Skip to content

Termine 2017

März 29, 2017

ALLE IN EINEM BOOT SONGTEXT

Alle in einem Boot (ye-eah)
Wir sitzen alle in einem Boot (o-o-o-oh)
Freunde das Ende der Welt ist nah
Der Meeresspiegel steigt es wird langsam klar
Wir ham’s vergeigt es wird höchste Zeit
Das Ruder rumzureißen aus der Scheiße zu fahr’n
Wir sind aufm falscher Dampfer gen Abendrot
Das Gleichgewicht ist von Gefahr bedroht
Reiche am Bankett werden krank vor fett
Mancher Arme hat nicht mal ne Kante hartes Brot
Wir halten dem System die Faust entgegen
Volle Kraft voraus dem Traum entgegen
Die Welt muss sich ändern und hier kommt der Plan
Wir werden nich‘ kentern wir entern den Kahn
Alle Mann an Bord und alle Frauen an Deck
Widerstand hat einen Zweck
Hebt Eure Faust wenn ihr das hier checkt
Schüttelt Euern Bug (ah) schüttelt Euer Heck (ah)
Alle in einem Boot (ye-eah)
Wir sitzen alle in einem Boot (o-o-o-oh)
Es ist ne harte Zeit in rauen Gezeiten
Weil Bequemlichkeiten unser Hirn aufweichen
Wir werden abgelenkt wir drehen uns im Kreis
Bis Sog uns in den Abgrund reißt
Wir sitzen auf ner Ladung Dynamit
Wo nebendran jemand mit Zündstoff spielt
Verräter denen es nur um Gold geht (Gold geht)
Wollen uns auf der Planke oder unten im Loch sehen
Wer nicht für uns ist wer passiv bleibt
Macht gemeinsame Sache mit dem Feind
Der Feind ist der Mensch das Monster wir selbst
Besiegen wir das Tier dann retten wir die Welt
Alle Mann an Bord und alle Frauen an Deck
Widerstand hat einen Zweck
Hebt Eure Faust wenn ihr das checkt
Schüttelt Euern Bug (ah) schüttelt Euer Heck (ah)
Alle in einem Boot (ye-eah)
Wir sitzen alle in einem Boot (o-o-o-oh)
Alles in Lot aufm Boot, das Schiff im Griff
alles dolle auf der Jolle, alles Plan auf’m Kahn
Mach los wir bringen die weiße Fahne
Über alle Ozeane
Yee-eah… o-o-o-oh…
Wir sitzen alle in einem Boot
ich will dass jeder sich bewegt
Schnapp Dir n Ruder Bruder ruder los
Bevor das Schiff untergeht
Wir sitzen alle in einem Boot
doch der Wind hat sich gedreht
Zieh die Segel fester Schwester Leinen los
Bevor das Schiff untergeht
Alle in einem Boot (ye-eah)
Wir sitzen alle in einem Boot (o-o-o-oh)
Text: Cris Cosmo, Ben R. Hansen & Luis Baltes, Musik: Cris Cosmo

Quellenangabe: http://www.songtexte.com/songtext/cris-cosmo/alle-in-einem-boot-4bb94f36.html

…So wer das beherzigt, der ist auf dieser Seite richtig.
Diese INFO ist alternativ zum wordpress-Werbe-Angebot ( welches ich nicht mitentscheiden kann ).
Vielen Dank für´s Mittdenken und auch handeln,
liebe Grüße von Francy

Advertisements
8 Kommentare
  1. Einige Termine sind schon abgearbeitet, wie Amphi-Rettung, Fukushima-Mahnwache, ..mit der Albert-Schweizer AG. Darmstadt zur Vegan Taste Week + gegen Massentierhaltung aktiv sein:
    https://albert-schweitzer-stiftung.de/helfen/aktiv/darmstadt
    … wIR HABEN NOCH kUH-kOSTÜME ::: AUCH FÜR DICH =)
    Nun folgen weitere Termine:
    ZB.
    Aktionskonferenz der Friedensbewegung
    Posteingang
    x
    .. von Robert W. + DANKE
    28. März (vor 1 Tag)
    an mich

    Liebe Friedensfreunde,

    die Friedensbewegung hat auf ihrer Aktionskonferenz die Schwerpunkte für die diesjährigen Aktivitäten beraten.
    Einzelheiten entnehmt ihr bitte dem Ergebnisprotokoll.

    Aktionskonferenz der Friedensbewegung
    am 11.3.2017 – Ergebnisprotokoll
    Erstellt: Karl-Heinz
    ca. 60 Teilnehmer, Beginn: 12:00 Uhr, Ende: 16:30 Uhr
    Versammlungsleitung: Willi van Ooyen, Pascal Luig, Torsten Schleip
     
    Vorbereitung Ostermärsche
     Gemeinsame Erklärung von Kooperation für den Frieden und Bundesausschuss Friedensratschlag ist geplant
     Infoservice: www.friedenskooperative.de/termine/ostermarsch
     
    Antiatomkampagne Büchel „20 Wochen – 20 Bomben“
    wesentlich stärker in den Vordergrund stellen wegen:
     UN-Vollversammlung beschließt über Ächtung von Atomwaffen
     „Modernisierung“ der Bomben auf qualitativ neue Lenkraketen
     Bundestagsbeschluss von 2010 zum Abzug der Atomwaffen einfordern
     Überlegungen zur Verlagerung von Atomwaffen von Incirlik (Türkei) nach Ramstein Konkrete Anforderungen: Ausfallbürgschaften übernehmen
    Info: www.atomwaffenfrei.de/aktiv-werden/in-buechel.html
     
    Internationale Aktionen zu NATO-Gipfel am 24. u. 25.5.
     Trump kommt zum Gipfel
     24.5. Demo getragen von no-oto-nato.org
     26.5. Internationaler Kongress zur Nato
    Info: www.no-to-nato.org/2017/01/protest-against-nato-at-its-next-summit-in-brussels-on-2425-may-2017/
     
    Tag der Bundeswehr am 10.6.2017
     Wie im letzten Jahr an 16 Standorten (Besonderheit: in Rüsselsheim als Teil des jährlichen „Hessentag“)
     Aktionsplakat mit Einzelstandorten der DFG-VK liegt vor
    Info: www.kein-tag-der-bundeswehr.de / www.dfg-vk.de
     
    G20-Gipfel
     Der gemeinsame Aufruf erfolgte bereits mit starker Beteiligung der Friedensbewegung.
     Ein Zusatzaufruf mit expliziten Forderungen an die Bundesregierung wurde erstellt von Kooperation für den Frieden, Bundesausschuss Friedensratschlag und Hamburger Forum.
    Infos über: www.friedensdemo.org / www.solidarity-summit.org
     
    Hiroshimatag am 6.8.
     Datum fällt diesmal auf einen Sonntag
     bundesweit stärkere Gewichtung auch durch Bezug auf Abschluss der Aktionen in Büchel
     
    #…

    [abc] Lauffen am Neckar / 02.04. / Sonntagsspaziergang / „Atomkraft ist nicht beherrschbar!“

    Posteingang
    x

    Aktionsbuendnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim neckarwestheim@antiatom.net über lists.abc.bawue.com 
    26. März (vor 3 Tagen)

    an abc

    Liebe AKW-Gegner*innen!

    Der nächste Sonntagsspaziergang des Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand
    Neckarwestheim findet dieses Mal in Lauffen/N. statt. Auch dort sollen
    die Schiffe bei den geplanten Neckar-CASTOR-Transporten durchfahren.

    Wir treffen uns am Sonntag, 2. April um 14:00 Uhr am Bahnhof und machen
    dann einen Demonstrations-Sonntagsspaziergang durch die Lauffener
    Innenstadt zum Neckar. Auf dem Marktplatz findet unsere Kundgebung mit
    Redebeiträgen statt. Hierzu laden wir Euch herzlich ein!

    *Atomkraft ist nicht beherrschbar*
    *Neckar-CASTOR-Transporte & Fukushima-Jahrestag*

    Warum will die EnBW den hochradioaktiven Atommüll von Obrigheim nach
    Neckarwestheim bringen?
    Insgesamt 15 CASTOREN sollen mit fünf Schiffstransporten in das
    sogenannte Standort-Zwischenlager nach Neckarwestheim transportiert
    werden. Wir beleuchten in einem Redebeitrag die Hintergründe,
    informieren über den aktuellen Stand zum geplanten Transport und laden
    zu aktivem Widerstand ein!

    Atomare Kernschmelze in Fukushima:
    Am 11. März war der sechste Jahrestag der atomaren Kernschmelze in drei
    Atomkraftwerken in Fukushima. Seit 6 Jahren tritt unkontrolliert
    Radioaktivität in die Umgebung und das Meer aus. Über 160.000 Menschen
    mussten wegen der radioaktiven Verseuchung evakuiert werden. Jetzt hat
    die japanische Regierung die Grenzwerte zur Beurteilung der
    Strahlengefahr willkürlich hochgesetzt. Und will so Betroffene durch die
    Einstellung von staatlicher Hilfe zur Rückkehr zwingen. Wir
    informieren auf dem Sonntagsspaziergang über den aktuellen Stand in
    Fukushima.

    Sonntag, 02.04.2017
    14:00 Uhr, Bhf Lauffen/N.

    Einen Flyer zum April-Sonntagsspaziergang findet Ihr im Anhang. Wir
    freuen uns, wenn Ihr die Einladung weiter verbreitet!

    Mit AKW-feindlichen Grüßen

    Aktionsbuendnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim
    https://neckarwestheim.antiatom.net
    Twitter: twitter.com/abc_nwh/
    Infotelefon: 0152 5716 2046

                 ———– x ———–
    x [abc] – mailinglist des
    x Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim
    x http://neckarwestheim.antiatom.net
    x
    x Ein-/Austragen:
    x http://lists.abc.bawue.com/cgi-bin/mailman/listinfo/abc

    … Da wäre dann der erste April wohl der Familien-Landsitzbewegung ( Ausweichtermin am ebenfalls Sonntag <) in Riedstadt vorbehalten.

    …Dagegen ist dieser Termin doch noch etwas aufwendiger um zu setzen, doch kann ich ´s ja X weiterleiten:

    [Eurokrise] G20 / Anmeldung von Workshops beim Gipfel für globale Solidarität, 5.-6. Juli, Hamburg

    Posteingang
    x

    Thomas S. via Eurokrise
    28. März (vor 1 Tag)

    an Attac

    Liebe Leute,
    am 5.-6. Juli findet in Hamburg als Teil der Proteste gegen den G20-Gipfel der alternative „Gipfel für globale Solidarität“ statt. Einen Aufruf zum Mitmachen und ein vorläufiges Programm mit den zentralen Podiumsdiskussionen findet Ihr hier: http://solidarity-summit.org. Vorschläge für Workshops können noch bis zum 18. April mit einem Formular auf der Website eingereicht werden: http://solidarity-summit.org/workshop-anmelden/.
    Bei Rückfragen könnt Ihr Samuel Decker, einen der Koordinatoren des Trägerkreises unter folgender Adresse kontaktieren: info@solidarity-summit.org.
    Herzliche Grüße
    Thomas

    _______________________________________________
    Eurokrise Mailingliste
    JPBerlin – Politischer Provider
    Eurokrise@listen.attac.de
    https://listen.attac.de/mailman/listinfo/eurokrise

    Und Anstatt uneinsehbare ( für mich ) Werbemaßnahmen seitens wordpress ( keine Transparenz ???)

    Lieber ne Werbung in eigener Sache:
    http://www.naturschutzscheune.de/Termine/termine.htm

    … Viel Freude am TUN, euch Allen + viel Sinn darin, auch mit: http://hessenschau.de/politik/europa-befuerworter-an-franzosen-bitte-bleibt,europa-demo-frankfurt-100.html

  2. IMG_20170404_122442.jpg

    Weitere Impressionen: https://1drv.ms/f/s!AlshgBva_P-TpkMO80aPwLV6Fmv5

    Der ECHO-Bericht hierzu:
    Michelstadt 17.04.2017
    Rund 250 Menschen beteiligen sich am Friedensmarsch in Erbach und Michelstadt
    Von Erbach nach Michelstadt führte auch in diesem Jahr der Odenwälder Friedensmarsch am Ostersamstag. Foto: Dirk Zengel
    Fotostrecke: http://www.echo-online.de/mediathek/bilder/15042017-odenwaelder-friedensmarsch_17823038.htm#8
    Von Gabriele Lermann ( Strassen Gazette )
    ERBACH/MICHELSTADT – Vermutlich war es den traurigen wie entsetzlichen aktuellen Ereignissen geschuldet, dass der Aufruf zum Odenwälder Friedensmarsch die Zahl der Ostermarschierer am Samstag hat deutlich ansteigen lassen. Die Auftaktkundgebung fand auf dem Erbacher Marktplatz statt. Harald Staier, Vorsitzender des DGB-Kreisverbands, machte die Rüstungsexporte und den Umgang mit Schutz suchenden Menschen in Europa zu den Schwerpunkten seiner Rede.

    „1,8 Billionen Euro werden jährlich für Rüstung ausgegeben, die Rüstungsexporte wachsen gleichzeitig an“, mahnte Staier. Dem gegenüber stehen 65 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind. Die Antwort Europas zeigt sich in abgeschotteten Grenzen; das Mittelmeer ist zur tödlichsten Grenze der Welt geworden. Rassismus und Hass statt Menschlichkeit prägten auch das Klima in Deutschland. In der Politik knicke man vor diesen Stimmungen ein, befeuere sie sogar teilweise. Inzwischen so weit, dass Geflüchtete in Kriegsgebiete wie Afghanistan abgeschoben werden.

    ZUR TRADITION
    Der Odenwälder Friedensmarsch blickt auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. Zu den Organisatoren zählen das Bündnis „Odenwald gegen Rechts“, der DGB-Kreisverband, die regionale Attac-Gruppe, die Naturfreunde Odenwald, das Katholische wie das Evangelische Dekanat Odenwaldkreis, die christliche Friedensbewegung „Pax Christi“, die Arbeitsloseninitiative „Kompass“, die Gewerkschaften EVG und Verdi Südhessen, sowie politische Parteien: die Jusos, die SPD, Bündnis 90/Die Grünen, die „Grüne Jugend“, Die Linke, die Linksjugend (solid) sowie die DKP.

    Die Kreisspitze wurde vom Kreistagsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Rüdiger Holschuh (SPD) vertreten, die Spitze der Odenwälder Grünen war mit Elisabeth Bühler-Kowarsch und Horst Kowarsch vertreten, die Linke Spitze mit Stephan Krieger und Lothar Löll. (glb)
    Kreistagsabgeordnete Eva Heldmann (SPD) freute sich über das „bunte Bild“, das die Friedensaktivisten boten. Aber sie warnte wie Staier vor zunehmender Spaltung in der Gesellschaft. Ein Grund, weshalb man heute die alte Tradition der Friedenslieder beim Ostermarsch besonders hervorheben wolle. Musikalisch unterstützte dies Lothar Löll. Nachdem die gut 150 Demonstranten die B45 und die Erbacher Straße passiert hatten, erwartete sie die Hauptrednerin, Friedenspfarrerin Sabine Müller-Langsdorf vom Zentrum Ökumene in Frankfurt.

    Empörung und Entsetzen, so ihre Botschaft, wachsen täglich. Aktuell trage dazu die US-Bombardierung am Karfreitag in Afghanistan bei. „Eine Bombe, die nahe der Stärke einer Atombombe liegt“, als die „Mutter aller Bomben“ zu bezeichnen, mache die Verachtung deutlich, die die US-Regierung angesichts Müttern und Kindern an den Tag lege. „Ostermarsch 2017 – und die Welt ist alles andere als friedlich“, empörte sich die Christin. Denn immer angespannter entwickelten sich die Konflikte auch zwischen den Großmächten. Dem allen liege eine seit Jahrzehnten gewachsene Gier nach Ressourcen und Weltherrschaft zugrunde.

    Der Ruf nach Frieden ist im Wahljahr besonders wichtig, erklärte die Pfarrerin, es gelte genau hinzusehen, welche Parteien sich tatsächlich für den Frieden stark machten. Welche sich konsequent gegen Rüstungsexporte und Aufrüstung einsetzten, sich gegen finanzielle Handreichungen wie Bürgschaften zum Aufrüsten anderer Nationen einsetzten. Auch welche dem Herstellen und dem Export von sogenannten Kleinwaffen entgegenwirken, Waffen, die oft in die Hände von Kindersoldaten oder radikalen Gruppierungen gelangen. Die deutsche Rüstungsindustrie verdiente im Vorjahr 6,88 Milliarden Euro, 2015 noch eine Milliarde Euro mehr.

    Die Pfarrerin hielt sich mit Lösungsvorschlägen nicht zurück: NATO-Regierungen könnten, statt aufzurüsten, mit anderen Großmächten über Abrüstung verhandeln. Deutlich sprach sich Müller-Langsdorf gegen Werbe-Kampagnen der Bundeswehr, vor allem in den Schulen, aus. Zu viele Jugendliche würden mit verlockenden Angeboten angeworben, ohne dass ihnen deutlich gemacht wird, dass Militär tötet und eben nicht zu „Ärzte ohne Grenzen“ zählt. Eine zivile Gewissensbildung fördere das Militär eben nicht.

    Einig war sie sich mit ihren Vorrednern, dass der Umgang mit Schutzsuchen an europäischen Grenzen mehr als menschenverachtend ist. Begriffe wie „Migrationsmanagement“, „EU-Türkei-Deal“, „Migrationspartnerschaft“ oder „Rückführungsabkommen“ bedeuteten nichts anderes, als eine tolerierte, wachsende Zahl von Todesopfern im Mittelmeer.

    „Rassismus zu wählen heißt, andere zu quälen“, erinnerte Schulsprecher Jan Müller (Gymnasium Michelstadt) an die Anti-Rassismus-Kampagne seiner Schule. Ja zur Menschlichkeit und Nein zu Rassismus lautete sein Appell. Den musikalischen Ausklang des Friedensmarsches bot die junge Band „Tinnitus“.
    Quellenangabe: http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/michelstadt/rund-250-menschen-beteiligen-sich-am-friedensmarsch-in-erbach-und-michelstadt_17824340.htm

    Mehr zu Ostermärschen & der Frage warum so wenig Resonanz, in diesen tückischen Zeiten erbracht wird: http://www1.wdr.de/nachrichten/ostern-frieden-marsch-demonstration-100.html
    & dennoch: http://hessenschau.de/gesellschaft/tausende-menschen-demonstrieren-fuer-frieden,ostermarsch-112.html
    Was ich schade finde ist, das Ignoranz oder Unterwanderung ( https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/04/Friedensbewegung-Berlin-Ostermarsch-Unterwanderung-Russland.html ), den Werten der Friedensaktivisten ins Handwerk pfuschen und auf ´s Gemüt schlagen und das obwohl die Zeit zum Handeln JETZT besonders notwendig ist.
    Gut ist das Rede-und Textbeiträge auch online nach zu lesen sind, wie z.B. von Sabine Müller langsdorf in Michelstadt: https://www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2017/reden/sabine-m%C3%BCller-langsdorf-michelstadt
    …Weitere Rede-Beiträge: https://www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2017/reden

    Vielen DANK an Alle, die sich (auch) weiterhin zur Friedensarbeit bekennen,
    liebe Grüße von Francy & Karly

  3. Liebe Atomkraftgegner,
    ich gebe euch hiermit folgende Einladung weiter:

    —————————————————–

    Informationsveranstaltung in Stuttgart

    zu den CASTOR-Transporten auf dem Neckar

    Zeit: Montag, 24.04.17, 19.30 Uhr

    Ort: Umweltzentrum, Rotebühlstr. 86/1,70178 Stuttgart

    In den nächsten Wochen stehen die Schiff-Transporte mit den hochradioaktiven Brennelementen von Obrigheim nach Neckarwestheim an.

    Wir informieren über die Gefahren der Transporte sowie über die geplanten Begleitaktionen und Proteste der Anti-Atom-Initiativen.

    Die Veranstaltung wird von der Stuttgarter Aktion „Strom ohne Atom“

    durchgeführt.

    —————————————————–

    Gruß
    Albrecht

    &
    WG: Tschernobyl Jahrestag
    Posteingang
    x

    albrechtk.
    22. Apr. (vor 3 Tagen)

    an BBMN

    —–Original-Nachricht—–
    Betreff: Tschernobyl Jahrestag
    Datum: 2017-04-05T18:42:45+0200
    Von: „Albrecht K.

    ——————————————–

    Tschernobyl-Jahrestag:

    Mahn- und Protestaktion in Neckarwestheim am Tor 1 des GKN, Mittwoch, 26.04.17, 20.00 Uhr

    31 Jahre Tschernobyl – Leben mit der Katastrophe – Atomausstieg weltweit jetzt !

    Neben dem Gedenken an die Opfer der Tschernobyl-Katastrophe stehen Berichte aus den verstrahlten Gebieten sowie aktuelle Atom-Themen (u.a.

    Neckar-Castor-Transport) im Vordergrund.

    Die Veranstaltung wird von der Stuttgarter Aktion „Strom ohne Atom“ und den Ärzten zur Verhütung des Atomkrieges (Stuttgart) durchgeführt, unterstützt vom Aktionsbündnis Castorwiderstand Neckarwestheim und der BI Anti-Atom Ludwigsburg.

    Für den BBMN
    Albrecht

    In Gedenken an meine Schwangerschaft vor 31 Jahren und der Tatsache, das mit Schwachsinn immer noch diese Lebenswelt bedroht wird, wird mir auch ohne Stahlenkrankheit heute noch furchtbar übel.
    …Wie könnte ich so ein Gruseldatum ( Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat ) je vergessen???
    Mehr Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl
    … Das eigentlich schlimmste ist jedoch, das wir immer noch Mahnen müssen.

  4. Da die Rede von Andrea Ypsilanti zum 1. Mai 2017 nicht verfügbar ist, so hat die Rede zur Friedensmahnwache auch einen änlichen Anstatz: http://www.andreaypsilanti.de/meldungen/13897/222206/Redebeitrag-von-Andrea-Ypsilanti-auf-dem-Ostermarsch-in-Frankfurt-am-17-April.html … Desweiteren ging sie vertiefender auf Arbeitsrechte und Authentischer Umsetzung ( Frauenrechte, gerechte Löhne, Erhalt von Beschäftigung zu würdigen Verhältnissen auch über die Landesgrenzen hinaus) ein.

  5. >>>…Wenn man der Vernunft doch nur einer Sekunde länger trauen könnte, als der Illusion – sich echt freuen noch zu können – zu erliegen:

    >>>…Der Grund zur Freude…. gaaanz offensichtlich,…nur wie lange?
    Das war richtig knapp: Es ging, um 0,14 Prozent!
    wir haben gegen die Kohleindustrie gewonnen. Unsere Luft in Europa wird weniger verpestet!

    Jahrelang wurden die strengeren Vorgaben verschleppt. Tausende Menschen sind an den Folgen von verdreckter Luft vorzeitig gestorben. Jetzt haben die EU-Mitgliedsländer mehrheitlich für neue Grenzwerte gestimmt. Gerade die giftigen Abgase aus den Schloten großer Kohlekraftwerke werden zukünftig eingedämmt. Rund 20.000 Menschen dürfen jedes Jahr länger leben. Wir freuen uns über diesen großen Erfolg für unsere Gesundheit. Aber auch für das Klima ist es gut. Es wird nun teurer, Kohle zu verbrennen. [1]

    Die Abstimmung ging denkbar knapp aus – mit einem Vorsprung von nur 0,14 Prozent für uns! [2]
    Gerade eine so knappe Abstimmung lässt erahnen, dass dieser Erfolg unserem Einsatz zu verdanken ist. Wir freuen uns, dass wir als WeMove so viel beitragen konnten! Unsere Aufgabe ist es, unseren Protest im richtigen Moment zu platzieren. Mehr als 138.000 von uns unterzeichneten den Appell an die Umwelt- und Gesundheitsminister der EU-Länder, und wir überreichten ihn in zehn verschiedenen Sprachen! [3] Unser Aufruf wurde in den sozialen Medien tausendfach geteilt und hunderte Tweets gingen an die zuständigen Minister/innen.

    Es waren die “Kohleländer” Deutschland und Polen, die die neuen Regeln in letzter Minute verhindern wollten. Da waren wir auf der Straße – in Berlin, in Warschau und in Brüssel. Alles in nur einer Woche! Wir sind voller Respekt für unsere großartigen Partner [4], die unermüdlich dafür gekämpft haben, dass wir Europäer/innen endlich bessere Luft atmen können. Sie haben mit Entscheidungsträgern gesprochen, und sie haben die Presse darüber informiert, wer die strengen Umweltstandards verhindern will. Unser Zusammenspiel macht den Erfolg aus.

    Weil wir stark sind, wenn wir gemeinsam handeln, hören wir damit nicht einfach auf. Wir kämpfen weiter gegen die Gier der Konzerne und für Umwelt- und Klimaschutz, um künftigen Generationen einen intakten und lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Wir haben gerade die größten Verschmutzer der Kohleindustrie bezwungen. Jetzt können wir mit denen auch den Kampf um mehr Klimaschutz aufnehmen!

    Das ist eine große Aufgabe. Unterstützen Sie uns dabei! Helfen Sie uns, noch stärker zu werden und spenden Sie ein paar Euro pro Woche für noch mehr Aktionen!

    Die letzte Woche war richtig heftig. Am Dienstag versammelten wir uns trotz strömenden Regens vor dem Kanzleramt in Berlin. Wir protestierten gegen die Versuche der Bundesregierung, die neuen Regeln doch noch aufzuweichen. Wir hatten Plakate, Transparente und eine Rauch-Maschine dabei, die (ungiftigen) Smog erzeugte. So übergaben wir 121.626 Unterschriften.

    Am Donnerstag haben wir nachgelegt und demonstrierten vor dem polnischen Energieministerium. Hier übergaben wir schon 125.000 Unterschriften und forderten Polens notorisch Kohle-freundliche Regierung auf, die Gesundheit ihrer Bürger/innen wichtiger zu nehmen, als den Schutz der schmutzigen Kohleindustrie.

    (Auf dem Banner steht: Lasst uns 20.000 Menschen im Jahr retten!)

    Am Freitag schließlich – am Morgen der lange erwarteten Abstimmung im EU-Ausschuss für Industrieemissionen – trafen wir uns zu einer Straßenaktion im Herzen Brüssels, direkt vor dem Gebäude des Europäischen Rats. Als wir unsere Transparente eingerollt und unsere Atemschutzmasken eingepackt hatten, wurde gleich das Ergebnis der Abstimmung bekannt – und wir sind jetzt sehr glücklich und wollen dieses tolle Gefühl mit Ihnen teilen. Wir haben gewonnen!

    >>> &… Papier ist geduldig,…oder ist es den verantwortlichen plötzlich nicht mehr egal, das auch sie atmen müssen? ( Francy´s Kommentar)

    (Auf den Bannern steht: Lasst uns Europas Luft säubern!; Setzt strengere Regeln für Luftverschmutzung!; Schützt unsere Gesundheit und Umwelt!; Blaue Himmerl anstatt brauner Kohle!; Verbannt die Kohle, rettet Leben!)

    Eins ist sicher: Wir hätten das nicht geschafft, wenn wir nicht alle unseren Teil beigetragen hätten. Zehntausende haben mitgemacht, damit wir unseren Protest laut und deutlich zeigen konnten.

    Liebe MitstreiterInnen, die letzte Woche hat uns gezeigt, dass wir sehr viel erreichen können, wenn wir gemeinsam Druck machen. Die Ära der Kohle und ihrer verheerenden, giftigen Abgase geht langsam zu Ende. Doch der Kampf ist noch längst nicht vorbei. Bis wir unter die fossilen Energien einen Schlussstrich ziehen können, werden wir noch weiterkämpfen müssen.

    Mit Ihrer Hilfe werden wir auf alles vorbereitet sein und für saubere Luft und Klimaschutz kämpfen, wann immer es erforderlich ist. Schon mehr als 3.000 Menschen in ganz Europa unterstützen unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende. Schon mit ein paar Euro pro Woche helfen Sie uns, unabhängig zu bleiben.

    >>>Quellenangabe: Werden auch Sie Unterstützer/in von WeMove Europe!

    Ja, ich möchte spenden!

    Wir atmen auf und grüßen Sie herzlich

    Jörg Rohwedder (Lübeck)
    Virginia López Calvo (Madrid)
    Martin Caldwell (London/Berlin)
    Julia Krzyszkowska (Warschau)
    Olga Vuković (Bologna)
    Marine Gauthier (Paris)
    für das gesamte WeMove.EU-Team

    Referenzen:

    [1] Saubere Luft ist der Gewinner, nachdem Deutschland die neuen EU-Regeln nicht verhindern konnte: http://www.eeb.org/index.cfm/news-events/news/cleaner-air-the-winner-after-germany-fails-to-block-new-eu-rules

    [2] Bei der Abstimmung war eine qualifizierte Mehrheit erforderlich. Das bedeutet, dass für ein Ja zwei Bedingungen erfüllt sein müssen: mindestens 55% der Länder müssen der Neuregelung zustimmen, zudem müssen diese Länder 65% der EU-Bevölkerung repräsentieren.

    [3] Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Niederländisch, Finnisch, Griechisch und Türkisch.

    [4] Zu unseren Partnern gehören: European Environmental Bureau, Climate Action Network Europe, Health and Environment Alliance, WWF European Office, BUND – Friends of the Earth Germany und Sum of Us.
    /WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

    WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

    Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

    >>> Zur Erinnerung, warum Papier geduldig ist:

    >>> Horrorwitz???

    Kommt TTIP doch noch?

    Vor einem Jahr eröffnete Angela Merkel zusammen mit Barack Obama die Industriemesse in Hannover. Beide verkündeten, das Freihandelsabkommen TTIP würde noch Ende 2016 fertig verhandelt. Mit über 90.000 Menschen demonstrierten wir damals gegen das Abkommen, das international agierenden Konzernen Sonderrechte einräumen und den europäischen Markt für Gentechnik und Hormonfleisch aus den USA öffnen sollte.

    Mit der Wahl von Donald Trump zum neuen amerikanischen Präsidenten schien das Abkommen Geschichte zu sein. Wie sollte sich die EU-Kommission mit einem US-Präsidenten einigen, der von einer Abschottung der USA spricht und die EU für überflüssig hält? EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström ließ TTIP „im Gefrierschrank“ verschwinden.

    Doch inzwischen sieht es so aus, als könnte das Abkommen schon bald wieder aufgetaut werden, denn alle Versuche Trumps, Handelsverträge mit einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zu verhandeln, sind gescheitert. Letzte Woche erklärte nun auch Angela Merkel, Obamas Nachfolger von TTIP überzeugt zu haben. Die Gerüchteküche brodelt: Kommt TTIP nun doch?
    Mehr zu den Hintergründen lesen Sie in unserer aktuellen Meldung.
    http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/kommt-ttip-mit-trump.html
    Wir bleiben wachsam. Wenn die Verhandlungen weitergehen, wird auch unser Protest weitergehen.
    Quellenangabe:
    Newsletter Umweltinstitut München über crsend.com

    Laotse – Weisheit: Alle Dinge haben Zeiten des Vorangehens und Zeiten des Folgens, Zeiten des Flammens und Zeiten des Erkaltens, Zeiten der Kraft und Zeiten der Schwäche, Zeiten des Gewinnens und Zeiten des Verlierens. Deshalb meidet der Weise Übertreibungen, Maßlosigkeit und Überheblichkeit.

    Sein Fazit, macht auch nicht wirklich Hoffnungsvoller:
    Auf der Welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist, als Wasser. Doch um Hartes und Starres zu bezwingen, kommt nichts diesem gleich. Daß das Schwache das Starke besiegt, das Harte dem Weichen unterliegt, jeder weiß es, doch keiner handelt danach.

    Wenn das Humanwesen, dann Mal soweit … ist: Der Weise lebt in der Einfalt und ist ein Beispiel für viele. Er will nicht selber scheinen, darum wird er erleuchtet.
    … Dann ist die Zeit der Freude auch für mich da. ( Francy´s Kommentar zu Laotse´´s Zeitverständnis der Humanentwicklung)

    … Nun ich habe gehandelt: https://aktion.bund.net/schluss-mit-schmutzig?
    …Ich hoffe sein Atem stockt nicht bei so viel Humor: https://de.aliexpress.com/item/Enhanced-Striking-Wall-Decor-Vinyls-Modern-Art-Banksy-Gas-Mask-Girl-art-Wall-Sticker-Banksy-wall/32697907639.html?spm=2114.47010708.4.8.XJnrKn

    … Gute Nacht, uns allen & träumt recht schÖn von Mindesthirn + Herz für alle, mit: http://www.songtexte.com/songtext/farin-urlaub-racing-team/idisco-234a4c83.html
    … So diese Empfehlung kann für „einige Besucher“ – statt Werbung ( für mich uneinsehbar )
    nützlich sein.
    SoO0o Long, Francy

  6. …. Wenn das Graffitie wäre: http://www.agb-antigenozidbewegung.de/images/documents/Broschuere_AnleitungzumAbzocken_0512.pdf
    … Dann wäre diese Weisheit leider immer noch aktiv: https://www.geheimshop.de/banksy-if-graffiti-changed-anything … aber ist ja auch ein öffentliches Geheimnis ( Geheimshop )

    Wahre Satiere ist, wenn man den Nächsten verkäuft, wie sich selbst.
    … Wo findet man/frau/es da noch die ver/benunft ?

  7. SAMSTAG 13.5.2017 Info & Unterschriftenstand in Groß-Umstadt am Marktplatz vom BUND zum
    THEMA: Glyphosate STOP!!! , so gegen 10°°Uhr
    https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/europaeische-buergerinitiative-stop-glyphosat.html
    … Is ja nich so, das auch Politiker nix essen müssten … aber wie Immanuel Kant so schön Zitiert:

    … Die gutefrage hierzu ist, warum viele Politiker nicht danach handeln,…wie sie selbst gerne behandelt wären. ????
    & ja… damizt Mensch sich auch gegen Rassismus wehren kann habe ich auch noch ein paar Argumente dabei: https://www.amnesty.de/files/Amnesty-Bericht-Rassistische-Gewalt-in-Deutschland-Zusammenfassung-Juni_2016.pdf
    Aktions-Material müsste dann auch da sein.
    …Auch und sowieso von: http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Druckprodukte/Sonstige/PDF/Faltblatt_Selbstdarstellung_web.pdf
    Danke für echtes Interesse, GruZ von Francy

  8. Termin… den WIR nicht nutzen sollen:
    [Regio.liste] Informationsforum AKW Biblis
    Posteingang
    x

    kontakt@atomkraftende.de
    Anhänge23:14 (vor 43 Minuten)

    an info.liste; regio.liste
    Liebe Atomkraftgegner und Atomkraftgegnerinnen,

    das Informationsforum zum Rückbau des AKW Biblis steht vor dem Aus.

    Das Forum wurde von uns immer abgelehnt, da es als eine reine Alibiveranstaltung von Ministerium und Betreiber angelegt ist ohne irgendwelche Mitsprachemöglichkeiten, schon gar nicht von AKW-GegnerInnen.

    Das Forum zur Information der Öffentlichkeit tagt am 15.05 geheim.

    Kritische Fragen aus dem Publikum sind lästig, im geheimen geht es besser, das war schon immer die Devise bei Bau und Betrieb von Atomkraftwerken.

    Hier mal die Diskussionsgrundlage – sie spricht für sich und muss nicht erläutert werden. Der gesamte Text befindet sich im Anhang.

    Wer mal selbst lesen möchte, wie man Einwendungen der Bevölkerung abschmettert, sehe sich die Rückbaugenehmigung für die AKW an.

    https://umweltministerium.hessen.de/umwelt-natur/kernenergie-strahlenschutz/kernkraftwerk-biblis/stilllegung-abbau/dokumentenuebersicht

    mit atomfeindlichen ansonsten freundlichen Grüßen

    atomkraftende.darmstadt

    _______________________________________________
    Regio.liste Mailingliste
    JPBerlin – Politischer Provider
    Regio.liste@atomkraftende.de
    https://listen.jpberlin.de/mailman/listinfo/regio.liste

    …Vielen Dank für die Info & … beim weiter Denken, Gruß v. Francy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: