracht hat.
    So bleibt zu Hoffen, das durch die Veröffentlichung unseres Presseberichtes auch unsere Gemeindevertretung ihre Verantwortung erkennt und wahrnehmend + auch öffentlich erfahrbar umsetzen kann.
    ——————————————————————————————————–

    Hier noch die Presseinfo von attac-Odenwald:

    PRESSEINFORMATION attac Odenwald 2015-10-11

    "TTIP & CETA stoppen!": 250 Tausend auf der Straße
    und mehr als 3,2 Millionen Unterschriften –
    attac Odenwald lobt den "starken Beitrag unserer Region zur Demokratie"

    Ziemlich erschöpft aber sehr zufrieden kamen die Odenwälder Teilnehmer der Groß-Demonstration "TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!" spät in der Nacht aus Berlin zurück: 250.000 Menschen waren ins Berliner Regierungsviertel geströmt – eine der größten Demonstrationen, die dieses Land je gesehen hat. Es war unglaublich: überall bunte Fahnen und Transparente gegen TTIP und CETA, Entschlossenheit in den Gesichtern, kraftvolle Sprechchöre. Die Botschaft des Tages hatten sie bei der Rückfahrt im Bus in den Abendnachrichten gehört: Diese Bürgerbewegung ist bereit, noch lange zu kämpfen. Sie ist gigantisch im Netz und jetzt auch auf der Straße. – Eine Ahnung beseelte die Aktivisten: "Das war ein großer Tag für die Demokratie, wir haben gemeinsam Geschichte geschrieben."

    Wie attac Odenwald, die Regionalgruppe des globalisierungskritischen Netzwerks weiter berichtet, wurde auch das mit über 3,2 Millionen Unterzeichnern [exakt: 3.263.920] fulminante Ergebnis der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen die sogenannten "Freihandelsabkommen" TTIP und CETA von den Odenwälder Aktiven mit Begeisterung zur Kenntnis genommen. Die Initiative war am 7. Oktober 2014 selbstorganisiert gestartet, nachdem die EU-Kommission eine offizielle EBI von Oben herab für unzulässig erklärt hatte.

    Mit vielfältigen Aktionen, Informationsveranstaltungen und Unterschriftensammlungen hatten auch viele Odenwälder Organisationen für dieses qualifizierte Nein geworben und mobilisiert. Neben attac Odenwald waren dies vor allem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND Kreisverband Odenwaldkreis und auch aus dem Darmstadt-Dieburger Landkreis, der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB mit sämtlichen seiner Mitgliedsgewerkschaften, die NaturFreunde im Odenwaldkreis, die Odenwälder Interessengemeinschaft für gesundes Leben OIGL, die kirchliche Stelle für gesellschaftliche Verantwortung und viele engagierte Bürgerinnen und Bürger die auch seitens der otzberger Montagsbewegung förderlich aktiv waren.

    Bundesweit sind unter anderem dabei der Naturschutzbund NABU, die kirchliche Hilfsorganisation "Brot für die Welt", DER PARITÄTISCHE, Greenpeace, digitalcourage, der World Wide Fund for Nature WWF und die Arbeitsgemeinschaft für Bäuerliche Landwirtschaft AbL. In den sogenannten "Freihandelsabkommen" sehen sie alle eine Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat, für die Umwelt, für Arbeitnehmerrechte, Bürgerrechte, den Verbraucherschutz und nicht zu vergessen für die kommunale Demokratie und Selbstverwaltung.

    Als erfreulich bezeichnen die TTIP-Gegner deshalb auch die mehrheitliche Ablehnung der Freihandelsabkommen durch einen Beschluss des Odenwälder Kreistags vom Oktober 2014: "Kommunale Daseinsvorsorge und Kommunale Selbstverwaltung nicht durch Freihandelsabkommen gefährden". Mit den Stimmen der Fraktionen SPD, GRÜNE und LINKE hat die gewählte Vertretung der Odenwälder Bürger darin auch die demokratieferne EU-offizielle Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative missbilligt. "Alles in Allem, ein starker Beitrag unserer Region zur Demokratie", resümiert die Odenwälder attac-Gruppe aus der Sicht der Bürgerbewegung das Gesamt der Aktivitäten.

    Von der selbstorganisierten Europäische Bürgerinitiative (EBI) "Stop TTIP" wurden nach ihrem Abschluss die über 3,2 Millionen Unterschriften in Brüssel symbolisch übergeben. Mit dieser Zahl ist "Stop TTIP" erfolgreicher als jede andere Europäische Bürgerinitiative bisher. Sie fordert die Institutionen der Europäischen Union und ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen mit den USA über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zu stoppen, sowie das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) mit Kanada nicht zu ratifizieren.

    Wir haben in genau einem Jahr dreimal so viele Unterstützerinnen und Unterstützer aus ganz Europa hinter uns vereint wie für eine offizielle EBI überhaupt nötig wäre. Wir haben die offizielle Unterschriftenhürde in 22 statt in sieben Ländern übersprungen, mehr als 500 Organisationen europaweit stehen hinter "Stop TTIP". Dieser große Erfolg zeigt deutlich, wie stark der Widerstand gegen TTIP und CETA in ganz Europa ist. Wenn an den Versprechen von Transparenz und Bürgernähe auch nur ein Fünkchen Wahrheit ist, müssen die EU-Institutionen jetzt eine Anhörung und die Behandlung im Parlament und der Kommission einleiten. "Es geht um nichts weniger als um die bewusste Wiederaneignung der europäischen Demokratie durch die Bürgerinnen und Bürger selbst", kommentiert attac-Odenwald-Sprecher Manfred Ertl, "Die selbstgerechte TTIP-Verharmlosung und bürgerferne Konzernfrömmigkeit des Spitzenpersonals bringt Europa nicht voran!"

    Vielen Dank~* Manfred

  7. Info attac Odenwald: TTIP-Nachlese
    attac Odenwald
    14:59 (vor 7 Stunden)

    an Attac
    Liebe Freundinnen und Freunde,
    das ECHO hat ein paar Schnipsel der Pressemitteilungen von attac Odenwald und des DGB zusammengeschmissen. Siehe unten.
    Auch viele Odenwälder protestieren gegen TTIP
    Naja. Hauptsache sie schreiben überhaupt was. Unsere PRESSEINFO ging gestern für Euch über den Verteiler. Im Originalwortlaut (ungekürzt!) könnt Ihr alle Beiträge auf http://www.fact-in-deutschland.de/index.php?id=52 nachlesen.

    Unten nachgetragen noch als scan aus der Papierzeitung Manfred Giebenhains 5-Spalten-Artikel zu unserer Info- und Mobilisierungs-Veranstaltung vom 02.10. mit dem Referat von Andrea Dornisch:
    „TTIP, CETA & TISA. Konzerne übernehmen die Macht…“
    Und jetzt hier vorweg noch interessante Links zu zwei taz-Artikeln, die ins weitere Umfeld führen.
    Vergnügliche Lektüre

    Vielen Dank an alle, die sich engagiert haben! – Es geht weiter.

    Und beste Grüße
    von attac Odenwald
    manfred

    ——————————————
    Wahlkampf in den USA
    Ein Sozialist im Höhenflug
    „Willkommen bei der Revolution!“, ruft Bernie Sanders seinen Anhängern zu.
    Lange galt er als linker Träumer. Jetzt liegt er bei den Demokraten vorn.

    http://www.taz.de/Wahlkampf-in-den-USA/!5240737/

    ——————————————
    Freihandelsabkommen TPP
    Widerstände gegen Pazifik-Deal
    Die USA und elf weitere Staaten haben sich auf ein Handelsabkommen geeinigt.
    Doch beschlossene Sache ist der Pakt längst nicht.
    http://www.taz.de/Freihandelsabkommen-TPP/!5235280/
    ——————————————-
    echo-online – Odenwaldkreis 13.10.2015
    Auch viele Odenwälder protestieren gegen TTIP

    GROSSDEMO IN BERLIN Attac Odenwald und DGB freuen sich über „starken Beitrag“

    ODENWALDKREIS – (e). Erschöpft, aber zufrieden kamen die Odenwälder Teilnehmer der Demonstration „TTIP & Ceta stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“ spät in der Nacht aus Berlin zurück: Wie im politischen Teil berichtet, haben dort 150 000 bis 250 000 Menschen gegen die geplanten Freihandelsabkommen protestiert.

    Mit sechs voll besetzten Bussen aus Darmstadt und den Landkreisen Bergstraße, Groß-Gerau und Odenwaldkreis nahmen 320 Südhessen an der Demonstration teil, zahlreiche andere reisten mit dem Sonderzug des DGB und der DGB-Jugend ab Frankfurt oder privat an, heißt es in einer Pressenotiz des DGB Südhessen.

    „Das war großer Tag für die Demokratie“, meint auch Attac Odenwald, die örtliche Regionalgruppe des globalisierungskritischen Netzwerks. „Die Botschaft lautete: Diese Bürgerbewegung ist bereit, noch lang zu kämpfen.“ Auch das mit 3,2 Millionen Unterzeichnern überaus starke Ergebnis der europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta werde erfreut zur Kenntnis genommen.

    Vielfältige Aktionen im Odenwaldkreis

    Mit vielfältigen Aktionen und Unterschriftensammlungen haben auch viele Odenwälder Organisationen für dieses qualifizierte Nein geworben. Neben Attac waren dies vor allem der BUND, der DGB mit seinen Mitgliedsgewerkschaften, die Naturfreunde, die Interessengemeinschaft für gesundes Leben (OIGL), Vertreter der Grünen, die kirchliche Stelle für gesellschaftliche Verantwortung sowie viele Bürger. In den geplanten Handelsabkommen sehen all diese Organisationen – wie berichtet – eine Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat, für Umwelt- und Arbeitnehmerrechte, Bürgerrechte, Verbraucherschutz und kommunale Selbstverwaltung.

    Als erfreulich bezeichnen die TTIP-Gegner deshalb die mehrheitliche Ablehnung der Freihandelsabkommen durch einen Beschluss des Odenwälder Kreistags vom Oktober 2014, „die kommunale Daseinsvorsorge und Selbstverwaltung nicht durch diese Abkommen zu gefährden“. Die Europäische Bürgerinitiative fordert die Institutionen der EU und ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen mit den USA über die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zu stoppen und das umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (Ceta) mit Kanada nicht zu ratifizieren.

    Mehr als 500 Organisationen europaweit stehen hinter „Stop TTIP“. „Es geht um die bewusste Wiederaneignung der europäischen Demokratie durch die Bürger selbst“, kommentiert Attac-Sprecher Manfred Ertl (Michelstadt). Seitens des DGB Südhessen ergänzen Horst Raupp und Heike Weber: „Diese Abkommen haben nicht einen fairen Handel zum Ziel, sondern dienen kurzfristigen Profitinteressen der Konzerne auf beiden Seiten des Atlantiks.“ Internationale Verträge, in denen es um die Lebens- und Arbeitsbedingungen von fast einer Milliarde Menschen gehe, seien offen und transparent zu verhandeln. Mensch und Umwelt müssten in der Politik wieder Vorrang erhalten, so die Gewerkschafter.
    http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/auch-viele-odenwaelder-protestieren-gegen-ttip_16270305.htm

    Hier online:
    http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/michelstadt/die-kommunen-sind-direkt-betroffen_16236437.htm

  8. WEITER GEHT ES AUCH MIT DEM CAMPACT-THEMENBEITRAG:
    Liebe Human Francy Müller,

    gestern haben wir gemeinsam Geschichte geschrieben: 250.000 Menschen strömten in das Berliner Regierungsviertel – eine der größten Demonstrationen, die dieses Land je gesehen hat. Es war unglaublich: überall Fahnen und Transparente gegen TTIP und CETA, Entschlossenheit in den Gesichtern, kraftvolle Sprechchöre. Die Botschaft des Tages in allen Abendnachrichten: Diese Bürgerbewegung ist bereit, noch lange zu kämpfen. Sie ist gigantisch im Netz – und auch auf der Straße.

    Ganz klar: Die TTIP-Befürworter sind nervös. Kurz vor der Demo schmähten sie die Aktiven des breiten Bündnisses als Opfer einer „Empörungsindustrie“ – und stempelten sie sogar als „einfach strukturiert“ ab. Den Monsantos, Bayers und Googles dieser Welt scheint längst jedes Mittel recht – und sie geben noch lange nicht auf. Denn es geht um viel Geld, Einfluss und Macht.

    Die „einfach strukturierten“ Bürger jedoch haben das durchschaut. Vergangenen Dienstag lief die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA mit 3.263.922 Unterschriften ins Ziel ein. Die größte, die es bisher gab! Und dann gestern die 250.000 Menschen auf den Straßen Berlins: Was für ein Ereignis, was für ein Signal!

    Doch um TTIP und CETA wirklich zu Fall zu bringen, werden wir viel Ausdauer brauchen. Wir müssen nicht nur dranbleiben, sondern weiter kräftig zupacken. Als nächstes beim SPD-Parteitag in Berlin im Dezember, wenn um die Abkommen gerungen wird. Und dann bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Berlin, wo sich entscheidet, ob es im Bundesrat eine Mehrheit gegen TTIP und CETA gibt.

    Um das Thema TTIP in den Köpfen zu halten und den Widerstand auszubauen, haben wir einiges vor. Wir wollen… :

    Mitte Dezember vor dem Parteitag der Regierungspartei SPD die TTIP-kritischen Delegierten stärken. Überall im Land werden Campact-Aktive sie bei Aktionen vor SPD-Büros oder Bürgersprechstunden auffordern, die von der Partei gezogenen roten Linien gegenüber Sigmar Gabriel weiter zu verteidigen.
    im nächsten Jahr vor den Landtagswahlkämpfen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz den Grünen, der SPD und den Linken das Versprechen abringen, dass sie CETA und TTIP im Bundesrat ablehnen. Denn ohne diese Parteien hat die Große Koalition im Bund keine Mehrheit dafür.
    auch in Bayern Dampf machen. Und zwar mit einer regionalen Kampagne, die die TTIP-kritische CSU-Basis gegen ihre Parteioberen mobilisiert. Dafür schaffen wir zeitweise eine Anlaufstelle in München und besetzen sie mit zwei Mitarbeiter/innen.
    mit Campact-Aktiven vor den Büros der deutschen Abgeordneten präsent sein, wenn nächsten Jahres die Ratifizierung von CETA im Europaparlament ansteht.
    eine große Aktionskonferenz unterstützen, die die vielen lokalen Initiativen gegen TTIP und CETA vernetzt.

    CAMPACT FREUT SICH EBENFALLS ÜBER: http://blog.campact.de/wp-content/uploads/2015/10/campact_foerdern_2015ttipdemo.pdf

  9. Auch Umweltinstitut München sitzt mit uns als Mitstreiter TTIP zu Stoppen weiterhin mit im Boot:
    http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/was-fuer-ein-signal-250000-bei-ttip-demo.html

    Auch die Pressemeldung vom BUND ist der Sache sehr dienlich: http://www.bund.net/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/demonstration-in-berlin-mehr-als-50000-fordern-stoppt-ttip-und-ceta-fuer-einen-gerechten-weltha/

    Auch eine Fülle von Stellungnahmen kann unter NABU-Stichwort TTIP gefunden werden:
    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=NABU+TTIP

    OXFAM REFLECKTIERT ZU TTIP: http://www.euractiv.de/sections/entwicklungspolitik/oxfam-chefin-wir-brauchen-ein-neues-ttip-315926

    Auch Brot für die Welt und das Diakonische Werk hat Tips und Handlungsvorschläge zu bieten unter: https://www.brot-fuer-die-welt.de/fileadmin/mediapool/2_Downloads/Fachinformationen/Aktuell/Aktuell_39_Nachhaltige_Handelspolitik_statt_TTIP.pdf und fordert zugleich ein Moratorium: https://info.brot-fuer-die-welt.de/blog/moratorium-statt-ttip
    Aktueller DEMO-BEITRAG: http://www.rtdeutsch.com/33989/inland/live-grossdemonstration-gegen-ttip-und-ceta-in-berlin/ – Live und unkommentier.

    Mehr Demokratie.de unterstützt Komunen beratend bei der Bewußtwerdung zu ihren Grundlegendsten Pflichten: https://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/pdf/TTIP-Faktenblatt_Kommunen.pdf

    Auch Interessant hierzu der allgemeine Überblick an Hilfestellungen zu den Komunen: https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=Komunen+TTIP

    Auch als Konsument kann jede/r einzelne FAIR-Handelnde Unternehmen fördern und durch tatkräftiges Unterstützen von z.B. Bio-Zertifizierten Lebensmittel, den „Handels-Spielraum“ mitgestalten.

    Vielen DANK für nachhaltiges und BEnunftbegabtes konsumieren, interessant hierzu zum Beispiel das Stichwort Soja (z.B.): https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/nachhaltiger_konsum_ratgeberliste_1241.htm

  10. Ja ich bekenne mich, unterstütze und fördere Campact in ihrem Appell

    Mit Gandhi TTIP kippen

    Hierzu der Text:
    „Empörungsmaschine“ (Cicero), „Alle-sind-dagegen-AG“ (Wirtschaftswoche), „Pegida von links“ (Zeit Online). Noch nie habe ich es erlebt, dass unsere Bürgerbewegung – und damit Sie und die über 1.700.000 anderen Campact-Aktiven – so verunglimpft, verspottet und verleumdet wurde wie in den vergangenen drei Monaten. Dazu möchte ich Ihnen gratulieren! Sie sagen: Wie bitte? Wie kann man sich freuen, wenn man beschimpft wird? Aber seit Gandhi wissen wir, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn die Gegner Nerven zeigen: „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

    Als wir Ende 2013 unsere Kampagne gegen TTIP starteten, wurden wir ignoriert. Es dauerte Monate, bis EU-Parlamentspräsident Martin Schulz unsere 600.000 Unterschriften entgegennahm. Auf dem letzten Weltwirtschafts-Forum machte sich Sigmar Gabriel noch über uns lustig: Wir TTIP-Kritiker/innen seien „reich und hysterisch“. Doch beides half nicht. Unsere Bewegung wurde noch stärker: Am 10. Oktober in Berlin demonstrierten unglaubliche 250.000 Menschen gegen TTIP und CETA.

    Dieser Protest aus der Mitte der Gesellschaft macht den TTIP-Befürworter/innen Angst. So ist es kein Wunder, dass rund um die Demonstration die Angriffe auf uns den vorläufigen Höhepunkt erreichten. Wir aber sind dem Ziel, TTIP und CETA zu stoppen, dennoch nahe. Und 2016 nehmen wir die Abkommen weiter in die Zange:

    Die fünf Landtagswahlen nutzen wir, um so viele Bundesländer wie möglich auf eine Ablehnung festzulegen, so dass die Abkommen im Bundesrat gestoppt werden.
    Der SPD-Basis zeigen wir, dass der von Gabriel vorgeschlagene Investitionsgerichtshof nicht weniger schlimm ist als Schiedsgerichte.
    Und der CSU-Basis machen wir klar, welche fatalen Folgen TTIP und CETA für die bäuerliche Landwirtschaft und die Gestaltungshoheit der Kommunen hätte.
    Wenn wir das alles schaffen, können wir gewinnen. Doch dafür brauchen wir Sie und Ihre Unterstützung: Bitte werden Sie Campact-Förderer/in! Schon mit 5 Euro im Monat helfen Sie enorm.

    Es kann sein, dass uns nächstes Jahr mehr als nur verbale Angriffe erwarten. Ein Vorgeschmack darauf war am 10. Dezember ein Artikel in den Stuttgarter Nachrichten. Dort forderte der Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Campact die Gemeinnützigkeit zu entziehen. Und zwar, weil wir zu aktuellen Themen wie TTIP, Fracking oder Gentechnik Kampagnen organisieren.

    Dass Pfeiffer mit keinem Wort die Gemeinnützigkeit von industrienahen Organisationen in Frage stellt, sagt alles. So tarnt sich seit Jahren das „Who is who“ der deutschen Rüstungsindustrie über gemeinnützige Vereine wie etwa die Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik (DWT) oder den Förderkreis Deutsches Heer (FKH). Unternehmen können ihre Lobby-Ausgaben sogar komplett als Betriebsausgaben geltend machen, was ihre Steuerzahlungen mindert.

    Das Szenario scheint absurd: Campact verliert die Gemeinnützigkeit, weil Sie und die anderen Campact-Aktiven erfolgreich unsere Demokratie vor privaten Hinterzimmer-Schiedsgerichten verteidigen. Dass solche Drohungen ernst gemeint sind, mussten die Globalisierungskritiker von Attac erleben. Das Finanzamt Frankfurt hält Attac für zu politisch und entzog dem Verein dieses Jahr kurzerhand die Gemeinnützigkeit. Anfang 2016 steht die Überprüfung der Gemeinnützigkeit des Campact e.V. an. Ich weiß nicht, ob die CDU versuchen wird, Einfluss auf die Berliner Finanzverwaltung zu nehmen. Und ich weiß nicht, ob das Finanzamt der verqueren Logik eines Herrn Pfeiffer folgen würde.

    >>>Explizierter Wunsch nach Solidarität, wird zur freien Verfügung weitergeleitet (Francy)<<<<:

    Fest steht nur eines: Solange die überwältigende Mehrheit der Campact-Aktiven es will, wird Campact mit seinen Partnern die Arbeit gegen CETA und TTIP fortsetzen. Wir lassen uns nicht den Mund verbieten! Und für diesen Kurs hoffe ich auf Ihre Unterstützung: Wenn es Ihnen finanziell möglich ist, würde es uns enorm den Rücken stärken, wenn Sie ab heute Campact fördern. Schon mit 5 Euro im Monat bringen Sie uns nach vorne.

    Die regelmäßigen Beiträge der Campact-Förderer bilden das finanzielle Rückgrat unserer Arbeit. Als Campact-Förderer/in werden Sie zum jährlichen Förderertreffen eingeladen und erhalten mehrmals im Jahr spezielle Förderer-Informationen per E-Mail. Ihre Unterstützung können Sie jederzeit formlos kündigen.

    Vielen Dank für Ihr Engagement und herzliche Grüße
    Felix Kolb, Campact-Vorstand

    PS: Wenn Sie bis zum 31.12.2015 Förderer/in werden, senden wir Ihnen zu Ihrer argumentativen Stärkung und als Dankeschön das Buch „Der Unfreihandel – Die heimliche Herrschaft von Konzernen und Kanzleien“ der Journalistin Petra Pinzler.

    Ja, ich will Campact-Förderer/in werden!
    Falls Sie einen Brief oder das Fax bevorzugen, einfach unser Förderer-PDF ausdrucken und an Campact senden.
    Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
    Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen
    Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden

    Schleichwerbung ist, was man daraus erfassen will, so gibt es auch Sponsorenwerbeträger zu diesem Blogg, welche ich zulassen muß, da ich herauf keine Mitspracherechte geltend machen kann,… oder? Sei es darum, jede/r hat das Recht sich heraus zu nehmen, was Er/Sie /Es hierzu wahrhaftig möchte. Sollte mein Statement dazu führen, das diese Inhalte blockiert werden, dann berufe ich hiermit ebenfalls auf Gandhi + DANKE~* das es dich in unseren Herzen immer noch geben darf. http://www.whoswho.de/bio/mahatma-gandhi.html … & WER BIST DU? , … an den Taten kann man es erkennen, Worte können dies jedoch nie so umfassend beschreiben.
    DANKE an Alle, die sich für das Leben und die Rechtegrundlagen hierzu einsetzen.
    Ein frohes und echt friedvolles wie auch liebevolles und besinnliches neues Jahr 2016,
    Grußchen von Francy

  11. .

    BALI

    Wie Souverän bist Du mit RFID-Chip???

    .. & noch etwas in diesem Zusammenhang: Hier geht es ins eingemachte mit: BARGELDABSCHAFFUNG
    Thema: Eine Gruppe Kontrollfreaks, haben sich einen neuen Gag einfallen lassen um die Menschen noch mehr zu knebeln, überwachen und kontrollieren zu können. Die an den Haaren herbei gezogenen Argumente der Protagonisten dieses Unsinns, lassen die Zielsetzung dieser Aktion eindeutig und klar erscheinen. Abhängigkeit und Unterdrückung, Gleichschaltung und Überwachung. Orwell lässt grüssen. Selbst wenn dieses Szenario eintritt gibt es immer noch Alternativen, Tausch, Regiowährungen, Fremdwährung und andere. Interessant ist was sagt den der Souverän (Volk) ??? Wurden wir gefragt?…und wie plakativ? Bitte nehmt diese Denkansätze nicht für absolute bare Münze, … sie sollen Anregen selbst zu Denken und auch fragwürdig erscheinendes zu Hinterfragen, DANKE für die Mühe, denn Geld durch ein System ersetzen zu wollen, welches wiederum dem Herrsche und Teile -System unterläge, das sollte wirklich zum genaueren Nach und VORdenken anregen wollen.
    >>>“volkspetition.org News, Kapitalschutz Akte“ <<< http://www.timetodo.ch/30/?L=0&tx_ttnews%5Btt_news%5D=918&cHash=1daecbf511e3a36ac651084a63eeaada & Hubert Hüßner: Bargeldlosigkeit – der Traum der Finanzdiktatur https://youtu.be/u_qqola1zT0 & Bargeldverbot: Das Geldsystem als geheime Staatsreligion.https://youtu.be/NuUgu2Hvt-A & ZDF Unser Geldsystem – Revolutionärer Bericht im Heute Journal https://youtu.be/mF2B_717Wg0 für eure Denkansätze. Uns Allen gute Besserung und viel Erfolg zur authentischen Menschwerdung. ??? ARD Das Grundproblem des Geld Systems https://youtu.be/ARkacCCFVXk ???
    APOKALYPSE NWO, Danke für deine Offenbahrung! Möge ein/e Jede/r Mitmensch von dir erlöst sein}}}~*~{{{o}}}~*

  12. WARNUNG: Bail-Ins Have Begun! Banks Will Soon Shut Down!!! https://youtu.be/CyhVVATm-ws

  13. Wieso, Weshalb, Warum? Ein weiteres Beispiel von Psychopathen-Herrscherum: https://www.change.org/p/bundestag-schluss-mit-geheimem-lobbyismus-lobbytransparenz-a-watch?recruiter=32883741&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink
    Leider Geil? NEIN DANKE – das sollte bereits gelernt und überwunden sein + können.

  14. Geld regiert die Welt – Wer Regiert das Geld, hier ein paar informative Beiträge:

    Die Liste Eurokrise-Infos dient dem Austausch allgemeiner Informationen. Inhaltliche Diskussionsbeiträge bitte an eurokrise@listen.attac.de senden.

    Liebe Leute!

    Im ersten Video auf der Website der Anhörung (http://www.guengl.eu/news/article/events/the-ecb-europes-unelected-government) ist u.a. ein Vortrag von Harald Schumann enthalten, in dem er u.a. erklärt, welche Rolle in Griechenland die Piräus-Bank spielt, die vor der Krise die kleinste der vier großen griechischen Banken war und nun auf einmal die größte ist.

    Heute ist im Handelsblatt ein Artikel zu lesen, nach dem man anscheinend von Seiten der griechischen Regierung massiv auf einen Führungswechsel an der Spitze dieser Bank gedrängt hat. Das Handelsblatt und einige andere finden das natürlich gar nicht gut und zeigen damit, auf wessen Seite sie in dieser Auseinandersetzung stehen. Aber lest selbst:
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/vetternwirtschaft-auf-griechisch-basis-der-politischen-kultur-griechenlands/12854166-2.html

    Gruß,
    Stephan

    > Am 20.01.2016 um 12:31 schrieb Corinna G.
    >
    > Die Liste Eurokrise-Infos dient dem Austausch allgemeiner Informationen. Inhaltliche Diskussionsbeitrge bitte an eurokrise@listen.attac.de senden.
    > Für einige sicher von Interesse
    >
    > Beste Grüße
    Corinna
    >
    > ————–
    >
    >
    > Lieber Listen,
    >
    der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE) hatte am 14.01. ein Hearing zum Thema „ECB – Europes unelected government“ im Europäischen Parlament organisiert. Die zentrale Frage der Veranstaltung lautete, ob die demokratisch nicht legitimierte EZB, durch ihre Krisenpolitik in Europa mitregiert und den Handlungsspielraum gewählter Regierungen massiv einschränkt.
    >
    Gerade vor dem Hintergrund der Ereignisse in Griechenland und der zentralen Rolle der EZB dabei, ist die Frage von hoher Bedeutung für die Entwicklung linker Strategien in Europa. Teilnehmer des, mehrere Panel umfassende, Hearings waren u.a. die Journalisten Norbert Häring und Harald Schumann sowie der Professor für Internationale Beziehungen an der Goethe-Universität Frankfurt/M, Andreas Nölke.
    >
    Das Hearing wurde aufgezeichnet, weshalb die spannenden Vorträge nun online abgerufen werden können: http://www.guengl.eu/news/article/events/the-ecb-europes-unelected-government
    Auch die Powerpoint-Folien der ReferentInnen können dort heruntergeladen werden.
    Mit besten Grüßen,
    Felix

    DANKE~* an alle wachen MitdenkerInnen und WistleblowerInnen.
    Worin wollt oder „könnt“ ihr Investieren, … und wie „dürft“ ihr das dann Tatsächlich umsetzen „können“ ? Wie Selbsterwählt und Selbstbewußt/- Achtend bist/sind Du/Sie, wenn es um deine/ihre Umsetzung deiner/ihrer Grundrechte geht?

  15. Impressionen von der Hannover-Demo 23.4.2016
    https://onedrive.live.com/redir?resid=AD302C2FF1BA78E!21716&authkey=!AEcJgB3iiXu_2Fs&ithint=folder%2cjpg
    Inspired by: https://youtu.be/TLv-uPT28rA Live: Anti-TTIP & Anti-CETA Demo in Hannover – ein Tag vor Obamas und Merkels Besuch. Suprakrass waren die Beiträge derRednerInnen … gut das wenigstens Rainer von vielen sich um uns kümmert: Rainer von Vielen – Wir Kümmern Uns https://youtu.be/56p_8Xs7bQA , er tröstete uns mit einem wir sind nicht alleine Song und hat mutig motiviert kognitiven dissonanten neurotischen Egomanen, die Stirne auch weiterhin mit Bildungsgrundlagen zu dienen.
    RT Deutsch – VIELEN DANK~* für den Lifesteam.
    Hintergrund-Input: http://www.stoppt-ttip-und-co.de/termin/demo-hannover/
    & Morgen geht es auf die Demo in Biblis, da 30 Jahre Tschernobyl anscheinend auch noch nicht ausreichend bildend erscheint, … + wie es sollte.Treffpunkt ab 14°°Uhr am AKW + Cris Cosmo spielt Musik für die Bewegung: Cris Cosmo | Alle in einem Boot https://youtu.be/wazqfM0jqdA. … Übrigends Auto´s dürfen natürlich NICHT ins Naturschutzgebiet, in dem das AKW steht.
    & ja vergesst euren Strahlenschutz nicht. Es werden Kochtöpfe, Pfannen oder… Siebe? zur Mitnahme empfohlen
    Ein Strahlenschutzaufkleber könnt ihr zur Sicherheit ebenfalls bekommen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: