Skip to content

Gemeinsam mehr erreichen

Weltretter Willkommen

Advertisements
136 Kommentare
  1. HALT !!! unter https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/#comment-487 sollte der Kommentar Rechtssicherheit auf PUMP ?
    erscheinen, da dies so nicht erscheint bitte unter diesem Beitrag nach Linkbeitrag zur Rechtssicherheit auf Pump >>>>DIREKTEINWAHL<<<: https://montagsspaziergang.wordpress.com/gemeinsam-mehr-erreichen/#comment-485
    STOPP! Das ist leider nicht so witzig, nach mehrmaligen checken ( einem freundschaftlichen Hinweis Robert´s folgend ), musste festgestellt werden, das die Permalinkfunktion nicht richtig funktioniert. JEDOCH kann unterhalb diesem Beitrags, die Funktion <<>> genutzt werden. Das Symbol
    anklicken und hierzu zum letzten Eintrag in dieser Archiv-Seite herunterscrollen = DANKE~*
    … immer diese Systemfehler Tzzz.

    Wahlprojekte sichern – Demokratie stärken

    Wer macht mit?

    TTIP: So wird der Albtraum von Merkel und Gabriel wahr
    Posteingang
    x

    Campact
    19:04 (vor 2 Stunden)

    an mich
    Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
    TTIP
    17.07.2014 – Abonnent/innen: 1.432.612
    Liebe Francy,

    wir haben sie überrascht: EU-Handelskommissar Karel de Gucht, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie unzählige Konzern-Lobbyisten. Mit so viel Widerstand gegen das Investitions- und Handelsabkommen TTIP mit den USA hatte niemand von ihnen gerechnet. Durch unseren gemeinsamen Protest war TTIP das Überraschungsthema im EU-Wahlkampf. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt: eine europäische Bewegung gegen TTIP.

    Lernen Sie unsere Pläne kennen: Klicken Sie auf das Bild, um unseren Kurzfilm zu starten!

    Maritta Strasser ~ DANKE~* an dieser Stelle, das ich die Info´s opensource weiterleiten darf + Gruß von Francy

    Das ist unser Plan: Zusammen mit über 150 Partnerorganisationen aus 18 EU-Staaten starten wir eine Europäische Bürgerinitiative, die den Stopp von TTIP fordert. Die Hürden für eine erfolgreiche Bürgerinitiative sind hoch: Wir müssen europaweit mindestens 1.000.000 Unterschriften sammeln und zudem in sieben EU-Staaten Mindestquoten für die Teilnahme erreichen. Das schaffen wir nur in einem gewaltigen Kraftakt. Deshalb bitte wir Sie heute um eine Spende: Schon 5 Euro helfen eine Menge!

    Klicken Sie hier, um für die Europäische Bürgerinitiative zu spenden…

    Gestern, am 15. Juli haben wir die Europäische Bürgerinitiative zur Prüfung in Brüssel eingereicht. Voraussichtlich ab September können alle EU-Bürger/innen diese unterschreiben. Dann wollen wir mit unseren Unterschriftenlisten und Info-Ständen in ganz Europa auf den Straßen präsent sein. So können wir Menschen erreichen und überzeugen, die bisher noch nie von TTIP gehört haben. Mit Übergaben und Aktionen werden wir Kommission, EU-Parlament und nationale Regierungen unter Druck setzen. Unsere Bewegung wird das Bild von TTIP in den Medien prägen: Dieses Abkommen wollen wir Europäer/innen nicht!

    Eine Europäische Bürgerinitiative ist leider kein verbindlicher Volksentscheid. Wenn wir die Hürde von einer Million Unterschriften erreichen, muss die EU-Kommission sich unseren Forderungen stellen. Ob wir nur „zur Kenntnis genommen“ oder aber politische Änderungen durchsetzen werden, hängt von dem Sturm ab, den wir entfesseln. Je mehr Unterschriften wir sammeln, desto besser. Letztes Jahr hat die Initiative „right2water“ gezeigt, was möglich ist: diese Europäische Bürgerinitiative hat schon während ihrer Laufzeit die Pläne der Kommission zur Privatisierung unserer Wasserversorgung zu Fall gebracht.

    Damit uns dies bei TTIP auch gelingt, brauchen wir Ihre Hilfe. Denn die Ausgaben für die Bürgerinitiative gehen in die Hunderttausende. Zwei Campaigner/innen werden die Arbeit der Bürgerinitiative koordinieren. Wir investieren in eine Software, mit der wir EU-konforme Unterschriften online sammeln können. Wir planen den Druck und Versand von zehntausenden Paketen mit Infomaterial und Unterschriftenlisten. Dazu kommen unzählige kreative Aktionen, Rechtsgutachten und vieles mehr. Um all das finanzieren zu können, brauchen wir Ihre Hilfe: Schon 5 Euro helfen eine Menge!

    Klicken Sie hier, um für die Europäische Bürgerinitiative zu spenden…

    Unsere Europäische Bürgerinitiative richtet sich auch gegen das Handelsabkommen CETA, das bereits im September mit Kanada abgeschlossen werden könnte. Wie TTIP sieht auch CETA die Einführung von Investor-Schiedsgerichten vor. So würden Konzerne ermächtigt, EU-Staaten auf Schadenersatz zu verklagen – immer dann, wenn neue Umweltauflagen, Verbraucherschutzgesetze oder bessere soziale Standards ihre Profite bedrohen. Die Europäische Bürgerinitiative startet genau in der entscheidenden Phase, in der es auf unseren sichtbaren Widerstand ankommt. Wenn wir CETA verhindern, dann sind die Chancen gut, auch TTIP zu stoppen.

    In den letzten Monaten haben wir zusammen mit vielen anderen Organisationen – darunter Mehr Demokratie e.V., Attac und das Umweltinstitut München – die Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ vorbereitet. Jetzt brauchen wir Sie: Denn nur mit Ihrer Unterstützung wird die Bürgerinitiative ein Erfolg werden.

    Mit herzlichen Grüßen

    Maritta Strasser, Campaignerin
    Felix Kolb, Vorstand

    PS Sie können Ihre steuerlich abzugsfähige Spende auch direkt auf unser Kampagnenkonto überweisen:

    Campact e.V.
    Konto-Nr. 6980030851
    Stichwort: EBI
    Bank für Sozialwirtschaft
    BLZ 25120510

    IBAN DE57251205106980030851
    BIC BFSWDE33HAN

    Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 1.432.612 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!
    Unterstützen Sie Campact!
    Werden Sie Fördermitglied! | Newsletter abbestellen | E-Mail-Adresse ändern
    Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | http://www.campact.de

    Weitere Campagnen-Materialien auch unter: https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html

  2. Veranstaltungstip von Manfred (attac-Odenwald)

    Info attac Odenwald : EINLADUNG Monatstreff AUGUST (12.) +++ EUROPA… +++ KOMMUNALthemen – Diverses +++ [Gruppen] TTIP-Proteste in den Kommunen
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    12:49 (vor 31 Minuten)

    an Attac
    Liebe Leute, am nächsten Dienstag (12.) ist wieder Monatstreff.

    Eine herzliche Einladung an alle!

    Die Odenwälder Regionalgruppe des globalisierungskritischen Netzwerks attac lädt ein zu ihrem

    Monatstreff AUGUST
    für Dienstag, den 12. August 2014, 20h,

    in die Gaststätte „Zum Deutschen Haus“
    in Michelstadt, Bahnhofstraße 20.

    Zur inhaltlichen Gestaltung folgt ein Sammelsurium möglicher Themen:

    Angesagt ist eine Kommunaltagung von attac für den 25. Oktober 2014. Die inzwischen überholte
    Einladung Vorbereitungstreffen zur Tagung „Für starke, demokratische und solidarische Kommunen“ http://www.attac-netzwerk.de/ag-kommunen/startseite/

    enthält weitere Hinweise zum Thema.

    Ergänzend dazu ein Zitat aus einer alten ‚Info attac Odenwald‘ vom 26.11.2013:
    Wir im Odenwald…
    attac ‚Odenwaldspezifische‘ Themen für das Jahr 2014:
    Energiefrage, Energiewende vor Ort
    Gesundheitswesen, Gesundheitsversorgung, Gesundheit
    Verbraucherschutz
    Gentechnik
    ÖPNV, Einstellung Öffentlicher Verkehre
    Finanzausstattung der Kommunen und Kreise, Schuldenbremse Schutzschirm UmFAIRteilen

    Fortzuschreiben………………………………………………………………………………………………..

    Hierzu relevant auch die Weiterleitung unten und ein Link:
    http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/aktionen/ttip-in-kommunen/

    Die Idee, einen attac Odenwald Flyer mit Selbstverständnis und Themen (Zwischenbilanz eigener Arbeit) zu gestalten, sollten wir mal bedenken – konkrete Vorstellungen, Vorschläge gibt es vielleicht schon!?

    Nachdem der Treff im Juli an diversen Unwägbarkeiten scheiterte… besteht Nachholbedarf.
    Hier nochmal ein Zitat aus der EinladungsPR:
    „Die Fortsetzung der Beratungen über die Situation in der EU wird Hauptpunkt der Zusammenkunft sein. Dabei soll ein Bogen gespannt werden von der historischen Entstehung der europäischen Idee aus dem Geist des Widerstands bis zu aktuellen Versuchen, den „Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes“ und neue „Perspektiven einer europäischen Solidarität von unten“ zu entwickeln. Besprochen werden auch Veranstaltungs-Planungen für den Herbst [9.9. Grässlin: Rüstung; 30.9. Burchardt: Bildung] und das Jahr 2015.“

    Vielleicht kommen wir beim Monatstreff 12. AUGUST etwas voran.

    Sonnige Grüße
    manfred

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: [Gruppen] TTIP-Proteste in den Kommunen
    Datum: Tue, 22 Jul 2014 15:22:12 +0200
    Von: Kay Schulze, Attac TTIP-Kampagne
    Antwort an: gruppen-diskussion@listen.attac.de
    An: Gruppen

    ***Antworten entsprechend der Voreinstellung bitte nur an die Liste [gruppen-diskussion] posten!***

    Liebe Leute,

    nicht zuletzt aufgrund von Initiativen der Attac-Gruppen und
    TTIP-Bündnissen vor Ort mehren sich die Stellungnahmen von Kommunen,
    Städten und Kreisen, die sich gegen TTIP, CETA und TiSA aussprechen.
    Innerhalb Attacs hat sich ein Arbeitszusammenhang gebildet, der diese
    Initiativen für ttip-freie Kommunen fördern möchte. Hier schon mal unsere
    Webseite mit den uns bisher bekannten Initiativen:
    http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/aktionen/ttip-in-kommunen

    … und unten die neueste Zusendung zum Thema (Stadt Kassel mit einem
    interfraktionellen Beschluss). Bei der Gelegenheit: Gratulation an Attac
    Kassel für den tollen Erfolg!!

    Wenn Ihr weitere Initiativen kennt, sagt uns doch bitte unter ttip@attac.de
    Bescheid!

    Danke und viele Grüße
    Kay

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: [Gruppen] Kasseler Stadtparlament fordert den Schutz kommunaler
    Selbstverwaltung bei TTIP/CETA-Verhandlungen
    Datum: Mon, 21 Jul 2014 23:11:34 +0200
    Von: attac-kassel@is-kassel.org
    Antwort an: gruppen-diskussion@listen.attac.de
    An: Boris Loheide , gruppen@listen.attac.de

    ***Antworten entsprechend der Voreinstellung bitte nur an die Liste
    [gruppen-diskussion] posten!***

    Kasseler Stadtparlament fordert den Schutz kommunaler Selbstverwaltung bei
    TTIP/CETA

    Mit einem ausführlichen Schreiben vom 16.6. hatte die Attac-
    Regionalgruppe die Mitglieder des Kasseler Stadtparlaments
    aufgefordert, die Auswirkungen von TTIP, CETA und TISA auf die
    Kommune zu prüfen.

    Diese Initiative hatte nun Erfolg:

    In seiner Sitzung am 21. Juli beschloss das Stadtparlament (nur gegen
    die Stimmen der zweiköpfigen FDP-Fraktion) einen von SPD und GRÜNEN
    eingebrachten Resolutionsantrag. Darin wird u.a. gefordert, bei den
    TTIP-Verhandlungen und bei dem Abschluss von CETA die Kommunale
    Selbstverwaltung zu schützen (s.Anhang).

    Die Fraktion Kasseler Linke sowie die Fraktion „Demokratie
    erneuern/ Freie Wähler“ zogen ihre eigenen Anträge zugunsten des
    gemeinsamen Statements zurück.

    mailto:attac-kassel@is-kassel.org

    ———–
    Eine andere Welt braucht Unterstützung:
    Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden
    (https://www.attac.de/spenden.php)
    oder durch Mitgliedschaft
    (https://www.attac.de/mitglied.php)

    _______________________________________________
    JPBerlin – Mailbox und Politischer Provider
    Zu Optionen und zum Austragen:
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/gruppen


    Kay Schulze, Kampagnenunterstützung Attac Bundesbüro
    Münchener Straße 48
    60329 Frankfurt am Main
    Tel.: (069) 90 02 81-32
    Fax : (069) 90 02 81-99
    ———–
    Eine andere Welt braucht Unterstützung:
    Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden
    (https://www.attac.de/spenden.php)
    oder durch Mitgliedschaft
    (https://www.attac.de/mitglied.php)

    _______________________________________________
    JPBerlin – Mailbox und Politischer Provider
    Zu Optionen und zum Austragen:
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/gruppen

    Danke~* Manfred, leite es gerne weiter ~ Grußchen von Francy

  3. AKTIV gegen den MAMMON sind auch einige unter Anderem auch aus der DGB
    Fwd: TTIP und CETA verhindern!
    Posteingang
    x

    Robert
    19:01 (vor 15 Stunden)

    an
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, 10.8.2014

    seit Monaten geistert das Kürzel TTIP durch unsere Medien, und dass darüber zwischen den USA und der EU verhandelt wird. Dass sich um dieses Freihandelsabkommen inzwischen Legenden bilden ist nicht verwunderlich, denn die Verhandlungen darüber finden im Geheimen statt. Offensichtlich werden die Auswirkungen, sollten sich die europäischen und us-amerikanischen Wirtschaftsinteressen darauf geeinigt haben, für die Völker der betroffenen Staaten einschneidende Folgen haben.
    Aus den wenigen noch kritischen Informationssendungen und Zeitungsartikeln konnte man bisher zumindest soviel erfahren, dass dieses Abkommen zusätzliches Wachstum in die krisengeschüttelten Staaten bringen soll, und deshalb fast alle unsere Lebensinteressen erfasst.
    So wird es bestehende Standards im Umwelt- Naturschutz- und Verbraucherschutz, wie auch unsere rechtsstaatlichen Verfahren gefährden. Internationale Kernarbeitsnormen sind von dem Abkommen ebenfalls betroffen und werden negative Auswirkungen auf Arbeitnehmerinteressen haben. Besonders fies ist das Investitionsschutzabkommen, das Konzern- und Profitinteressen höher stellt als souveräne Entscheidungen der Völker und ihrer Regierungen.
    Während der DGB in der Frage TTIP noch zögerlich ist und die Pläne kritisch sieht, haben sich Umweltorganisationen wie die NaturFreunde Deutschlands und der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) deutlicher positioniert und lehnen diesen Freifahrtschein für rücksichtslose Kapitalverwertung ab.
    Ich denke, dass es für kritische Gewerkschafter keine Frage ist, dass Abkommen dieser Art, die hinter unserem Rücken, geheim und gegen uns gerichtet sind, abgelehnt werden müssen.
    Da es zu diesem Thema in unserer Region kaum öffentlichkeitswirksame Aktivitäten gab, schlage ich vor, dass wir uns damit an unserem Infostand auseinandersetzen. Zu unserer nächsten Aktion lade ich euch hiermit für den kommenden Dienstag, den 12. August ab 15:30 Uhr in die Michelstädter Fußgängerzone ein.
    Robert
    P.S. Das CETA-Abkommen zwischen der EU und Kanada steht schon kurz vor der Unterzeichnung und beinhaltet die gleiche Schweinereien. Hier der Aufruf von Campakt:
    Wenn die EU und Kanada das CETA-Abkommen abschließen, wird unsere Demokratie zum Spielball der Konzerne. Uns drohen dann Milliarden-Klagen, wenn Gesetze zum Sozial-, Umwelt- oder Verbraucherschutz die Profite von internationalen Firmen schmälern. Wir müssen schnell handeln, denn CETA soll schon bald unterzeichnet werden.

    Ich habe gerade einen Appell an Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterschrieben. Sie dürfen dem CETA-Abkommen nicht zustimmen. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

    https://www.campact.de/Ceta-stoppen

    Danke~* Robert
    Solidarische Grüßchen von Francy


  4. Bild Rettet den Regenwald e.V.

    … & endlich X nachhaltiger Umdenken und Handeln können.
    Geschenktip, für alle die schon alles haben.

  5. Bitte X aufwachen}}}~*
    Hilfestellung :
    ~ Wake up call – a persian woman speaks ~ [deutsche Fassung]

    DANKE~*für SELBSTACHTUNG und HEILUNG
    Solidarische Grüße von Francy

  6. STOP TTIP UND CETA- Aktuelle Unterschriftenlisten.
    Habe unterschrieben unter: https://www.attac.de/sebi
    Beweis: http://www.attac.de/index.php?id=72507 ..& so könnte auch Ihr/dein Gewissen beruhigt werden, viel Erfolg}}}~*
    Auch Downloadbar zum selbst aktiv sammeln unter: https://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Downloads/01_Themen/03_Verbraucherschutz/Freihandelsabkommen/UnterschriftenListe_UmweltinstitutMuenchen.pdf, viel Erfolg}}}~*
    TTIP_EBI_Webbanner_728x90
    Quellenangabe: https://www.attac.de/fileadmin/user_upload/Kampagnen/ttip/Aktionen/TTIP_EBI_Webbanner_728x90.png

    Hier unser aktuelle Pressemitteilung unterstützt von DEMOKRATIE e.V + weitern andern Ü. 250 Organisatinen ~ DANKE~*****

    DIE MONTAGSBEWEGUNG INFORMIERT

    Jetzt ist es soweit: Die von dem über 250 Organisationen starken Bündnis selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA ist gestartet! Binnen eines Jahres wollen wir europaweit mindestens 1 Million Unterschriften sammeln. Das Ziel: die Freihandelsabkommen stoppen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung! Bitte unterschreiben Sie die Bürgerinitiative https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html und leiten Sie diese E-Mail unbedingt an alle Ihre Freunde und Bekannten weiter. Mit den Freihandelsabkommen droht der Ausverkauf von Demokratie und Rechtsstaat. Wir müssen – und können – uns dagegen wehren. Mit der Einrichtung von privaten Schiedsstellen, die ausländische Investoren anrufen können, wenn sie ihre Gewinne durch staatliche Maßnahmen beeinträchtigt sehen, wird die Politik entmachtet und die Souveränität des Volkes untergraben. Treten Sie mit Ihrer Unterschrift dagegen ein: https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.htmlDie Verhandlungen sind geheim, Einfluss nehmen konnten vor allem die großen Konzerne. Mit der selbstorganisierten EBI werden wir sagen: So nicht, nicht mit uns! Sagen Sie das weiter und verbreiten Sie den Link: https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html Jetzt zählt jede Stimme! Herzlich grüßt Sie Dr. Michael Efler
    Vorstandssprecher von Mehr Demokratie P.S.: Weitere Informationen über die selbstorganisierte EBI finden Sie auch auf der mehrsprachigen Kampagnenwebsite: http://stop-ttip.org/de
    Es Bedankt sich ebenfalls für ihre Anteilnahme, ihre Montagsbewegung in Otzberg: montagsbewegung.otzberg@gmail.com

    DANKE~* an ALLE die sich aktivieren lassen
    Solidarische Grüße von Francy

    Übrigens am 11.10 ist ATIONSTAG, bitte informiert euch bei den Ü. 250 Orga´s oder unter:
    Jetzt handeln!

    Samstag, der 11. Oktober ist der europaweite dezentrale Aktionstag gegen TTIP, CETA, TiSA & Co. Viele lokale TTIP-Bündnisse und Attac-Gruppen organisieren Aktionen und Veranstaltungen und mobilisieren zu gemeinsamen Demos!

    Mitmachen: „Ich bin ein Handelshemmnis!“

    Wir kapern die Kampfbegriffe der Freihandelslobby: Auf der neuen Aktionswebseite http://www.ich-bin-ein-handelshemmnis.de sammeln wir Fotos, auf denen wir erklären: „Ich bin ein Handelshemmnis!“
    Machen Sie mit: Einfach ein mit dem Mobiltelefon geschossenes Foto, das Sie mit dem Satz „Ich bin ein Handelshemmnis!“ zeigt, in die Galerie der Aktionswebseite hochladen und Freund_innen und Kolleg_innen auf die Aktion aufmerksam machen.

    Was ist eine Europäische Bürgerinitiative (EBI)

    Mit einer EBI kann die EU-Kommission zu einem Rechtsakt aufgefordert und eine Anhörung im Europäischen Parlament erzwungen werden. Für eine erfolgreiche EBI werden eine Million Unterschriften benötigt. Gleichzeitig muss in sieben Mitgliedsstaaten das so genannte Länderquorum überwunden werden. In Deutschland sind dies ab Juli 2014 beispielsweise 72.000 Unterschriften, in Frankreich 55.500, im Vereinigten Königreich und in Italien 54.750, in Estland, Malta, Luxemburg und Zypern 4.500 Unterschriften. Die Höhe des Quorums richtet sich nach der Zahl der Abgeordneten des jeweiligen Landes im EU-Parlament. Die bisher bekannteste EBI war „right2water“. Ihr war es gelungen, dass die Liberalisierung der Wasserversorgung aus dem Anwendungsbereich der EU-Konzessionsrichtlinie gestrichen wurde.
    Quellenangabe: https://www.attac.de/sebi

    Hier der Auruf für unsere Region (Darmstadt-Dieburg-Odenwald):

    Europäischer Aktionstag 11. Oktober
    gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA

    Die Europäische Bürgerinitiative, zu der sich 250 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zusammengeschlossen haben, um gegen die transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu protestieren und Unterschriften zu sammeln, hat begonnen! Unter bund.net oder campact.de oder attac.de können Sie der EU-Kommission unser Anliegen unmissverständlich klarmachen: TTIP-Verhandlungen stoppen, CETA nicht abschließen!

    Denn diese Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz zugunsten von Wirtschaftsinteressen auszuhebeln.Z.B. könnten Firmen Staaten vor privaten Schiedsgerichten auf entgangenen Gewinn verklagen. Profitieren werden dabei vor allem große Konzerne, zum Nachteil aller. Noch können wir die gefährlichen Abkommen stoppen. Deswegen werden wir jetzt gemeinsam mit den verbündeten europäischen Organisationen aktiv und sammeln Unterschriften gegen die Freihandelsagenda. Bitte machen Sie mit: Unterzeichnen Sie im Internet oder auf Unterschriftslisten und informieren Sie Freundinnen und Freunde, KollegInnen und Verwandte!

    Wir vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) Groß-Umstdt und Otzberg sind dabei. Wir sammeln Unterschriften am Samstag, den 11. Oktober auf dem Marktplatz in Groß-Umstadt von 9:30 bis 13:00 Uhr.

    Ich bekenne mich! ersichtlich unter: http://www.ich-bin-ein-handelshemmnis.de/fotogalerie/ ( wird evtl. noch eingefügt)
    Hier ganz öffentlich:
    050612_191356 Handelshemmnis
    …gerne sogar, solidarirsche Grüße von Francy mit:
    Francy: Wir überlegen seitens der Montagsbewegung Otzberg ob wir mit dem BUND-Otzberg bei den Groß-Umstädtern gemeinsam flyern, weshalb wir noch nicht im: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/aktionen/aktionstag-1110/ – Verzeichnis stehen, was umgehend geändert sein kann. Bisweilen wollten Michael und ich noch in Lengfeld am Treff 3000 Einkaufsmarkt informieren, was nun, da eine Zusammenlegung beantragt wurde seitens der BUND-Aktiven & auch vom BDP noch überlegt wird.
    Danke~* Richard an dieser Stelle für die Einladung.
    Sei auch DU/Sie dabei, Anmelden geht unter: montagsbewegung.otzberg@gmail.com >>> Nachtrag: WIR SIND IN GROß-UMSTADT ALS MONTAGSBEWEGUNG-OTZBERG mit von der Part-y =) YIPp~* bis dann.

  7. [atomradar 1752] 2014-10-08 – 13:11
    Posteingang
    x

    atomnews@contratom.de
    14:11 (vor 3 Stunden)

    an atomnews
    [atomradar 1752]
    —————————————————
    START: 2014-10-07 – 21:28
    ENDE: 2014-10-08 – 13:11

    08.10.2014 | http://www.solarserver.de
    Worldwatch Institute: Photovoltaik und Windkraft holen Atomenergie weltweit ein
    –> http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2014/kw41/worldwatch-institute-photovoltaik-und-windkraft-holen-atomenergie-weltweit-ein.html

    08.10.2014 | http://www.sueddeutsche.de
    England / Neue Atomkraftwerke für Europa: Garantiert unrentabel
    –> http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-atomkraftwerke-fuer-europa-garantiert-unrentabel-1.2162792

    08.10.2014 | http://www.das-parlament.de
    Endlager-Kommission: Wohin mit dem Atommüll? – Bundesumweltministerin Hendricks fordert Debatte »ohne Denkverbote«
    –> http://www.das-parlament.de/2014/38_39/innenpolitik/-/329028

    08.10.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    EU-Kommission genehmigt Beihilfen für britisches Atomkraftwerk
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/10/08/eu-kommission-genehmigt-beihilfen-fuer-britisches-atomkraftwerk/

    08.10.2014 | http://www.faz.net
    Eon-Klage gegen standortnahe Zwischenlagerung von Atommüll
    –> http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/eon-klage-gegen-standortnahe-zwischenlagerung-von-atommuell-13194049.html

    Austragen? kurze Mail an atomnews@contratom.de!

    DankeschÖn von Francy, für´s Mitteilen – besonders Interessant ist, was die EU-Kommission so alles Unterstützt, würg! Möge Hirn und Herz so schnell wie irgend möglich eine nachhaltigere Fussion eingehen können.
    Grußchen von Francy

    Hier noch INPUT von attac-Odenwald zum Thema:
    Info attac Odenwald: EU-Kommission folgt der oder ist selbst Atomlobby
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    13:14 (vor 5 Stunden)

    an Attac
    EU-Kommission nickt Milliarden-Subventionen für AKW Hinkley Point C in England ab

    Brüssel – Die Europäische Kommission hat soeben die umstrittenen Subventionen für das Atomkraftwerk Hinkley Point C in England genehmigt. Somit folgt die Europäische Kommission der Empfehlung von Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. IWR Online hat erste Stimmen gesammelt.

    Die beihilferechtliche Genehmigung der Subventionen für das Atomkraftwerk Hinkley Point C, ignoriert die eigenen Bedenken der EU-Kommission, die in einem 70-seitigen EU-Prüfbericht stehen und hat zudem Signalwirkung für ähnliche Fälle. Fraglich ist derzeit noch, auf welche rechtliche Basis sich die Entscheidung der EU-Kommission stützt.

    Greenpeace kann es nicht fassen
    Greenpeace: „Es gibt absolut keine rechtliche, moralische und umweltspezifische Rechtfertigung, Steuergelder dafür zu verwenden, die gefährlichste und teuerste Energiequelle zu subventionieren. Alle Hoffnungen der europäischen Atomkraftgegner ruhen nun auf Österreich. Die Bundesregierung muss die Verhinderung von Atomsubventionen nun zur Priorität erklären“, fordert Julia Kerschbaumsteiner, Energiesprecherin von Greenpeace.

    Österreich ist aufgebracht
    Elisabeth Köstinger (ÖVP), österreichische Abgeordnete im Europäischen Parlament, erklärte via Twitter: „Die Entscheidung zu Staatsbeihilfen für d. Kernkraftwerk HinkleyPoint ist ein unfassbarer Rückschlag für eine zukunftsfähige Umweltpolitik!“
    http://www.iwr.de/news.php?id=27298

    Danke~* Manfred

    Hier noch ein Info von Karly: http://www.n-tv.de/politik/Frankreich-verliebt-sich-in-gruene-Energie-article13762671.html – Zu Frauenfeindlichen und Menschenunwürdigen weiteren Nachrichtenbeiträge in dieser Seite, distanziere ich (Francy) mich aber.

  8. Natürlich darf man leider nur 1X unterzeichnen obwohl es soviel Auswahl zu Orga´s nun gibt die im Bündnis gegen TTIP aktiv sind, zB.: https://www.campact.de/ttip-ebi/, http://www.bund.net/themen_und_projekte/landwirtschaft/ sogar der NABU ist im BÜNDNIS ( auch wenn man es in Otzberg noch nicht so realisiert ) und ist Aktiv dagegen: http://www.nabu.de/themen/umweltpolitik/umweltpolitikallgemein/freihandelsabkommen/16942.html. Tzja, leider ist die Montagsspaziergangsbewegung ( vom NABU-Bundesverband ) aufgerufen zu unterstützen auch noch nicht in der Realität im Kreise DA.-DI. angekommen ( ausser bei mir (NAJU im NABU) …uhha- schnarch). Frage wie weckt man bloß so lethargische Artgenossen für ihre Grund und Lebensrechte??? Lieber Kreisverbandsvorsitzender, wo bleibt denn nun die Rundmail? Wurden die Mitglieder schon informiert, das der BUND und die Montagsbewegung sich am 11.09.2014 in Groß-Umstadt auf den Marktplatz von 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr treffen, …nö???
    Dann werde ich dich noch X daran erinnern =)
    OM~~~ in der Ruhe liegt die Kraft. Gruß von Francy

  9. vector logos blockupy 2014

    [Eurokrise-infos] Blockupy Newsletter Oktober 2014
    Posteingang
    x

    Hanni Gramann
    Anhänge18:51 (vor 1 Stunde)

    an eurokrise-infos
    Die Liste Eurokrise-Infos dient dem Austausch allgemeiner Informationen. Inhaltliche Diskussionsbeiträge bitte an eurokrise@listen.attac.de senden.
    Blockupy-Newsletter Oktober 2014

    Dieser Newsletter möchte verbreitet werden. Bitte schickt ihn an Eure
    Verteiler*innen, Freund*innen, Arbeitskolleg*innen, Nachbar*innen,
    Bekannten, Genoss*innen, Chor und alle, die Euch sonst noch einfallen.

    Liebe Blockupy-Aktive,
    liebe Freundinnen und Freunde,
    liebe Genossinnen und Genossen!

    Im Sommer haben wir gesagt: Wir lassen das Krisenregime nicht die Agenda
    setzen.
    Blockupy bereitet sich auf starke, transnationale Proteste zum „Tag X“ vor,
    im Frühjahr gegen die EZB-Eröffnung: Es gibt dort nichts zu feiern –
    Austerity kills!
    Das Blockupy-Festival Ende November wird dagegen zum europaweiten Treffpunkt
    von Gruppen, Organisationen und Netzwerken gegen das Austeritäts-Regime, zum
    Raum für unsere Debatten und gemeinsamen Protest: #talk #dance #act!
    All das wird getragen von den Blockupy-Aktiventreffen, zuletzt am 14.9. in
    Frankfurt. Und in Brüssel trafen sich, eingeladen durch die internationale
    Blockupy-Co, Gruppen, Organisationen und Netzwerke, um diese Debatten zu
    beginnen, sie alle werden auch zur EZB kommen.
    Blockupy ist da, und darüber berichtet dieser Newsletter.

    1. Aktiventreffen am 14.9. in Frankfurt
    2. Brussels Assembly am 26./27.9.
    3. Blockupy-Festival am 20.-23.11. in Frankfurt
    4. Proteste gegen das Krisenregime: „Tag X“-Mobi zum EZB-Neubau

    1. Aktiventreffen am 14.9. in Frankfurt
    Über hundert Blockupy-Aktive aus Regionalplattformen, AGs und
    Mitgliedsorganisationen des Bündnisses kamen nach Frankfurt, um gemeinsam
    mit der „Tag X“-Mobilisierung und der Vorbereitung des Blockupy-Festivals
    weiter zu kommen. Das Blockupy-Bündnis trifft seine Beschlüsse ja auf den
    Aktiventreffen, macht seine Alltagsarbeit in Arbeitsgruppen, alle
    Mitgliedsorganisationen und AGs sprechen sich im KoKreis ab, der das Bündnis
    vertritt.

    Schwerpunkt des Aktiventreffens war die Vorbereitung des Blockupy-Festivals.
    Die Vorbereitungs-AGs – für Infrastruktur, Mobi, Programm usw. trafen sich,
    die Presse-AG und das Frauenplenum kamen zusammen. Im Abschlussplenum trafen
    wir dann Beschlüsse, vor allem zur Programmstruktur, zum Aktionsbild und zur
    Mobi.
    Mehrere AGs brauchen jetzt, in der heißen Phase der Festival-Vorbereitung,
    dringend Unterstützung. Genaueres zum Festival findet ihr unten und auf der
    Blockupy-Page.

    2. Offene Versammlung (Assembly) in Brüssel am 26./27.9.
    auf Einladung der internat. Blockupy coordinating group
    Unter dem Motto „Building together a transnational space for an Europe from
    below“ trafen sich in Brüssel etwa 120 Aktive aus 40 Gruppen, Organisationen
    und Netzwerken und aus 15 Ländern. Eingeladen hatte das europaweite
    Blockupy-Bündnis, hervorgegangen aus der Europäischen Blockupy
    Aktionskonferenz Ende 2013 in Frankfurt, das gemeinsam u.a. den „May of
    Solidarity“ angestoßen hatte. In der Auswertung der Mai-Aktionstage wurde
    deutlich: Die Netzwerke gegen die Katastrophe der Krisenpolitik rücken
    zusammen, protestieren gemeinsam auf Straßen und Plätzen; eine starke,
    europaweite Anti-Austeritäts-Bewegung bleibt aber eine schwierige Aufgabe.
    Die Kämpfe sind vielfältig und ungleichzeitig, die herrschende Rhetorik wird
    softer, die Alltagsrealität härter.

    Unter diesen Bedingungen brauchen wir nun die Räume für transnationale
    Debatten und die Erfahrung gemeinsamer Aktionen und Praxis. Blockupy gehört
    zu den Bündnissen, die einen „transnational space“ für beides öffnen wollen.
    In Brüssel haben wir deshalb nach Ansätzen einer produktiven, gemeinsamen
    Agenda bzw. nach Überschneidungspunkten unserer unterschiedlichen Kämpfe
    gesucht. Wir haben diskutiert, wie Widerstand gegen die Institutionen des
    Austerity Regime über die EZB-Eröffnung hinaus stärker werden und sich den
    neu-alten Verhältnissen stellen kann. Wir haben auch gefragt, welche
    Bedeutung auch prekäre Arbeit und prekäres Leben als Normalzustand im Raum
    Europa – als Raum des Transits und der Lokalität – für kommende, konkrete
    und transnationale Protest- und Aktionsformen haben kann.

    Die Teilnehmer*innen des Brüssel-Treffens haben ihre Absicht bestätigt,
    gemeinsam, stark und transnational zum „Tag X“ nach Frankfurt zu
    mobilisieren. Verabredet wurde auch, die begonnenen Debatten während des
    Blockupy-Festival zu vertiefen und zu konkretisieren.
    Mehr zum Brüssel-Treffen (Einladung und Ergebnisprotokoll) auf der Website

    3. Blockupy-Festival am 20.-23.11. in Frankfurt
    Beim Blockupy-Festival – „#talk #dance #act – Runter vom Balkon!“ – werden
    wir, mit Genoss*innen und Freund*innen aus europaweiten Netzwerken,
    gemeinsame Themen, Orte und Schritte unserer Proteste beraten. Wir setzen
    damit die Treffen des Sommers und in Brüssel fort. Wir werden fantasievoll,
    laut und gut sichtbar protestieren und einen Umzug zur EZB machen. Wir
    werden zum „Tag X“ mobilisieren. Und wir werden feiern und die Stadt auf das
    Frühjahr einstimmen. Der Aufruf ging schon über die Listen.
    Mehr zum Festival auf der Blockupy-Page: http://blockupy.org

    Dort findet ihr das Festival bald auch im Menü – Programm, Orte in
    Frankfurt, Infos, Anmeldung.
    http://blockupy.org/3892/talk-dance-act-runter-vom-balkon-frankfurter-blocku
    py-festival-20-23-november-2014/)

    # talk – Wir müssen darüber reden, was zu tun ist
    Gemeinsam wollen wir die Debatten über die Krisenpolitik der Herrschenden
    und ein alternatives Europa von unten weiterführen und uns über zentrale
    strategische Fragen verständigen. Mehrtägige Arbeitsgruppen werden eine
    verbindliche und kontinuierliche Diskussion ermöglichen. Als zentraler Ort
    unseres Austauschs dienen Asambleas. Zwei öffentliche Podiumsdiskussionen zu
    Fragen emanzipatorischer Politik und Krisenentwicklung sollen auch
    Interessierte vor Ort erreichen. Alternative Stadtführungen eröffnen
    ungewohnte Einblicke. Und die Programm-AG ruft Gruppen und Organisationen
    auf, jetzt selbstorganisierte Workshops zum Widerstand gegen Austerität
    vorzuschlagen. Das Programm ist demnächst auf der Blockupy-Page.

    # dance – Blockupy lädt ein
    Um uns auch über inhaltliche und strategische Debatten hinaus
    kennenzulernen, wird das Festival vielfältige Räume der Begegnung schaffen.
    Geplant ist Musik, Lesungen, Filmabende, eine Fotoausstellung und vieles
    mehr. Dazu laden wir auch Kulturschaffende und kulturelle Einrichtungen ein,
    sich jetzt mit eigenen Veranstaltungen und Aktivitäten am Blockupy-Festival
    zu beteiligen.

    # act – Grenzen überschreiten
    Während unsere Kolleg*innen, Freund*innen und Genoss*innen in Südeuropa
    weiterhin gegen die Verarmungs- und Verelendungspolitik der Troika
    rebellieren, zieht die EZB in ihren neuen Palast ein. Blockupy zieht auf die
    Straße. Wir machen selbst einen Umzug zur neuen EZB und bringen ihr – in und
    mit zahlreichen Umzugskartons – all das zurück, was auf den Müllhaufen der
    Geschichte gehören. Denn wir brauchen weder rassistische und sexistische
    Spaltung, Verelendung, Privatisierung öffentlicher Gelder und Güter noch
    Kriege zur Ressourcensicherung – diesen Müll bringen wir zurück.

    Wir packen mit an und tragen unsere Kritik vor die Tür der EZB, laufen zu
    den Eingangstoren und an den Zaun, hinter dem sie sich verschanzen. Wir
    werden dort sein, gemeinsam mit vielen Aktiven aus europaweiten Gruppen,
    Organisationen und Netzwerken. Wir denken und handeln mit kreativen Formen
    des zivilen Ungehorsams über alle Zäune hinweg. Mit uns gibt es keinen
    reibungslosen Umzug und keine reibungslose Krisenpolitik!

    JETZT AKTIV WERDEN ZUR VORBEREITUNG DES FESTIVALS!
    Festival-Workshops – bitte jetzt einsenden!
    Neben vielfältigen anderen Veranstaltungen und Aktivitäten soll es auch
    diesmal ein breites Programm selbstorganisierter Workshops zum Widerstand
    gegen das Krisenregime geben. Dafür brauchen wir Eure Mithilfe und laden
    herzlich ein, einen Workshop auszurichten. Ob eher analytisch-theoretisch,
    politisch-strategisch oder praktisch-aktivistisch, das Festival soll
    unterschiedliche Zugänge bieten. Ein call for workshops ging schon über die
    Listen.

    Um eure Ideen bei der Planung berücksichtigen zu können, benötigen wir eine
    kurze Darstellung des Konzepts (Dauer, Art der Veranstaltung), Angabe von
    möglicherweise benötigten Hilfsmitteln (Flipchart, Beamer o.ä.), sowie eine
    Ansprechpartner*in (inkl. E-Mail-Adresse und Telefonnummer). Schickt uns
    bitte eure Vorschläge bis einschließlich 12. Oktober (zumindest eine erste
    Kurzbeschreibung in ein paar Zeilen bis zum 15.10.) an:
    programm@blockupy.org

    Helfer*innen fürs Festival gesucht!
    Blockupy ist immer das, was wir gemeinsam daraus machen. Auch fürs
    Blockupy-Festival gibt es kein Büro, keine Jobs – dafür jede Menge
    Handarbeit. Nur damit wird’s gelingen. Gesucht werden jetzt viele Menschen
    mit Begeisterung für das was nötig ist – Technik und Anmeldung, Info und
    Wegweiser, Auf- und Abbauen, Stände, Plakate, Flipcharts und vieles mehr.
    Wir freuen uns über alle, die anpacken!
    Meldet Euch bitte bei: helfen-festival@blockupy.org

    Blockupy meets Kultur – wer macht Angebote?
    Künstler*innen, Kulturschaffende, kulturelle Einrichtungen – also
    Musiker*innen, Tänzer*innen, Theatermenschen, Schreibende, Lesende, Malende,
    Gestaltende, Bühnen, Galerien, Büchercafés, selbstverwaltete Freiräume,
    Eckkneipen, Kulturzentren und viele mehr. Euch alle laden wir ein, gemeinsam
    mit dem Blockupy-Festival einige Orte der Stadt in ein neues Licht zu
    tauchen, solidarisch und widerständig.
    Angebote und Ideen schickt bitte an: programm@blockupy.org

    Schlafplätze für das Festival – wer lädt ein?
    Wir brauchen in diesen Tagen viele, viele Schlafplätze für Gruppen und
    Einzelpersonen.
    Bitte überlegt, ob ihr einen oder mehrere Plätze zur Verfügung stellen
    könnt. Gebt dabei an:
    · wie viele Schlafplätze es dort gibt
    · wie viele davon auf dem Boden, auf einer Couch oder in Betten sind
    · was die Gäste mitbringen sollen (Schlafsäcke, Isomatten?)
    · in welcher Stadt sich die Wohnung befindet
    · ob sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist
    · ob es Haustiere in der Wohnung gibt
    · und was euch wichtig ist.
    Wir freuen uns auf Eure zahlreichen Angebote. Vielen Dank!
    Meldet bitte die Schlafplätze, die ihr für das Festival zur Verfügung
    stellt, jetzt sehr bald an: penn.platz@notroika.org

    4. Proteste gegen das Krisenregime: „Tag X“-Mobi zum EZB-Neubau
    Irgendwann Anfang 2015 soll der EZB-Neubau seine Pforten öffnen. Aber nicht
    mit uns. Wir werden da sein, Verschieben hilft nichts, softe Rhetorik auch
    nichts. Wir protestieren nach wie vor gegen die autoritäre, unsoziale und
    rassistische Kürzungspolitik des Krisenregimes. Wir werden ihnen das Büffet
    vermiesen und den roten Teppich unter den Füßen wegziehen.

    JETZT AKTIV WERDEN ZUR VORBEREITUNG DES „TAG X“!
    Plakatwettbewerb – bitte jetzt bald einsenden!
    „Tag X“ wird kommen und wir sind bereit – doch auch unser Mobimaterial muss
    spätestens zum Festival vor Ort sein. Es soll kreativ, spannend und
    motivierend sein – und das wird es am ehesten mit eurer Mithilfe! Schickt
    uns bitte jetzt euren Plakatvorschlag für die kommenden Proteste zum „Tag X
    “ und zur Blockade der EZB-Eröffnung. Die kreativsten Entwürfe werden wir im
    Rahmen des Blockupy-Festivals vorstellen, das schönste Motiv wird unser
    Mobiplakat.

    Wiedererkennungseffekt muss allerdings sein: drei Blockupy-Piktogramme
    (findet ihr als .svg-Datei auf der Homepage), heller Hintergrund in
    Graustufen, Hauptfarben Blau-Rot-Grün, ein Verweis auf unsere Internetseite.
    Technisches: Farbmodus CMYK, Format A2 (Endformat inkl. 3mm-Anschnitt:
    42,6×60,0cm) oder A2 lang (30,3×84,6cm), Auflösung mindestens 300dpi.

    Das Plakat soll für den „Tag X“ mobilisieren, ein Motto gibt es noch nicht,
    wird später vom Bündnis entschieden. Ihr könnt also eurer Kreativität freien
    Lauf lassen oder einen Platzhalter verwenden. Bitte schickt uns deshalb eine
    bearbeitbare Datei (z.B. .psd) oder seid für Änderungen erreichbar.
    Schickt euren Entwurf bis 26.10 als druckfähige PDF-Datei (und möglichst
    auch als .psd-Datei) an: mobi@blockupy.org!

    Mobivideos gesucht
    Internetvideos sind für soziale Bewegungen weltweit ein wichtiges Mittel der
    Kommunikation und Information. Sie vermitteln Inhalte, Stimmungen und
    Aktionen viel direkter als lange Texte. Sucht man im Internet jedoch nach
    Videos zu Blockupy, so erscheinen hauptsächlich Szenen von Polizeigewalt und
    Repression und wenig darüber, was Blockupy eigentlich ist und will.

    Wir wollen das ändern und brauchen dazu deine Hilfe. Wenn du gerne filmst,
    schneidest, Trickfilme oder Videostatements machst (oder es schon immer mal
    vorhattest), kannst du Blockupy helfen. Die Palette der Möglichkeiten ist
    groß. Beispiele: mit Musik unterlegter Zusammenschnitt von Videos und
    Bildern eurer Aktionen, animierter Erklär-Trickfilm, kurzes Statement, warum
    ihr es wichtig findet, euch an Blockupy zu beteiligen. Wir freuen uns über
    eure kreativen Videos und werden die besonders guten auch über unsere Kanäle
    weiterverbreiten.
    Eure Videos, Vorschläge, Ideen oder Unterstützungsangebote sendet bitte an:
    mobi@blockupy-frankfurt.org

    Widerstand macht Spaß – und kostet Geld….
    Wir erhalten keine Großspenden von Parteien, Banken oder Unternehmen.
    Blockupy finanziert sich durch die Solidarität aller, die meinen, dass es
    nicht reicht, ins Kissen zu boxen oder zu schimpfen, sondern aktiv gegen die
    herrschende Politik aufstehen und sich widersetzen.
    Wer für Blockupy spenden und unsere Arbeit auch materiell sichern möchte,
    ist hier richtig: http://blockupy.org/spenden/

    Blockupy bei Dir vor der Tür
    In vielen Regionen gibt es Blockupygruppen, die sich regelmäßig treffen.
    Guck doch mal hier: https://blockupy.org/vor-ort/

    Wir sehen uns in den Blockupy-AGs, den Regional-Plattformen, bei den
    nächsten Aktiventreffen.
    Und vor allem am 20-23.11. in Frankfurt zum Blockupy-Festival – Let’s #talk
    #dance #act!

    Euer
    Blockupy-Koordinierungskreis
    http://www.blockupy-frankfurt.org
    kontakt@blockupy-frankfurt.org

    _______________________________________________
    Eurokrise-infos Mailingliste
    JPBerlin – Politischer Provider
    Eurokrise-infos@listen.attac.de
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/eurokrise-infos

    Download: Blockupy_Newsletter_Okt_2014_final_2
    Blockupy_Newsletter_Okt_2014_final_2

    vector logos blockupy 2014

  10. [atomradar 1755] 2014-10-14 – 14:19
    Posteingang
    x

    atomnews@contratom.de
    14. Okt. (vor 1 Tag)

    an atomnews
    [atomradar 1755]
    —————————————————
    START: 2014-10-09 – 19:00
    ENDE: 2014-10-14 – 14:19

    14.10.2014 | http://www.volksfreund.de
    Grüne: Urantransporte nicht mehr genehmigen
    –> http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Heute-im-Trierischen-Volksfreund-Gruene-Urantransporte-nicht-mehr-genehmigen;art806,4022407

    14.10.2014 | http://www.n24.de
    Radioaktives Tritium in Fukushima: Strahlung nach Taifun verzehnfacht
    –> http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-netzreporter/d/5546754/strahlung-nach-taifun-verzehnfacht.html

    14.10.2014 | http://www.iwr.de
    Frankreichs Parlament bestätigt Energiewende – weniger Atomstrom
    –> http://www.iwr.de/news.php?id=27330

    13.10.2014 | http://www.rnz.de
    Kernkraftwerk Obrigheim: Die Rückbau-Klage kommt nun vor Gericht
    –> http://www.rnz.de/mosbach/00_20141013060000_110766000-Kernkraftwerk-Obrigheim-Die-Rueckbau-Klage-kom.html

    13.10.2014 | http://www.spiegel.de
    Energiewende: Gabriel plant neue Zumutungen für Energieversorger
    –> http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/energiewende-gabriel-plant-neue-zumutungen-fuer-versorger-a-996673.html

    13.10.2014 | http://www.iwr.de
    AKW-Subventionen: Hinkley Point C wird teurer als bisher bekannt
    –> http://www.iwr.de/news.php?id=27328

    10.10.2014 | http://www.fr-online.de
    Abriss der Atomkraftwerke: Wie sichert man 36 Milliarden Euro?
    –> http://www.fr-online.de/energie/abriss-der-atomkraftwerke-wie-sichert-man-36-milliarden-euro-,1473634,28693854.html

    10.10.2014 | http://www.spiegel.de
    Lager am AKW Brunsbüttel: Fast jedes dritte Atommüll-Fass ist beschädigt
    –> http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/atomkraft-im-akw-brunsbuettel-ist-jedes-dritte-fass-kaputt-a-996368.html#ref=rss

    10.10.2014 | http://www.weser-kurier.de
    Feuchtigkeit im Atommülllager – Einlagerungsstopp für Gorleben
    –> http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Einlagerungsstopp-fuer-Gorleben-_arid,962389.html

    10.10.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    Bundestag: Kosten des Atomausstiegs kommen auf den Prüfstand
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/10/10/kosten-desatomausstiegs-kommen-auf-den-pruefstand/

    10.10.2014 | http://www.greenpeace-magazin.de
    EU-Studie: Energieerzeugung in Deutschland ist sehr schädlich
    –> http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/10/10/eu-studie-energieerzeugung-in-deutschland-ist-sehr-schaedlich-1/

    Austragen? kurze Mail an atomnews@contratom.de! <<< Nein Eintragen BITTE =),
    Danke~* für deine stetigen Beiträge, liebe Grüße von Francy

  11. Danke~* Sonnenkind für diesen Videobeitrag zur Recherche
    veröffentlichte den Link: http://www.youtube.com/watch?v=9-MAd5GJ3iM
    Prof. Franz Hörmann – Die neue, selbstorganisierte, ressourcenbasierte Wirtschaft – YouTube

    Wichtige Hinweise und zukunftsweisende Entwicklungen. Mindblow von Prof. Franz Hörmann. Anhören und sacken lassen, sich fragen, kann das funktionieren? Wenn …
    Es sind 2 Kommentare
    Informisten Supporter
    Francy: Eine humanitäre vernunftbegabte Einstellung müsste Vorausgesetzt sein und da habe ich so meine Zweifel. Die jetzige Realität ( jede/r Einzelne ist Teil hiervon) fördert eher die Devolution lebendiger/seelischer/geistiger Art. Wäre es anders, bräuchte es dieses Video ja auch nicht geben: Greenpeace Spot Aliens deutsch + subtitulos español http://youtu.be/jcHxcFSoubU . UNWITZIG finde ich die unverholene Werbung für das NWO-Systeme´s, denn diese Machthaber ( im Hintergrund als realexistierende Geheimbünde ) finden das Handeln zu Humankapital interessanter als Mitmenschlichkeit und basisdemokratischem Engagement. Irgendwie ist es ziemlich schizophren, über Sozialkompetenzen zu referien und gleichzeitig RFID-Schnittstellen ( Überwachungswerkzeug) zu entpersönlichten Datensätzen zu ermöglichen. Empathie sieht für mich anders aus und Vertrauen kann ich nur wirklich human eingestellten Vorbildern. Liebe deine Datensatzindentität wie dein Humanes selbst und du erkennst, ab wann du manipuliert wirst. Danke~* für´s FEEDBACK + ganz offen und wahrhaftig, natürlich. Nix gegen Visionen aber bitte mit echten Herzblut}}}~* Grußchen von Francy
    etwa 34 Minuten her
    Informisten Supporter
    Francy: Der Beitrag erhielt dennoch ein LIKE von mir, da es das Mitdenken befördern kann und zwar auf manigfalltiger Weise. Am Ziel, sollten vernunftbegabtere EntscheidungsträgerInnen ( der/die SouveränIn ) diese Bildungselemente sinnig Umsetzen können, damit dann echt für alle dienliche Wirkungen auch wahrhaftig Sinnwahrend entstehen können.

    SchÖn wäre es, wären wir vernunftbegabter, dann gäbe es weniger Irrsinn und Mogelpackungen könnten gut beleuchtet auch noch einem Sinn zugeführt werden.

    Schön finde ich diesen Beitrag ( ebenfalls von Sonnenkind ) hier, da man an den Taten erkennen kann, wem es TATSÄCHLICH dienen soll:
    http://informisten.de/m/photos/view/10153087-1561670260719993-14370926998567710-n und
    WARUM: https://www.youtube.com/results?search_query=ttip+stoppen hier gibt´s ne Menge Argumente als Auswahl

    Danke~* Marianne auch für deinen Mahnwachenaufrufe: http://informisten.de/m/events/view/Mahnwachen-helfen
    Danke~* an die Memminger Friedensaktivisten: http://informisten.de/m/groups/view/Mahnwache-Memmingen

    Es ist schön erfahren zu können, das es aktiv sein wollende noch gibt =) von Francy

  12. [atomradar 1774] 2014-12-08 – 12:56
    Posteingang
    x

    atomnews@ausgestrahlt.de
    12:56 (vor 3 Stunden)

    an atomnews
    [atomradar 1774]
    —————————————————
    START: 2014-12-04 – 18:38
    ENDE: 2014-12-08 – 12:56

    08.12.2014 | http://www.badische-zeitung.de
    Neuer Transportweg beantragt – EnBW: Schiffe mit Atommüll auf dem Neckar
    –> http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/enbw-schiffe-mit-atommuell-auf-dem-neckar–95922390.html

    08.12.2014 | http://www.ee-news.ch
    Schweiz / SES-Umfrage zeigt: 100% für sofortigen Atomausstieg
    –> http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/article/30114/ses-umfrage-zeigt-100-fuer-sofortigen-atomausstieg

    07.12.2014 | de.reuters.com
    Atomfonds: E.ON zeigt sich offen für Atom-Dialog mit Bundesregierung
    –> http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0JL0CM20141207

    06.12.2014 | http://www.spiegel.de
    AKW-Rückbau: Regierung besorgt über Atomrückstellungen der Konzerne
    –> http://www.spiegel.de/politik/deutschland/atomausstieg-regierung-prueft-atomrueckstellungen-a-1006947.html

    06.12.2014 | derstandard.at
    Reaktorblock in Ukraine nach Panne wieder am Netz
    –> http://derstandard.at/2000009090698/Reaktorblock-in-Ukraine-nach-Panne-wieder-am-Netz

    05.12.2014 | http://www.taz.de
    Atommüll in der Asse: Zwischenlager-Suche ausgesetzt
    –> http://www.taz.de/Atommuell-in-der-Asse/!150792/

    Austragen oder Änderungen? Kurze Mail an atomnews@ausgestrahlt.de! Hinweis: dieser kostenlose Infoservice wird durch Spenden finanziert: https://www.ausgestrahlt.de/spenden/atomradar-spenden.html
    Danke~* für´s Weiterleiten, solaristische Grüße von Francy

  13. 4.12.2014b DGB versus TTIP & CETA in Michelstadt

    Fwd: Oaner gejt noch!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    am kommenden Donnerstag, den 18. Dezember machen wir unseren 23. DGB-Infostand und damit den letzten in diesem Jahr. Was auf dem Foto leider nicht zu ersehen ist, ist der große Andrang auf den Michelstädter Weihnachtsmarkt am 4. Dezember. Auch dieses Mal haben wir den Donnerstag gewählt um die vielen Besucher mit unseren Parolen und Forderungen zu konfrontieren. Auch wenn es die Massen von weit her zu Glühwein und Lebkuchen zog konnten wir auch wieder einige Unterstützer für unseren Aufruf gegen TTIP und CETA gewinnen. Diese Gelegenheit wollen wir auch dieses Mal wahrnehmen und würden uns über eure Unterstützung freuen. Wir haben den Eingang zur Bienenmarktpassage gewählt und beginnen um 14:30 Uhr.

    Robert

    DANKE~* Robert für eure STANDhaftigkeit =), das möchte hier unbedingt gelobt werden.
    Dir und den anderen Mitstreitern gesegnete friedviolle Festtage und ein Erfolgreiches 2015 ~*

    Zur weihnachtlichen & christlichen Stimmung, Liebe Grüße von Francy mit: http://blog.ethisch-oekologisches-rating.org/352-diskussionspapier-des-kommissariats-der-deutschen-bischoefe-zur-ttip-und-zum-ceta/ <<< zur Nachrecherche

  14. Gerechtigkeit bleibt gemeinnützig – jetzt erst recht!
    Posteingang
    x
    Attac – Deutschland

    4. Dez. (vor 11 Tagen)

    an mich
    Wenn dieses Bild nicht angezeigt wird, aktivieren Sie bitte das Laden externer Inhalte.
    Bitte externe Bilder laden!
    Bitte hier klicken, wenn dieser Newsletter nicht richtig (z. B. ohne Bilder) dargestellt wird.

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    in Deutschland gilt nicht nur jeder Schützenverein als gemeinnützig, sondern sogar wirtschaftsnahe Initiativen wie die Bertelsmann-Stiftung. Dagegen soll unser Einsatz für die Finanztransaktionssteuer und die Vermögenssteuer, die doch beide explizit dem Gemeinwohl dienen sollen, nicht gemeinnützig sein? Jedenfalls wählt das Frankfurter Finanzamt genau diese Forderungen als Beispiel für ein vorgeblich zu allgemeinpolitisches – und damit nicht mehr gemeinnütziges – Engagement von Attac.

    Selbstverständlich haben wir gegen die Aberkennung der Gemeinnützigkeit Einspruch eingelegt und leiten alle notwendigen rechtlichen Schritte ein, um sie wiederzuerlangen. Denn wir sagen: Die Beteiligung von Menschen an Fragen der Gestaltung von Politik und Gesellschaft ist essentiell für jede Demokratie! Doch die wichtige juristische Auseinandersetzung mit dem Finanzamt kostet Geld. Mit Ihrer Spende können wir trotz dieser Kosten unsere politischen Projekte weiter voranbringen!

    Denn auch 2015 haben wir viel vor. Schon in diesem Jahr haben wir sehr vieles gegen das geplante Abkommen TTIP und die Freihandelsagenda rund um CETA und TiSA ins Rollen gebracht. Jetzt gilt es, nicht nachzulassen, die selbstorganisierte BürgerInneninitiative weiter voranzubringen und den Druck auf die politischen EntscheidungsträgerInnen zu verstärken, um TTIP und Co zu kippen – gemeinsam schaffen wir das!

    Unterstützen Sie uns deshalb jetzt unter https://www.attac.de/jetzt-erst-recht-spenden mit einer Spende – für einen kraftvollen Start ins kommende Jahr!

    Frohe Feiertage und ein gutes neues Jahr! Herzliche Grüße

    Jule Axmann
    Jule Axmann
    Öffentlichkeitsreferentin Attac Deutschland

    P.S. Mit einer Mitgliedschaft unter https://www.attac.de/mitglied unterstützen Sie den Einsatz für unsere Gemeinnützigkeit und setzen ein wichtiges Zeichen für die Notwendigkeit demokratischer Teilhabe!

    „Nichtregierungs- organisationen wie Attac sind ein unverzichtbarer Bestandteil einer lebendigen Demokratie, nicht zuletzt für den Umwelt- und Verbraucherschutz.“ Greenpeace

    „Die Forderung nach mehr Bürgerbeteiligung ist gesellschaftlicher Konsens. Attac leistet dazu einen wichtigen Beitrag.“
    Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND).

    „Frankfurt, das Land Hessen und seine Behörden hätten allen Grund, auf das Engagement von Attac stolz zu sein und es, ganz im Sinne Virchows, der WHO und der Vereinten Nationen, nach Kräften zu fördern.“
    medico international

    „Ein Angriff auf die Gemeinnützigkeit von Attac ist ein Angriff auf das Engagement von Hunderttausenden.“
    .ausgestrahlt

    http://www.attac.de

    Was ist Attac?

    Impressum
    Attac // Münchener Str. 48 // 60329 Frankfurt/M. // info@attac.de // (069) 900 281-10

    Die Montagsbewegung-Otzberg unterstützt internationale Solidarität und Gemeinnützige Nichtregierungs-Organisationen nach eigenem ermessen, so auch Attac.

    Herzliche Grüße von Francy

  15. Finanzsystem-Alternativen prüfen ( zwei Beispiele): Informisten SupporterFrancy: Namaste evolutionpractice, schön wie du deine Gradido-Seite: http://informisten.de/blogs/entry/Fragen-Anworten-zu-Gradido weiterentwickelst =), deine Antwort kam erfreulich schnell, DANKE~* etwa 23 Minuten her Informisten SupporterFrancy: Im Moment teste ich gerade auch das osbeeee- Finanzsystem aus. ANTWORT: Guten Tag Francy, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. — Datum: Tue, 09 Dec 2014 08:59:28 +0000 —- Name: Francy E-Mail: montagsbewegung.otzberg@gmail.com Gruppe: OSBEEE Community LiveChat — Firma: ist noch open in Source =). Anfrage Gerne bin ich dienlich und möchte Anregend wirken Es werden konstruktive KritikerInnen gesucht? Gerne. Frage: Wie kann ich zum „Spinner“-Creator Link kommen? Vielen Dank~* für mehr Transparenz ohne Zuckende Werbe-Elemente ( empfinde es als Irritant, den es lenkt von den Inhalten ab ). Hoffe bereits gedient zu haben, so für den Anfang + DANKE~* für Rückmeldung Solaristische Grüße von Francy [A78B650482A2] ©2014 | Powered by OSBEEE | Open Source Banking Economy | http://www.osbeee.com [http://www.osbeee.com/] etwa 20 Minuten her Informisten SupporterFrancy: Wenn …. dann in Kürze, ne Antwort kommt, mit der etwas mehr anzufangen ist, bekommst auch du gerne Bescheid. Ist ja auch durchaus Interessant mehrere Anbieter nach Inspirationen ab zu checken, Räder neu erfinden oder definieren zu wollen ist sicher schwerer. Und in dem Punkt können wir uns sicher einig sein, das jetzige System und der NWO-SCh…, den kann kein vernunftbegabter Mensch länger aushalten wollen, als nötig. Wenn mir etwas dann noch dubioser wird, dann das es bereist zur Bibel Selbsterfüllende Prophetien geben soll ( die Zukunft muß nicht derart Fest Verkopfgefängnist sein) das der RFID-Chpi-Inplantat das besagte 666 darstellen müssen WIRD. Ich mag nur Biochipse zum Essen, alles andere müßte ich aus Gewissensgründen eh verweigern, egal wie die Verpackungen drum herum erscheinen mögen. Ethische Korrektheit ist eben unbezahlbar und das ist einfach nur EIN zu FORDERN =). etwa 9 Minuten her Informisten SupporterFrancy: Kleines GE-BET: Allumfassende Schöpfer kraft, welches DU im Allwissen bist, erleuchte uns. Sodass wir nicht irren und verblendet sein brauchen. Dem Lauteren und Tugendvollen, welche/r mit dem Herzen bereits zu sehen vermag gebe die stärke Herzen Sinnschöpfend zu berühren. Dem Törichten sei Gnade, so das auch jene/r noch Besinnung erhalten kann. Sei es darum~* ~ = : ) dich in Allem selbst zu Achten. vor etwa einer Minute So wer nun jedoch konkrete Hinweise zur eigenen Erfahrungen ebenfalls ( ehrlich und konstruktiv ) uns hier mitteilen möchte, DANKE~* Gemeinsam zu recherchieren ergibt verschiedene Blickwinkel frei und alle sind willkommen, denn hier geht es darum ein Mitmenschliches Wertesystem zu definieren, welches unsere Lebenswelt in höchstem Maße respektieren kann und auch in der Praxis ermessbar sein will=KANN. Da ich alleine hier ebbes über fordert bin, kann ich zumindest Mitteilen was ich nicht unterstützen mag: Wie funktioniert Geld? Teil 1 von 3 > http://youtu.be/9BrLrwbkQWQ Weder mag ich Ausbeutung von Tieren noch von Menschen oder gar der Natur. Das mag hier dann auch mein Antrieb sein EUCH ALLE ein zu laden mit zu denken, zum Beispiel über diesen Beitrag: Der Fehler in unserem Geldsystem – einfach erklährt http://youtu.be/G-5MYG8IAoo Ob das zu einfach erklährt ist ? Vielen Dank~* für deine/ihr Kommentar/e hierzu, es Grüßt euch recht herzlich Francy

  16. Francy kommentierte die Gruppe Umweltschutz: http://informisten.de/m/groups/view/Umeltschutz

    Umweltschutz

    Offene Gruppe für Umweltschutz Jeder ist herzlich eingeladen mitzuwirken! Oben in den blauen Menüpunkten könnt ihr eure Themen einstellen und zur Diskussion entfachen: Main·Forum·Fans·Kommentare·Blogs·Sponsoren·News·Treffpunkt·Eventsoder aber auch eine eigene Gruppe gründen (oben rec…
    Es ist 1 Kommentar
    Informisten Supporter
    Francy: HEUREKA: http://www.erneuerbareenergien.de/die-fuenf-rekorde-der-windenergie-2014/150/434/84348/

  17. Interessanter Beitrag zur Nachrecherche: NuoViso ZAPP: Bewußtsein, Realität & Wahrnehmung – Die Suche nach dem Sinn des Seins (NuoViso) http://youtu.be/Aaa8NpBpuMU

  18. Interessanter Buchtip von Michael Gruber zu freier Energie, Info´s unter: http://informisten.de/m/groups/blog/view/Buchtipp-Die-Freien-Energien + weitere Beiträge des Autoren: http://informisten.de/m/groups/view/gec-team

  19. JETZT ERST RECHT:
    atomnews@ausgestrahlt.de
    22. Jan. (vor 3 Tagen)

    an atomnews
    [atomradar 1791]
    —————————————————
    START: 2015-01-10 – 12:05
    ENDE: 2015-01-22 – 13:56

    Liebe Leser,
    ich habe Nachwuchs – und deshalb müsst ihr ein wenig auf Nachrichtenupdates warten. Ich hoffe auf Verständnis! Beste Grüße, Jan Becker, .ausgestrahlt

    20.01.2015 | http://www.deutschlandfunk.de
    Atommüll-Zwischenlager – Urteil zu Brunsbüttel zeigt das ganze Dilemma
    –> http://www.deutschlandfunk.de/atommuell-zwischenlager-urteil-zu-brunsbuettel-zeigt-das.697.de.html?dram:article_id=309089

    19.01.2015 | http://www.ndr.de
    AKW Brunsbüttel: Urteil bringt neue Probleme
    –> http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/AKW-Brunsbuettel-Urteil-bringt-neue-Probleme,brunsbuettel326.html

    Austragen oder Änderungen? Kurze Mail an atomnews@ausgestrahlt.de! Hinweis: dieser kostenlose Infoservice wird durch Spenden finanziert: https://www.ausgestrahlt.de/spenden/atomradar-spenden.html

    Vielen Dank~* Jan, dem neuen ErdenbürgerIn alles LIEBE}}}~*

    mit: Viel Erfolg UNS Allen: http://informisten.de/m/newsinfos/view/Nicht-vergessen-jetzt-Fukushima-Mahnwachen-organisieren

  20. Montagsbewegungs-Post vom 2.2.2015 Stellungnahme zu Friedenskundgebungen:

    IMG_20150202_120448 FRIEDE SEI MIT UNS

    Pressemeldung ist noch in Arbeit, da ich es mit einem Beitrag zur Demokratieforschung aus dem Piratenblog ergänzend verfassen möchte. Die Anfrage zum Copyright und zur Opensourceverwendung des ( noch zu erzeugenden ) Handout´s läuft noch, der wesentliche Inhalt ist jedoch bereits unter: http://flaschenpost.piratenpartei.de/2015/01/22/jetzt-neu-ag-demokratieforschung/ ersichtlich.
    Wer sich also ebenfalls dazu berufen fühlt Ursachenforschung in Sachen Demokratieverständnis zu betreiben kann sich hier gerne engagieren, die Mailingliste zur AG:
    https://service.piratenpartei.de/listinfo/ag-demokratieforschung
    oder die Wiki-Seite:
    http://wiki.piratenpartei.de/AG_Demokratieforschung
    Gerne können diese Beiträge auch zur Anregung für andere Gruppen, Orga´s und Parteien und auch Einzelpersönlichkeiten wirken, damit wir irgendwann alle souverän genug sein können, unsere Eigenverantwortung auch selbst ( auch im basisdemokratischen Sinne) Leben zu können.
    Für mich ist dieser Beitrag sehr anregend und gerade innerhalb der Friedensarbeit ein ausbaufähiges Fundament.
    Uns allen viel Erfolg, es grüßt euch Francy.

  21. Zur persönlichen Bereicherung für alle, Thema freie Energien in Opensource-Verbreitung: http://informisten.de/m/groups/view/Freie-Energie-Datensammlung-f%C3%BCr-alle
    DANKE~* Manuel Mensch für deinen Beitrag,
    es Grüßt alle hiervon begeisterte, eure Francy

  22. Es gibt keine Alternative zum Frieden Frieden2015.Joyful-Life.org

     

     

     
    Es gibt keine Alternative zum Frieden Frieden2015.Joyful-Life.org Bitte unter: http://informisten.de/m/goal/view/Frieden2015-Es-gibt-keine-Alternative-zum-Frieden mit aktiv werden
    und auch bei: http://informisten.de/m/survey/browse/tag/menschheitsrecht gibt es etwas zu Leisten.
    VERANSTALTUNGSTIP:
    Hier kommt eine
    Herzliche Einladung zum

    attac Monatstreff FEBRUAR
    Dienstag, 10. 02. 2015, 20h,
    „Paul’s Weinsalon“ (!!!)*
    Michelstadt, Friedhofstraße 1a.
    Themenvorschläge:
    • attac Odenwald KommunalRatschlag 2015
    1. Odenwälder Positionspapier zur Sache
    2. Schwerpunkte: aktuell vorrangig etwa Gesundheit Infrastruktur,
    aber auch Energiewende, Verkehr und vieles andere…
    – Form(en) der Umsetzung: Info-Abend(e), Tagung(en), …
    • AntiAtomAktionen
    8. März 2015 – Bus zur Demo in Neckarwestheim oder …
    https://www.ausgestrahlt.de/demos-neckarwestheim-duesseldorf
    11. März 2015 – Fukushima (4.) – Mahnwache in Erbach
    https://www.ausgestrahlt.de/fukushima-mahnwachen

    • Blockupy #18M EZB
    Transnationale Aktionen gegen die EZB-Eröffnungsfeier am 18. März
    http://blockupy.org/4342/aufruf-18-maerz-2015-transnationale-aktionen-gegen-die-ezb-eroeffnungsfeier-lets-take-over-the-party/
    Facetten EUROPAs – Griechenland – Ukraine – Dresden – Paris
    • sEBI gegen TTIP und CETA, zZ bei 1,393,343 Teilnehmer/Innen
    Wer noch nicht unterzeichnet hat: https://www.attac.de/ebi
    TTIP Veranstaltung am 16. März, attac, Ev. Dekanat, DGB
    • Odenwälder Friedensmarsch 2015 (4.4.)
    • weiterer Ausblick 2015 … … … … … … …
    >>>>>
    ZUM THEMA TTIP UND CETA; BITTE INTERESSE BEKUNDEN UNTER: http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78116–f424140.html#questions >>> siehe: Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft.
    <<<<<

    Passend hierzu noch ne Aktion, die ebbes Anteilnahme verdient: http://action.sumofus.org/de/a/bayer-bees-lawsuit-de/?rd=1&sub=fwd&t=4&referring_akid=9299.7939289.c4BxU7

    Unter VERANSTALTUNGSHINWEISE: https://montagsspaziergang.wordpress.com/2013/10/05/veranstaltungshinweise-2/#comment-669 mehr INPUT auch zur direkt anwendbaren Friedensarbeit.
    Viel Erfolg}}}~* uns Allen

  23. TTIP,TISA und CETA sind ein ANGRIFF auf die RECHTSSTAATLICHKEIT und wieder jeder menschlichen „Ver“nunft:

    Hier der Beitrag von Gudrun, vielen DANK~* für´s Nachahmen:

    Agriff auf Demokratie und Rechtsstaat: Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA
    Posteingang
    x
    Gudrun:
    Liebe Mitmenschen,

    in Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass noch immer eine große Anzahl von Menschen zu wenig über die Freihandelsabkommen TTIP, CETA und das Dienstleistungsabkommen TiSA wissen.
    Rechtsprechung und Gesetzgebung werden sich enorm ändern, wenn die Verträge, so wie sie vorliegen, unterzeichnet werden. Die Folgen wären für die Bevölkerung von Europa katastrophal!
    „ISDS“ (Investor to State Dispute Settlement) im TTIP würde ein paralles Rechtssystem etablieren, das neben nationalem Recht steht.
    Die Verfahren finden in der Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, die Inhalte bleiben geheim. Der Urteilsspruch ist endgültig, eine Revision nicht möglich.
    Konzernen werden hierbei alle Rechte zugestanden.
    In der Anlage befinden sich Informationen vom BUND: TTIP – Agriff auf Demokratie und Rechtsstaat (I+II)

    Die Ratchet-Klausel (Sperrklinkenklausel) besagt, dass, wenn ein staatliches Unternehmen (z. B. Stadtwerke) erst einmal privatisiert wurde, es nicht mehr erlaubt ist, dieses Unternehmen jemals wieder zu rekomunalisieren.
    Die Stillstandsklausel besagt, dass der gegenwärtige Stand der Regulierung beibehalten werden muss und nicht angehoben werden darf.
    Also dürfen auch Umweltstandards nicht schärfer gefasst werden als bisher.
    Dazu, ebenfalls in der Anlage vom BUND: TTIP – ein toxisches Handelsabkommen (I+II)

    Alles, was bisher an Schutzvorschriften nicht gekippt werden konnte, soll nun einem „Regulierungsrat“ anheimfallen.
    Mit dem „Living Agreement“ („lebendes Abkommen“) bekommen Konzerne Mitspracherecht bei Gesetzgebungsverfahren – am Parlament vorbei und ohne demokratische Kontrolle.

    Zu Investitionsschutzklagen:
    Konzerne können inzwischen Staaten verklagen. Nur nicht umgekehrt. 500 solcher Investitionsschutzklagen sind bekannt. Bsp.: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall verklagt die Bundesrepublik Deutschland wegen des Atomausstiegs auf ca. 4,7 Mrd. Euro Schadensersatz.
    Weltweit operierende Anwaltskanzleien profitieren von den Entwicklungen.
    Bei den Schiedsgerichten, die sich aus drei Anwälten zusammensetzen und Entscheidungen treffen, wechseln die Anwälte ihre Rolle:
    Mal sind sie Ankläger, mal Verteidiger, mal Schiedsrichter. Und alles unter Ausschluss der Öffentlichkeit und im Geheimen. Die Schiedsrichteranwälte erhalten hohe Honorare: 1000 US-Dollar pro Stunde sind üblich. Über die Urteile von Verfassungsgerichten setzen sie sich hinweg.
    „Diesen Richtern fehlt jegliche richterliche Unabhängigkeit“, meint der Verfassungsrechtler Prof. Albrecht Schachtschneider. Und weiter: „Vor allem können aber die Staaten ihren Bürgern gegenüber nicht hinnehmen, dass ihr Rechtssystem von Anwaltsgremien überlagert, sprich unterminiert wird.“

    Das Dienstleistungsabkommen TiSA: „Einmal privatisiert, immer privatisiert“
    TiSA versucht Regelungen festzulegen, wonach einmal erfolgte Privatisierungen nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Der digitale Handel, Telekommunikation und Transport sind in die Verhandlungen mit eingeschlossen. Selbst Öffentliche Dienstleistungen der Daseinsvorsorge, wie Gesundheits-, Wasser-, Energieversorgung und Bildung sollen möglichst vollständig privaten Unternehmen überantwortet werden.
    Informationen u. a. unter
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trade_in_Services_Agreement
    http://www.attac.de/tisa

    Notwendige Schritte gegen die auf uns zurollende Konzerndiktatur:
    Kommunale Vertreter informieren. Die Broschüre z. B. von Campact: TTIP vor Ort, gibt die Möglichkeit unsere Bundestagsabgeordneten zu informieren. Werden Sie, wenn möglich, mit Familie, Freunden, Nachbarn vorstellig
    EU-Parlamentarier in der Nähe ansprechen. Leserbriefe für die Zeitung schreiben und andere Medienvertreter ansprechen
    Bundestagsabgeordnete und Europaparlamentarier anschreiben
    Eine oder mehrere der 460 (!) Organisationen in Europa unterstützen.
    Vernetzungsmöglichkeiten im Internet nutzen (z. B. Mail und Infos aus der Anlage weitergeben)
    Familie, Freunde, Nachbarn informieren
    Infos (Anlage) ausdrucken und weitergeben
    Unterschriftenaktionen – Stop TTIP:
    BUND e. V. (2.174.216 Unterschriften, Stand 10.06.2015): https://www.bund.net/aktiv_werden/aktionen/stop_ttip_und_ceta/
    Umweltinstitut München e. V.: https://www.umweltinstitut.org/stop-ttip/
    Campact e. V.: https://www.campact.de/ttip-ebi/ebi-appell/teilnehmen/?gclid=CIKEpvPShcYCFe7HtAodvTUAQQ
    Mehr Demokratie e. V.: https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html
    Europäische Bürgerinitiative (EBI): https://www.omnibus.org/stop_ttip.html
    Foodwarch e. V.: https://www.foodwatch.org/de/informieren/freihandelsabkommen/buergerinitiative-ttip/
    u. a.

    Werden Sie aktiv!

    Diese Mail erhalten 17 Bürgermeister, der Landrat des Odenwaldkreises, diverse Parteien, Behörden, Presse im Umkreis, Privatpersonen.

    Mit besten Wünschen für unsere Zukunft

    TTIP-Stoppen, Downloads:

    TTIP – Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat I

    TTIP – Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat II

    TTIP – ein toxisches Handelsabkommen I

    TTIP – ein toxisches Handelsabkommen II

  24. War Starts Here,
    War starts here_Logo_Print - Kopie

    SAG NEIN & HANDELE, … so gut DU kannst, … & so wie ich es auch gerne unterstützen möchte.
    GEMEINSAM das Ziel Human werden zu LEBEN ist hierzu die Maxime, DANKE~* für allumfassenden Einsatz hierzu.

    Antimilitaristisches Camp, 25.7.-3.8. Altmark
    Posteingang
    x

    DFG-VK Hessen
    13:36 (vor 23 Stunden)

    an
    WAR STARTS HERE
    Antimilitaristisches Camp
    Samstag, 25. Juli – Montag, 3. August 2015

    am Gefechtsübungszentrum (GÜZ)
    in der ALTMARK (= nördliches Sachsen-Anhalt)

    http://www.war-starts-here-camp-2015.org

    ******************************************

    AUFRUF zum Camp WAR STARTS HERE 2015:

    eine Mobilmachung findet statt: konsequent arbeitet die Regierung daran, dass Kriege wieder „normales“ Mittel der Politik sind. Ganz praktisch schaffen sie die Voraussetzungen dafür, und mental stimmen sie die Bevölkerung darauf ein, dies zu akzeptieren.

    Dieser Mobilmachung wollen wir etwas entgegensetzen, in den Köpfen der Menschen ebenso wie auch ganz praktisch. Abrüstung ist Handarbeit. Wir können nicht auf die Politik vertrauen, sondern müssen die Dinge selbst in die Hand nehmen. Mit vielfältigen Aktionen werden wir die scheinbare Normalität der kriegerischen Verhältnisse offenlegen, stören, blockieren: Spürbare Steine im Getriebe sein.

    Antimilitaristisches Handeln ist nötig, allüberall und zu jeder Zeit. Für das Camp haben wir uns einen Punkt herausgegriffen, der bereits in den letzten Jahren ein Kristallisationspunkt für antimilitaristische Aktionen war und auch weiter sein wird: hier werden kriegerische Einsätze vorbereitet, hier wird der Städtekampf trainiert.
    Krieg beginnt hier.

    NIE WIEDER KRIEG!?

    Viele Menschen in unserem Land sind überzeugt, dass politische Konflikte nicht mit kriegerischer Gewalt gelöst werden können. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt Krieg ab. Dem gegenüber stehen mächtige geopolitische und ökonomische Interessen der krisengeschüttelten kapitalistischen Industriestaaten, die immer mehr mit kriegerischen Mitteln um die letzen Ressourcen, Einflußbereiche und Märkte kämpfen.

    Auch Deutschland soll nun endlich in diesem Machtpoker mitmischen, „Verantwortung übernehmen“ und seine bisherige „Politik der Zurückhaltung“ aufgeben. ……

    Vollständiger Aufruf: http://www.war-starts-here-camp-2015.org/index.php/blog/war-starts-here-2015.html

    ###############################################
    aus einer E-Mail des War-Starts-Here-Camp-Ratschlags
    ———————————————————————–

    Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

    (…)
    Friedensbewegte Engagierte treffen sich für eine gute Woche in der Nähe des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) der Bundeswehr

    für Workshops, Diskussionen, Vorträge, Kultur und Widerstandsaktionen.

    Weitere Infos dazu auf unserer Webseite: http://www.war-starts-here-camp-2015.org

    Auch wenn es Euch nicht möglich sein sollte, über den gesamten Zeitraum am Camp teilzunehmen, seid Ihr herzlich willkommen.
    Wir freuen uns auch über Kurzzeit- und Tagesbesucher*innen. Insbesondere für den *Aktionstag am **1. August* rufen wir alle Friedensbewegten auf, sich an den Mahnwachen und Demos zu beteiligen und/oder sich mit antimilitaristischen Aktionen einzubringen. Es ist auch wieder eine anschlussfähige offene Platzbesetzungsaktion geplant.

    Der diesjährige Schwerpunkt des Camps soll das Thema „neuer Kalter Krieg / Ost-West-Konfrontation“ sein.
    (…)

    Einzelheiten zum Programm findet Ihr hier: http://www.war-starts-here-camp-2015.org/index.php/Programm

    Wir freuen uns auf Euch!
    Der War-starts-here-Camp Ratschlag

    Internet: http://www.war-starts-here-camp-2015.org

    Kontakt: info@war-starts-here-camp-2015.org


    ############################################################################
    Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
    Sektion der War Resisters‘ International
    Landesverband Hessen
    Mühlgasse 13, 60486 Frankfurt
    Tel. 069-43 14 40, Fax 069-49 90 007
    dfgvkhessen@t-online.de, http://www.dfg-vk-hessen.de
    *********************************
    Landesverband Rheinland-Pfalz
    Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10, 55116 Mainz
    lv@dfg-vk-rlp.de, http://www.dfg-vk-rlp.de
    **********************************

    Friedensarbeit kostet Geld! Spenden erbeten an DFG-VK Hessen
    IBAN DE85370205000008104601, BIC BFSWDE33XXX
    Konto 8104601, Bank für Sozialwirtschaft,BLZ 37020500

    Friedlich denken allein ändert nichts.
    Werde Mitglied in der DFG-VK
    https://www.dfg-vk.de/mitglied-werden
    #############################################################################

  25. Du suchst eine alternative zum NORMALEN Wahnsinn?

    Wenn Du bereit bist, findest Du auch hierzu eine Antwort.

    Für mich ist es die ANASTASIA- oder auch OFFGRID-Bewegung, die mit dem Herzen wahrnehmen möchte, was dem Lebendigen in Geist und Seele aller beselten Wesen auf unserere Lebenswelt dienen möchte + SELBSTACHTUNG und SELBSTERKENNTNIS in SELBSTWAHRNEHMUNG sind Übungen innerhalb des Achtsamwerdens.

    Im Sinne Häuptling Seattle´s Gedanken: Was ist der Mensch ohne die Tiere? Wären alle Tiere fort, so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht – geschieht bald auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne und Töchter der Erde.

    SEI SELBST, was DU in dieser WELT als HEIL empfinden willst +~ viel ERFOLG}}}~*

    “Man muß nicht nur den Körper ernähren auch die Seele möchte ernährt sein”: Schöpfung – Wie die Anastasía-Bücher die Welt verändern! https://youtu.be/KTsYT0bP9qg
    BIST DU SCHON BEREIT?
    Mehr Info´s unter: http://www.familienlandsitz-siedlung.de/gruppen.html
    & Bitte lasse dort Faschismus in welcher Form auch immer ebenfalls draussen.

    Sonnige Grüße von Francy

  26. Interessant zu beDENKEN: Timeline Reality Split, Frequency Vibration, and the Hidden Forces of Life

    Hinterfrage + auch das Hinterfragen können in Bezug auf, welche Info zur Resonanz erfassbar bereits sein kann.
    Wir können ALLE „relativ“ gnadenvoll mit uns SELBST sein, so lange wir uns nicht SELBST allumfassend wahrnehmen und somit zur „empfundenen“ Realität verwirklichen können.
    Uns Allen viel Erfolg auf unseren Uniken Wegen zum SELBSTERKENNEN können & der selbst/-bewust-achtenden Entfalltung unserer inneren Berufungen.
    Friede und Liebe, Gruß von Francy mit finde dein Gabbeth und erkenne dich Selbst darin, schenke gnade und Liebe zum Mangel ohne zu Urteilen = in Harmonie gehen ist Annahme ohne Urteil.
    Ein kleines Beispiel in Form eines Fantasy-Filmes: Legend of Earthsea O Poder das Trevas
    https://youtu.be/3RYC5FSRaU4 – Ist es ein Rätzel oder tiefsinnig oder nur ein Action-Film für dich/Sie, DU entscheidest was du interpretieren willst oder kannst.

    Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid. (Yoda)

    „Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst.“ Yoda zu den Jünglingen (Angriff der Klonkrieger)

    …& manchmal hilft auch Tee trinken, beim Finden von Besinnung (Francy)

  27. Vielfallt statt Einfälltigkeit in Einklang bringen:
    https://www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/migration-und-integration/integration/vielfalt-newsletter.html

    Gemeinsam eine schöne Zeit bei einem Flüchtlings-Cafe-Nachmittag: http://www.gross-umstadt.de/sites/default/files/dateien/projekte_0.pdf + Auf der Gemeindeseite, sind die aktuellen Termine

    Eine/zwei neue Sprache/n + gemeinsam lernen: https://www.ladadi.de/nc/gesellschaft-soziales/migration-und-integration/integration/informationen-und-veroeffentlichungen/gesundheitswegweiser.html?sword_list%5B0%5D=gesundheitswegweiser

    Vor Ort Helfen: http://www.gross-umstadt.de/de/fluechtlinge-asyl,

    Wer Freude schenken kann, ist bereits reich belohnt.
    Viel Freude am TUN,… denn: ES GIBT NICHTS GUTES AUSSER MAN TUT ES (Erich Kästner),
    Liebe Grüße von Francy

  28. Ein Film-Tip zur Motivation:
    Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
    Sehr inspirierender Film, der zunehmend brisante Themen wie der Energie- und Ressourcenverknappung und den Klimawandel aufgreift. Auf der Suche nach Lösungen, werden in diesem Film verschiedene Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen und wirtschaftlichen Ideen gezeigt.
    Es wird zum Beispiel eine Farm in Frankreich gezeigt, die ohne Erdöl und Pestizide auskommt und dennoch produktiver ist als die industrielle Landwirtschaft. Ein weiteres Projekt findet in Kopenhagen statt. Dort wird dokumentiert, dass der Mensch, und nicht das Auto, im Mittelpunkt steht. Denn zwei Drittel der Kopenhagener sind ohne Auto unterwegs, mehr als ein Drittel fährt mit dem Fahrrad. Outcome des Films: Wir selbst können die Welt verändern.

    Weitere interessante Beiträge: https://www.veganblatt.com/nachhaltige-film-tipps

    Desweiteren:

    600.000. Ein Tag.
    Posteingang
    x

    Campact Abbestellen
    24. Feb. (vor 10 Tagen)

    an mich

    Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
    Gegen Glyphosat: Ganz Europa packt an

    Ein tolles Medienecho, knapp 400.000 Unterzeichner/innen – das war ein guter Start für die Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat! Doch jetzt heißt es dranbleiben: Wir brauchen 1 Million Stimmen – es fehlen noch 600.000. An einem Aktionstag in ganz Europa wollen wir sie sammeln – eine gigantische Aufgabe. Ohne Ihre Hilfe schaffen wir das nicht!

    Klicken Sie hier und spenden Sie für den Aktionstag
    Liebe Francesca Müller,

    es ist so, wie wir es uns gewünscht haben: Die Medien bringen Bilder unseres kreativen Protests, viele Aktive schicken aufmunternde Mails und der Unterschriften-Zähler an unserer Europäischen Bürgerinitiative gegen Glyphosat schnellt in die Höhe. Der Anfang: große Klasse! Aber zurücklehnen, das geht nicht. Denn Fakt ist: Jetzt beginnt der Marathon. Es fehlen noch 600.000 Unterschriften.

    Viel Zeit bleibt nicht! Schon im Juni müssen wir die 1-Million-Marke knacken. Dann nämlich veröffentlicht die EU-Chemiebehörde ihre neue Glyphosat-Bewertung – und die politische Auseinandersetzung beginnt. Wir wollen von Anfang an dabei sein: mit der Forderung, Glyphosat zu verbieten – getragen von 1.000.000 europäischen Bürgerinnen und Bürgern.

    Für die fehlenden 600.000 Unterschriften müssen wir raus aus dem Internet – und ab auf die Straße. Ein europaweiter Aktionstag soll die EBI über die magische Marke bringen: Wenn 6.000 Menschen in ganz Europa je 100 Unterschriften sammeln – wir hätten auf einen Schlag das Ziel erreicht!

    Die Unterschriftensammler/innen müssen aber pünktlich gut ausgestattet sein: Wir senden ihnen Aktionspakete mit Flyern, Formularen und Plakaten. Zudem müssen wir alle miteinander vernetzen – über eine eigens programmierte interaktive Webseite. Ohne Ihre Hilfe klappt das nicht. Daher ist unsere Bitte an Sie: Spenden Sie jetzt für den europaweiten Aktionstag gegen Glyphosat! Schon mit 5 Euro helfen Sie enorm!

    Klicken Sie hier und spenden Sie
    In Europa formiert sich zunehmend Protest gegen Glyphosat und die Macht der Agrarindustrie: Um gegen Monsanto zu protestieren, trat der französische Landwirt Jose Bove einst sogar in einen Hungerstreik.[1] In Deutschland engagiert sich der Imker Uwe Tzscheppan aus der Oberlausitz gegen das Pestizid – er fürchtet um die Artenvielfalt.[2] Und in Portugal fordert der Präsident der Ärztekammer, José Manuel Silva, ein Verbot des Ackergiftes.[3]

    Diesen Protest bündeln und mit einer erfolgreichen Bürgerinitiative sichtbar machen – das ist jetzt das Ziel! Um es zu erreichen, brauchen wir den großen Aktionstag. Menschen sammeln Unterschriften im Supermarkt in Bordeaux genauso wie auf dem Wochenmarkt in Sevilla, der Metro in Rom oder an der Bushaltestelle in Paderborn. Alles, was sie brauchen, wollen wir zur Verfügung stellen – und natürlich dafür sorgen, dass alles koordiniert ist. Bitte stellen Sie sich jetzt mit Ihrer Spende an unsere Seite – damit Glyphosat von unseren Tischen verschwindet. Schon mit 5 Euro bringen Sie den Aktionstag weit nach vorne!

    Hier klicken, um für den großen Aktionstag zu spenden
    Herzliche Grüße
    Maria Lohbeck, Campaigning

    PS: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Glyphosat als „ krebserregend für den Menschen“ ein, doch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) kämpft vehement für Glyphosat. Er nennt die Argumente der Kritiker sogar „postfaktisch“.[4] Tausende Menschen, die auf der Straße Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot sammeln: Damit schaffen wir weitere Fakten, die Schmidt so nicht abtun kann.

    Klicken Sie hier und spenden Sie für den Aktionstag gegen Glyphosat
    Falls Sie das bevorzugen, können Sie Ihre steuerlich abzugsfähige Spende auch direkt auf unser Aktionskonto überweisen:

    Campact e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    IBAN DE73251205106980160931
    BIC BFSWDE33HAN

    [1] „Französischer Bauernaktivist Bove gegen Genmais im Hungerstreik“, Reuters, Januar 2008
    [2] „Imker kämpft weiter gegen Glyphosat und für die Artenvielfalt“, Lausitzer Rundschau, September 2016
    [3] „Global Ban on Glyphosate Called for by Portuguese Medical Association President“, Center for Research on Globalisation, Februar 2016
    [4] ARD-Morgenmagazin mit Christian Schmidt, Februar 2017

    Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
    Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen
    Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden

    Danke an alle Mitdenker- & Handler-innen,


  29. … Einfach MAL zuhören, mitdenken …& Handlungsfähigkeit demonstrieren…Na wie wäre das?

  30. &… Übrigens Frauen sind auch nur Menschen und bedürfen leider auch immernoch Schutz,…warum, das immer noch so ist??? In einer Welt voller geBILDETE-Leute, sollte das eigendlich nicht mehr nötig sein müssen. Jedoch wo Bildung und Einbildung verwechselt werden, ..da muß erinnert werden,..was einen Menschen von Bestien unterscheiden könnte. ..Es ist die Herzens-Haltung,
    Bitte schön, das kann man üben:
    Weltfrauentag: Gewalt gegen Frauen ist oft Ursache und Folge des Hungers zugleich
    Posteingang
    x

    Aktion gegen den Hunger Abbestellen
    17:28 (vor 58 Minuten)

    an mich
    Diese Email im Browser ansehen

    Hunger und humanitäre Krisen fördern die Gewalt gegen Frauen
    Hallo Francy M.,

    dort, wo Hunger herrscht, werden Frauen häufig Opfer von Gewalt. Heute, am Weltfrauentag, zeigt sich dies besonders in den Ländern Nigeria, Südsudan und Somalia.

    „Vertreibung führt dazu, dass Frauen weite Wege zurücklegen müssen, um etwas zu essen zu finden. Dabei sind sie großen Gefahren ausgesetzt: Entführung, Raub, sexuelle Nötigung, Missbrauch. Manchmal müssen Frauen ihren Körper einsetzen, um Nahrung oder Bewegungsfreiheit zu erhalten”, sagt Chiara Saccardi, Nothilfekoordinatorin bei Aktion gegen den Hunger.

    Gewalt gegen Frauen ist Ursache und Folge des Hungers zugleich. Mütter werden von ihren Kindern getrennt und können diese nicht länger stillen. Oder aber die körperlichen Folgen des Erlebten machen es ihnen unmöglich, ihre Säuglinge ausreichend zu versorgen. Mitunter – so wie im Südsudan – gilt der Volksglaube, dass eine geschändete Frau ihr Kind nicht mehr stillen sollte.

    In vielen Projekten arbeitet Aktion gegen den Hunger mit Frauen zusammen, um sie gegen Diskriminierung und Gewalt zu stärken. In Gruppensitzungen erfahren sie, wie sie die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern bekämpfen und sich für ihre eigenen Rechte einsetzen können. Dadurch werden ganze Gemeinden gestärkt.

    Unterstützen auch Sie am heutigen Weltfrauentag unsere weltweiten Projekte und ermöglichen Sie Gemeinden ein Leben ohne Hunger.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sylvie Ahrens-Urbanek
    Pressesprecherin I Aktion gegen den Hunger

    Jetzt noch Karten sichern für das Benefizkonzert zugunsten von Aktion gegen den Hunger mit Simon Ghraichy, morgen, 9. März 2017 um 18.30 Uhr in Berlin.

    Genießen Sie ein abwechslungsreiches Pianokonzert von dem Pianisten Simon Ghraichy in der Französischen Botschaft mit Stücken von Liszt, Debussy und de Falla.

    Jetzt bestellen
    Facebook
    Twitter
    YouTube
    …Vielen Dank an Alle, ..die nicht nur an Weltfrauen-Tagen hinterfragen,…warum muß es solche Tage noch zur Erinnerung an Mitmenschlichkeit..überhaupt noch geben???
    Gedankenvolle Grüße von Francy an alle Follower/innen.
    mEHR iNFO´S ZUR cAMPAGNE: https://www.aktiongegendenhunger.de/

  31. Für alle, die es auch Mal ernst meinen wollen, hier ne Möglichkeit:
    Info attac Odenwald: Monatstreff am 14. MÄRZ +++ [Attacgruppen-infoliste] Attac Gruppeninfobrief 04/2017 vom 02.03.2017
    Posteingang
    x

    attac Odenwald
    17:08 (vor 57 Minuten)

    an Attac
    Liebe Freundinnen und Freunde,
    wie zum zweiten Dienstag in jedem Monat , heute unsere

    Herzliche Einladung zum
    Odenwälder attac-Monatstreff MÄRZ
    Dienstag, den 14.03.2017, 20h
    Gaststätte „Zum Deutschen Haus“ in Michelstadt.

    Vorschlag zur TO:

    Odenwälder Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“
    Odenwälder Friedensmarsch 2017 ….
    ‚Mehr Demokratie‘ – INFO-Veranstaltung …
    EUropa… Aufgewacht! Es wird Frühling.
    Weitere Vorschläge, gerne. Auch dem unten folgenden Gruppeninfobrief 04/2017 zu vielen wichtigen Fragen sind Anregungen zu entnehmen. Jerde/r kann sich kümmern und mit einem kurzen INPUT weitreichene Folgen anzetteln.

    Solidarisch heiter grüßt attac
    Manfred Ertl

    ——– Weitergeleitete Nachricht ——–
    Betreff: [Attacgruppen-infoliste] Attac Gruppeninfobrief 04/2017 vom 02.03.2017
    Datum: Thu, 2 Mar 2017 14:08:31 +0100
    Von: Boris Loheide via Attacgruppen-infoliste
    Antwort an: Boris Loheide
    An: attacgruppen-infoliste@listen.attac.de, gruppen@listen.attac.de

    *******************************************
    Attac Gruppeninfobrief 04/2017 vom 02.03.2017
    *******************************************

    Hallo liebe Leute,

    seid Ihr schon für den Ratschlag angemeldet? Und kommt Ihr nach
    Baden-Baden? Und wie sieht’s mit Bussen für den 7. und 8. Juli in
    Hamburg aus – schon welche gebucht?

    Nur mal so gefragt.

    Bleibt rührig und wachsam
    Euer Boris

    Inhalt:
    1) G20: Baden-Baden, Aktionskonferenz, Aktionswoche 24.4.-1.5.
    2) Freihandelsprotest: 24./25.3: Aktionskonferenz in Kassel, Basistext 49
    3) Attac-Frühjahrsratschlag – 1./2. April in Halle; jetzt anmelden!
    4) Aktionsakademie – 24.-28. Mai in Hamburg; jetzt anmelden!
    5) Frieden – Tagung „Offene Fragen in Friedensbewegung und Attac“
    6) Attac – Keine Schnittmenge mit Rechts!
    7) Autobahnprivatisierung – Erklärfilm online; Aktionspostkarten
    8) Termine, Termine, Termine
    9) Neu im Webshop

    1) G20: Baden-Baden, Busse, Aktionskonferenz, Mobiwoche 24.4.-1.5.
    Wichtig: Für den kontinuierlichen Infofluss solltet Ihr den
    G20-Newsletter abonnieren; per Mail an
    g20-info-subscribe@listen.attac.de – und dann immer in Eure Gruppe
    weiterleiten. DANKE!
    * Bestellt die Mobi-Postkarte zu den Baden-Baden-Protesten gegen die
    G20-Finanzminister am 17./18. März
    (http://shop.attac.de/index.php/postkarte-g20-in-baden-baden.html) und
    verteilt fleißig. Kommt Ihr in Gruppenstärke? Meldet Euch bei
    Christiane: g20-hamburg@attac.de.
    * Die nächste G20-Aktionskonferenz ist am 8./9. April in Hamburg im
    Ballsaal vom FC St. Pauli – ein super Ort. Lasst uns massiv präsent
    sein, damit der Aktionstag am 7. Juli schön attacig wird!
    * Die AG-Aktion ruft auf zu einer Mobi- und Aktionswoche Ende April.
    Zwischen 24.4. und 1.5. solltet ihr zu G20 auf der Straße sein;
    Aktionsmaterial ist in Vorbereitung. Vielleicht habt Ihr auch Lust im
    Vorfeld bei einem Workshop Demotech-Türme zu bauen oder kreative
    Aktionen vorzubereiten; Anfragen gehen an ag-aktion@attac.de. Seid Ihr
    dabei? Meldet Euch schon mal an: g20-hamburg@attac.de.
    * Bestellt Busse oder organisiert Mitfahrgelegenheiten für Demo und/oder
    Aktionstag und tragt sie auf der Mitfahrbörse ein:
    http://www.attac.de/kampagnen/g20-in-hamburg/mitfahrboerse/. Wie mensch
    Demobusse organisiert, erfahrt Ihr im Busleitfaden:
    http://t1p.de/G20-Busleitfaden.
    * Fotos von Aktionen: Wir haben Impressionen aus Bonn
    (http://attac.de/kampagnen/g20-in-hamburg/bonn-aussenministertreffen-16-februar/)
    und aus Frankfurt:
    http://attac.de/kampagnen/g20-in-hamburg/baden-baden-finanzministertreffen-1718-maerz/.
    Habt Ihr auch schon Aktionen gemacht? Schickt die Fotos an
    webredaktion@attac.de.

    2) Freihandelsprotest: 24./25.3: Aktionskonferenz in Kassel; Basistext 49
    Auch wenn das Europaparlament CETA gebilligt und der bayrische
    Verfassungsgerichtshof das Volksbegehren gegen CETA in Bayern abgelehnt
    hat – wir lassen nicht locker.
    * 24./25. März: Strategie- und Aktionskonferenz zu TTIP/CETA/TiSA, Kassel
    Trotz Massenprotest und Ablehnung in der Bevölkerung: TTIP, CETA, TiSA &
    Co sind nicht vom Tisch. Wie machen wir also weiter?
    http://attac.de/ttip-aktionskonferenz.
    * 29. April: Kommunenkonferenz in Nürnberg
    Mehr als 380 Kommunen, Städte und Kreise haben hierzulande bereits
    kritische Resolutionen zu TTIP, CETA & TiSA verabschiedet (Stand
    01/2017) – Zeit, sich zu vernetzen. Bald gibt’s eine eigene
    Konferenz-Homepage, nutzt bis dahin http://t1p.de/kommunenkonferenz.
    * Der neue Attac-Basistext 49 „Friede, Freude, Freihandel – Theorie,
    Ideologie und Praxis einer fixen Idee“ ist da! Ihr bekommt ihn natürlich
    im Webshop:

    3) Attac-Frühjahrsratschlag – 1./2. April in Halle; jetzt anmelden!
    Ihr seid herzlich zum Attac-Frühjahrsratschlag 2017 in Halle eingeladen!
    Am 1./2. April treffen wir uns wie schon vergangenes Jahr im
    Kulturzentrum in der Franckestraße.
    * Die Anmeldung ist online: https://www.attac.de/ratschlag/anmeldung/
    * Das Programm steht (kleine Änderungen möglich):
    http://attac.de/ratschlag/tagesordnung/
    Alle weiteren Infos gibt’s natürlich unter http://attac.de/ratschlag.
    Inhaltliche Vorschläge könnt ihr per Mail an ratschlag@attac.de. bis zum
    5.3. einbringen

    4) Aktionsakademie – 24.-28. Mai in Hamburg; ab nächster Woche anmelden!
    Ihr wollt Attac attraktiver für junge Aktivist_innen und Polittalente
    machen? Dann müssen wir unser Aktionsstandbein stärken – und jede_r kann
    noch dazulernen. Die Aktionsakademie ist die erste Anlaufstation. Meldet
    Euch schon mal an: https://attac.de/aktionsakademie/anmeldung
    * Was Euch erwartet seht Ihr hier:

    * Ihr seid auf Facebook? Gebt uns ein „Gefällt mir“
    (https://facebook.com/aktionsakademie.de/) und teilt das „Event“:
    https://facebook.com/events/145321345969634/.
    * Checkt auch mal unseren YouTube-Kanal ab und abonniert Ihn
    gegebenenfalls: https://youtube.com/channel/UC-jOisDONw7goY8_3eZguLg
    * Mobilisiert mit! Im Webshop gibt’s Aktionsakademieflyer.
    * Alle Infos gibt’s auf http://aktionsakademie.de – dort könnt Ihr auch
    den Newsletter bestellen.

    5) Frieden – Tagung „Offene Fragen in Friedensbewegung und Attac“
    Die Attac-AG Globalisierung und Krieg lädt für den 25. und 26. März 2017
    nach Frankfurt /Main zur friedenspolitischen Tagung ein; u. a. mit
    Referent_innen von der DFG/VK, den IPPNW, der Friedens- und
    Zukunftswerkstatt. Mehr Infos gibt’s unter:
    http://www.Attac-netzwerk.de/ag-globalisierung-und-krieg/organisatorisches/ag-treffen/

    6) Attac – Keine Schnittmenge mit Rechts!
    In den vergangenen Wochen versuchten viele Medien unsere
    fortschrittliche Freihandels- und Globalisierungskritik mit
    nationalistischen Positionen und Parolen in einen Topf zu werfen; ein
    durchsichtiges Manöver, dem argumentativ begegnet werden muss. Wenn also
    wer fragt, hier steht alles:
    * Interview „Rechtspopulisten haben bei Attac keinen Platz“:
    http://heute.de/interview-mit-attac-ueber-globalisierung-freihandel-trump-und-rechtspopulismus-46563974.html
    * Positionspapier „Globale Soziale Rechte – statt nationaler Lösungen“:
    http://attac.de/fileadmin/user_upload/bundesebene/attac-strukturen/Globale-soziale-Rechte_Erklaerung-Rat_1210.pdf
    Zu erwähnen sind natürlich auch unsere Beteiligungen an „Welcome2stay“
    und dem Anti-AfD-Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“. Damit sollte dann
    eigentlich alles geklärt sein.

    7) Autobahnprivatisierung – Erklärfilm online; Aktionspostkarten
    Zum Thema Autobahnprivatisierung und Grundgesetzänderung gibt’s jetzt
    einen Erklärfilm von Gemeingut in Bürger_innenhand:
    https://youtube.com/watch?v=JQioBNTc4Bk. Die Postkarten zur Kampagne
    findet Ihr im Webshop:
    http://shop.attac.de/index.php/postkarte-autobahnprivatisierung.html

    8) Termine, Termine, Termine
    März
    * 04.03._Dresden. Regionalgruppentreffen Ost
    * 10./11.03._Aktivenkonferenz „Aufstehen gegen Rassismus“
    * 12.03._Frankfurt. Treffen der AG „Soziale Sicherungssysteme“
    * 17./18.03._Baden-Baden. Aktionstage gegen G20-Finanzminister
    * 18./19.03. Klausur der AG ArbeitFairTeilen
    * 18.-23.03._Bundesweit. Aktionstage Welcome2Stay
    * 24./25.03._Kassel. Strategie- & Aktionskonferenz zu TTIP & Co.
    * 25./26.03._Frankfurt. Tagung zu Friedensbewegung und Attac

    ab April
    * 1./2.04._Halle. Attac-Frühjahrsratschlag
    * 8./9.04._ Hamburg. G20-Aktionskonferenz
    * 29.04._Nürnberg. TTIP/CETA-Kommunenkonferenz
    * 24.-28.05._Hamburg. Aktionsakademie
    * 25.06._Aachen. Anti-AKW-Menschenkette http://stop-tihange.org
    * 5.-8. Juli_Hamburg. G20-Protest: Alternativgipfel, Aktion, Demo
    * 23.-27.08._Toulouse. Europäische Sommeruniversität

    9) Neu im Webshop (http://shop.attac.de/)
    * Flyer: Aktionsakademie, gratis (bald)
    * Basistext 49: Friede, Freude, Freihandel, 7€. (bald)
    * Attac-Button in original Attac-Orange; 3,2 cm, 0,50€ (bald)
    * Mobi-Postkarte: G20-Finanzministertreffen in Baden-Baden, gratis
    * Postkarte an MdBs: Keine Autobahnprivatisierung, gratis
    * Broschüre: CETA – Lesen und Verstehen, 3€

    ________________________________________
    JPBerlin – Mailbox und Politischer Provider
    Attacgruppen-infoliste Mailingliste – Eine Mailingliste im Rahmen von Attac

    Attacgruppen-infoliste@listen.attac.de
    Zu Optionen und zum Austragen:
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/attacgruppen-infoliste
    ________________________________________
    Eine andere Welt braucht Unterstüzung:
    Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden
    (https://www.attac.de/spenden.php)
    oder durch Mitgliedschaft
    (https://www.attac.de/mitglied.php)

    …Desweiteren gibt es am 24.3 zur Dämmerung ( ab 19°°Uhr, dort ) auch noch die Möglichkeit bei einer >Familienaktion der NABU- Amphibien-Rettung< teil zu nehmen.
    Gerettet werden per Krötentaxi ( Eimer) sämtliche Amphibien wie Molche, Salamander, Frösche und Kröten, die wie anders als unser Geld auf die Strassen wandern wollen ( um diese zum Teich zu überqueren ). Um möglichst viele heile rüber bringen zu können, sind Warnwesten und Taschenlampen von vorteil, es werden auch Einmalhandschuhe zur Verfügung gestellt und wir raten aus Tierschutzgründen davon ab, Frösche zu küssen. Der Veranstaltungsort wird in Ober-Klingen / Otzberg ab dem Feuerwehrhaus (Parken erlaubt) in Richtung Schmelzmühle ( P. nur für Gaststättengäste, leider). Für alle Eiligen und Sammelwütigen,….bitte die Einweisung abwarten…die Tiere kommen eh erst heraus, wenn es dunkel ist.

    … Na dann Mal voran…
    Vielen Dank, von Francy

  32. ,,, Gerecht, geht anders… einfach X drüber nachdenken:

    … und verteilen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: